Zwiebelschmorbraten

Kein Foto vorhanden

Sie haben das Rezept nachgekocht und ein Foto gemacht?

Eigenes Foto veröffentlichen

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

800 g Zwiebel(n)
1 1/2 kg Rindfleisch, (Schulter)
  Salz
  Fett
4 Zehe/n Knoblauch
500 ml Wein, rot
750 ml Fleischbrühe
Lorbeerblätter
2 EL Thymian, getrocknet
  Pfeffer, schwarz, gemahlen
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 45 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Zwiebeln schälen und in Viertel schneiden. Rindfleisch leicht salzen. Backofen (konventionell) auf 200° C vorheizen.
Fett im Bräter auf dem Herd erhitzen. Den Braten hineinlegen und rundherum kräftig anbraten. Zwiebelviertel und in Scheiben geschnittenen Knoblauch mitbraten. 1/8 Liter Rotwein und die Brühe dazugießen, Lorbeerblätter und Thymian zugeben.
Den Bräter auf den Rost in den Ofen stellen. 2 bis 2,5 Stunden garen. Zwischendurch den restlichen Rotwein nach und nach zugießen. Fleisch und Soße mit Salz und Pfeffer abschmecken, in Scheiben schneiden. Dazu schmecken Spätzle sehr gut.

Kommentare anderer Nutzer


GoldDrache

08.09.2004 14:19 Uhr

Hallo wargele!

So hatte meine Mutter ihren Schmorbraten auch immer gemacht. Und der war immer 'aller erste Sahne'! Dazu gab's Kartoffeln und auch gerne Blumenkohl.

Ich gestehe, ICH bereite ihn im Schnellkochtopf zu (dann brauche ich dem Backofen nicht zu schrubben *faul.schäm.schluck* und es geht schneller - Energieersparnis).
Kommt vielleicht nicht ganz an dein Schmorbraten-Rezept ran, weil man ja den Rotwein nicht peu à peu angießen kann.

Liebe Grüße

GoldDrache

bummi68

25.08.2005 07:05 Uhr

Hey wargele,

wir habens ausprobiert und waren total begeistert. Das hat ja ganz toll
geschmeckt mit dem Rotwein und den Zwiebeln.
Den Schmorbraten werde ich auf jedenfall nochmal kochen - danke für das
leckere Rezept.

Liebe Grüße
bummi68

saschwei

26.02.2012 06:00 Uhr

Hallo ;-)

Kurze Frage... Das Rezept klingt super und ich will das jetzt probieren... Wenn ich aber die 1,5 kg Fleisch in meinem großen Bräter in den Backofen schiebe, mit der Mengenangabe an Flüssigkeit (Brühe, Wein), dann ist der Braten zum schmoren nie komplett mit Flüssigkeit bedeckt.

Schmort das Fleisch dann richtig durch? Oder soll ich lieber mehr Flüssigkeit nehmen?

Mein Metzger hat empfohlen statt Schulter Hüfte zu nehmen. Würde noch zarter.

Gruß

Sascha

wargele

27.02.2012 06:35 Uhr

Hallo Sascha,

der Braten muss nicht komplett mit Flüssigkeit bedeckt sein, das ist beim Schmoren gar nicht nötig. Es reicht aus, wenn du ihn von Zeit zu Zeit wendest.

Dein Metzger hat Recht, mit Hüfte wird er natürlich noch viel zarter, allerdings verkürzt sich dadurch auch die Garzeit etwas - um wieviel, kann ich dir leider nicht genau sagen, das sind Erfahrungswerte, die du wohl selber sammeln musst.

Falls du das Gefühl hast, dass zuviel Flüssigkeit verdampft und/oder du gerne einfach mehr Bratensaft haben möchtest, dann kannst du ganz beruhigt immer mal wieder (am Besten beim Wenden) ein bisschen Flüssigkeit nachgießen.

Ich wünsche dir viel Freude beim Zubereiten, gutes Gelingen und einen guten Appetit!

Liebe Grüße
wargele

saschwei

16.03.2012 23:46 Uhr

Danke für die Info...

Wie sieht es eigentlich aus mit dem Thema Schmorgemüse (Karotten, Sellerie etc.) ? Macht das evtl. Sinn es zum Schmoren dazu zu geben?

Gruß

wargele

17.03.2012 14:53 Uhr

Hallo Sascha,

wenn du unbedingt Schmorgemüse dabei haben möchtest, dann kannst du das selbstverständlich tun. Allerdings wird der Geschmack dann eben verändert und es ist kein Original Zwiebelschmorbraten mehr.

Ich persönlich mag Röstgemüse auch sehr gerne bei Schmorbraten, nur eben nicht bei diesem Rezept. Ist aber - wie so vieles - Geschmackssache.

Liebe Grüße
wargele

saschwei

31.03.2012 00:08 Uhr

Trotz meiner kreativen Ader, ich habe mich an das Original Rezept gehalten.... Ein Traum... Danke für das tolle Rezept !!! ;-)

Meine kleinen Veränderungen: Habe Hüfte genommen, und beim Rösten des Fleischs und der Zwiebeln auch Tomatenmark und etwas Puderzucker verwendet. Mach ich immer beim Schmoren.

War ein Traum.

Danke

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de