Macaire - Kartoffeln

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

500 g Kartoffel(n), (oder geringfügig mehr)
Ei(er)
1 Handvoll Speck, durchwachsenen
2 m.-große Zwiebel(n)
1 Bund Schnittlauch
  Muskat
  Speisestärke, (Mondamin)
  Fett, zum Ausbraten
  Salz und Pfeffer
Portionen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Kartoffeln als Pellkartoffeln kochen; schälen und durch ein Sieb passieren. 2 Eier dazu geben. Mit Muskat, Salz und Pfeffer würzen. etwas Speisestärke dazu geben, so dass ein Teig entsteht.
Durchwachsenen Speck in einem Topf auslassen und die feingeschnittenen Zwiebeln darin glasig dünsten, anschließend zu dem Kartoffelteig mit dem feingeschnittenen Schnittlauch hinzu geben. Eventuell noch ein wenig Speisestärke dazu geben. (Der Teig sollte nicht aus den Fingern laufen). Den Teig, wie Frikadellen (Bouletten) formen und mit Margarine in einer Pfanne ausbacken.
Schmeckt super zu Wildschweinbraten; Sauerbraten oder einfach ohne Fleisch.

Kommentare anderer Nutzer


Husche

29.01.2005 16:28 Uhr

Habe lange nach so einer tollen einfachen Beilage zu Wildschwein
gesucht!

dirkfenske

13.05.2007 19:35 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

statt Schnittlauch habe ich Petersilie genommen. Sehr lecker als Beilage zu Steaks.

Gruß
Dirk

curly64

19.10.2008 22:01 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich habe die Macaire Kartoffeln heute als Beilage zu Wildschweinbraten gemacht. Sehr einfach, schnell und lecker. Speck hatte ich nicht im Haus, aber die schmeckten auch ohne sehr gut. Wenn ich Kartoffeln durch die Presse drücke, schäle ich die nie. Die Schalen bleiben in der Kartoffelpresse hängen da spart man sich das pellen. Ich habe den Teig zu einer Rolle geformt und dann in Scheiben geschnitten. Das geht schneller und sie werden so gleichmäßiger.
LG curly

Hias2000

26.02.2010 23:49 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Curly,

wirklich ein ganz toller Tip - auf die Idee bin ich noch nie gekommen. Und es klappt wirklich hervorragend, die Kartoffeln mitsamt Schale zu pressen.

Dankeschön, dadurch hast Du mir etliche Stunden Lebenszeit geschenkt!

LG - Hias

tramdriver

21.10.2008 10:18 Uhr

Tolles Rezept. Es hat mir sehr gut geschmeckt.
LG
Driver

hotsandi

14.11.2008 11:40 Uhr

Ich habe die Macaire Kartoffeln als Beilage zu Bratwurst in Biersoße gemacht. Statt Schnittlauch habe ich auch Petersilie genommen. Hat prima geschmeckt und wird zu meinen Standard-Rezepten kommen.

LG
Alexandra

SpottedDrum

16.12.2008 16:12 Uhr

Hallo,

ich habe die Macaire-Kartoffeln zu einem klassischen Schweinebraten ausprobiert. War sehr einfach zu machen, ich hatte vorher Bedenken, dass es so gut funktioniert.... war aber überhaupt kein Problem.

Hat sehr lecker geschmeckt und ist eine schöne Alternative zu den sonst üblichen Knödeln oder Salzkartoffeln.

Danke für das Rezept :-)

LG SpottedDrum

LazarusLong

22.12.2008 01:33 Uhr

Sehr gut, allerdings halte ich ueberhaupt nichts von Margarine und benutzte Butter.

Gruss aus Connecticut,

LazaruLong

Witchi

22.12.2008 09:46 Uhr

hallo LazarusLong,

dann würde ich aber Butterschmalz nehmen, da dieses nicht so schnell verbrennt wie Butter. Es hat aber einen intensiven Butter geschmack.

lg, witchi

bibiagapi

29.01.2009 10:53 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Man muss nicht unbedingt Pellkartoffeln nehmen. Mit uebrig gebliebenem Kartoffelbrei vom Vortag geht es genauso gut. Sehr lecker (wie du auch schon sagst) ohne Fleisch.
LG aus dem Sueden
Stephanie

Lomika

13.08.2009 18:25 Uhr

Super lecker und auch toll einfach zu einem schönen Salat im Sommer oder als Vorspeise...Lieben Dank für das Rezept!

