Rinderbraten im Römertopf

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

1 kg Rinderbraten
  Salz
  Pfeffer
  Senf, süßer
1 große Zwiebel(n)
  Saucenbinder
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Schwierigkeitsgrad: pfiffig / Kalorien p. P.: keine Angabe

Den Rinderbraten salzen u. pfeffern, mit Senf einreiben, in den Römertopf legen. Die Zwiebel schälen u. in Scheiben schneiden u. darauf verteilen. Deckel drauf und ab in den nicht vorgeheizten Ofen bei 200 Grad ca.1 1/2 -2 Std. garen.
Es entsteht ein herrlicher Sud.
Den Sud schütte ich in einen Topf, verlängere ihn etwas mit Wasser, koche alles nochmals auf u. binde mit Soßenbinder.
Bitte daran denken, dass ein Römertopf gewässert werden muss. Bei meinem Römertopf ist das Unterteil glasiert u. muss nicht gewässert werden, das Oberteil, wässere ich 10 Min. vorher, so ist es auch in meiner Gebrauchsanweisung beschrieben. Es war mein erstes Rezept im Römertopf. Der Braten war superlecker, zart u. brauchte wenig Vorbereitung. Da ich nicht wusste, wie lange der Braten braucht, habe ich nach 1 1/2 Std. nachgesehen.

Kommentare anderer Nutzer


Menerva

30.09.2004 11:37 Uhr

Soweit hört sich das sehr lecker an, nur was nimmt man denn als Beilage. Grüne Bohnen?

pieps22145

24.10.2004 02:53 Uhr

Je nach Geschmack, wie immer es beliebt
Brechbohnen, Schnittbohnen, Rotkohl, Erbsen u. Wurzeln.
Das sollte jeder für sich entscheiden können, was er am liebsten mag!!!

picard66

26.12.2004 23:42 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Leckere Sache, die uns den Zweiten Weihnachtstag kulinarisch aufgewertet hat. Gute Alternative: Etwas Weißbier zum Fleisch in den Topf geben und die Soße z.B. mit Pilzen verfeinern.
Gut passen übrigens auch Klöße dazu.
Herzlichen Dank nochmal!

Andy38

19.02.2005 20:18 Uhr

Super, ich bin immer auf der Suche nach Rezepten für den Römertopf. Werde ich mir gleich speichern und bei nächster Gelegenheit ausprobieren.

LG Andrea

Andy38

12.03.2005 09:23 Uhr

Hallo,

habe gestern den Rinderbraten gekocht. Was soll ich sagen, er ist superlecker. Und ganz einfach.

LG Andrea

schleifhexe

24.04.2005 21:32 Uhr

Hallo, wir hatten heute diesen leckeren Braten!!! Ich koche sehr gerne mit dem Römertopf und suche auch immer wieder neue Rezepte.
Vor allem die Soße hat uns sehr gut geschmeckt-ich habe sie mit Ramafinesse zum Kochen verfeinert und anschließend etwas angedickt... Dazu gab es Spätzle und Möhren mit Erbsen. Leider war es zu wenig Soße... oder wir haben zu viel davon gegessen ;-)

Wird wieder gekocht!!!

LG,
Katja

ohnezopfrapunzel

01.08.2005 13:51 Uhr

Hallo,

als begeisterte Römertopfbenutzerin mußte ich das Gericht natürlich auch ausprobieren. Der süße Senf machte die Soße tatsächlich sehr pikant und lecker.

Allerdings möchte ich anmerken, dass ich für das Kilo Rind ganz knapp über 3 Stunden brauchte, eh es die gewünschte weiche Konsistenz hatte.

LG

..die ohne Zopf

hp-schlegl

04.10.2005 07:31 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

habe das Rezept letzten Sonntag ausprobiert. War sehr lecker, aber auch bei mir hat das Fleisch gute 2 1/2 Stunden gebraucht bis es weich war. Eine Anmerkung hätte ich noch. Durch den süßen Senf hat auch die Soße einen etwas süßlichen Geschmack, was mein Mann nicht so mag, werde den Braten das nächste mal deswegen mit mittelscharfen Senf bestreichen anstatt mit süßem.

LG Petra

pieps22145

05.10.2005 21:21 Uhr

Tip:etwas Wasser mit in den Römertopf geben, dann gibt es auch mehr Soße! Oder wie PICARD66 Weissbier.

primula2

01.01.2006 14:16 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

es guets Neu's

zum Sylvester Schmauss habe ich Rinderhüfte genommen, war super lecker. Wenn allerdings fleischfressende Pflanzen am Tisch sitzen, ist 1Kilo Fleisch zu wenig, die essen nämlich nur Fleisch und viiiiiiiel Sauce!!!!

