Mama`s Bolognese

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

500 g Hackfleisch vom Rind (man kann auch gemischtes nehmen)
1 Bund Suppengrün, ( Karotten u. Sellerie schälen und nach belieben grob o. fein schneiden)
1 Zehe/n Knoblauch, ( klein geschnitten oder gepresst)
1 m.-große Zwiebel(n), ( in Brunoise geschnitten)
  Olivenöl
Lorbeerblätter
2 Dose/n Tomate(n) (Pelati, man kann sie, je nach Geschmack, ganz lassen oder mit dem Zauberstab pürieren)
  Oregano
  Salz und Pfeffer
  Majoran
Portionen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. Ruhezeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Olivenöl in einem Topf erhitzen und die Zwiebelbrunoise mit dem Knoblauch darin glasig dünsten. Dann das Hackfleisch zugeben und scharf anbraten. Karotten, Sellerie und Lorbeerblätter zugeben. Das ganze mit Pelati aufgießen, mit Salz, Pfeffer, Oregano und Majoran abschmecken und ca. 1-2 Std. bei mittlerer Hitze vor sich hin köcheln lassen.
Nur dadurch entsteht der gewünschte, typische Geschmack. Gutes Gelingen und Buon Appetito! Bei Fragen könnt ihr mir gerne mailen oder einen Kommentar abgeben.

Kommentare anderer Nutzer


Nicoise

30.08.2004 20:29 Uhr

Hallo!

Das Rezept ist gut aber warum muß das 1 bis 2 Std kochen?

Viele Grüße

Nicoises

GoldDrache

08.09.2004 13:20 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Kochlehrling!

Da muss ich mich Nicoises anschließen. Ist das nicht viel zu lange?

Ich habe mehrere Bolognese-Rezepte. Einige davon müssen auch nur kurz aufwallen - aber 1-2 Stunden (!??!)

Und ich Doofi musste erst nachschlagen was Brunoise ist (Französisch 6 - setzen! - *schmoll*).
Für alle, denen es auch nicht geläufig ist:

Brunoise
(franz.: brun = braun) Bezeichnung für feinwürflig geschnittenes Wurzelgemüse. Meist wird es für sich alleine in Fett gedünstet und für Suppeneinlagen und Fleisch- und Fischgerichte verwendet.

Ich bin mal gespannt, was bei unserem Kochzeit-Problem rauskommt...

Liebe Grüße

GoldDrache

clju-1

22.07.2010 12:49 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

das stimmt wirklich, die italiener lassen solche sossen noch wesentlich länger köcheln,. das ist für den geschmack wichtig

Frauenlob

20.09.2004 01:53 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

hallo ihr lieben!

ich koche bologneser sauce auch immer nach einem org. ital. rezept.
die "kochzeit" beträgt auch min. 60- max. 90 min.
ist wirklich wichtig für den geschmack!

lg,
frauenlob

marygirl

04.10.2004 17:48 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich kann mich auch immer nur wundern, wenn ich Rezepte sog. Bolognese-Saucen sehe, die weniger als 2 Stunden Kochzeit haben. Ich finde, man erkennt die Kochdauer eindeutig am Geschmack. Den typischen Bolognese - Geschmack bekommt man nach frühestens 2 Stunden. Meine Sauce kocht sogar eher 3 Stunden. Alle anderen Faktoren wie "wieviel Tomaten", "Dose oder frisch", "welche Gewürze", "Wasser, Brühe oder gar nix" usw. sind da eher variabel. Was ich aber auch noch ganz wichtig finde, ist, dass das Hackfleisch wirklich gut angebraten wurde, also nicht mehr grau ist sondern braun wurde, bevor der Rest dazu kommt und dass es richtig bröselig gemacht wurde. Ich mache das immer mit einer Gabel während des Anbratens. Da allein das Anbraten des Fleisches schon mal locker 20 Minuten dauern kann, kommen bei mir die Zwiebeln und der Knoblauch erst in den Topf, wenn das Fleisch fast fertig ist (aber noch vor den Tomaten). Sonst würde das ja alles schwarz werden bis das Fleisch fertig ist.
Probiert es doch einfach mal aus und lasst Eure Sauce einfach mal mindestens 2 Stunden köcheln. Wenn Ihr dann keinen Unterschied feststellen könnt oder Ihr Eure bisherige Sauce besser fandet, wisst Ihr wenigstens, wovon hier die Rede ist.
Ich muss jetzt mal wieder umrühren...
Grüße,
Mary

