Mürbeteig - gelingt immer

Für Kuchen & Plätzchen
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

200 g Mehl
1 TL Backpulver
75 g Margarine od. Butter
75 g Zucker
1 Pkt. Vanillezucker
Ei(er)
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 10 Min. Ruhezeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Mehl mit Backpulver mischen und in eine Schüssel sieben. Margarine- oder Butterflöckchen darauf verteilen. Zucker, Vanillezucker & Ei ebenfalls dazugeben. Alles kräftig mit den Händen verkneten, bis ein glatter Teig entstanden ist. Abgedeckt ca. 1/2 Std. in den Kühlschrank stellen.
Anschließend kann der Teig als Kuchenboden oder auch als Keksteig verwendet werden. (Einfach ausrollen, Plätzchen ausstechen, backen & nach dem Erkalten mit Schokolade bestreichen)

Kommentare anderer Nutzer


Hexlein08

17.08.2004 10:58 Uhr

Hallo,

ja es stimmt dieser Teig gelingt immer. Genau nach diesem Rezept bereite ich meinen Teig auch zu.

VG Hexlein08

Andelinwen

03.12.2004 13:17 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hab Kekse draus gemacht und die sind überall gut angekommen.
ca. 10 min bei 200grad.
Danke fürs Rezept war schnell und einfach

Waldfee22269

11.12.2004 08:47 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Guten Morgen!

Diesen Grundteig kann man auch leicht abwandeln für verschiedene Plätzchen.

Ich teile den fertigen Teig immer in 3-4 Teile und unter jedes Teil mische ich eine andere Zutat. Z.B. gemahlene Nüsse oder Mandeln, geriebene Zitronenschale, Vanille.

So habe ich aus einen Teig gleich 4 Plätzchensorten gemacht.

Viel Spaß beim Ausstechen

liebe Grüße
Waldfee, die morgen Plätzchen backen wird

Diana22091975

16.12.2004 10:12 Uhr

Hmmmmmmm....lecker!!!

Habe den Mürbeteig auch ausprobiert.
Geht wirklich schnell - empfehlenswertes Rezept.


Ein FROHES FEST und einen fleißigen Weihnachtsmann
wünscht Diana

mello82

18.12.2004 00:23 Uhr

Das Rezept ist wirklich klasse.Habe die Plätzchen zusammen mit meinem Freund gebacken und es hat echt Spaß gemacht.Ging super schnell und einfach,kann ich nur weiterempfehlen.Habe die Plätzchen vorher noch mit Eigelb bestrichen und einige mit Schokostreusel verziert,sehr lecker.

katpie

04.01.2005 14:46 Uhr

Hallo,

das rezept ist einfach suuuuper!!! die cookies schmecken einfach große klasse! mein problem ist nur, dass meine eher wie flusskiesel mit hügel aussehen! Sie werden nach dem backen so platt bzw im ofen schon, bevor sie fertig sind! ich probiers einfach nochmal, sie schmecken auch ohne das original cookie aussehen einfach super!
DANKE FÜR DIESES REZEPT! (und die netten tipps nebenbei auch!)

katpie

Greta

26.01.2005 20:28 Uhr

Hallo !

Gelingen auch mit Vollkornmehl,Vollrohrzucker oder Honig :-)

liebe Grüsse
Greta

konfi-keks

14.05.2005 21:51 Uhr

Toll, toll, toll (für die ersten Plätzchen unseres Lebens!!!)

Mit Schokolade bestrichen und Caipirinha dazu, trotzdem etwas trocken...

micvic

11.03.2012 09:02 Uhr

ich nehm immer eiskalte Butter, dann gelingt´s immer

Kairi

23.10.2005 18:50 Uhr

Ich hatte mit Mürbeteig immer so meine Probleme, aber dieses Rezept ist echt gut. Ich hab daraus Plätzchen gebacken, und die waren echt lecker, und sofort aufgegessen... :)

Anneee

16.12.2006 09:14 Uhr

Hallo,

ein echt tolles und schnelles Rezept.
Foto folgt :-)))

LG Anne

Benesch

21.12.2006 21:27 Uhr

Hallo,

das Rezept geht schnell und ist einfach.