Trotzdem eine Frage: Welches Teil vom Rind ist normalerweise geplant?

simine

08.01.2006 17:50 Uhr

Hallo,

ich habe das Rezept heute ausprobiert und fand es total lecker. Zum Fleisch habe ich noch ca. 1/2 Tasse Wasser gegeben und hatte dann auch genug Soße.

LG, Simone

dolma05

25.11.2006 13:04 Uhr

Hallo,

habe vorgestern das Rezept ausprobiert.Einfach genial und macht keine arbeit.Habe aber die Sauce mit Wasser noch ein wenig verdünnt,etwas instant Bratensosse dazu gegeben und dann mit Sossenbinder die ganze Sache nach der Vorliebe gebunden.Das war suuuuuper lecker.Habe noch Rotkohl und Kartoffeln dazu gemacht und fertig wars.

LG, Sandra............

Zwergfies

01.01.2007 16:39 Uhr

Hallo,
ich habe heute das Rezept ausprobiert und damit meinen Römertopf zum ersten Mal ausprobiert. Es war sehr lecker. Als Beilage habe ich Broccoli und Miniknödel gekocht. Auch ich habe 2 1/2 Stunden für das Fleisch gebraucht. Es war schön zart. Das nächste Mal nehme ich auch mal den süssen Senf.

LG
Zwergfies

Olivia992

11.02.2007 21:13 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

SUPER!!!

Hatte 1,5kg für 2,5 Std. bei 220 Grad im Ofen. Eingerieben vorher mit einer Senfmischung 2/3 normalen und 1/3 süßer Senf und drei große Zwiebeln auf dem Fleisch verteilt. Habe mir den Rat zu Herzen genommen und auch noch eine Tasse Wasser mit in den Römer geschüttet.
Die Sauce hab ich püriert und etwas angedickt...

Der Braten ist fast komplett verzehrt worden von zwei Erwachsenen und zwei Kindern... :-)

Als Beilage hatten wir Süßkartoffeln und grüne Bohnen.

War echt total lecker!

Mimmi511

02.12.2007 17:34 Uhr

Hallo,

hab das Rezept heute ausprobiert. Sehr lecker und vor allem sehr einfach. Hab in den Römertopf noch Karotten und Physalis reingemacht und nen viertel Liter Rotwein.
Bei mir hat ne Stunde im Ofen gereicht, da ich nur 750g Rindfleisch hatte.

Liebe Grüße,
Mimmi

Toby1

21.08.2008 16:18 Uhr

Hallo,
mit Deinem Rezept habe ich unseren nagelneuen Römertopf "Swing" eingeweiht.
Herrvorragend geklappt,Butterzart.Als Beilage habe ich eingefrorene selbstgesammelte Waldpilze und ein wenig Knoblauch dazugegeben.
LG Toby1

skip62

02.11.2008 19:20 Uhr

So, jetzt habe ich eine Frage: Nach 2.5 Stunden war das Fleisch immer noch sehr dicht. Ich hatte aber Angst es länger drin zu lassen, falls es austrocknet. Gescheckt hat's super, nur das Fleisch war eben nicht so zart wie ich's gern hätte. HILFE ?!

Tine2803

04.01.2009 20:59 Uhr

Das war Deluxe! Mein erster Rinderbraten überhaupt - ich habe ihn ganz mutig Heiligabend auf den Tisch gebracht (zur Not hatte ich noch Putenschnitzel aufgetaut *g*)...das Ergebnis war traumhaft!! Das Fleisch war super-mega zart. Ich hatte 1,7 kg für die Familie, war genau richtig. Den Braten habe ich ca. 2,5 Std. bei 220 Grad und dann nochmal 1 Std. bei 180 Grad im Ofen. Die Sauce habe ich wie angeraten mit Wasser verlängert und zusätzlich dazu noch einen Becher Creme legere mit Kräutern untergemischt. Es war ausreichend Sauce. Dazu gabs Rotkohl und Klöße.

Vielen vielen Dank für das Rezept :-)

ankleima

05.03.2009 13:35 Uhr

hallo,
heute mittag gab es diesen leckeren Rinderbraten bei uns. Das Fleisch war schön mürbe und durch die Zugabe von süßen Senf sehr pikant. Auch die Sosse war ein Gedicht. Der Braten wog gut 1 Kilo und ich habe ihn bei 200 Grad ca. 2 1/4 Std. im Backofen gebraten. Die letzten 15 Minuten allerdings ohne Deckel.

lg Ankleima

Prag

02.01.2010 16:01 Uhr

Ausgezeichnet!!!

Der beste und erste Rinderbraten, der wirklich problemlos herzustellen ist. Kein Anbraten, keine Fettspritzer, würzig, einfach, und hervorragend zartes Fleisch.

Die einzige Veränderung: ich legte Frühstücksspeck-Scheiben um den Braten, wei ich Angst hatte er könnte nicht saftig genug sein. Doch, das kann ich mir beim nächsten Mal wohl sparen.