piccolomaxi

30.10.2007 16:46 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Mary,

ich kann Dir nur Recht geben! Die Kochzeit macht´s! Ich wundere mich auch immer, wenn im Rezept steht \"ca. 10 min. köcheln\". Mein Rezept köchelt bis zu 3 Stunden vor sich hin - im Backofen übrigens! Ich stelle das Rezept mal ein.

Viele Grüße
piccolomaxi

sinds1794

21.03.2011 11:23 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ein Segen, dass das mal jemand sagt: erst Hackfleisch, richtig bräunen/das dauert!!, dann erst Zwiebeln dazu. Wenn die Zwiebeln auch soweit sind, lasse ich Tomatenmark mit karamelisieren... dann die Gemüse: dann die Tomaten und die Kräuter-wobei ich wirklich nicht auf Lorbeerblätter verzichten würde, ganz am Ende natürlich wieder raus damit! Bis das alles sowit ist, sind 2 Stunden locker um-das lohnt sich!!!

marygirl

04.10.2004 17:53 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

PS: Da man ja diese 2-Stunden-Aktion nicht so oft machen möchte, koche ich immer einen großen Topf Bolognese und friere sie dann portionsweise ein. Geschmacklich ist das absolut unbedenklich und man hat immer ein schnelles und leckeres Essen im Haus. Meine Sauce verwende ich auch für Lasagne mit Bechamel und Mozzarella. Kann so übel nicht sein - mein Freund mag inzwischen im Restaurant gar keine "fremde" mehr essen.

clint

08.10.2004 17:23 Uhr

Hallo,
bin der selben Meinung wie marygirl. Unter 2 Stunden sollte Bolognesesoße nicht köcheln. Man schmeckt es wirklich.

gruss clint

marygirl

09.10.2004 01:04 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hab meine letzte Bolognese jetzt übrigens letztendlich fast 9 Stunden köcheln lassen, weil ich mal sehen wollte, ob das den Geschmack noch weiter verbessert und werde es nun wohl nie mehr anders machen. Probiert es einfach mal aus. Sie ist wirklich hitverdächtig und mit keiner 30-Minuten-Geschichte zu vergleichen. Und da sie ja nur auf kleiner Flamme kocht, braucht man sich kaum drum zu kümmern. Alle zwei Stunden mal umrühren und fertig.
Gruß,
Mary

tatischnecke84

07.01.2011 14:45 Uhr

Ich möchte doch noch etwas von dem Hackfleisch und dem Gemüse sehen und schmecken! Oder! Wie soll das nach so vielen Stunden noch möglich sein! Kopfkratz!

matsedel

02.04.2005 21:49 Uhr

Hallo,
das ist die Bolognese wie ich sie kenne und liebe, sie muß wirklich min. 2 Stunden kochen damit sich die Zutaten so richtig miteinander verbinden besonders das Fleisch wird wunderbar mürbe. Ich habe sie noch nie 9 Stunden kochen lassen, aber nächstes Mal muß ich das unbedingt probieren. Ich mache auch immer größere Mengen und friere den nicht benötigten Rest ein.
Gruß Matsedel

Bourdain

03.06.2005 12:30 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Das ist das finale Rezept. Genau würde ich es auch veröffentlichen.

9 Stunden Kochzeit. Traumhaft!

Frühestens nach 3 Stunden zeigt die Geschmacksentwicklung eine halbwegs positive Tendenz. Nach 5 Stunden ist die Bolognese nach Aufwand und Nutzen betrachtet genau richtig. Warum nicht Mittags aufsetzen und Abends genießen? In der Zwischenzeit shoppen gehen :-) Man kann den Topf auf kleinster Flamme wirklich ein paar Stunden unbeaufsichtigt lassen.

