Dieses Rezept wird Ihnen präsentiert von:

Lachsforelle aus dem Ofem

mit Senfemüse und Chilidip
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

Forelle(n) (Lachsforellen) à ca. 1,4 kg, küchenfertige
1 Stück Sellerie, (ca. 250 g)
1 EL Senfkörner
Rettich, (ca. 600 g)
Möhre(n)
2 EL Limettensaft
2 EL Senf, mittelscharfer
  Salz
  Zitronenpfeffer
Toppits® Bratschlauch
  Für den Dip: (Chilidip)
100 ml Buttermilch
1 Becher Magerquark, (250 g)
  Salz
  Chiliflocken
  Pfeffer, frisch gemahlener
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 40 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: ca. 528 kcal

1. Backblech aus dem Ofen nehmen und Elektro-Backofen auf 200 Grad vorheizen.

2. Lachsforellen waschen, trockentupfen, von innen und außen mit einer Mischung aus Salz, Zitronenpfeffer, Senf, Senfkörnern und Limettensaft bestreichen.

3. Rettich, Möhren und Sellerie schälen, waschen, in ca. 1 cm dicke Stifte schneiden, mit Salz und Pfeffer würzen und in den Toppits® Bratschlauch legen. Forellen darauf geben und die andere Seite des Bratschlauchs mit dem restlichen Verschlussstreifen verschließen.

4. Gefüllten Bratschlauch mittig auf das kalte Blech legen, mit einer Schere senkrecht zur Schweißnacht ca. 1 cm einschneiden. Backblech in die untere Schiebeleiste des Ofens schieben und ca. 30-40 Minuten garen (Elektro- und Erdgasbackofen: 200 Grad / Stufe 4, Umluft 180 Grad). Bratschlauch darf nicht die heißen Backofenwände berühren!

5. Bratschlauch mit dem Backblech aus dem Ofen herausnehmen. Anschließend mit der Schere rundherum aufschneiden – so kann der Inhalt leicht entnommen werden.

6. Zutaten für den Dip verrühren und mit den Gewürzen pikant abschmecken. Forellen filetieren und mit den Beilagen sowie mit dem Chilidip servieren.

Tipp: Blanchieren, braten und einfrieren – bevor es zu spät ist.
Wenn sich Gemüse seinem Verfall nähert und in absehbarer Zeit keine Möglichkeit besteht, es doch noch zu verbrauchen, muss es trotzdem nicht entsorgt werden. Blanchiert (sehr kurz in heißem Wasser garen) oder brät man das Gemüse und friert es dann in einem Gefrierbeutel ein, kann man es noch zu einem späteren Zeitpunkt genießen."

Nährwerte pro Portion
Brennwert: 2213 kJ, 528 kcal
Proteine: 81,5 g
Fett: 13 g
Kohlenhydrate: 20 g
BE: 1,5

Kommentare anderer Nutzer

Dieses Rezept wurde noch nicht kommentiert.

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de