Oma´s Hefezopf

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

500 g Mehl, Dinkel- oder Weizen-
1 Pkt. Hefe (Trockenhefe)
50 g Butter, geschmolzen, abgekühlt
220 ml Milch, lauwarm
100 g Zucker
Ei(er)
1 Prise Salz
1 TL Anis, (wer´s mag)
50 g Mandel(n), gestiftelt
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. Ruhezeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Das Mehl in eine Schüssel geben und mit einem Löffel ein kleine Vertiefung machen, Trockenhefe hineingeben und mit etwas Mehl vermischen. Zucker, Ei und Salz zugeben und unter Rühren langsam die Milch, dann die Butter zugeben. Zum Schluss falls gewünscht den Anis untermengen.
(Bitte darauf achten, dass alle Zutaten Zimmertemperatur haben - sie dürfen nicht zu kalt und nicht zu heiß sein! Die Trockenhefe sollte gut untergerührt sein, bevor die Butter zugegeben wird - sonst könnte es sein, dass der Teig nicht aufgeht!)
Nun zu einem glatten Teig kneten, mit einem Geschirrtuch abdecken und an einem warmen Ort gehen lassen, bis sich die Menge verdoppelt hat (mind. 30 Min.)
Den Teig aus der Schüssel nehmen und auf der Arbeitsplatte nochmals durchkneten. In 3 gleiche Teile schneiden, jeweils einen Strang daraus formen und daraus den Zopf legen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und zum Schluss mit etwas lauwarmer Milch (oder Wasser) bepinseln und die Mandeln darüber streuen. Das Geschirrtuch über den fertigen Zopf legen und diesen nochmals für 10-12 Min ruhen lassen.
Im vorgeheizten Backofen bei 175° 25-30 Min backen.
Dies ist das Rezept meiner Oma (die hat natürlich frische Hefe genommen) - lasst es Euch schmecken!

Kommentare anderer Nutzer


sunnygoe

26.09.2004 17:55 Uhr

Bestimmt lecker !!!!!!!!!! Das werde ich ausprobieren.
lg
sunnygoe

sramaravilla

10.01.2005 20:57 Uhr

bei uns gab es die version mit weizenvollkornmehl & ohne anis ;-)

Schnullerfee

09.04.2005 17:46 Uhr

Das ist ein super geniales Rezept... bin eigentlich niemand, dem Hefe gelingt, aber heute hat es geklappt. Der Zopf ist LECKER und EINFACH zu machen

Kräuterjule

09.01.2006 01:06 Uhr

Hallo Morgana,

ich habe am WE deinen Hefezopf mit Dinkelmehl ausprobiert.

Für den Teig habe ich frische Hefe genommen. Oben auf habe ich Mandelblättchen und einen Zuckerguss gemacht. Für den Zopf habe ich zum Flechten noch Persipan in die drei Teigrollen gegeben und dann den Zopf geflochten.

Das Ganze habe ich fotografiert und werde dir die Bilder hochladen.

VG die Kräuterjule

LoveSeraphina

16.05.2009 14:47 Uhr

Hallo,
habe den Hefezopf an Ostern ausprobiert, hat super geklappt. Habe ihn noch mit Haselnüssen, Mandeln, Honig, Butter und Sahne gefüllt.

LG LoveSeraphina

MarKer

21.08.2010 16:24 Uhr

Hallo!

Der Hefezopf ist wirklich super lecker und funktioniert eigentlich immer. Egal ob zusätzlich mit Nüssen oder mit Rosinen.
Nur Anis lass ich immer weg. Ist nicht so unser geschmack.

Vielen Dank für das tolle Rezept.

rahmhaferl62

02.11.2013 20:54 Uhr

Hallo Morgana,
heute habe ich zum ersten Mal einen Hefezopf gebacken. Ich hatte immer Angst vorm Hefeteig,
aber mit deinem Rezept ging das super einfach. Nur das Flechten hat nicht so geklappt. Aber egal, er wurde sehr fluffig und schmeckte sehr lecker auch ohne Anis.
Ich habe dein Rezept abgespeichert und ich kann dir versprechen, dass es diesen lecker Hefezopf nun öfters bei uns gibt.
Vielen Dank für dein Rezept und 5 Sterne von mir.
LG Marie

Morgana31

12.11.2013 13:23 Uhr

Hallo Marie,
freut mich sehr, dass ich Dir die Angst vor dem Hefeteig nehmen konnte. Das Flechten klappt vielleicht besser, wenn Du etwas mehr Mehl nimmst, aber das siehst Du bereits am Anfang, vor dem Gehen lassen.
Zum Flechten noch ein Tip: fang in der Mitte der Stränge an, dann sind diese nicht so lang und verheddern sich nicht. Auch hier darauf achten, dass die einzelnen Stränge gut mehliert sind, damit sie nicht aneinander kleben.

Und nun viel Spass bei mit dem Hefeteig. Du kannst dieses Rezept als Basis für viele weitere Rezepte nehmen (hier den Zucker reduzieren !!), z.B.:
- http://www.chefkoch.de/rezepte/235361096125311/Mohn-Quark-Blechkuchen.html
- Zwetschgenknödel
- Nusszopf
usw.
LG
Morgana

Kein_Fett_weniger_Zucker

27.06.2014 15:16 Uhr

Für mich das beste Rezept für Hefezopf - und ich habe sehr viele Rezepte ausprobiert!
Ich hab 2/3 Dinkelmehl VK und 1/3 Weizenmehl genommen (hab ich für mich zwischenzeitlich als die beste Mischung auch für Pizzateig und Kässpätzle herausgefunden).
Hab frische Hefe verwendet, kein Anis und keine Mandeln, nur 10 Minuten vor Ende der Backzeit ganz dünn mit Milch bepinselt.
Eigentlich hab ich ihn gebacken, um am WE zum Frühstück meine diese Woche selbst hergestellte Aprikosen-Nektarien-Marmelade darauf auszuprobieren. Aber der Hefezopf ist sooo lecker geworden, dass man ihn ohne jegliche weitere Zutat (Rosinen, Mandeln usw.) oder Belag genießen kann.
Danke für das Rezept!

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de