Die Aromaentwicklung ist mit zunehmender Zeit wirklich unglaublich. 9 Stunden ist für manche feine Zungen vielleicht schon etwas viel, da dann ein wirklich hochkonzentriertes Aroma erreicht wird. Ich empfehle aber wirklich, es mal zu probieren.

Lorbeerblätter: superwichtig!
Dosentomaten: immer besser als holländisches Wassergemüse
Majoran: kann, muß nicht, Oregano reicht auch. Sind eh artverwandt

Niemals:
Tabasco (wenn es wirklich scharf sein muss, dann Chilis nehmen), Paprika (wir machen hier keine Gulaschsuppe), Frischkäse (wer kommt eigentlich auf so eine alberne Idee???), Instantbrühe (also bitte, auf Geschmacksverstärker kann man verzichten, oder?), alles Andere.

Von mir gibt es 5 Sterne für diese ursprüngliche und einzig richtige Bolognese.

Bourdain

03.06.2005 12:40 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Huch Moment, da fehlt doch noch was wichtiges:

Vor Zugabe der Tomaten mit 1/4 l Rotwein ablöschen und etwas einkochen lassen.

Vergessen?

mimi156

14.06.2005 13:06 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Sehr lecker, wirklich! Habe mich bislang von der langen Kochzeit abschrecken lassen, aber es ist ja eigentlich ganz easy... ;0)
LG, mimi156

staldi

06.07.2005 19:35 Uhr

So, habe nun auch eine 2 Std.-Kochzeit hinter mir.
(Für 9 Std. hatte ich heute keine Zeit :-))
Es hat nicht schlecht geschmeckt, aber irgendwie hat etwas gefehlt!
Das nächstemal werde ich es auch mit einem 1/4 l Rotwein probieren und vielleicht mit einer getrockneten Chilischote? Weiß noch nicht - aber der Rotwein muss glaube ich sein!!!
Was ich noch komisch fand: Das Gemüse (Karotten und Sellerie) war, obwohl ich es sehr klein geschnitten hatte, noch recht hart.
Ist das normal?
Ich dachte bei der langen Kochzeit würde es richtiggehend "zerfallen" oder "zermatschen" (weiß nicht wie ich es anders ausdrücken soll). Habe ich da etwas falsch gemacht?

Lg
staldi

happyguck

21.12.2011 12:02 Uhr

Möglicherweise liegt es auch an säurehaltigen Haltbarmachern in manchen Tomatenkonserven!
Mir ist beim kochen aufgefallen, sobald Gemüse mit Säuren in Verbindung kommt, wird es nicht mehr weicher und bleibt bissfest. Z.B werden rohe Kartoffeln im Sauerkrauttopf nicht gar.
Ich habe bei der letzten Bolognese das gleiche Problem gehabt, da ich Balsamicoessig zu früh reingemacht habe. Bisher war das Gemüse in meiner Bolognese sonst aber immer weich.

Petterson

21.08.2005 20:11 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

So jetzt kommt auch mein Kommentar:

Nach 2 Stunden bekommt es langsam Geschmack

Nach 4 Stunden kochen schmeckt es richtig toll.

Nach 6 Stunden kochen ist es ein Gedicht

Nach 9 Stunden ist die Sauce einfach wunderbar. Wir konnten nicht aufhören zu essen. Haben zu zweit alles verputzt. Jeder ging immer wieder zum Topf zum naschen.

Vielen Dank auch für die Tipps mit dem Rotwein .

