Balo*s Wildschweingulasch mit Sauerkirschen

Heilige drei Könige-Essen vom 6.1.2004
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

400 g Gulasch vom Wildschwein
2 EL Öl, zum Anbraten
1 Handvoll Sauerkirschen, getrocknete
1 Handvoll Sultaninen
2 große Schalotte(n), in Achtel geschnitten
1 Wurzel/n Petersilie, gewürfelt
Apfel, geschält und in Würfel geschnitten
1 TL Gewürzmischung (Neunerlei-Gewürz aus gemahlenem Zimt, Koriander, Nelken, Sternanis, Piment, Muskat, Ingwer, Anis
1 TL Rosmarin
3 EL Preiselbeerkompott
1 EL Aceto balsamico
1 Becher Schmand
  Brühe, zum Aufgießen
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Das Wildfleisch in einer Pfanne mit Öl gut anbraten, dann die Schalotten, Petersilienwurzel und Apfelstücke dazu geben und schmoren lassen.
Danach die Sauerkirschen und Sultaninen beigeben. Mit Neuerlei-Gewürz und Rosmarin würzen, Balsamico und Preiselbeeren beigeben. Schmand dazu, umrühren, und Bouillon aufgießen. Unter immer wieder Umrühren aufkochen lassen und bei mittlerer bis niedriger Hitze gar köcheln lassen, bis das Fleisch schön weich ist, und die Gewürze gut durchgezogen sind.

Dazu Nudeln, al dente gekocht mit Butter und frisch geriebenem Muskat serviert.

Als Salat zum Beispiel dazu noch einen Chinakohlsalat, in Chiffonade geschnitten, mit dem Saft von ½ Zitrone oder ½ Orange, Sojasauce, Salz, Aceto Balsamico, Zwiebelwürfelchen, einer Prise gemahlenem Cumin, etwas Orangenblütenhonig und Olivenöl angemacht ist.
Als sehr mundendes Getränk empfehle ich einen 2002er Merlot Friuli D.O.C. Grave.

Kommentare anderer Nutzer


niedlich

06.11.2004 00:46 Uhr

Anstelle Rosinen kenne ich dies mit reichlich Kapern. Hab es auch erst nicht geglaubt, aber schmeckt echt klasse.
Den Rotwein kann man auch gleich mit in die Brühe gießen, allerdings würd ich da einen günstigen nehmen.

Italia

08.12.2005 16:10 Uhr

Dazu geht auch ein Barbera aus dem Piemonte.
Doch ich würde immer den guten Wein auch zum Braten, Schmoren, etc. nehmen, nie einen günstigen! Schlechter oder billiger Wein ruiniert auch das Essen, ganz einfach!
Italia

ursula-maria

11.12.2005 21:22 Uhr

Hmh hat ganz toll geschmeckt. Einzig: die getrockneten Kirschen habe ich weggelassen, da ich nicht wußte, wo man sowas bekommt. Dazu gabs selbstgemachte Spätzle. Sehr gut

n-rico

03.02.2006 14:42 Uhr

Tolles Rezept!
Hab auch noch Rotwein mit in die Soße getan (den, den ich auch zum Essen serviert habe...) und mit Spätzle serviert. Spitze!

Die getrockneten Sauerkirschen habe ich im Reformhaus bekommen. Die können dort auch bestellt werden...

piccolomaxi

07.12.2007 12:17 Uhr

LEEEECKER!!!!

Ich habe dieses Gulasch gestern Abend bei einer Freundin gegessen - ich bin total begeistert! Das wird es nächstes Wochenende zum Geburtstag meines Mannes geben (der es gestern Abend auch gegessen hat und ebenso begeistert war wie ich).

@n-rico
der Tipp mit dem Reformhaus ist klasse. Auch meine Freundin hat gestern davon profitiert - und damit wir auch!

piccolomaxi

Anni58

30.12.2007 11:03 Uhr

Hallo DiBa,

ich habe Dein Rezept am ersten Weihnachtsfeiertag für meine Familie und Freunde gekocht. Es ist super gut angekommen. Da ich wie immer viel mehr gekocht habe, als alle essen können, gab es zwei Tage später noch einmal ein Resteessen mit meinem Spielekreis. Auch hier ist das Wildschwein sehr gut angekommen.

