Grünkohl, wie ihn Mutter kochte

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

2,4 kg Grünkohl, tiefgefroren
Zwiebel(n)
50 g Schmalz (Gänseschmalz)
1 Liter Fleischbrühe, doppelt konzenttrierte (Brühwürfel für 2,5 ltr. Wasser in 1 ltr. auflösen)
2 EL Senf, mittelscharf
10  Würste (Pinkelwürste *)
Würste (Kohlwürste, geräucherte Mettenden)
500 g Speck, geräucherter, gestreifter
Kasseler - Koteletts
  Haferflocken
  Salz und Pfeffer, aus der Mühle
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. Ruhezeit: ca. 12 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: ca. 1.170 kcal

Gänseschmalz in einem großen Topf erhitzen und die fein gewürfelten Zwiebeln darin anschwitzen. Gefrorenen Kohl dazugeben und ¾ Liter heiße Brühe angießen. Topf schließen und den Kohl bei geringer Hitze in ca. ½ Stunde auftauen.
Von 2-3 Pinkel die Pelle abziehen, Würste klein schneiden und in den Kohl einrühren. Speck und 2-3 angepiekste Mettenden mit hineingeben. Topf verschließen und weiter bei geringer Hitze 2 Stunden nur ganz leicht kochen. Kohl hin und wieder umrühren, damit nichts anbrennt. Kasseler Koteletts nicht mit zum Kohl geben, sie werden bei dem langen Garungsprozess trocken und hart.
Nach 2 Stunden den Speck und die Mettwürste aus dem Kohl fischen und beiseite stellen. Jetzt beginnt eine der schönsten Arbeiten beim Kochen, das Abschmecken! Salzen, pfeffern, den Senf und evtl. noch einen zerbröselten Brühwürfel in den Kohl rühren. Noch etwas Brühe nachgießen? Genascht werden kann jetzt, aber gegessen wird erst morgen. Deshalb wird der Topf mit nicht ganz geschlossenem Deckel zum Erkalten an einen kühlen Ort gestellt.
Am anderen Tag den Kohl wieder erhitzen, dabei das gelegentliche Umrühren nicht vergessen. Wahrscheinlich wird die Konsistenz des Kohls etwas zu dünnflüssig sein, deshalb werden jetzt die Haferflocken eingerührt und kurz mitgekocht. Hätte ich das gestern schon gemacht, müsste ich den Kohl ständig rühren, damit er nicht anbrennt. Wie viel, ob 2, 3 oder 5 Esslöffel muss man dabei selbst beurteilen. Wenn der Kohl fertig ist, soll er eine zwar sämige, aber keine dünnflüssige Konsistenz haben.
Fleisch und Würste in einen Topf geben und mit Brühe auffüllen, bis alles bedeckt ist. Erhitzen und ziehen, aber nicht kochen lassen, da sonst die Pinkelwürste platzen würden. Anpieksen kann man die Würste, um überschüssiges Fett auslaufen zu lassen. Auch die Kasseler Koteletts so erhitzen.
Pro Person rechne ich mindestens 1 Pinkel, ½ Mettwurst und 1 Stück Speck oder Kassler.
Beilagen: Salzkartoffeln und/oder Bratkartoffeln aus Pellkartoffeln vom Vortag.
Getränk: Bier passt hier am besten (Gabiko wer mag, hinterher ab 18 J.)
*Bei der Pinkel gibt es auch eine geräucherte Variante, die mancher bevorzugt. Beim Mitkochen im Kohl ist sie etwas geschmacksintensiver.
Angaben zu Kalorien kann ich nicht machen, da allein die Würste und das Fleisch unterschiedliche Brennwerte haben. Diätkost ist dieses Gericht ganz sicher nicht!

