Kräuter-Leberknödel-Suppe

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

Brötchen, trocken
1 kleine Zwiebel(n)
70 g Leber
70 g Hackfleisch, gemischt
25 g Butter
Ei(er)
2 EL Semmelbrösel
  Salz
  Pfeffer
1 TL Thymian
1 TL Majoran
1 Msp. Kümmel, gemahlen
1 Msp. Muskat
1 Liter Brühe, klare Brühe oder Fleischsuppe
1 EL Petersilie, gehackt
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Das Brötchen in Wasser einweichen. Die Zwiebel schälen und in sehr feine Würfel schneiden. Die Leber waschen, trocken tupfen, alle Häutchen und Sehnen entfernen. Leber im Mixer pürieren oder durch die feine Scheibe des Fleischwolfes drehen und mit den Zwiebelwürfeln zu 70 g gemischtem Hackfleisch geben. 25 g Butter in einer Tasse mit einer Gabel schaumig schlagen und mit dem Ei, dem ausgedrückten Brötchen und 2 gehäuften EL Semmelbrösel unter den Fleischteig heben. Mit Salz, Pfeffer, Thymian, Majoran, Kümmel, Muskat kräftig abschmecken und gut vermengen.

Die Brühe um Kochen bringen. Mit 2 Kaffeelöffeln von der Fleischmasse kleine Klösschen abstechen und diese in der Brühe 6-8 Minuten gar ziehen lassen (nicht kochen !!!). Die Suppe mit der gehackter frischer Petersilie bestreut servieren.

Kommentare anderer Nutzer


schmausimausi

20.12.2003 16:03 Uhr

Das hört sich doch sehr lecker an. Endlich habe ich mal ein schönes Rezept für Leberknödel. Vielen Dank!
Kommentar hilfreich?

Monchichi

10.04.2007 10:48 Uhr

Hallo,

die Kräuter-Leberknödel sind 'ne Wucht!!!!
Ich habe die doppelte Menge gemacht und habe nur noch 6 übrig. Die werden für das nächste Mal eingefrohren. Für zwei Personen sollte das noch reichen...
Als Suppe habe ich die "gute alte Rinderbrühe" von insider genommen. Auch sehr zu empfehlen...


Lieben Gruß
Tine
Kommentar hilfreich?

Jicky

07.10.2008 15:26 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

wir waren schon immer auf der Suche nach "dem" Leberknödelrezept und dieses ist sehr gelungen. Mein Mann hat eine großen Menge auf Vorrat gemacht mit 400 g Hackfleisch gemischt, sowie 500 g Rinderleber. Nach dem Abkühlen einfach einzeln in Frischhaltefolie, die Enden fest drehen und einfrieren. Foto folgt...

Viele Grüße, Jicky
Kommentar hilfreich?

Be-Kir

30.10.2008 14:51 Uhr

Hallo

heut gab es deine Leberknödelsuppe und die ist super. Ich hab GsD gleich die Doppelte Menge gemacht :-)

Superlecker!!! Danke für dieses leckere Rezept. Fotos folgen

LG

Petra
Kommentar hilfreich?

Illepille

03.12.2008 12:59 Uhr

Für diese Leberknödelsuppe gibt es von mir ***** Sterne!
Die ist voll nach meinem Geschmack!
Dankeschön für dieses gelungene Rezept!

Liebe Grüße Ille
Ein Bild ist hochgeladen!
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


Nudelzaubermaus

12.01.2013 20:21 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Drei Generationen haben die Suppe heute getestet: Rundherum ein Erfolg! :-) Ist wirklich nicht kompliziert nachzukochen und doch sehr lecker. Ich habe noch ein bisschen Grieß unter die Fleischmasse gemischt, so wurden die Knödel schön locker. Dieses Süppchen hat es heute sicher nicht zum letzten Mal gegeben... Vielen Dank für das tolle Rezept!
Kommentar hilfreich?

Elke75

09.06.2013 15:06 Uhr

Habe heute deine Leberknödel gemacht. Sie waren wirklich total lecker! Natürlich mache ich das nächste Mal
die doppelte Menge !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

5 Sterne von mir!
Kommentar hilfreich?

monikakao

18.08.2013 16:10 Uhr

Habe mich an die Kommentare der anderen User gehalten und ebenfalls mehr Leber verwendet. leider sind meine Leberknödel beim Garen komplett zerfallen und die paar Knödel, die heil geblieben sind, haben mich von der Konsistenz leider gar nicht überzeugt: viel zu fluffig!!! Kann evtl. auch daran gelegen haben, dass es zu viel Leber war oder an dem Brötchen, das nicht richtig ausgedrückt wurde....
Kommentar hilfreich?

Thommys_Lieblingsköchin

17.10.2013 16:30 Uhr

Das Rezept ist super, denn die Leberknödel sind mir wirklich gut gelungen. Ich habe direkt 500g Leber/Hack verarbeitet und die übrigen Klöße eingefroren. Ich habe noch frische gehackte Petersilie zum Teig gegeben, weil sie dadurc,h meiner Meinung nach, frischer schmecken.

Danke für das tolle Rezept!
Kommentar hilfreich?

GourmetKathi

19.01.2015 21:49 Uhr

Wahnsinnig lecker! 5 Sterne!

GLG Kathi
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de