Ich habe die Kekse mit Orangen- und
Zitronenguß bestrichen.
Außerdem noch mit Vollmilchschokolade.

Liebe Grüße
Silvia

durumi

28.12.2006 18:14 Uhr

Hallo,

hab die Plätzchen zu Weihnachten gemacht. Sie sind bei allen sehr gut angekommen. Ich mag sie am Liebsten "pur", also ohne Verzierungen. Ich habe übrigens Yoghurtbutter verwendet.

Liebe Grüße,
durumi

nessaja

23.11.2007 14:47 Uhr

Also ich habe heute versucht Plätzchen zu backen. Ich hab mich genau an die Anweisungen gehalten aber mein Teig ist total krümelig geworden eher wie Streusel. Was könnte ich falsch gemacht haben?

Grüße nessi

Sukeena

03.12.2007 10:28 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo!

Vielleicht hast du zu wenig geknetet. Ich hatte auch erst den Eindruck, dass der Teig wie Streusel wird. Hab noch ein wenig weiter geknetet, und schon war es ein Teig.

MnG Sukeena

Sukeena

03.12.2007 10:30 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo!

Ich habe das Rezept gestern spontan mal ausprobiert. Hat wirklich super geklappt.
Ich habe kleine Kullern daraus geformt, in diese mit dem Finger dann eine Delle gedrückt und ein Klecks Marmelade in die Mulde gegeben. Schmeckt wirklich lecker und ist auch nicht ganz so trocken!

MnG
Sukeena

heavymetal

09.12.2007 17:20 Uhr

Hallo,

ich nehme dieses Rezept immer als Plätzchenteig zum gemeinsamen Backen
mit meiner 6jährigen Tochter. Die knetet auch den Teig mittlerweile ganz alleine.
Wenn der Teig mal zu weich wird und es mit dem Ausstechen nicht mehr klappt,
leg ich ihn immer ein paar Minuten in den Tiefkühler und dann funktioniert es
wieder wunderbar. Und vorallem schmecken die Plätzchen immer richtig lecker !

LG
Heavymetal

Lena0110

13.12.2007 13:46 Uhr

Halli Hallo,

habe das Rezept gerade mit meinem Sohnemann gebacken und wir sind beide soooo begeistert....es ist super lecker.....besser geht es nicht.

Danke für dieses wundervolle Rezept....schöne Weihnachten wünscht...

...Lena!

oneandonly

14.12.2007 14:55 Uhr

Hallo,

meine Kinder kneten gerade schon zum 2. Mal diesen leckeren Teig.
Wir haben diesmal die doppelte Menge genommen, weil die Kekse sonst nicht lange halten.....

LG Anja

sandkatze

27.02.2008 00:18 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Das Rezept ist super und so einfach!
Hatte heute Lust aufs Backen und es gng ruck-zuck.
Hab noch etwas Lebkuchengewürz reingemacht - einfach herrlich!
Danke =)

Viele Grüße
Sandkatze

Bluna04

14.10.2008 15:19 Uhr

Hallo!

Habe heute diese Kekse mit meinen Ziehkindern gebacken, waren wirklich super einfach in der Zubereitung.

Habe in den Teig einen gestrichenen Teelöffel Vanilla Bean Paste gegeben und die eine Hälfte heiß mit Vanillezucker bestäubt, die Andere mit Vanille-Zuckerguß bestrichen und eine Mandel darauf gesetzt.
Die Kids sind begeistert, wenn das so weiter geh,t können wir Morgen gleich nochmal backen.

Danke für das schöne und einfache Rezept :o)

LG Bluna

kyoko1989

22.10.2008 10:13 Uhr

Hi,

kann mir jemand sagen, wieviel Plätzchen (mittlerer Größe) man in etwa aus 1 Portion des angegebenen Teigrezepts bekommt?