Kommentare anderer Nutzer


kathi33

15.11.2004 16:18 Uhr

hey schrat...
wow... mal ein anständiges grünkohlrezept !!!
hab das rezept für 10 leute gekocht...
und alle waren pappsatt ...
superlecker.....
*grünkohldaumen...hoch... *lach
liebe grüße
kathi

rklekottka

19.11.2004 21:18 Uhr

Ich habs getan. Ich habe heute zum ersten Mal Grünkohl gekocht und mich dabei genau an Dein Rezept gehalten.

Obwohl es ja erst morgen endgültig fertiggestellt wird, war das Gericht schon heute ein Gedicht.

Danke!!

sikka

03.01.2005 15:17 Uhr

Vielen Dank für dieses leckere Grünkohl-Rezept. Schmeckt wie bei Muttern.
LG, Sikka

angelique1960

12.01.2005 22:38 Uhr

Genau so kenne ich Grünkohl auch.
Allerdings nehme ich Hafergrütze und keine Haferflocken.Das ist allerdings auch der einzige Unterschied.
Ganz, ganz lecker und aufgewärmt schmeckt es nochmal so gut.

LG
Helga

kochchrissi

21.02.2005 10:16 Uhr

Hallo Schrat,

perfekt, perfekt, perfekt!

Habe den Kohl am Samstag für 12 Personen gekocht - hochgerechnet natürlich - HIMMLISCH!

Danke für das ausführliche Rezept

LG Chrissi

Schwalbe

04.08.2005 20:55 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Schrat,
hier im Ruhrgebiet bereiten die "älteren" ihren Grünkohl fast genauso. Allerdings eben ohne Pinkel,weil nur selten zu bekommen. Aber mit den Würsten und dem Kassler wird's auch auch sehr gut!Und die Salzkartoffeln werden in Würfel geschnitten und dann zuletzt unter den Kohl gehoben.
HERZHAFT und einfach LECKER

Gruss
Schwalbe

Friesin

22.10.2005 20:22 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Schrat,
habe diesem Rezept als Ostfriesin nichts hinzufügen als die Bemerkung,

"so muß Grünkohl zubereitet werden und nur so schmeckt er köstlich".

Freue mich auf die neue Saison.

LG
Elly

Kräuterjule

28.10.2005 18:02 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hi Schrat,

auch ich kenne Grün- oder Braunkohl.
Allerdings nehme ich Schinkenspeck und eine extra Speckschmelze. da der Grünkohl sehr viel fett braucht gebe ich noch ein Stück Butter dazu. Abgeschmeckt wird es mit Brühe , Salz und Pfeffer und zwiebeln sind auch daran. Wir kennen keine Pinkel, vielleicht kannst du mir mal sagen, was das für Würste sind. dafür nehme ich gut gewürzte Knacker die gekocht werden und zu denen ich ganz gern süßen Senf esse.
Jedenfalls schmeckt das sehr deftig und ist gut.

VG von der Kräuterjule

LordHörnchen

05.01.2014 13:17 Uhr

Der Tipp mit der Butter ist Klasse. Ich habe etwa 75g auf 1kg Grünkohl genommen, und vom Schmalz etwa 100g, das gab eine super Konsistenz und das Butteraroma war toll.

schrat

28.10.2005 18:48 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Krauterjule,

Was sind Pinkel? Hier habe ich es dir und allen anderen Unwissenden aufgeschrieben:

Pinkel ist eine geräucherte Grützwurst, die in Norddeutschland, besonders in der Gegend um Bremen und Oldenburg, zu Grünkohl/Braunkohl gegessen wird und sehr kalorienreich ist. Genau das Richtige für die rauhen Winter mit heulendem Nordwestwind und Minusgraden im platten Norden.

Die Wurst besteht im wesentlichen aus Speck, Grütze von Hafer oder Gerste, Rindertalg, Schweineschmalz, Zwiebeln, Salz, Pfeffer und anderen Gewürzen. Die genaue Zusammensetzung der Rezeptur wird von den jeweiligen Schlachtern als Betriebsgeheimnis gehütet und ist von Dorf zu Dorf durchaus unterschiedlich. Qualitativ hochwertigere Pinkel wird auch als "Fleisch-Pinkel" bezeichnet.