LG Petterson

kokomo

20.10.2005 16:49 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Das ist wirklich das Beste, was wir je in dieser Richtung gegessen haben. 9 Stunden Kochzeit - ein Traum. Besser als es bei jedem Italiener schmeckt!!!
Ich habe diese Bolognese mittlerweile schon oft gemacht, und jeder Besuch war begeistert.
Bei uns kommt keine andere Bolognese mehr auf den Tisch - und auch nicht mehr in die Lasagne!!!
Habe schon oft die 3fache Menge gemacht, um etwas einzufrieren, aber soweit ist es noch nie gekommen...Immer war alles vorher schon verputzt.
Liebe Grüße,
Kokomo

Tickerix

23.10.2005 15:25 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich dachte, "na, da wird ja kräftig übertrieben"... weit gefehlt, nach 9 Stunden Kochzeit definitiv die ultimative Bolognese

tina-76

15.11.2005 19:56 Uhr

Mmmmmh, das erste Mal eine Bolognese Sauce ohne Fix-Produkt und alles ganz entspannt ca. 5 Std. köcheln lassen und ich bin begeistert (Rest der Familie übrigens auch.) Lecker!!! LG Tina

tina-76

15.11.2005 19:59 Uhr

Ich hab da noch mal eine Frage bezügl. des Rotweins. Wie sieht es eigentlich mit dem Alkoholgehalt in Saucen aus? Frage, da ich zwei kleine Kinder habe (3,5 J. und 2 J.), können die trotzdem diese Saucen bedenkenlos mitessen? Oder bleibt ein Restalkohol enthalten?

Lieben Gruß
Tina

mollylocke

24.10.2007 21:05 Uhr

moin moin,,,ich las eben deine Frage in bezug auf Alkohol und Kid´s....Das der Alkohol verkocht ist richtig...aber es geht auch um den Geschmack des Alkohols....der wo drann die Kid´s sich gewöhnen können....Ich würde, wenn es mit kochen ,aber den Kid´s nichts davon erzählen.....;-)
LG Ralf

luca1615

07.07.2008 11:39 Uhr

Der Alkohol ist spätestens nach 2 Minuten verdunstet. Keine Gefahr für Kinder! Und wenn kein Alkohol mehr da ist, kann auch nichts danach schmecken. Jeder, der öfter mit Wein kocht, weiß, dass er (der Wein) einige Zeit mitkochen muss, damit sich die Geschmäcker verbinden. Und ein Tip zur Kochdauer: Je länger, desto besser. So hat mir es ein italienischer Koch gesagt: Kochen lassen bei ganz kleiner Flamme, am besten die Nacht durch!
Viele Grüße Roderich

schwia

23.08.2008 16:08 Uhr

Hallo zusammen!

Um es mal auf den Punkt zu bringen:

Alkohol verdunstet bei einer Kochtemperatur von 60 °C !

Der Wein z.B. ist ein muss in dieser Soße und bringt einen sensationellen Geschmack und NULL Alkohol!!

Also, für die kleinen kein Problem!

Grüßle
schwia

LuzieM

24.11.2005 16:17 Uhr

Hallo Tina,
wenn du die Sauce nach der Rotweinzugabe noch weiterköcheln lässt (ob 2 oder 9 Stunden ist dann auch egal), ist sie auch für kleine Kinder unbedenklich, der Alkohol verflüchtigt sich.
Meine Mutter hat früher allerdings statt Wein einfach einen Schuss Balsamico genommen, dann ist ein bisschen "Weingeschmack" trotzdem drin, aber es bleibt unalkoholisch...
LG,
Luzie

zwergenmuomi

05.01.2006 23:16 Uhr

Hallo meine Lieben,

könnt Ihr mich bitte mal kurz schlau machen?

Bei obigen Mengenangaben, handelt es sich um grosse oder kleine Dosen mit Tomaten?

Und reicht denn wirklich ein Bund Suppengrün? Oder wären ein paar Extramöhrchen auch noch ok?

Bitte, bitte - lg - zwergenmuomi

schasti

31.01.2006 11:18 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

@zwergenmuomi,

bei 500g Hackfleisch stören ein paar Extramöhrchen. Ich nehme da 1 kleine Möhre, ein Stück Sellerie und eine Zwiebel.