Vielen lieben Dank
LG kyoko1989

dearstella

17.11.2008 19:37 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Super einfach zuzubereiten, auch mit Kindern ;-) und sehr lecker! PS: Wir haben die Plätzchen 10 Min. bei 175 Grad mit Umluft gebacken. Aus der angegebenen Menge haben wir genau 1 Blech gebacken, ca. 40 Plätzchen. Tolles Rezept. Vielen Dank!

Feiermaus

23.11.2008 16:16 Uhr

Respekt !!! Man man die sind wirklich lecker *schleck*. Selten das ich/wir 5 * vergeben, aber die sind echt klasse.
Habe 4 Portionen gemacht, einen mit Citroback, einen aus Dinkelmehr/gemahlenen Mandeln, einen mit Kokosraspeln und einen mit Kakao. Habe auch nur 50g Zucker genommen, muss sagen uns reichts (durch die Glasur).
Ich persönlich finde die mit dem Dinkelmehl richtig lecker, mein Mann alle =)

LG

chitchat2510

11.12.2008 14:41 Uhr

Hallo Feiermaus,

Ich werde nächsten Donnerstag zum ersten mal in meinem Leben für den Adventsfeier Plätzchen backen. Ich hoffe dass Ich muss zugeben dass ich mit dem Kochen besser bin als Backen. Mit dem Kuchen klappt das nicht immer, ich hoffe mit dem Plätzchen schon :-?
Ich habe gelesen was du geschrieben hast. Ich möchte auch verschiedene Sorten machen aber ich habe nicht ganz verstanden was du da gemacht hast. Was ist Citroback??? Wo findet man den und wie viel gr. davon? Und du hast auch gesagt, dass 50 gr. Zucker reichen schon. Für alle sorten oder für eine bestimmte Sorte? Könntest du bitte bisschen mehr beschreiben was du genau gemacht hast, welche Zutaten und die Mengen (z.B. wie viel gr. Kokosraspeln, dinkelmehl u.s.w.) ? Vielen herzlichen Dank.

Pnöppelchen

12.12.2008 19:06 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo chitchat2510,

bin zwar nicht Feiermaus, aber vielleicht kann ich dir auch weiterhelfen, da ich dieses Rezept (in etwas abgewandelter Form) gerade ausprobiert habe. Also ich vermute mal, die 50 g Zucker beziehen sich auf die Grundmenge von 200 g Mehl. Und bei einer Version, hat Feiermaus statt 200 g Weizenmehl, einfach 200 g Dinkelmehl genommen. Citroback ist eine Art aromatisierte Ersatz für Zitronenschale. Ich persönlich nehme es nicht so gern, weil ich es recht scharf finde und ich das natürliche Aroma der Frucht bevorzuge. Ich würde dir empfehlen, kaufe doch einfach eine ungespritzte Zitrone - sollte es eigentlich in jedem größeren Supermarkt geben. Dann reibst du von der Hälfte der Zitrone die Schale ab, schaust erstmal, ob es dir \"zitronig\" genug ist und kannst dann immer noch mehr und zusätzlich den Saft zufügen. Wenn du die selben Plätzchen wie Feiermaus machen möchtest, würde ich dir empfehlen dann einmal

- 70 bis 80 g gemahlene Mandeln auf 200 g Mehl,
- 50 g Kokosraspeln auf 200 g Mehl,
- Abrieb einer halben Zitrone auf 200 g Mehl (evtl. mehr)
- 2 gehäufte EL Kakao auf 200 g Mehl (davon evtl. noch mehr, wenn du es schokoladiger möchtest).

Bis auf die Schoko-, und die Zitronen-Versionen, habe ich meine so gemacht. Und es schmeckt sehr gut. :)

Gutes Gelingen und liebe Grüße...



Ansonsten einfach nach dem Grundrezept.

chitchat2510

13.12.2008 02:14 Uhr

Hallo Pnöppelchen,

Vielen vielen Dank für die schnelle Antwort. Feiermaus hat mir auch eine Antwort gegeben.

