Rinderfilet Wellington

Kein Foto vorhanden

Sie haben das Rezept nachgekocht und ein Foto gemacht?

Eigenes Foto veröffentlichen

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

1,7 kg Rinderfilet(s)
150 g Champignons
100 g Austernpilze
40 g Butter
75 g Schalotte(n)
75 g Schalotte(n)
15 g Petersilie
10 g Schnittlauch
10 g Kerbel
Eigelb
700 g Blätterteig
Ei(er)
1/2 Liter Sauce (Madeirasoße)
20 g Trüffel
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: pfiffig / Kalorien p. P.: keine Angabe

Außerdem ein Schweinenetz.
Rinderfilet parieren und scharf anbraten. Schalotten und Pilze klein schneiden und in der Butter anschwitzen. Die Pilze in eine kleine Schüssel geben und auskühlen lassen. Kräuter waschen und hacken. Die Kräuter und das Ei unter die Pilzmasse mischen und ,,Mie de pain´´ nach Bedarf zugeben. Das Schweinenetz wässern.
Den Blätterteig auf 3mm Dicke ausrollen. Das Schweinenetz ausbreiten und die ,,Duxelles´´ gleichmäßig darauf verteilen. Das Filet mit dem Schweinenetz und der Duxelles aufrollen. Das Filet mit dem Teig umhüllen und zwei Löcher in den Teig schneiden. Teig mit aufgeschlagenem Ei bestreichen und bei 190 Grad 45 min backen.
Nach dem Backen 5-10 min ruhen lassen ehe es tranchiert wird. Es wird Madeira-Trüffel Soße serviert.
Tipp: Kerntemperatur soll 60-65 Grad betragen, also im Kern rosa sein.

Kommentare anderer Nutzer


cuter2

24.11.2004 17:48 Uhr

Ich glaube, Schweinenetz gibt es bei jedem guten Fleischerfachgeschäft. evtl muss man es vorbestellen.

Pinunskel

27.12.2004 11:22 Uhr

Ola,

hatte gestern auch das Vergnügen mit Filet Wellington. Allerdings ist der Teich unten ziemlich durchgeweicht. Trotz zweier Schornsteine.
Fragen:
Welche Aufgabe hat das Schweinenetz?
Warum wird ein Ei unter die Pilzmischung gehoben?
Sollte alles vor dem "In-Blätterteig-Einrollen" abkühlen?

Ansonsten war es echt lecker und ist gut angekommen. Besonders gefiel mir die Madeira Soße. (War ja auch Ersatz für die Nicht gelieferte Rinderzunge, dem Ursprungs-Weihnachtsmal *grrrr*)

felixdittmann

14.06.2006 00:33 Uhr

hallo! ich möchte das wellington gern zu meiner abschlussprüfung zubereiten. bin nur noch am rätseln, was ich für beilagen(sättigung) dazu reiche. müsste ja was kleines sein, denn durch den blätterteig sind ja schon viele kohlenhydrate enthalten.
ob ich dazu noch viel anderes gemüse reiche( außer eine warme garnirung)???

wäre für einen guten tip sehr dankbar!!!

mfg
felix

Hinterdir

22.12.2006 17:37 Uhr

Hallo,

vielleicht kann jemand einem "Anfänger" helfen.

1. Wo genau schneide ich die Löcher( also wie weit auseinander, auf welcher Seite) und wie groß sollten sie sein?

2. Eine Madeirasoße ist eine Pilzsoße; soll die dann nochmal gemacht werden oder kann man die so kaufen?

3. Werden die Trüffel dann in die Soße gerieben?

Sorry falls es dummer Fragen sind, aber die stellen sich mir gerade...
Danke

Hinterdir

22.12.2006 17:42 Uhr

Achso,

4. wie sieht es mit dem backen aus? 190 Grad; was benutze ich da Umluft.......?

Danke

sebastian.1985

22.12.2006 21:37 Uhr

Hi,

Löcher können auf dem Teig gesetzt werden, damit Luft rankommt. Wo genau ist unbedenklich ....

Madeirasoße ist eine Pilzsoße ? Wär mir neu..... unter google finden sie gute Rezepte..
Grundbestandteil ist Madeira , schwarzer Pfeffer und Johannisbeergeele.

Zum Trüffel kann ich leider keine konkreten Angaben geben. Welcher nun der beste ist etc.... Den Trüffel würde ich in die Soße reiben aber erst wenn sie vollständig fertig ist und zum servieren bereit,

Gutes Gelingen frohes Fest und alles Gute.

