Möhrendurcheinander

Möhreneintopf mit Kartoffeln und Mettwurst
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

1 kg Möhre(n)
1 kg Kartoffel(n)
100 g Speck, durchwachsener
Zwiebel(n)
Äpfel (ersatzweise Apfelsaft, dann weniger Flüssigkeit)
1/4 Liter Gemüsebrühe, (Fertigprodukt)
Mett - Würstchen
  Salz und Pfeffer
  Muskat
Portionen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Speck würfeln und ausbraten. Zwiebeln würfeln und kurz mit anbraten. Die geschälten und in Würfel geschnittenen Möhren zugeben und ebenfalls kurz anbraten. Geschälte Kartoffeln und Äpfel in Würfel schneiden und dazu geben. Mit der Gemüsebrühe aufgießen. Mit Pfeffer und Muskat würzen, eventuell noch Salz (Achtung, durch die Gemüsebrühe und Mettwürstchen ist ein nachsalzen nicht unbedingt notwendig). Die Mettwürstchen oben auf legen und bei kleiner Hitze mit geschlossenem Deckel ca. 40 bis 60 Min. köcheln.

Kommentare anderer Nutzer


elke14

10.10.2004 17:21 Uhr

Mmmmhhh! Eines meines Lieblingsgericht. Ich habe immer bisher Hausmacher-Leberwurst zu den Kartoffeln und Möhren getan. Aber diese Variante werde ich diese Woche noch probieren. Hört sich sehr lecker an.
LG Elke

gisa1

25.10.2004 22:40 Uhr

Ich liebe alles was mit Kartoffeln und Moehren zu tun hat! werde ich auf alle faelle speichern ,gegebenenfalls nur das Mett weglassen

UschiG

05.01.2005 14:41 Uhr

Sehr interessant mit dem Apfel. Das werde ich bestimmt in Kürze probieren, weil ich es so nicht kenne !!
Da die Möhren ja auch meist etwas süßlich sind, wird man wohl einen sauren Apfel nehmen müssen !!

Gruß Uschi

Skuranee

16.03.2005 00:49 Uhr

Die Variante mit dem Speck anbraten kannte ich noch nicht, aber es hat wirklich super geschmeckt, sagten meine Jungs:)

Lasst Euch nicht davon abschrecken, dass das Gericht bislang nur 2 Sternchen hat...! Nachkochen!:)

Küchensause

13.05.2005 06:43 Uhr

Hallo!

"Möhrendurcheinander" habe ich als Kind schon geliebt. Die Variante mit dem Apfel hört sich interessant an, ich kannte es auch nur mit durchwachsenem Speck und Mettwürstchen.

Ich mache es immer im Schnellkochtopf, das geht ganz schnell *ggg*, dann die Kartoffeln und Möhren schön "zermatschen" (sorry) und noch etwas Butter dazu.... lecker!

Hungrige Grüße

Jutta

Nicoise

13.05.2005 11:01 Uhr

Tolle Variante!!!

Kannte ich so noch nicht...ist aber super!!

Viele Grüße
Nicoises

Hakennase

14.05.2005 09:51 Uhr

Ich habe dieses Rezept schon mal ausprobiert und finde es sehr lecker. Aus diesem Grunde gibts das heute bei uns zum Mittag.

LG Manuela

uevers

14.05.2005 21:10 Uhr

Hallo...

ich esse Möhreneintopf für mein Leben gern aber ich koche immer etwas Rindfleisch mit das Intensiviert den Geschmack noch mehr.

Gruß Uschi

Schwalbe

15.05.2005 11:49 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo, ich verwende je nach Angebot mal Rindfleisch, mal Schweinefleisch für den Eintopf, oder eben Mettwurst. Kindern schmeckt auch die mildere Variante mit z.B. Wiener Würstchen.
Was meiner Meinung nach an jedes Möhrengericht muss: viel frische Petersilie!!!

Viele Grüsse

Schwalbe

ellipirelli11

16.05.2005 21:51 Uhr

Hallo,

dies Rezept erinnert mich an meine Kindheit, es hieß "gemengte Möhren" und es gab es mit Mettwürstchen oder Fleischwurst, was halt grad da war, ich fand es immer lecker,

Gruß Elli

pro-vit

17.05.2005 13:12 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

noch etwas frisch geriebenen Ingwer dazu. Und oben drauf die Thüringer Schinkenmettwürstchen (Paprika) aus dem penny. Lecker.

