Zutaten

500 g Nudeln (Fusilli), vegane
  Salzwasser
2 Pck. Sojasahne (Sojacreme Cuisine)
1 Pck. Räuchertofu
1 Dose Erbsen
1 Dose Mais
1 Bund Lauchzwiebel(n)
  Pflanzenöl
1/2  Zitrone(n) (Bio-), den Abrieb und Saft davon (optional)
 etwas Rotweinessig, veganer
  Salz und Pfeffer aus der Mühle
 etwas Maggi
 etwas Cayennepfeffer
Portionen
Rezept speichern

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 12 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Nudeln im Salzwasser al dente kochen und kalt abschrecken.
In der Zwischenzeit den Tofu klein würfeln und in großzügig geschmacksneutralem Öl scharf anbraten, bis er etwas braun ist. Den Räuchertofu aus der Pfanne holen und das Öl in der Pfanne lassen. Bitte nicht mit dem Öl sparen, damit der Nudelsalat nicht zu trocken wird.
Die Sojasahne zum Öl in die Pfanne geben und aufkochen. Ich habe das Gefühl, dass das Aufkochen den Geschmack der Sojasahne verbessert. Anschließend die Soße mit Essig, Salz, Pfeffer aus der
Mühle und 2 - 3 Spritzern Maggi und nach Wunsch mit der Zitrone abschmecken. Ich habe noch Cayennepfeffer dazugegeben, weil ich gerne etwas scharf esse.
Mais und Erbsen abgießen, abspülen und abtropfen lassen. Die Lauchzwiebeln in Ringe schneiden und alles mit der Soße vermischen. Der Nudelsalat schmeckt frisch zubereitet am besten.
Wenn man ihn längere Zeit im Kühlschrank stehen lässt, kann er ja nach Nudelsorte trocken werden.