Anstelle der Petersilienwurzel (gab es leider nicht) habe ich Patinaken verwendet. Es war sehr lecker.

Dazu hatte ich Rotkraut, Spätzle und "Buttermilch-Semmelknödel-Souflée" (auch auch chefkoch.de), was auch super lecker war.

Vielen Dank und einen guten Rutsch.

Anni

Kochtopf78

09.11.2008 11:11 Uhr

Klasse Rezept! Hätte da aber noch eine kleine Abwandlung die auch recht lecker ist:
Anstatt Rosinen und Kirschen Cranberries nehmen.
Abschließend dann noch eine Frage:
Was würdet ihr als Vor- und Nachspeise nehmen?

piccolomaxi

21.12.2008 12:28 Uhr

Ich habe das Rezept jetzt nach einem Jahr wieder einmal gemacht. Mit Rindfleisch (Hochrippe) anstelle von Widlschwein, da ich nicht gern Wild esse. Ich habe zum Schmoren neben der Brühe auch (großzügig) Rotwein angegossen. ;-) Es war wunderbar!!! Wie Kochtopf78 habe ich gestern anstelle von getrocknenten Sauerkrischen Cranberries genommen, was genauso gut schmeckt. Rosinen habe ich aber auch genommen.

Als Vorspeise könnte ich mir einen Feldsalat vorstellen (z. B. das Rezept mit Birne und Walnuss hier aus dem CK, auch wenn manche hier im CK der Meinung sind, dieses Rezept sei mittlerweile schon zu oft empfohlen worden; das ist aber so gut, dass man es m. E. gar nicht oft genug empfehlen kann!).
Als Nachtisch kämen Bratäpfel infrage. Oder, wer´s üppiger mag, Topfenpalatschinken.

Nochmals vielen Dank an DiBa für dieses schöne Rezept!

LG piccolomaxi

sonnenkind13

12.12.2009 18:55 Uhr

Das hat ja traumhaft gut geschmeckt!!! Hatte leider keine getrockneten Sauerkirschen und habe statt dessen Cranberries genommen. Dazu gabs Spätzle und Rotkohl. Dasgibts im Winter jetzt noch öfter!
Gruß sonnenkind13

piccolomaxi

20.12.2009 12:36 Uhr

Und nochmal 5 Sterne und ein Foto! Das Gulasch ist (auch mit Rindfleisch) einfach traumhaft! Ich habe auch dieses Mal wieder Cranberries genommen und anstelle von neunerlei Gewürz nur viererlei (Nelke, Zimt, Muskat, Lorbeer), da ich die anderen nie im Haus habe. Und wie bei den beiden letzten Malen habe ich großzügig Rotwein verwendet

Dazu gab es wunderbare Semmelknödel (Rezept hier aus der DB) und Rotkraut.

Es war toll!

LG piccolomaxi

marenkocht

20.01.2010 04:29 Uhr

Also wirklich ein Gedicht!

Ich hatte kein Wildschwein, nur Rind, das dann keinen so gescheiten Gegensatz zur süßen Soße bot, aber ich kann mir das Gericht gut mit allerlei Wildsorten vorstellen und werde es als nächstes mit Büffelfleisch probieren - da komme ich leichter dran als an Wildschwein.

Wirklich richtig lecker, und so schnell zubereitet!

wampusdueppus

29.01.2011 17:49 Uhr

Hallo DiBa, auch wenn ich spät dran bin, möchte ich doch noch etwas zu diesem wirklich leckeren Gericht schreiben. Ich habe es ganz mutig am 23.12.10 für Heiligabend 2010 gekocht (Schwiegereltern waren zu Gast). Es hat wunderbar funktioniert, das Fleisch war perfekt und wir haben uns alle kugelrund gefuttert. Ich habe etwas weniger Rosinen verwendet und dafür eine Handvoll getrocknete Cranberries zugefügt. Genial! Dazu gab es Rahmwirsing und Buttermilch-Semmelknödel-Soufflés in Muffinform (auch hier von CK). Ich hatte bislang einen Heidenrespekt vor Wildschweinfleisch. Der ist jetzt vergessen und ich wette, dass meine Familie dieses Rezept gerne mal wieder zu Weihnachten essen wird (sonst eingefleischte Weihnachtsgansesser)! Also hiermit gerne volle 5 * und vielen Dank für das tolle Rezept.