Ich habe das Grundrezept (ohne Glasur) schon gestern probiert und fand die Plätzchen einfach lecker und das Rezept ist auch ganz einfach. Diese Zutaten sind bei uns immer vorrätig, obwohl ich ganz selten backe. Mein Sohn mochte die auch. Das ist schon mal sehr wichtig :-)

Aber obwohl ich aus dem Teig kleine Tannenbäume, Sternchen und Glöckchen geformt habe. irgendwie ohne Farbe (oder Deko, Glasur) sehen die nicht so weihnachtlich aus. Vielleicht die, die mit Kakao sind, werden besser aussehen weiß ich nicht.

Ich habe die selbe Frage auch Feiermaus gefragt. Könntest du mir auch verraten welche Glasur für welche Sorte? Oder gibt es eine Sorte ohne Glasur? Und wenn ja wie dekorierst du deine Plätzchen wenn die ohne Glasur sind?

Vielen Dank und Liebe weihnachtliche Grüße

chitchat2510

Pnöppelchen

13.12.2008 12:20 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo nochmal Chitchat2510,

ich habe meine Mandelversion zu so einer Art Spitzbubenplätzchen weiter verarbeitet. Also 2 Plätzchen zusammengesetzt und dazwischen kurz erhitzte Konfitüre. Dann habe ich sie mit etwas Puderzucker bestäubt. Bei der Zitronenversion kann ich mir dazu passend eine Zitronenguss ganz gut vorstellen. Also den Saft einer halben Zitrone und etwa 60 oder 70 g Puderzucker mischen (Vielleicht noch ein paar bunte Zuckerstreusel darüber). Die Kokosplätzchen sind mit einem Schokoüberzug sehr lecker - also Vollmilch oder Zartbitterkuvertüre. Wenn der Überzug noch warm ist, kann man Kokosraspeln über die Plätzchen streuen oder eine Hälfte abdecken und die andere bestreuen, damit ein Muster entsteht. Oder wenn du es ganz besonders möchtest: könntest du Marzipanrohmasse mit etwas Puderzucker verkneten (ca. 100g Marzipan und 50 g Puderzucker). Dann ausrollen und ganz kleine Sternchen oder Figürchen ausstechen, die du dann auf den Schokoüberzug kleben kannst. Letzteres passt aber wahrscheinlich besser zu den Mandelplätzchen.

Freue mich, wenn ich dir ein wenig helfen konnte. Noch viel Spaß beim Vorweihnachtsbacken und liebe Grüße

Pnöppelchen

chitchat2510

16.12.2008 15:45 Uhr

hallo Pnöppelchen,

Vielen herzlichen Dank für die wertvolle Tips. Die kann man wirklich gebrauchen.

Mittlerweile habe ich das Grundrezept zum zweiten Mal gebacken, da mein Mann sie zum Kaffee super lecker fand. Er hat gesagt, dass er sie am liebsten pur isst, darum habe ich die andere varianten noch nicht probiert.

Vielen Dank und liebe Grüße

Chitchat2510

lieblingsully

16.12.2008 10:47 Uhr

Meine Mädchen haben am Wochenende bis zum abwinken Plätzchen gebacken.
Das Rezept ist absolut super.
Einfach und total lecker.
Wir werden bis Weihnachten noch mal so eine Aktion starten müssen....

Chicacologne

23.12.2008 11:46 Uhr

Sehr lecker ich habe sie mit mandeln und eine prise zimt gebacken , und nachher mit schokolade überzogen meine tochter hatte spaß.Und sie schmecken super.
Liebe grüße

roguegirl

26.01.2009 11:01 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Huhu,

so, lange habe ich mich davor gedrückt, diesen Kommentar zu schreiben, weil er furchtbar lang werden wird. Aber, was sein muss, muss sein ;-)

Auf das Rezept bin ich ein wenig über Umwege gestoßen: Ich wollte eigentlich immer diese herrlichen "amerikanischen" Cookies backen, ihr wisst schon, die mit den dicken Schokostückchen drin ( in einer Verkaufspackung aus dem Supermarkt sind nur 12 Stück drin, das hält doch nicht lang vor *cry* ), bin aber stets nur auf die original Cookierezepte gestoßen - und die Dinger sind mir zu pappig, zu süß ... naja, eben nicht das, was ich gesucht hab.