Grüßle

Dieter

hotbee1

18.05.2005 10:39 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Prima Rezept. Bin allerdings auch der Meinung, dass Petersilie bei
Möhren ein "Muss" ist.
Lecker dazu auch Frikadellen und dann noch ein bisschen von dem Frikadellen-Bratenfett über das Gemüse
*jetzt fang ich schon an zu sabbern*

Gruss
Hotbee

titine

18.05.2005 10:41 Uhr

Werde ich ausprobieren,obwohl sieht ja nicht sehr appetitlich aus.Mal sehn ,was meine Kleine dazu sagt.
Gruss aus Schlemmerland

feuermomo

18.05.2005 10:56 Uhr

Also das ist mein Lieblingsrezept seit Kindertagen! Bei uns im Rheinland brät man zu diesem deftigen Gericht auch "beste Blutwurst". Das heißt das Scheiben Rotwurst (Dick geschnitten aus dem Ring) in die Pfanne kommen und knusprig gebraten werden. Oder man nimmt auch Panhas, was so ähnlich schmeckt. Wenn die Blutwurst dann durch die Wärme auseinanderfällt matsche ich sie mir unter das Gemüse. Sieht häßlich aus, aber schmeckt supilecker. Also nicht immer nach dem Aussehen urteilen.

Schmeckt supileckerschmackofatzig...

Werde ich morgen kochen, hat mir Hunger gemacht...

Danke fürs Rezept,
Waltraud

shanondoah

18.05.2005 11:10 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

hallochen,

bei uns läuft das gericht unter dem unschönen namen "pampe".
nicht, weil es uns nicht schmeckt, sondern weil es genau die richtige konsistenz haben muss, um optimal zu sein!! :o)) - halt pampig!
man kann auch andere gemüsesorten mit unterbringen/ "verstecken"( zb stielmus, erbsen.... ).
es wird aber in der grundform nur aus kartoffeln, möhren, hühnerbrühe gemacht. und ist nicht so "eintopfig", wie auf dem foto.
gut schmeckt es auch mit etwas angebratenem hackfleisch.
und falls es wirklich mal nicht pampig genug ist, einfach mit kartoffelbreipulver nackdicken!
und dann noch einen stich butter und petersilie darüber.....hmmmm.
geht doch nix über futtern wie bei muttern!
dieses gericht hat für mich immer etwas tröstliches!
macht warm im bauch und ums herz....

shanondoah

kuckie

18.05.2005 11:26 Uhr

klingt ganz leckerlich werde es noch heute verkosten.

gruß von kuckie

waluna

18.05.2005 11:35 Uhr

Bei uns hieß das früher "gestampfte Möhren" - vermutlich weil es mit der flotten Lotte passiert wurde. Ein echter Oldie ;)

Netzelse

18.05.2005 12:04 Uhr

Höhö, bei uns heißt das auch "Möhrenpampe"!

Mit Mettwurst hab ich es noch nie probiert. Bei uns gibt es immer Fleischwurst. Aber die Mettwurst gibt bestimmt einen tollen Geschmack, das werde ich probieren!

Die Else.

loehae

18.05.2005 12:13 Uhr

Boahhh ! DAS klingt ja toll. Mal ein anderes Nöhrengemüse !
Hab's schon kopiert !

Gruß
Lilli

borika

18.05.2005 12:52 Uhr

Echt ein tolles Rezept!!! Besonders der Apfel - ich nehme einen leicht süsslichen - gibt den Möhren das besondere Etwas. Wir haben statt der Mettwurst Frikadellen dazu gemacht. Alle waren begeistert. Vielen Dank für dieses Rezept!

Borika

daco1

18.05.2005 13:36 Uhr

Als ich die Mail mit dem Rezept des Tages bekommen habe, habe ich mir schon gedacht, dass es sehr viele verschiedene Varianten dafür gibt.

Immer wieder schön zu sehen, was man alles machen kann.