Die Masse wird in einen gereinigten Mastdarm des Rindes, den so genannten „Pinkeldarm“ gefüllt. Der Name könnte aber auch daher kommen, dass die fertigen Würste nach der Herstellung im Kamin an der Decke aufgehängt wurden, um den nötigen Rauch zu bekommen. Wenn sie anfing zu tropfen, pinkelte sie.

Alles klar?

LG
SChrat

menina

23.11.2005 14:31 Uhr

Hallo Schrat,

wie Du weißt, wird Dein Rezept bald nachgekocht (warte noch auf Pinkel aus Bremen).

wie schön, daß nun auch die Fotos zu sehen sind.

eine tolle Einrichtung diese Rubrik "Neue Rezeptbilder" allerdings auch sehr verführerrisch.

LG
Menina

Pewe

23.11.2005 22:59 Uhr

Hallo Schrat,

was sind das denn für aufgeplatzte Würste die du da fotogrfiert hast??

lg

pewe

schrat

24.11.2005 07:46 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Pewe,

das ist eine Pinkel. Damit jeder sehen kann, wie das Innere dieser Würst aussieht, habe ich sie aufgechnitten.

LG
Schrat

menina

24.11.2005 10:35 Uhr

Moin Schrat,

nun hab ich sie gekauft und zwar bei Schlemmerm...r. die Pinkelwürste, aber nur zwei.

Eine Fleischpinkelwurst (Gott ist das ein Wort) und eine Ammerländer.

Im Rezept soll man einen Teil der Würste im Kohl verrühren, den Rest ,wenns dann endlich soweit ist, in Brühe erhitzen.

Was soll ich denn nun tun?
Hab doch nur zwei Würste gekauft.

LG
Menina

Pewe

24.11.2005 10:44 Uhr

Danke Schrat,

habe schon oft von Pinkelwurst gehört aber noch nie eine gesehen. Ich dachte immer das ist so eine Art Mettwurst.

lg
pewe

schrat

24.11.2005 12:21 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Menina,

wenn du die Pinkel in der Brühe erhitzt, piekse sie mehrmals mit einer Nadel an, damit einiges an Fett austreten kann, was man ja nicht unbedingt mitessen muss.

LG
Schrat

menina

25.11.2005 13:28 Uhr

Moin Schrat,

danke für dieses mal wieder sehr gut schmeckende Rezept.


Habe bisher alleine davon gegessen weil ich es nicht abwarten konnte, ausserdem ist jetzt auch Mittagessenzeit also durfte ich doch schon esssen oder?

LG
Menina

schrat

25.11.2005 15:11 Uhr

Moin, moin menina,

hast es mal wieder nicht abwarten können und musstest naschen, was? ;-))

Das geht mir bei der Zubereitung meistens auch so. Bei deinen Familienangehörigkeiten sprichst du dann von Abschmecken, gell? Und so einen Grünkohl abzuschmecken ist nicht ganz einfach, das dauert!

LG
Schrat

7morgen

29.12.2005 12:18 Uhr

Genau so (außer, dass ich auch Hafergrütze nehme)!!!
Dazu schmecken wunderbar (die um Bremen herum üblichen) mit Zucker leicht karamellisierten Bratkartoffeln! Ein Wintergedicht!!! Freu mich schon drauf!

Einen guten Rutsch ins neue Jahr wünscht

Tamara

engelsgesicht

29.10.2006 09:11 Uhr

Ui, endlich habe ich ein Original-Rezept für lecker Grünkohl!!

Danke, lieber Schrat! Ich werde auf jeden Fall berichten, wenn ich das Rezept nachgekocht habe!