Dann mal durch Zufall auf die Beschreibung der Kekse geguckt .. da stand doch glatt: Mürbeteiggebäck mit 40% Schokostückchen.

Aha, schwupps war ich hier bei CK und bin auf dieses Mürbeteigrezept gestoßen und habe gleich meine erste Variante dieser Plätzchen gemacht:

"Amerikanische" Schokocookies (so unamerikanisch wie nur möglich):

Teig genau wie im Rezept zubereiten, aber zusätzlich 100g Zartbitterschoki und 100g Vollmilchschoki grob hacken und unter den Teig kneten.
Ist recht mühsam und der Teig wird ziemlich grob, aber das Ergebnis wird fein :)
Jetzt einfach dicke Rollen fertigen, diese in Scheiben schneiden und die Einzelteile zu Kugeln formen und zwischen den Handflächen leicht platt drücken.

Ab in den Ofen (Temparatur variiert ja von Ofen zu Ofen) und ca. 10-15 Minuten (auch variabel, je nach Größe und eben Ofen) backen.

Ich schaue immer zwischendurch in den Ofen und hole sie dann raus, wenn mein gefühl sagt, dass sie ok sind. Genauer kann ich das auch nicht sagen :-/

Das Ergebnis war toll! Sind natürlich nicht zu 100% die Cookies aus dem Supermarkt, aber sie kommen sehr nah ran - ich hab die fast alle allein weggefuttert *rotwerd*

Da ich den Teig so toll fand, habe ich zu Weihnachten gleich noch ein paar mehr Variationen getestet:

1. Marmeladenkleckse
Wie schon einige User zuvor habe ich Kugeln geformt, sie flachgedrückt und mit den Fingern kleine Mulden in die Kekse gemacht. Diese dann mit Kirsch- oder Erdebeermarmeladenklecksen gefüllte und gebacken.

Lecker!

2. Schokonussleckerli
Teig wie oben beschrieben zubereiten, aber 50g Mehl durch 50g Kakaopulver ersetzen (ich nehme den Trinkkakao, wer es weniger süß mag, sollte sich besser an echtes Kakaopulver halten) oder die 50g zusätzlich dazutun - dann werden die Plätzchen aber weniger mürbe.
Nun noch 50g grob gehackte Haselnüsse dazutun und den Teig nach Belieben formen.
Bei mir wurden es wieder Taler.
Nach dem Erkalten habe ich weiße Kuvertüre geschmolzen und den dunklen Keksen eine weiße "Haube" gegeben - sah sehr nett aus.

3. "Fast-wie-Softcakes"
Kennt ihr die Softcakes von zB Griesson? Find ich megalecker und mit diesem Mürbeteig kann man eine ähnliche Variante "basteln".
Mürbeteig wie oben beschrieben herstellen, flache Plätzchen formen und backen.
Nach dem Erkalten ein Plätzchen auf der flachen Seite mit Marmelade (ich habe Kirsche genommen) bestreichen und mit einem weiteren "zuklappen".
Diese Doppeldecker zur Häflte in flüssige Zartbitterkuvertüre tauchen.
Super soft und sehr fruchtig im Geschmack .. lecker!

4. Marzipanbömbchen
Den Teig normal herstellen. Kleine Teile vom großen Klumpen abzupfen und flach drücken. Jetzt etwas Marzipan (Rohmasse mit Puderzucker verknetet) zu einer kleinen Kugel rollen und diese mit dem flach gedrückten Teig umschließen.
Nochmal mit den Handflächen die Kugel "perfektionieren".
Backen und das Endergebnis mit Zartbitterkuvertüre "beklecksen".

Puh, ja, das war bis jetzt mein längster Kommentar, glaube ich. Aber, ich musste eifach aufzählen, wie herrlich variabel dieses Rezept ist.

Ein Teig = 5 verschiedene Plätzchen auf den Weihnachtstellern. Na, wenn das man nicht praktisch ist :-)

Danke für dieses tolle Grundrezept!