Liebe Grüße
Lomika

Hias2000

26.02.2010 23:43 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

der Teig wurde mir viel zu weich, so mußte ich so viel Speisestärke zugeben, daß der Teig nicht mehr geschmeckt hat. Keine Ahnung, woran das lag.

Letztlich konnte ich den Teig zur richtigen Konsistenz bewegen, indem ich ein trockenes Brötchen hineingerieben habe.

Nächstes Mal werde ich die Kartoffeln im Backofen noch nachdämpfen lassen, dann dürfte sich das Problem beheben. Außerdem werde ich statt ganzer Eier nur Eigelbe verwenden.

Meine Bewertung gebe ich erst beim nächsten Versuch ab, denn vermutlich lag der Fehler bei mir oder den Kartoffeln.

Herzlich - Hias

MuhOo

07.06.2010 20:26 Uhr

Ich vermute die Masse ist zu kalt geworden >_>

Hias2000

07.06.2010 21:58 Uhr

Hallo MuhOo,

Danke für den Hinweis - allerdings bin ich nicht davon ausgegangen, daß die Masse warm sein muß!?

Herzlich - Hias

MuhOo

08.06.2010 19:07 Uhr

Kartoffeln müssen warm verarbeitet werden damit die Stärke funktioniert, außerdem immer Eigelb verweden statt Vollei, aufgrund der zusätzlichen Flüssigkeit!

kakaomaus

26.03.2013 11:04 Uhr

Also nur Eigelb und kein Eiweiss?

illihexe

07.11.2010 13:23 Uhr

Lecker!
Da ich keine Kartoffelpresse besitze, habe ich die Kartoffeln gestampft...
Statt Schnittlauch nahm ich 8 Kräuter TK.
Leider wurde die Kartoffelmasse extrem matschig (warm mit Grieß angerührt, nur Eigelbe verwendet), aber ich denke, dass lag daran, dass die Kartoffeln wie Brei waren...
Musste mir dann doch mit Mehl behelfen, an Ausrollen war nicht zu denken :-(
Dennoch hat es uns hervorragend geschmeckt und trotz "Matscherei" wird diese Macaire Kartoffeln bei uns wieder geben.
Hatten übrigens Rindergulasch und Rotkohl dazu ;-)
Danke für das Rezept und auf ein Neues...
LG,
illihexe :-*

Sternl

14.02.2011 07:52 Uhr

Hallo,

bei mir gabs die "Kartoffeln" gestern zum Roastbeef, passte super.

Allerdings habe ich auf Grund der Fleischbeilage den Schinken weg gelassen und auch nur ein Ei genommen, sonst wäre mir der Teig wahrscheinlich zu "flüssig" geworden.

Danke für das Rezept, das koch ich mal wieder. :-)

LG Michèle

Wölkchen58

21.02.2011 23:54 Uhr

Hallo...

Bei uns gab es die Kartoffeln gestern,zum Schweinebraten und Rotkohl...

Sind gut bei allen angekommen,lecker!!!

Allerdings werde ich das Nächste Mal nur das Eigelb nehmen...

Danke für das Rezept,gibt es mal wieder. :-))

LG Rosi

Aennica

25.10.2011 04:28 Uhr

Hallo,

ich habe nur eine Spätzle-Presse, geht das auch? Oder kann ich die Kartoffeln stampfen wie Püree?

Hatte gerade ein Rezept für Kartoffelplätzchen, die sind mir gar nicht gelungen, war eine einzige "Matschepampe". Da sollte allerdings der Kartoffelteig über Nacht in den Kühlschrank. Kann das Matschige tatsächlich mit der Temperatur zusammenhängen?

LG
Aennica

anja59427

10.01.2012 14:03 Uhr

Super Lecker. Schmeckt als Beilage oder auch als Hauptspeise sehr gut.
Dafür 4 Sterne von mir.
Schnell und einfach zuzubereiten.Auch für kochanfäger kein problem-geht auch ohne Kartoffelpresse, einfach die noch warmen/heissen Kartoffeln mit den Händen zerdrücken oder wer es eleganter haben will mit einer Gabel klein manschen(mit den Händen gehrs einfach schneller).