Sebastian ( Commis de cuisine )

Hinterdir

24.12.2006 12:02 Uhr

Hallo,

danke erstmal.
Mit der Soße habe ich mich vertan, nur finde ich kein Editbutton ;)

Frohes Fest!

MfG

sebastian.1985

26.12.2006 22:00 Uhr

OKEY : )

station2

23.11.2007 06:43 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Das Rezept ist gut nachzukochen , da verständlich geschrieben. Ein Tipp noch , wenn das Fleisch im Blätterteig eingerollt ist, dann eine halbe Stunde in den Kühlschrank. So weicht der Teig beim Backen nicht so schnell auf.

vitan

18.12.2007 20:44 Uhr

hallo,

ich möchte dieses jahr gern rinderfilet wellington machen. nun hab ich aber ein problem.

mein chef sagte mir ca 25 minuten in den ofen, hier les ich einmal 35 minuten und bei diesem rezept steht 45 minuten. leider bin ich noch nicht soweit das ich für fleisch schon ein gefühl habe oder mich auskenne wielange es ungefähr braucht, da ich erst im ersten jahr meiner kochausbildung bin.

wielange soll ich es denn nun im ofen lassen und bei wieviel grad tut ihr es rein. da steht leider auch immer überall was anderes.

liebe grüsse
anja

station2

19.12.2007 10:16 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Anja, es gibt das Rinderfilet von 1kg bis 1,8kg und mehr. Dadurch variert die Bratzeit. Am besten du arbeitest mit einem Brattermometer gibts für ein paar Euro im Handel. Wenn die Temperatur am dicksten Stück c 60-65 C hat ist es fertig , bedenke das Filet ist nicht gleich dick . Da dieses Rezept noch Blätterteig hat ca 5-10 min zugeben. Liebe Grüße Hanne

vitan

19.12.2007 10:22 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

hallo hanne,

vielen dank für die antwort und den guten tipp.

bei wieviel grad kommt es denn dann in den ofen? natürlich bei heissluft richtig?

lg
anja

station2

19.12.2007 15:00 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Anja, habe beim letzten Mal 180C Heißluft genommen, nach 30 min auf 160 C zurückgeschaltet für etwa 15 min Lbg Hanne

vitan

20.12.2007 10:06 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

ok, super, vielen dank

hamburgerdeern77

20.01.2008 11:14 Uhr

Hallo an alle,

Also ich möchte zu gern das Filet ausprobieren -kann allerdings anhand der Komentare die bisher abgegeben wurden nicht herauslesen ob es ein sehr gutes rezept ist oder aber auch gut gelingen kann!?

Ich bin zwar der meinung das ich gut nachkochen kann-aber mit dem Blätterteig habe ich so meine bedenken!

Und was ist mit der unbeantworteten Frage von felix??? Was für Beilagen werden empfolen?

Also bitte an alle denen es anscheinend schon gelungen ist....mehr Kommentare BITTE!!! Möchte dieses Rezept oder auch andere empfolene Rezepte nach art "Wellington" wirkich mal nachkochen brauche nur mehr Information dazu!

Mfg hamburgerdeern

bienemaya

27.02.2008 16:28 Uhr

Hallo nach Hamburg!

Bei uns gab es Karottengemüse und selbstgemachte Herzoginkartoffeln dazu. Hoffe, es hilft dir weiter.

LG
bienemaya

bienemaya

27.02.2008 16:34 Uhr

Hallo!

Rinderfilet Wellington ist wirklich nichts für Anfänger! Sehr kompliziert und sehr aufwändig in der Zubereitung. Aber das Ergebnis spricht für sich! Für mich eines der besten Gerichte, die es auf der Welt gibt!

LG
bienemaya

guenna42

28.02.2008 00:42 Uhr

Hallo!

Zu Filet Wellington passt auch sehr gut ein Ratatouille (geschmortes Gemüse).
Praktisch: Man kann (fast) alle Gemüse(Reste) verarbeiten und bekommt so ganz nebenbei die "Ecken" im Kühlschrank leer.

Zu den Fragen von hamburgerdeern und felix: Der Blätterteig ist schon "Beilage" genug.

Viel Spass beim Ausprobieren!

Gruß
guenna42

Jefrey

08.10.2008 19:07 Uhr

Hallo,

erstmal danke für das Rezept habe es schon mal nachgekocht und konnte gar nicht genug bekommen davon...

Nun mal eine Frage:
Konnte man das wohl auch mit Schweinefilet machen? Oder ist das zu krasser Stilbruch, schmeckt womöglich nicht?
Rinderfilet ist ja nicht so ganz billig...

Danke und Gruß

artep67

18.12.2009 13:26 Uhr

Wieso 2 x 75g Schalotten, oder ist das ein Versehen?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de