Es handelt sich sicher um zwei kleine Dosen Tomaten - also die mit 400g Füllmenge.

Liebe Grüße,
Schasti

Goliath

28.03.2006 21:35 Uhr

Hi zusammen,

Habe gerade das erste mal eine Bolognese gemacht, d.h. noch köchelt sie auf dem Ofen, aber meine Freundin hat schon probiert und für gut befunden. Bin sehr gespannt. Coole Seite hier übrigens!.... Hab mich gleich mal angemeldet :)

Schlemmertanja

04.07.2006 00:21 Uhr

Vielen, Vielen Dank für das Rezept. Habe noch nie eine so klasse Bolognese gegessen.
Auf das lange Kochen wäre ich im Leben nicht gekommen, aber das ist genau das, was meiner Bolognese die ganze Zeit gefehlt hat. :-)))

Hilde2301

23.07.2006 19:46 Uhr

Bin heute auf das Rezept gestoßen. Es ist im Prinzip fast genauso wie ich es immer mache.Nur ich habe die Bolognese immer nur 1 Stunde gekocht. So hat es mir mein italienischer Arbeitskollege aufgeschrieben. Die nächste werde ich mal 2 - 3 Stunden köcheln lassen. Bin auf das Ergebnis gespannt. :))

Pewi68

09.09.2006 17:00 Uhr

Hallo,
ich habe in die Bolognese auch Wein reingetan und das ganze 3 Stunden köcheln lassen.
Sehr lecker :-)

LG Petra

Tinchen-Chefköchin

31.10.2006 14:43 Uhr

Hallöchen,

ich bin noch relativ neu hier und bin gerade dabei, dieses Rezept auszuprobieren! Es riecht schon ganz lecker *mmmhhhhh....* Ich denke das ich die Bolognese so drei Stündchen köcheln lasse...!
Ein Bildchen habe ich auch hochgeladen...! :-)

Vielen Dank für dieses Rezept!

Tinchen-Chefköchin

31.10.2006 23:55 Uhr

Ich bin es nochmal :-)
Also nach drei Stünden köcheln war irgendwie alles sehr trocken und das Fleisch etwas hart.
Was habe ich nur falsch gemacht?? :-?
Ich habe es wirklich nur ganz leicht köcheln lassen.
Ich denke nach 1 bis 1 1/2 Std. wäre es bei mir perfekt gewesen. Ich kann mir gar nicht vorstellen wie es bei mir nach 9 Std. ausgesehen hätte :-)
Muß man den Deckel über die Pfanne lassen?

Sabbelbienchen

23.11.2006 12:32 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Tinchen!

Jau, auf jeden Fall bei sowas immer Deckel drauflassen, sonst verdunstet alles. Das ist hier wie bei Gulasch oder Braten - Deckel drauf!

LG Sabbel

muckimuck

23.11.2006 15:32 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo!

WOW! Die Sauce ist so schnell gemacht und wenn sie ein paar Stunden leise vor sich hingeköchelt hat dann ist sie ein absoluter TRAUM!
Und auch ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen: je länger sie köchelt - desto besser!
Die perfekte Bolognese-Sauce!
Ganz wichtig ist der Rotwein! Auf jeden Fall etwas hinzutun. Dann ist sie wirklich PERFEKT!

Danke für das Rezept! Was anderes kommt nicht mehr auf meine Spaghetti!

GLG
muckimuck

frankophil

05.12.2006 04:44 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Gerade habe ich irgendwo gelesen, dass zu Bolognese auf keinen Fall Spaghetti gehören, sondern Tagliatelle. Soll mir recht sein, ich fand sie schon immer passender. Aber was es da alles für Grundsätze gibt bei diesem Gericht ... Ich finde dieses Rezept hier ziemlich gut, was ich aber immer dazu gebe ist Rot- oder auch mal Weißwein und etwas angeröstetes Tomatenmark. Auch habe ich festgestellt, dass ein Schuss (Balsamico-) Essig der Sauce einen guten "Hintergrund" gibt - nur nicht so viel, dass man es herausschmeckt - auch in italienischen "Original"- Rezepten findet man diese Version. Manche geben auch einen Hauch Bittterschokolade dazu, kann ich mir gut vorstellen, hab's allerdings selbst noch nicht probiert.
Viele Grüße von
Frankophil

anjapehker

07.01.2007 18:10 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ausgezeichnet!!!

