Zutaten

Rumpsteak(s)
4 große Paprikaschote(n)
500 g Rotkohl
Zwiebel(n)
1 Zehe/n Knoblauch
200 g Mozzarella
1 Schuss Rotwein
 etwas Ingwer
1 Stängel Rosmarin
1 Schuss Olivenöl
2 EL Sojasauce
Knoblauchzehe(n)
3 Zweig/e Rosmarin
  Schnittlauch
 etwas Paprikapulver, rosenscharf
  Pfeffer
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 40 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 30 Min. Ruhezeit: ca. 3 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Das Fleisch in eine beliebige Marinade einlegen und ein paar Stunden einziehen lassen und kühl lagern. Ich nehme für die Marinade einen guten Schuss Olivenöl, 2 EL Sojasauce, etwas Pfeffer, eine Prise Paprikapulver (scharf), eine Zehe Knoblauch, Schnittlauch und 3 Zweige Rosmarin.

Etwa eine halbe Stunde vor Kochbeginn das Fleisch aus dem Kühlschrank nehmen und auf Zimmertemperatur kommen lassen (so wird es besonders zart!). Währenddessen von den Paprikaschoten den Deckel abschneiden die Kerne und weißen Trennhäute entfernen.

Die Zwiebeln mit dem Rotkohl bei mittlerer Hitze anschwitzen, den Knoblauch, Ingwer und Rosmarin dazugeben. Jetzt den Rotwein dazu und noch mal 1 - 2 Minuten köcheln lassen. Währenddessen den Ofen auf 200°C vorheizen.

Den Mozzarella noch in kleine Würfel schneiden und die Paprikaschoten schichtweise mit Rotkohl und Mozzarella füllen. Deckel drauf und bei Umluft für etwa 20 Minuten in den Ofen stellen.

Die restliche Flüssigkeit aus der Pfanne später noch für die Soße verwenden!

Nun die Rumpsteaks bei voller Hitze 1 - 2 Minuten von beiden Seiten anbraten (nicht zu lange) und anschließend in Alufolie eingepackt für etwa 7 - 10 Minuten (kommt auf die Dicke der Steaks an) zu den Paprikaschoten in den Ofen geben. So werden sie besonders saftig.

Geheimtipp: Das Fleisch nach dem Garen auf keinen Fall direkt servieren, sondern in der Alufolie noch mal 2 - 3 Minuten ruhen lassen. Es verliert dadurch nicht an Temperatur, kann aber den Saft wesentlich besser halten und schmeckt deutlich besser.

Zum Schluss den noch ausgetretenen Fleischsaft mit dem zurückgestellten Rotkohlsud vermengen und als Soße verwenden.