Vielen Dank vom Engelsgesicht

zweiroebens

05.11.2006 12:40 Uhr

Auch ich koche meinen Grünkohl so.... Nehme Hafergrütze statt Haferflocken! Es ist wirklich so, dass Grünkohl aufgewärmt besser schmeckt als frisch gekocht. Man sollte viel Senf unterrühren, der Geschmack verliert sich ziemlich beim Kochen, aber der Kohl ist so wesentlich bekömlicher und liegt nicht so schwer im Magen.

eehle

21.11.2006 21:57 Uhr

da laeuft einem ja das Wasser im Mund zusammen. Wenn ich doch nur die Zutaten hier in Kanada alle auftreiben koennte. Gruenkohl habe ich in Dosen gesehen, das ginge ja,
Kassler und ger. durchwachsenen Speck kriege ich beim Polen (Schlachter) bei den Mettenden bin ich mir nicht sicher aber da gibt es sicher was Vergleichbares beim Polen nur bei den tuepischen Bremer Pinkeln werde ich wohl passen muessen.
Werde mich trotzdem auf den Weg machen (eine Std. hin und eine zurueck, mit dem Auto versteht sich)
Danke fuer den hinweis
Gruss Ernst

PFink

01.12.2006 22:01 Uhr

Hallo,

habe mal irgendwann versucht, Grünkohl zu kochen und geschmeckt hat er mir dann gar nicht. Ich wußte aber auch nicht mehr, wie ihn meine Großmutter früher gemacht hat.

Aber dieses Gericht kam dem Geschmak meiner Großmutter ganz nahe und auch meinem Mann hat es super geschmeckt. Jetzt kann es öfter Grünkohl geben bei uns.

Jetzt schmeckt´s!!!

Danke für dieses Rezept.

Liebe Grüße Petra

Salmi

12.12.2006 20:45 Uhr

Absolut lecker. Die ganze Wohnung duftet noch nach dem Grünkohl. Mache jedes Jahr mit wechselnden Gästen Grünkohl. Diesmal nach obigen Rezept. Kann mich den Kommentaren nur anschliessen. In der Beschreibung wurde ja als Getränk Gabiko erwähnt. Ich selbst rätselte was das wohl sein kann, bis mein Mitesser die Lösung hatte. Gabiko - ganz billiger Korn. Nun ja, wir haben una dann, wie es sich gehört "einen" Aquavit gegönnt. Ein gelungener Abend...... :-)

silkedreyer

21.12.2006 00:49 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Das Rezept ist wunderbar, nur ich nehme eine Konserve die mit handgerupften und hand gefüllt ist und ich koche eine Stange in Scheiben geschnittene Lauch mit, das macht den Grünkohl etwas bekömmlicher, und dazu gebe ich kleine in karameliesirten Zucker Pellkartof6feln.

dele55

09.11.2010 10:17 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Richtig, ich gebe auch immer süße KArtoffeln dazu, schmeckt köstlich.
Mögen nicht alle, ich bin der einzige in der Familie .

babarellala

01.12.2012 19:01 Uhr

bei mir gibt es dazu drillinge als pellkartoffeln die gepellt werden und dann in semmelbrösel gewendet und gebraten werden

heike50374

14.01.2007 16:37 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

Grünkohl ist im Winter mindestens ein mal ein Muss.
Ich bevorzuge allerdings den frischen Kohl. Und die Idee, das Kassler (hatte ein schönes Stück ohne Knochen) in Brühe zu garen war echt super.
Traditionsgemäß gibt es kleine Kartoffeln in der Pfanne mit Zucker glasiert dazu, genau wie bei silkedreyer.

Vielen Dank für das Rezept
Heike

schnippenfittich

20.01.2007 22:24 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Dieses Grünkohlgericht ist wirklich sehr lecker, vor allem weil es nach dem Aufwärmen erst richtig schmeckt. Dazu passen noch übriggebliebene Salz- oder Pellkartoffeln, die ich halbiere und in der Pfanne mit etwas Schmalz oder Öl anbrate und etwas Kümmel drüber streue. Prima!

rosy5

23.01.2007 11:28 Uhr

Hallo Schrat,

auch Dein Grünkohlrezept war wie Alle anderen Rezepte die ich von Dir ausprobiert habe super und perfekt!!!!
Da ich selbst Grünkohl im Garten habe wird es ihn jetzt wohl öfter geben.

