Große Neujahrsbrezel

Ein dekorativer Glücksbringer.
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

2 Würfel Hefe
500 ml Milch
1000 g Mehl
160 g Butter
160 g Zucker
1 TL Zitrone(n) - Schale (abgerieben)
2 m.-große Ei(er)
1 Msp. Salz
Eigelb
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: ca. 260 kcal

Hefe und lauwarme Milch verrühren. Mit Mehl, flüssiger Butter, Zucker, Zitronenschale, Eiern und Salz verkneten. 30 Minuten gehen lassen.
600 g Teig abwiegen. Den Rest zu einer 120 cm langen Rolle formen, als Brezel auf ein geöltes Blech legen. Den übrigen Teig dritteln, je zu 30 cm langen Rollen formen, flechten. Mit etwas Wasser bepinseln, auf die Brezel kleben, 20 Minuten gehen lassen. Den Ofen auf 170 Grad (Umluft 150 Grad) vorheizen.
Die Brezel mit verquirltem Eigelb bestreichen und ca. 30 Minuten backen.
Backen ca. 30 Minuten bei 170 Grad (Umluft 150 Grad)
Pro Portion ca. 260 kcal, Eiweiß: 8 g, Fett: 9 g, Kohlenhydrate: 37 g

Kommentare anderer Nutzer


Annile84

31.12.2005 13:28 Uhr

Hallo!

Vielen lieben Dank für das leckere und einfache Rezept. Hab auch gleich ein Bild davon hochgeladen. Das geflochtene habe ich weggelassen, da dies so schon ein rießen "Trumm" geworden ist.

Einen guten Rutsch wünsch ich!

Liebe Grüße

Anja
Kommentar hilfreich?

fairysandy

01.01.2006 11:51 Uhr

Das Rezept ist super, ich habe einen Probe lauf gemacht und viele kleine Brezeln gemacht und sie an Freunde/Bekannte/Verwandte verschenkt die die Brezel alle okay fanden, alle (einschliesslich mir)

danden das viel zu wenig Zucker drin ist, die Brezel schmeckt zu streng, nicht so wie die, die man aus der Bäckerei kennt.


Deshalb habe ich bei der "richtigen" gestern statt 160g,
400g Zucker rein gemacht und so ist die Brezel perfekt.

Jedenfalls meiner Meinung nach und der aller Freunde/Verwandten die sie mit mir gegessen haben.
Kommentar hilfreich?

anniprivat

05.01.2013 14:29 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Zu wenig Zucker? Kann es sein, dass Du das Rezept mit einem Hefekranz verwechselt hast und es Dir deshalb nicht süss genug war? Das ist ja im Original keine süße Brezel sondern eher neutral so wie ein Brioche-Teig, den man mit süßem und salzigem Belag essen kann. Weshalb ICH sogar noch weniger Zucker rein mache als in dem hier beschriebenen Rezept.
Kommentar hilfreich?

Kochmamsell-Mati

26.12.2013 11:41 Uhr

Ich schließe mich dir an! Das ist mit Sicherheit nicht zuwenig Zucker, denn sonst wäre es ein Hefekranz/Zopf!
Und gerade den" neutralen" Geschmack liebe ich an der Neujahrsbrezel!
Ich nehme ebenfalls viel weniger Zucker, als im Rezept beschrieben und erhöhe ein wenig die Salzmenge, da das meiner Familie besser schmeckt.
Kommentar hilfreich?

Angelll

04.01.2006 19:46 Uhr

Hallo hallooo

Wahnsinnnnnnniggggg großßßßßßßß und leckerrrrr war die Brezel .... jamm jamm ich schmeck sie jetzt noch *gg* .

Haben das Geflecht was länger gemacht und über die ganze Brezel gelegt sah auch toll aus. Leider weiß ich nicht wie man hier Bilder hochladen kann deswegen kann ich euch leider kein Foto zeigen.


Liebe grüße
Angelll
Kommentar hilfreich?

phalabi

07.12.2006 08:55 Uhr

Hallo!

Genial, einfach nur genial, die Brezel!!!
Habe erst mal mit der normalen Zuckermenge gebacken, und dann auch noch mal versuchsweise wie Sandy die Zuckermenge erhoeht.....uns schmeckten beide :-)
Dankeschoen und LGs
Petra
Kommentar hilfreich?

ladyharley210663

21.12.2006 07:32 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

wie wäre es,den mit hagelzucker bestreuen...oder mit mohn oder marzipan füllen...so als abwandlung
gruss
ladyharley
Kommentar hilfreich?

Vollbir02

31.12.2014 12:26 Uhr

Neujahrsbrezel sind traditionell eher neutral, oder sogar ein wenig salzig!
Sonst musst du nach dem Rezept für einen Hefekranz suchen. !!
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


Magneta73

01.01.2016 11:21 Uhr

Ich habe am 30.12. dein Rezept ausprobiert und war schon bei der Zubereitung angetan. Geschmacklich top und auch von der Konsistenz perfekt.
Ich habe etwas mehr Zucker genommen (200g) und alle waren begeistert!

Lieben Gruß und frohes neues Jahr,
Magneta

PS:
Hefeteige und ich sind normalerweise nicht so dicke Freunde, aber hier hat es recht gut geklappt!
Kommentar hilfreich?

KüKarin

02.01.2016 12:42 Uhr

Super, schnell und einfach zu machen. Ich habe auch nur die halbe Masse gemacht. Daraus ist dann eine backblechgroße Brezel und eine "kleine" geworden.
Kommentar hilfreich?

Buzzimama

02.01.2016 14:43 Uhr

Hallihallo,

hab zu Silvester das erste Mal eine Neujahrsbrezel nach Deinem Rezept probiert. Die ist wirklich der Hammer geworden. Sie ist nahezu mutiert im Ofen. lach Das nächste Mal werde ich für eine Brezel wohl eher die Hälfte der Zutaten nehmen. Aber für einen Zopf ist die Mengenangabe der Hammer. Dafür bekommst Du von mir 5 Sterne.

Liebe Grüße

Gabi
Kommentar hilfreich?

AlicenE

06.01.2016 16:11 Uhr

absulut Klasse! der Teig ist super aufgegangen und schmeckt genial. Ich habe ihn mit Marzipan gefüllt. Super Rezept:)
Kommentar hilfreich?

Giovanni75

27.01.2016 10:23 Uhr

Ganz, ganz tolles Rezept!! Habe die Brezel mit halber Menge am Neujahrsmorgen gebacken und dann mittags gleich nochmal für unsere Nachbarn - alle waren begeistert und es ging (mit Trockenhefe statt frischer) wirklich ratzfatz. Habe den Teig nur kurz gehen lassen und dann in den noch nicht ganz vorgeheizten Backofen geschoben - perfekt!
Heute werde ich nochmal einen Zopf daraus machen
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de