Liebe Grüße,
wampusdueppus

Der_Suli

22.02.2012 23:44 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Sehr leckere Idee!
Ich hab übrigends das Ganze mit etwas bittere Kuvertüre verfeinert!

kräuterküchenhexe

05.01.2013 12:44 Uhr

Hallo,
was ist Neuerlei/Neunerlei? Kannst Du bitte mal die Inhalte angeben, ich halte nichts von Mischungen, stelle lieber selbst zusammen. Dann will ich das mal ausprobieren.
LG
die Kräuterküchenhexe

gschaider

05.01.2013 12:53 Uhr

steht doch bei der Zutatenliste: 1 TL Gewürzmischung (Neunerlei-Gewürz aus gemahlenem Zimt, Koriander, Nelken, Sternanis, Piment, Muskat, Ingwer, Anis )
Sind zwar nur 8, vielleicht liegts an PISA? ;-)

Igelchen47

05.01.2013 20:02 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,
schau mal hier: #URL von Admin entfernt#
ansonsten:
8 TL Zimt gemahlen
7 TL Piment
3 TL Ingwer
2 TL Koriander
2 TL Anissamen
1 TL Kardamom Gewürz
1 TL Muskat
1 TL Pfeffer weiß gemahlen
1 TL Zitronenschale / Orangenschale


Die Gewürze und Zugaben ggf. noch mahlen oder mörsern und mit einem gefalteten Papierbogen in ein geeignetes Schraubdeckelbehälter oder Gewürzbehälter füllen und mit einem Schild beschriften.

#Text von Admin entfernt#

LG
Igelchen

elocin789

06.10.2013 22:28 Uhr

Ich habs grad bei Amazon gefunden, da kann man es als Gewürzmischung bestellen mit folgenden
Zutaten: Zimt, Koriander, Nelken, Sternanis, Ingwer, Muskatnuss, Piment, Anis, Kardamom

samafijo

06.01.2013 09:44 Uhr

Ich habe dieses Rezept am 2. Weihnachtstag gekocht. Es hat lecker geschmeckt (ähnlich einem rheinischen Sauerbraten) ich musste es allerdings abwandeln, da ich es tatsächlich mit Wildschwein und nicht mit Rind gemacht hatte. Nachdem das Fleisch mit den Äpfeln, Zwiebeln und Gewürzen angebraten war, sah es wirklich eklig aus. Es war grau!! Und ich dachte, dass man es so niemandem vorsetzten kann. Nachdem ich einen Becher Schmand dazugetan hatte, sah es noch komischer aus. Ich habe deshalb einige Printen (ohne Schokolade) in Rotwein eingeweicht und die Soße damit angedickt. Den Schmand kann man dadurch koplett weglassen, das Gulasch bekommt eine wunderbar braune Farbe und der Geschmack der Printen harmoniert perfekt mit dem Rest der Gewürze und den Sauerkirschen. Anstelle der Brühe habe ich Rotwein genommen, dadurch brauchte ich auch keinen Essig und auch die angegebene Menge an Rosinen habe ich deutlich reduziert. Zusammen mit selbstgemachten Semmelknödeln und Rotkohl war es ein wunderbares Winteressen. Man muss allerdings "süße" Fleischspeisen mögen

hipetuk

22.01.2013 14:10 Uhr

Moin,
ich habe nachgebrutzelt - super !
Weil Wild hier schwer zu bekommen ist,
habe ich das Gericht mit Fohlenfiletstücken bereitet
(Achtung - sie benötigen nur geringe Garzeit !)

tetleys

10.02.2013 17:41 Uhr

Ich bin echt begeistert, wie einfach das ging und was für einen tollen, ungewöhnlicher Geschmack das Wildschwein hat. Die Kirschen sind eine tolle Idee dazu! Ich habe noch ein paar Sauerkirschen aus dem Glas dazu, als die Soße schon fertig war. Sieht hübsch aus und gibt nochmal ein bisschen Säure.
Vielen Dank, DiBa!

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de