Viele Dank für das Rezept!!
Liebe Grüße
Rosy

Isebill

22.08.2007 23:01 Uhr

Mhhhh.

Der hat echt gut geschmeckt!

Frau-Anke

13.11.2007 17:52 Uhr

Hallo Schrat,
danke für das geniale Grünkohl - Rezept! - Lebe in Bayern und Pinkel geht hier gar nicht, also habe ich westfälische Mettenden bekommen (die gibt es hier eingeschweißt) und anstatt der Pinkel halt die Mettenden in den Kohl geschnitten hineingegeben. Ansonsten habe ich es so gemacht, wie hier beschrieben.

Wir hatten fast 3 Tage daran zu kauen und alle waren, und sind es noch, restlos begeistert. Nochmals Danke für die tolle Hausmannskost! Gibt 5 Sternchen.

schrat

13.11.2007 18:03 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Frau-Anke,

wenn es Dir geschmeckt hat, freut mich das sehr. Wenn Du mal eine Original Oldenburger oder Bremer Pinkel dazu essen möchtest, schicke mir eine KM. Ich habe einige gute Adressen von Metzgern, die auch verschicken.

LG
Schrat

Frau-Anke

14.11.2007 07:50 Uhr

Das ist ja ein Ding, natürlich, falls es auch so geht, also Pinkel verschicken, klar, dann melde ich mich, Danke! Ist nämlich schon Urzeiten her, dass ich diese Pinkel überhaupt ansehen durfte.... ;-)

Korsar

17.11.2007 20:52 Uhr

Man, ist das lecker. Genau so sollte auch bei uns in Schaumburg der Grünkohl schmecken (ist hier in der Gegend auch ein Traditionsgericht)... tut er nur leider sehr selten. Ich habe genau dieses Rezept genommen aber mit frischem Grünkohl. Meine Familie ist absolut begeistert, der beste Grünkohl seit Jahren.

Vielen Dank für das Rezept, ein Bild schicke ich auch noch.

Beste Grüße,

Der Korsar

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 30 und die neusten 10 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


LordHörnchen

05.01.2014 13:34 Uhr

Klasse Rezept.
Ich hoffe nun noch, Pinkel zu bekommen, was in NRW leider nicht so einfach ist.
Ich habe lediglich zwei kleine Abwandlungen vorgenommen: das Stück Butter (Danke Kräuterjule) und einiges mehr vom Schmalz.
Die Haferflocken haben den Kohl auch schön sämig gemacht. Und ja - man muss damit bei der Temperatur höllisch aufpassen, sonst brennt alles an und man muss umschütten.
Als Fleisch hatte ich durchwachsenen Speck, Mettenden und Kassler.
Meine Tochter (3 Jahre) ist kein großer Fan von grünem Gekochten und auch nicht so ein Fleischfresser, aber sie hat alles gegessen, Kartoffeln, Grünkohl, 1/2 Mettwürstchen und 1/2 Scheibe Kassler. Wenn das kein Kompliment ist :) Jetzt muss ich ihr nur noch den Senf näher bringen ^^

McGinniger

06.01.2014 13:56 Uhr

Hallo,
als studentischer Hobbykoch ( ja richtig gehört nicht alle Studenten ernähren sich von Fertigpizza), kann ich sagen war das Rezept erstmal super einfach. Was aber noch viel besser ist, es schmeckt einfach fantastisch, auch wenn ich die Pinkel weggelassen habe, weil ich keine fand.
Ausserdem habe ich noch eine Anmerkung, und zwar habe ich früher zu Hause den Grünkohl mit Honigkartoffeln gegessen, und habe auch dieses Rezept mit Honigkartoffeln als Beilage zubereitet.
Ich koche dazu ganz normal Kartoffeln (festkochende), und Brate sie danach mit Fett und Honig in einer beschichteten Pfanne bis sie leich braune Stellen bekommen ( vom karamellisierten Zucker des Honigs). Ist ne super Sache kann ich nur empfehlen.