Danke vielmals.

Gucky60

01.02.2010 15:54 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,
ich habe ca. 100ml Rotwein, etwas Knoblauch und 2 Scheiben Ingwer mit in den Römertopf getan, zum Schluß habe ich einen Schuß Sahne zur Soße gegeben und die Zwiebeln püriert, dies gab eine sämige Soße.
Vielen Dank für das Rezept.
mfg
Dirk

Japani

30.04.2011 12:22 Uhr

Ich möchte den Braten Morgen gern nachkochen, doch mir ist nun nicht so ganz klar wie lange und bei wieviel Grad... Ich habe einen Umluftofen!
Vielleicht hat ja noch jemand einen Tipp! Es gibt hier zwar schon jede Menge Antworten auf meine Frage, doch die sind doch alle sehr unterschiedlich.
Wodran merke ich überhaupt ob der Braten gut ist. Sorry, aber ich bin im Umgang mit dem Römertopf noch blutiger Anfänger...

karin510

22.01.2012 19:27 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Auch uns hat der Braten sehr gut geschmeckt. Ich habe eine Tasse Wasser zugegeben ( von Anfang an ) und erhielt einen sehr würzigen Sud. Eine Stunde vor Ende der Garzeit habe ich in Spalten geschnittene Kartoffeln um den Braten herum verteilt und diese noch mit etwas Salz und Pfeffer gewürzt. Die Kartoffeln haben den Sud größtenteils aufgesogen und wurden dadurch sehr würzig. Das Fleisch war nach 2,5 Stunden superzart. Als Gemüsebeilage hatte ich Speckbohnen.
LG
Karin

maxi1963

15.07.2012 15:28 Uhr

Hallo
nun ist bei uns heute der Rinderbraten dran. Er steht gerade im Ofen. Ich habe ihn mit scharfen Senf eingerieben und gepfeffert. Einige Knoblauchzehen sind auch dabei. Und ein SChuß Rotwein. Später werde ich noch Karfoffelecken hinzugeben.
Werde berichten, wie er geworden ist.

lg maxi

maxi1963

17.07.2012 12:50 Uhr

Hallo,
der Rinderbraten ist gelungen. Man kann noch einiges hinzufügen und ausbaufähig ist er nach oben hin. Ich kann ihn nur loben.
Vielen Dank.

Lg maxi

steffisixty

04.09.2012 20:34 Uhr

Tolle Idee mit dem Senf. Wir hatten 1 Kilo Rinderbraten aus der Hüfte und haben diesen bei 220 Grad ca. 2 Std. und 15 Minuten im Ofen gelassen, er war danach schön zart.

Wir haben mittelscharfen Senf genommen und den Braten zusätzlich mit Bratengewürz "eingepudert" und haben noch ca. 100 ml Wasser und 200 ml Rotwein dazu gegeben. Danach nur noch den Sud in einen Topf, mit Stärke dickflüssiger rühren und noch mit Salz und Pfeffer abschmecken. PERFEKT.

Dazu gab es Kartoffeln und Rotkohl.

Vielen Dank für das tolle Rezept, so konnte unser erster Rinderbraten gelingen.

stefanie3

15.04.2013 06:24 Uhr

Hallo,

ich habe gestern dieses Rezept ausprobiert und es hat uns sehr gut geschmeckt.

Das Gericht werde ich in meine Rezeptesammlung aufnehen.

Vielen Dank.

LG
Stefanie

Marathonkoch

22.12.2013 22:27 Uhr

Finde die Idee mit dem süßen Senf Super .Ich hab bei 200 Grad Heißluft. 1.45 gebraucht.War perfekt.Zeit hängt vom Fleisch ab.Hatte Irisches Rind,gleichmäßiges relativ flaches Stück,1,200 kg.
Um Zeit und Energie zu sparen hab ich Folienkartoffeln dazu gemacht.Ausserdem Möhren mit Marsala.

eflip

31.01.2014 14:18 Uhr

Mein erster Versuch im Römertopf ist super gelungen. Hab Wasser zugegeben, Karotten und Zwiebeln, es gab eine wunderbare Sauce und das Fleisch war butterweich. Wird auf jeden Fall noch öfter wiederholt. Besten Dank!!!

tscheika

04.02.2014 18:11 Uhr

Hallo,
Ich koche immer wieder gern im Römertopf. Heute ist Rinderschmorbraten dran. Ich habe das Fleisch nach Rezept angebraten,dann habe ich verschiedene Gemüse (was man gerade hat) angebraten und das Fleisch darauf gelegt, in den Backofen gestellt. Danach noch die Champignons angebraten und zusammen mit geviertelten und gewürzten Kartoffeln als obere Schicht verteilt. Somit habe ich alles in einem Topf und hoffentlich lecker gekocht.:-)

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de