Danke zusammen

Daco

claus49

18.05.2005 19:56 Uhr

Ich stamme aus dem nordbadischen (kurpfälzischen ) Raum
und wohne seit 28 Jahren im Ruhrgebiet - habe hier auch meine Frau gefunden. Trotzdem werde ich mich nie damit abfinden
können, wie man ein Gericht mit einem Negativbegriff wie
"Durcheinander" bezeichnen kann.
Den Möhreneintopf habe ich auch schon gekocht- allerdings
ohne Äpfel - . Es ist für mich ein Alltagsgericht, das ganz gut schmeckt, aber kein kulinarisches Highlight, über das ich in
Begeisterungsstürme ausbrechen könnte.

Grüße Claus

gisa1

18.05.2005 23:03 Uhr

schoen,dass das Rezept hier auftaucht,denn ich habe es inzwischen schon nachgekocht,wobei nur die Mettwuerstchen nicht beruecksichtigt wurden. Es war ein wirklich schmackhaftes Essen,dass keinen Wunsch fuer mich offen lies.
Verfeinert habe ich nur noch mit einem ganzen Bund glatter Petersilie
LG
Gisa

Susanne-M.

19.05.2005 13:05 Uhr

Habe das Rezept heute ausprobiert. Es war ein großer Erfolg. Hat Groß und Klein gut geschmeckt. Allerdings habe ich mehr Brühe dazu getan damit es weniger "Pampe" und mehr Eintop - Charakter hat. Wird es bei uns nun häufiger geben. Vielen Dank an Fussel5 für das tolle Rezept.

LG

Susanne

sternchen2012

19.05.2005 14:57 Uhr

Habe dieses Rezept schon mal gemacht habe da nur den Apfel weggelassen. Meinem Freund den Kids und auch mir hat es super lecker geschmeckt und ich habe die Erlaubnis bekommen den Eintopf wieder zu machen. Heute gibt es ihn auf Wunsch meines Freundes wieder nur diesmal kommen auch der Apfel mit hinein

Küchenliese

19.05.2005 16:26 Uhr

Mit Bratwurstbrät, Bratwurstinneres in kleinen Klümpchen ausgedrückt auch sehr zu empfehlen.

csteincke

19.05.2005 20:28 Uhr

War super lecker, allerdings habe ich keinen Speck genommen und nur wenig zerdrückt.

Mettwürste haben dem Ganzen den nötigen Pfiff gegeben.

Das mache ich mal wieder!

Gruß Carmen

waschdl

19.05.2005 20:59 Uhr

was genau sind Mettwürstchen??

Hannimama

20.05.2005 11:32 Uhr

Hallo zusammen,

habe gestern das Möhrendurcheinander für meine Familie gekocht und sogar meine Mutter war begeistert.
Ein Prima- Rezept, dass es mit Sicherheit bald wieder gibt.

LG Hannimama

CaroKaffee

21.05.2005 13:53 Uhr

Hallo Ihr Lieben!
Genial, einfach lecker!
Ich sitze hier gerade und ziehe mir den letzten
Rest rein. Einen kleinen Rest gibt es jedoch nur, weil ich das Rezept zwar für 4 gekocht habe, aber nur zwei Esser da waren ;-))!! Wir waren gestern echt kugelrund!!!
Ich habe das ganze allerdings nicht annährend so lange kochen lassen, weil ich auch noch ein paar Vitaminchen nutzen wollte. Ich habe das Ganze einfach ein wenig gestampft.
Außerdem habe ich ganz magere Schinkenwürfel (2% Fett-gibt es von der Firma Abraham) genommen, denn die Mettenden hatten schon genug Fett.
Also: Es ist ein Knaller-Rezept!!!!
Gruß,
Caro

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 30 und die neusten 10 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


ela241280

23.11.2009 14:40 Uhr

Ich mach es unheimlich gerne und meine Familie schmeckt es 1a.....

Palila

15.12.2009 18:44 Uhr

Als riesiger Kartoffel und Möhren Fan ein absolutes Lieblingsgericht von mir!!