AudreyHepburn

15.01.2012 17:43 Uhr

Bei mir ist der Teig leider wie Kartoffelpüree geworden, also relativ weich und klebrig. Trotz 530 g Kartoffeln. Die Stärke hat da leider auch nicht geholfen.

Würde es aber gerne nochmal versuchen. Hat jemand einen Tipp?

rinka82

04.02.2012 17:57 Uhr

Hallo,

ich hab mir die Kommentare leider nicht alle durchgelesen, bevor ich die Kartoffeln gemacht habe. Ich hatte auch eine ziemliche Pampe. Hab die Masse dann einfach wie Pfannekuchen gebacken. Das hat auch funktioniert.
Geschmeckt hat es super. Mein Freund war richtig begeistert.
Dazu gabs Brokkoli-Gratin und kein Fleisch. War ja schon Speck drin.

LG Rinka

121138

21.11.2012 17:53 Uhr

das Rezept scheint mir sehr lecker. Nur habe ich ein Problem mit dem Warmhalten. Gibt es keine andere Möglichkeit, als dass man die Plätzchen kurz vor dem Servieren noch braten muss ?
Bei einem Menü für 8 Pers. mit allem drum und dran, bin ich immer froh, wenn ich nicht noch viele Pfannen auf dem Herd habe.
Vielleicht habt ihr eine Idee.
Danke schon mal.

Rorodesch

07.02.2013 11:43 Uhr

kann man Pommes macaire auch am Vortag bereiten und am nächsten in einer flachen Schüssel als Gratin überbacken. Vielen Dank

Kuschelmaus2404

12.05.2013 20:35 Uhr

Hallo,

das der Backofen schon mit dem Fleisch belegt war, brauchte ich eine alternative zu den geliebten Rosmarin-Kartoffeln (leider unterschiedliche Gar-Temperaturen).

Vom Geschmack her waren die Macaire-Kartoffeln toll, allerdings hab ich wohl alles falsch gemacht, was nur ging. schmoll
Teig zu weich - Taler zu groß - Pfanne zu klein. So war´s dann ein Riesengepfriemel die Dinger zu braten und zu wenden. Das mach ich das nächste Mal anders.
Vom Geschmack her toll, der Rest war eigene Blödheit. :-)

Kuschelmaus2404

Michi355

27.08.2013 14:44 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Schön Tag kuschelmaus,

Machs doch demnächst so nimm den Teig und roll den zu eine Walze zusammen und dann ca. 1.5 cm dicke Scheiben schneiden.
In der Pfanne darf kein Fett stehen sondern sollte nur ausgefettet werden, weil sie sonst auseinanderfallen würden.

Hoffe der Azubi konnte helfen :)

MeiSi18

18.11.2013 09:17 Uhr

mmhhh super lecker - habe die Macaire-Kartoffeln als Beilage zum Schweinefilet gemacht. Habe allerdings keine Buletten geformt, da der Teig doch sehr klebte sondern habe kleine Portionen direkt mit dem Löffel in die Pfanne gegeben und etwas flach gedrückt.

Kochtopf1967

20.12.2013 08:23 Uhr

Guten Morgen :)
Nachdem ich mir jahrelang von meinem Mann angehört habe, dass die Macaire Kartoffeln soooo lecker schmecken und er die mal für uns macht.......er kann super kochen.......habe ich es heute morgen mal in Angriff genommen, den er hat wenig Zeit und vom reden werde ich nicht satt :)
Die Kartoffeln habe ich gekocht und durch eine Presse gejagt, Kräuter, Speck und Zwiebeln angebraten und mit Eigelb unter die Kartoffeln gemixt. Gewürzt und dann zu einer Rolle geformt und aufgeschnitten.
Gibt es heute Abend zum Schweinefilet, dass ich heute morgen auch pariert habe und im Gefrierbeutel mit Knobi, Öl, Rosmarin und Thymian eingelegt habe. Dazu gibt es Bohnen.
Es roch so gut, dass wird ein Festmahl :)

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de