Erdapfelpuffer

Kartoffelpuffer
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

1 kg Kartoffel(n)
Ei(er)
Zwiebel(n)
  Petersilie
  Salz und Pfeffer
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Kartoffelsorte ist nicht ausschlaggebend, nur groß sollten sie sein (Rosé sind auch sehr gut).

Die geschälten Kartoffeln ins kalte Wasser legen, dass sie nicht schwarz werden. Die Hälfte der Kartoffeln grob reiben, die andere fein. Die Zwiebeln fein reiben. Rasten lassen (dadurch setzt sich die Kartoffelstärke ab und wird mit eingearbeitet).

Das Wasser abgießen, in die Kartoffel die Eier einrühren und die fein gehackte Petersilie (oder getrocknete). Mit Salz und Pfeffer abschmecken (Probe in Pfanne machen).

In sehr heißem Fett kleine Küchlein braten, wenn sie knusprig braun sind auf ein Küchentuch zur Fettabnahme legen, mit einem Klecks Sauerrahm servieren, dazu passt grüner Salat.

ABWANDLUNGEN:
Man kann auch noch Knoblauch dazu geben, geschnittenen Speck oder Wurst und mit etwas Käse bestreuen.

Hinweis:
Bitte geben Sie kein Mehl, Brösel udgl. dazu!!! Wer eine Küchenmaschine hat, ist noch schneller beim Reiben.

Tipp:
fettarm sind die Puffer, wenn man sie in einer beschichteten Pfanne ohne oder mit ganz wenig (nur damit auswischen) Fett brät.

Kommentare anderer Nutzer


Mariatoni

02.04.2002 01:34 Uhr

Das Rezept ist prima, allerdings habe ich den Pfeffer weggelassen, nach meinem Geschmack sind die Puffer besser "ohne"!
Kommentar hilfreich?

hieronimi

20.09.2002 05:14 Uhr

hallo, nora,
es lohnt sich deine puffer zu probieren!!!
wolfgang
Kommentar hilfreich?

angischa

31.08.2003 12:46 Uhr

Deine Puffer sind wirklich klasse.

Wir essen die Puffer entweder mit einem Klecks sauerer Sahne mit Lachskaviar oder Seehasenrogen. Sehr lecker ist auch ein Scheibchen Graved Lachs dazu.

Oder mit einem angemachten Frühlingsquark, mit frischen feingeschnittenen Zwiebeln, gemahlemen Kümmel, süßem Paprika, Pfeffer und frischem Schnittlauch.

LG Angie
Kommentar hilfreich?

mrsasterix

15.11.2003 10:43 Uhr

Hi Nora!

Die Puffer waren echt lecker. Habe aber den Pfeffer weggelassen. Und bei uns gibts immer Apfelmus dazu.

LG
Asterix
Kommentar hilfreich?

jawi

06.12.2003 07:14 Uhr

Die Puffer schmecken sowas von lecker. Dazu Sauerkraut. Da reichen die Mengen für 4 Portionen gerade mal für 2 :o)
Lg
Jawi
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


ramona61

23.06.2011 17:59 Uhr

Das war superlecker! Wir hatten Lachs mit Meerrettich dazu und dann quasi als Nachspeise Zucker und Zimtzucker ...

Das hat wie früher geschmeckt, danke für das Rezept!

Viele Grüße
Ramona61
Kommentar hilfreich?

Andreala29

25.09.2011 14:00 Uhr

Hmmm lecker ich hab das Rezept heute nachgekocht, ohne Mehl einfach mit der Stärke das hat wunderbar funktioniert. Nichts ist beim wenden auseinander gefallen, ich hab etwas Muskat dazu, Servieren tue ich die Puffer mit einer Knoblauchsauce. Als Nachtisch einfach ein paar Dosen Pfirsiche oder Zucker/Zimt. Danke
Kommentar hilfreich?

88princess83

29.09.2011 20:47 Uhr

hy
hab dieses rezept gestern nachgekocht und ich kann nur sagen die waren super lecker und einfach zu zubereiten
Kommentar hilfreich?

fasi

12.10.2011 09:42 Uhr

Das ist mein neues Standardrezept für Reibekuchen!
Kommentar hilfreich?

MagicMark

09.04.2014 14:15 Uhr

Super, simpel und saugut!!

Danke für das leckere Rezept, besonders der Trick mit dem "ruhenlassen" funktioniert einwandfrei!

Meine Variation:
Sehr klein gewürfelten Katenschinken in den Pufferteig mischen. Die fertigen Puffer auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen, mit Camembert Scheiben belegen und bei 180Grad Umluft im
Backofen überbacken bis der Käse zerläuft. Vor dem Servieren kommt dann noch ein Löffelchen Preiselbeermarmelade obendrauf. Dazu einen frischen grünen Salat.
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de