Kenne aus "Diätzeiten" noch kleine Abwandlungen die dem Geschmack keinen großen Abbruch tun;
Teelöfel halbfett Margarine statt Öl. Zwiebeln anrösten, Kartoffeln dazu. Möhren ebenfalls beifügen und mit Wasser auffüllen bis alles bedeckt ist.
Dann aufkochen lassen und für ca. 10 Minuten köcheln. Brokkoli und Blumenkohl für weitere 5 Minuten dazu. Temperatur für 2,3 Minuten runterschalten (so dass es nicht mehr kocht/blubbert) und Putenbockwurst (nehme die von Meica nur 70kcal pro Würstchen!) dazu. Bockwurst rausnehmen wenn sie nach ein paar Minuten knackig ist. Wasser abgießen und das Gemisch ein wenig anschmoren lassen. Gibt später einen guten Geschmack. Dann ein wenig Wasser und einen Schuss fettarmer Milch hinzugeben und die eine Hälfte des Topfes leicht pürieren. Mit Salz, Pfeffer und Muskat ordentlich würzen und ggf. noch etwas Margarine hinzugeben. Bockwurst kleinschneiden und unter das Gemüse mischen. Fertig :)

Palila

15.12.2009 18:46 Uhr

Edit: Die kleingeschnittenen Äpfel erst mit der Bockwurst hinzufügen. Die wenigen Minuten reichen um sie weich werden zu lassen, aber sie nicht zerfallen. So kommen sie bzw. ihr Geschmack nachher besser raus!

felsmic

29.10.2010 09:17 Uhr

Spitzenmäßig. Genauso hat meine Mama das früher auch immer gekocht. Wird hier immer wieder gerne gegessen. Absolut phantastisch.

demma

26.01.2011 18:03 Uhr

Wir machen grade eine ww-Diät. Und da kam das Rezept genau richtig. Wir haben die Wurst (leider) weggelassen. Und wir haben zusätzlich noch eine Knoblauchzehe mit den Zwiebeln angebraten.
Zum Schluss noch etwas gehackte Petersilie dazu.
Sehr lecker. Und wenn man nur 1 EL Öl zum braten nimmt und am Schluss noch 2 TL Butter dazu, sind es nur pro Person nur 4,5 Punkte (bei Kartoffeln satt, nach dem FlexPoints System.)

Klasse Sache!!
Danke.

sweet1980

08.06.2011 11:39 Uhr

Hi,

ich liebe Möhrendurcheinander und meine Kinder auch.
da ich es malselbst ausprobieren wollte hab ich mich heute an dieses Rezept getraut..
Jetzt steht alles auf dem Herd mal sehen wie es nachher schmeckt..

Die vorbereitungszeit war eine knappe Stunde mit schälen, schneiden und würfeln.
Keine Ahnung wie man auf 30min so kommt!!!
Lach!!

Lieben Gruss der Kochlehrling

Xenjana

13.09.2011 22:53 Uhr

Leeeeecker!!!
Echt super, ich habe keinen Apfel genommen aber dafür habe ich nen schluck milch dazugegeben :-)

Aqua59

13.09.2012 15:55 Uhr

Hallöchen,

habe schon immer gern Möhreneintopf gegessen. Die Variante mit Apfel kannte ich allerdings noch nicht.

Danke ....... das ist ein super Tipp. Schmeckt nochmal so gut!!!

Ich habe kleine Schinkenwürfel und Pfefferbeißer zugefügt, dafür habe ich Pfeffer und Salz weg gelassen.

dbartel

19.12.2013 16:05 Uhr

Hallo,

wirklich ein deftiger und dabei ssseeehhhrrr leckerer Eintopf. Ich habe noch eine Stange Lauch und etwas Liebstöckel hinzugefügt und zum Ende der Kochzeit einen guten Schuss Kochsahne sowie viel Petersilie. Hat uns ganz ausgezeichnet geschmeckt.

LG, Dieter

zwerg200

08.03.2014 20:11 Uhr

Lecker....
aber ich habe es eher als Gemüse mit Mettwurst gemacht. Am Ende der Garzeit die Mettwürste rausnehmen. Überschüssige Brühe abgießen. Und die Möhren und die Kartoffeln "etwas" stampfen. Nochmal mit Pfeffer und Salz abschmecken. und mit den ganzen Mettwürsten servieren.
Mein Mann war skeptisch aber nachher begeistert.....
Mein Sohn sowieso....

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de