Ich habe es zwar 'nur' auf 4 Std Kochzeit gebracht, aber nun bin ich ueberzeugt, dass sich dieses lange Koecheln lohnt! Der Geschmack war ausgezeichnet *mmmhhhh*

Nur mit dem Wuerzen aufpassen! Denn nach der langen Kochzeit kommt der wuerzige Geschmack spaeter noch, daher vorsichtig v.a. mit Salz ... ;->

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 30 und die neusten 10 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


SteffiFu

15.11.2012 03:03 Uhr

Hallo Kochlehrling!

Ich habe das Rezept nachgekocht, nachdem ich so ziemlich alle hilfreichen Kommentare durchgeforstet hatte.
Der Tip mit dem Ablöschen mit Rotwein war übrigens perfekt!!! Und das beste überhaupt waren die Hinweise auf die Kochzeit....hätte die Soße nur 1-2 Stunden gekocht, wäre sie bestimmt nicht so himmlisch lecker gewesen. Das nächste Mal werde ich die 9-stündige Kochzeit ausprobieren, hatte jetzt leider nicht ganz so viel Zeit, habe es nur auf 5 Stunden gebracht.

Aber alles in Allem: ein sehr gutes Rezept! Maggi Kochstudio ade´ ;-) Ich koche meine Bolognese in Zukunft selbst!

Vielen lieben Dank dafür...

engelb4

22.11.2012 15:47 Uhr

Hallo,

vielleicht bekomme ich ja eine schnelle Antwort :-)

Mein Essen köchelt jetzt schon zwei Std. habe auch noch Zeit, es die nächsten Std. köcheln zu lassen... riecht lecker. Allerdings schmeckt es mir etwas zu sehr nach Tomaten, trotz reichlich würzen. Wer hat eine Idee, wie ich das ändern könnte?

LG engelb

muddan

28.11.2012 13:05 Uhr

hab gestern das rezept probiert und die sauce 4 stunden köcheln lassen:

ein gedicht!!!!!

Daher 5*****

LG muddan

aneah

02.03.2013 11:47 Uhr

Tolles Rezept!
Mittlerweile schon 1000x nachgekocht und wir sind immer wieder begeistert. Schmeckt echt wie beim Italiener.
LG
aneah

Schattenspieler

10.03.2013 15:36 Uhr

Eines vorweg: Super Rezept!

Ich hatte, ehrlich gesagt, zunächst etwas Bedenken bei der Menge an "Grünzeug" im Vergleich zum Hackfleisch. Aber nach dem Zugeben der Tomaten hat sich das schnell relativiert.
Ich habe allerdings einige Abwandlungen vorgenommen:

- Das gesamte "Grünzeug" wurde aus praktischen Gründen gehexelt.
-> Das hat allerdings den Vorteil, dass es beim Kochen mehr oder weniger mit den Tomaten "eins wird" oder vom Mundgefühl her kaum vom Hack zu unterscheiden.

- Loorbeerblätter gab es nicht. Dafür wurde zum Würzen mit etwas (vorsichtig dosieren!) Muskatnuss, Curry und nem Klecks Honig, sowie einigen Schokosplittern (Idee aus nem Chilirezept) gearbeitet. Für etwas Schärfe kam Sambal Oleg dazu.

