Eingelegte Curry - Zucchini

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

1 1/2 kg Zucchini
5 große Zwiebel(n)
2 EL Salz
3 Tasse/n Essig
3 Tasse/n Zucker
1 TL Curry
1 TL Paprikapulver, edelsüß
1 TL Pfeffer
1 TL Senfkörner
  Dill
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. Ruhezeit: ca. 3 Std. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Zucchini Schälen, aushöhlen und in mundgerechte Stücke schneiden. Zwiebeln in Ringe oder Streifen schneiden. Mit dem Salz 3-4 Stunden in einem großen Topf ziehen lassen. Gewürze dazugeben und alles aufkochen lassen. Heiß in Gläser füllen und sofort verschließen.
Ich nehme immer eine ganz große Zucchini aus meinem Garten, die ich extra dafür wachsen lasse. Es geht aber auch mit jungen Zucchini, bei denen man, wenn man das möchte, die Schale dran lassen kann.
Das Rezept lässt sich auch prima mit Gurken zubereiten.
Die eingelegten Zucchini halten sich recht lange bei kühler Temperatur, ich schätze so 2-3 Jahre, aber bei uns nicht, da sie da schon längst aufgegessen sind.

Kommentare anderer Nutzer


simply

23.09.2004 14:51 Uhr

Hallo lette,

sind die drei Tassen (!) Zucker wirklich richtig?

Welchen Essig verwendest Du dafür?

Gruß simply
Kommentar hilfreich?

lette

23.09.2004 16:32 Uhr

ja, 3 Tassen Zucker. Schmeckt dann süß-sauer.
Ich nehme ganz normalen Tafelessig, Essigessenz geht auch, dann aber mit Wasser verdünnen!!
Kommentar hilfreich?

HeikoGue

16.07.2005 20:10 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Eine kleine Ergänzung:
Diese 1,5 Kg Zucchini reichen für ca. 4,5 große Einmachkläser (750 g ).
Kommentar hilfreich?

*Kristina*

20.07.2005 13:39 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Schmecken richtig lecker, diese eingelegten Zucchini! Statt Paprikapulver habe ich gemahlene Chilis zugegeben, sie sind dadurch schön scharf.
Kommentar hilfreich?

kurtis_hexenküche

01.08.2007 09:52 Uhr

....und ich habe noch ein paar kleine Zweige "Currykraut" dazu gegeben.

lg Kurti
Kommentar hilfreich?

oelli

25.07.2005 21:06 Uhr

Nur mal so nebenbei:

Essigessenz ist kein Lebensmittel, sondern eine Chemikalie, die zum Putzen usw. geeignet sein mag.

Bitte vergiftet euch nicht damit, sondern genießt einen Apfelessig, einen Weinessig oder etwas ähnlich leckeres.
Kommentar hilfreich?

Tina909

05.04.2007 14:24 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Essigessenz hat zwar 5 Mal mehr Säure als normaler Essig im Schnitt, ist aber noch lange keine Chemikalie.
Sie kann sowohl zum Kochen als auch für den Haushalt benutzt werden - man muss sie eben nur wie oben schon erwähnt mit Wasser verdünnen.

LG, Tina
Kommentar hilfreich?

oelli

05.04.2007 15:49 Uhr

Natürlich kann man synthetisch hergestellte Essigessenz entsprechend verdünnt gefahrlos verzehren, aber ein Genuss ist es wahrlich nicht.
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


heidibirn

08.07.2015 17:02 Uhr

Jetzt muss ich endlich eine Bewertung abgeben: letztes Jahr ausprobiert und den ganzen Winter über genossen. Ein tolles Rezept, das dieses Jahr fest eingeplant ist.heidibirn
Kommentar hilfreich?

diclaudi

01.09.2015 13:54 Uhr

Hallo,

super lecker und einfach zu machen!

Beim 1. Mal genau nach Rezept, da war es mir ein bisserl zu süß.

Beim 2. Mal dann 2 Tassen Essig und nur 1 Tasse Zucker verwendet - so hat`s genau gepasst. Außerdem habe ich noch eine rote Paprikaschote mit reingeschnitten und 1 TL Pul Biber dazu gegeben.

Liebe Grüße
diclaudi
Kommentar hilfreich?

schnachi

05.09.2015 15:32 Uhr

Super lecker haben die Zucchini geschmeckt
Danke für das Rezept
ich habe Gurken und Zucchini gemischt und noch ein wenig Knoblauch dazu gegeben
Kommentar hilfreich?

schnucki25

08.09.2015 07:44 Uhr

schließe mich allen ,an sehr lecker.Wird auf alle Fälle wieder gemacht .....Danke für das tolle Rezept,Bild ist unterwegs.
LG
Kommentar hilfreich?

mai30

03.01.2016 17:55 Uhr

Hallo,
dem Zuckermaß traute ich auch nicht und habe nur 2,5 Tassen genommen. Fand dann den Sud immer noch ziemlich süß, verglichen mit normalen Einlegerezepturen. Durch die Schärfe entwickelt das aber einen ganz eigenen tollen Geschmack, der noch besser wird, wenn man das etwas stehen lässt. Da das recht markant ist, wovon ich kein ganzes Glas hintereinander verdrücke, habe ich alles in 300-500 ml Gläsern eingeweckt. Jetzt im Winter bin ich dafür sehr dankbar. Die Gläser werden nicht bis zur nächsten Zucchini-Saison reichen. Danke!
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de