Jessica_BN

24.03.2009 15:13 Uhr

Wollte zu Ostern ein paar Hasen Eier Schmetterlinge und co. backen, aber wielange backe ich die denn am besten bei Ober- und Unterhitze und auf wieviel Grad????

Lieben Dank

Jessi

midnightsun99

28.05.2009 13:42 Uhr

Also, habe gestern um 16:00 Das Rezept ausgedruckt und abends um 19:00 waren die Kekse bis auf 4 Stück alle verputzt und das mit 2 Erwachsenen und einem Kind. Super lecker!!!
Habe zusätzlich noch bunte Schokolinsen (auch als Smarties bekannt ;-) ) mit eingeknetet, kommt besonders bei Kindern gut an und man kann sich das Verzieren sparen....

Ingelengel

31.05.2009 23:23 Uhr

Hallo!

Ich habe Heute einen Tortenboden von dem Rezept gemacht, war sehr lecker und nicht so hart, wie sonst die Mürbeteig oft sind.

Gruß
Inge

Tschiny

22.07.2009 14:45 Uhr

Hey!
Hab deine Kekse heute gebacken und muss sagen, dass sie mir schmecken.
Damit sie aber noch etwas Geschmack bekommen, hab ich einige Zutaten beigegeben. Ich hab eine Portion gemacht und jeweils einen Viertel mit Pistazien und Orangenlikör, Schokostücken, gem. Mandeln und Marmelade vermengt bzw. reingefüllt. Sind auch richtig lecker geworden, nächstes Mal werd ich aber mehr Zucker nehmen, bei uns sind wir ganz süsse^^. Ach bevor ichs vergess, ich hab je 100g Weissmehl und Dinkelmehl verwendet.
Da meine Family lieber crosse Kekse mag, hab ich die Kekse 12 Minuten bei 190°C gebacken. Nächstes Mal werd ich den Teig auch mal für einen Kuchen verwenden, denn er ist lecker!
Dank dir und tschüss
Tschiny

olivia27

02.11.2009 17:28 Uhr

Hallo,

vielen Dank für das Rezept. Ich hab es wie oben beschrieben gemacht, allerdings zum Schluss noch Früchtetee (die Stücke) mit eingekneten, zu 2 Rollen geformt und nach einer kurzen Ruhezeit im Kühli in Scheiben geschnitten und gebacken. Mein Kind war erst sehr skeptisch wegen dem Tee, dann aber so begeistert, dass die Kekse retten musste :-)

LG
Olivia

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 30 und die neusten 10 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


Giftmischerhexe

16.12.2012 20:27 Uhr

Weil der Grundteig immer etwas fade schmeckt, haben wir noch Kokosflocken,geriebene Mandeln und Zitroaroma dazu gegeben.

Sehr schnell zum Zubereiten aber für unsere großen Keksformen war die Teigmenge einfach viel zu klein.

Sneyder

23.12.2012 20:20 Uhr

Ich war auf der Suche nach einem Mürbeteig für winzige Karamelltörtchen und habe nach vielem Ausprobieren hier den richtigen Teig gefunden. Die Törtchen, in Min-Muffins-Formen gebacken, werden locker und sandig, aber nicht zu trocken, genau so, wie ich sie mag.
Da ich sie mit sehr süßem Karamell fülle, reduziere ich die Zuckermenge um die Hälfte; sonst wird es einfach zu süß. Kekse dagegen backe ich genau so, wie im Rezept beschrieben. Ein wirklich einfaches, unkompliziertes und sehr leckeres Grundrezept!

Sneyder

24.12.2012 12:03 Uhr

Den wunderbaren Karamell von Seelenschein findet ihr hier:
http://www.chefkoch.de/rezepte/1911861311606701/Karamell-soft.html

Naunet

27.04.2013 01:14 Uhr

Hey,

also ich backe mit diesem Rezept seit Jahren meine Weihnachtsplätzchen, mal mit zusätzlichem Vanillearoma oder Pfefferkuchengewürzen. Schmeckt immer phantastisch! :)

lg,
Naunet

PFink

27.04.2013 10:56 Uhr

Hallo,

habe mich heute auch mal an das Rezept gewagt und für gut befunden.