- Da das Ganze zusätzlich mit zwei kleinen Döschen Tomatenmark aufgesetzt wurde und über die gut 2,5h Kochzeit doch recht dick wurde, habe ich gelegentlich mit Milch und etwas Apfelsaft verdünnt.
Die Milch macht die Soße nicht nur leicht heller, sondern hilft auch, wenn man es mit dem Sambal Oleg etwas übertrieben hat.
Ich weiß, Apfelsaft klingt komisch, aber gibt eine subtil fruchtige Note. Natürlich muss man damit sehr vorsichtig sein, man will ja keine Apfelsuppe. ;)

Im Endeffekt bin ich von dem Suppengrün in der Bologne positiv überrascht und echt begeistert!
Und heute, am Tag danach, schmeckt die Soße noch besser als gestern. :D

samuck

03.11.2013 13:47 Uhr

Sorry, aber das Gericht wird durch Anhäufung von Zutaten nicht besser. Weniger ist manchmal mehr...

Schattenspieler

03.11.2013 14:38 Uhr

Es fehlte dem Ganzen einfach noch etwas. Und dann nehm ich eben, was ich da habe, um den Geschmack irgendwie … runder oder griffiger zu machen. Kochen ist ja nicht nur was für Puristen, sondern lebt von der Variation. ;)

HappyMeal1974

13.04.2013 11:59 Uhr

Ich hatte die Bolognese gestern abend für 5 Personen gemacht .... Habe die Menge verdoppelt, weil wir alle Soße lieben. Ca. 6 h habe ich sie köcheln lassen. Beim nächten mal werde ich mal ein bisschen abwandeln .... Wird es mind. 1mal im Monat geben, da lohnt sich das Schnippeln des vielen Grünzeugs.

LG HappyMeal1974

ratti2000

31.07.2013 20:59 Uhr

Diese Bolognese ist ein Gedicht. Mittlerweile fange ich am Vortag an und komm damit mindestens auf 8-9h Kochzeit. Und es lohnt sich! Je länger desto besser. Meine italienische Kollegen schwört, dass sie keinen Unterschied zu Ihrem Familienrezept schmeckt :-) Wenn das mal kein Kompliment ist! Tausend Dank!!!

Elfe0602

02.10.2013 21:32 Uhr

Hallo,
ich habe die Soße heute gekocht und sie war einfach super! Vielen Dank für das Rezept! Lg Elfe 0602

Wuselchen2011

26.11.2013 19:49 Uhr

Das Geheimnis einer guten Bolo liegt definitiv in der Kochzeit. Gilt übrigens auch für normale Tomatensauce (wenn man nicht Mirakoli nimmt, das ich immer noch sehr gern esse, wenns mal schnell gehen soll).
Nachdem hier so viele Langzeitkocher unterwegs sind, poste ich hier mal ein paar (geklaute) Ideen zur Erweiterung des Rezepts:
1. Kleingeschnittenen Speck (z.B. Pancetta) mit rein
2. Eingeweichte, kleingehackte Trockensteinpilze mit rein (Einweichwasser nach und nach zur Sauce geben)
3. Kleingehackte (oder durchgedrehte) Geflügelleber dazugeben
4. Einen Teil des Hackfleisches durch Salsicciafüllung ersetzen (habs mal mit Zwiebelmettwurst - die für aufs Brot ;-) - gemacht und hat auch sehr gut geschmeckt). Die Salsicciafüllung gibt es mittlerweile auch ohne Wurst drumrum in der Metro.
So das wars, einfach mal versuchen! Den Leuten, die was gegen Pilze und/oder Leber haben, sei gesagt, dass man beides nach mehreren Stunden Kochzeit definitiv nicht mehr rausschmeckt. Es verbindet sich alles zu einem leckeren Ganzen.

tipsie69

21.04.2014 17:08 Uhr

Als Langzeitkocher muss ich sagen bei mir schmurgelt die Bolo bis zu 5 Stunden. Ich lösche mit einem kräftigen roten trokenen Landwein ab und gebe bei Bedarf noch Rinderbrühe zu.

Im Original kommt am Ende der Kochzeit noch heiße Milch bei anderen Sahne hinzu. Das soll dem Ganzen noch eine gewisse Milde un Sämigkeit geben. Dies habe ich bisher noch nicht ausprobiert da ich immer so aus 2 Kg Fleisch koche un dann entsprechend einfriere.

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de