Gruß McGinniger

wm-lini

08.01.2014 18:58 Uhr

Perfekt !! Fast alles nach Rezept nachgekocht :) Das Rezept behalte ich,danke schön :D

lucky-punk

09.01.2014 22:12 Uhr

Herzlichen Dank für das Rezept, habe den Grünkohl jetzt schon zum 2. Mal so zubereitet und es ist einfach lecker :-))

abu_saud2000

10.01.2014 18:27 Uhr

ich habe dem rezept nichts weiter zuzufügen.... außer, daß ich mir schlachtebrühe beim fleischer holte statt brühe

OzzyLemmy

13.01.2014 19:26 Uhr

Lieber Schrat,
alleine Deine Beschreibung hat 5 Sterne verdient! Da spürt man die Liebe am Kochen!!! (GabiKo kannte ich bis dahin noch gar nicht ;-)
Aber genau so muss Grünkohl schmecken! Ich brauch zwar keine Haferflocken, weil ich die entstehende Brühe unangedickt soooo doll mag... Aber sonst: Perfetto!
Habe kürzlich - nicht das erste Mal - meine ganze Bagage danach bekocht, und vor lauter "aaaaaahhhhhhhhhhhs" und "ooooooooooooohhhhhhhhhhhhhhs" hätte man meinen können, wir hätten etwas Unanständiges getan ;-)))
Vielen Dank!!!
Andrea

Selbstversorger73

15.01.2014 12:09 Uhr

Hallo Schrat,
verfolge schon länger Deine hilfreichen Kochtips (bisher als Gast) u. habe mich nun registriert.
Der Grünkohl ist echt super,...wirklich so wie Muttern den macht. Auch meiner Oma's Version kommt der gleich.
Bei uns in der Uckermark ist Grünkohl auch bekannt, hat aber nicht diese Popularität wie in Niedersachsen ,wo ganze Heerschaaren traditionell zum Grünkohlessen ausrücken.
Ich nehme anstatt Pinkel (gibt's hier nicht frisch) auch immer Mettenden oder Knackwürste, dazu noch selbstgemachter Räucherspeck ,..einfach lecker.

Den Kohl (frisch aus Nachbars Garten) koche ich immer in Wurstsuppe, die nach dem Haus-Schlachten literweise übrig ist u. eingeweckt ewig im Keller lagern kann. Das gibt einen kräftigen Geschmack.
Habe auch schon mal einen Wildfleichfond verwendet, der war so fleichhaltig, daß zusätzliche Würste überflüssig waren.

MfG. u. Danke für die vielen tollen Rezeptvorschläge

the_pumpkin

13.03.2014 13:42 Uhr

Hallo,

habe zum ersten mal Grünkohl gekocht. Das Rezept ist deutlich geschrieben und so auch ohne
Vorwissen gut umsetzbar.
Es hat vorzüglich geschmeckt und wird sicherlich wieder gemacht.

Vielen Dank für das Rezept,
the_pumpkin

mallorcakueche

20.05.2014 21:02 Uhr

Hallo,

haben es ausprobiert und nach Mallorcaart verfeinert.
Statt Würstchen haben wir gedünstetes Schafshirn genommen. Sehr lecker.
Aber gut kochen.

Guten Appetit

grunies1

02.10.2014 16:36 Uhr

GENAUSO machen wir Nordlichter es seit Generationen! Allerdings geben wir noch eine gute Prise Zucker hinzu. Statt Haferflocken wird auch Grütze genommen. Mir persönlich reicht es, wenn ich Pinkel "opfere" und diese aufschneide, um in den Kohl reinzugeben. Denn die Pinkel ist mir das Liebste am Kohlessen.

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de