Witzig fand ich hier ein Bild mit den Schlüpfern und habe es gleich nachgemacht.
Bild ist schon unterwegs.

LG Petra

Abacusteam

08.05.2013 08:03 Uhr

Stimmt - er gelingt immer und ist für ganz viele Sachen zu verwenden. Ich benutze ihn für Tartelets oder unter Käsekuchen. Er läßt sich prima auf Vorrat machen und einfrieren. Damit er schneller auftaut und weil es weniger Arbeit ist, rolle ich ihn VOR dem einfrieren aus - einfach eine Teigplatte, aus der kann man nachher einfach einen Kucheboden formen oder Plätzchen ausstechen.

Ach so: ich fasse Teig nicht gerne an und mit den Händen kneten mag ich ihn noch viel weniger: alles in eine Rührschüssel und mit den Knethaken des Handrührers bearbeiten, dann in einen Gefrierbeutel füllen und darin kneten und auch darin ausrollen ... nichts an den Fingern, nichts auf der Arbeitesfläche und Mehl braucht man nicht ....

Danke für das perfekte, einfache und leckere Rezept.

P.S. ich bin keine große Bäckerin ... aber damit geht*s ..


L'G ad

Chris7474

18.06.2013 15:04 Uhr

Hallo
Meine so hergestellten Kekse schmecken ganz super. Mit Zimt und eigener Mandarinenmarmelade.
Auch als salzige Variante mit Sesam ganz toll !

Nur mit der Verarbeitung habe ich grosse Probleme. Mein Teig wir auch nach langem Kneten bröckelig, und er lässt sich nicht ausrollen, sprich er klebt am Tisch und am Nudelholz und zerreist. (auch wenn ich bemehle).

Wer kann helfen ? Ich muss meine Plätzchen eins nach dem anderen per Hand formen. Das dauert eine Weile.

MissShrek

25.06.2013 10:37 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hi Chris,

ich weiß nicht, ob das viel hilft, aber auch ich hatte heute das gleiche Problem.
Mir fiel hinterher auf, dass ich wohl hätte wirklich eiskalte Butter nehmen sollen.

Da war aber das Kind schon in den Brunnen gefallen. Es liess sich für mich nichtmal eine große Kugel formen.

Also hab ich vorsichtig ein wenig Milch eingearbeitet (Wasser geht wohl auch, aber ich glaube das verbindet sich noch weniger gut mit der Butter). Dann habe ich das ganze über Nacht in den Kühlschrank gestellt (aber die normalen 30-60 Minuten sind wohl definitiv genug).
Bei mir ist nix gerissen und es liess sich gut ausrollen.

Wie hast Du die denn mit Sesam gemacht? Das klingt unglaublich toll! Hast Du den Zucker weggelassen? Salz hinzugefügt? Erzähl doch mal! :)

LG
MS

Chris7474

25.06.2013 14:04 Uhr

Hallo Danke für die Antwort.
Ja meine Butter ist eiskalt. In der Regel ist sie ja bei mir gefroren, und gerade erst so weit getaut dass ich Krümel machen kann. Ich habe auch mit Margarine probiert, ob warm, ob kalt, es lässt sich leider nichts ausrollen. Wenn ich eine Quiche aus dem Teig machen will wird es noch komplizierter ;-)
Aber der Geschmack ist super.

Also die salzigen Kekse : Ja nur sehr wenig Zucker, dafür mehr Salz, Gewürze nach Belieben (Pfeffer, Kumin...) Platte Taler formen (ziemlich klein und schön platt, es sollen ja keine Coockies werden), auf das Backblech setzen und alles mit Sesam bestreuen, etwas andrücken.
Mal mit Parmesan und Pizzagewürz probieren !
Viel Spass :-) Schön auf die Kekse aufpassen

MissShrek

25.06.2013 16:19 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ah, bei dir ist sie eiskalt.
Probier\'s einfach mal mit der Milch - das geht super.
Ich erinnerte mich auch später, dass wir das als Kinder beim Kekse backen auch immer so gemacht haben.

Danke für die Info mit dem Salz, etc. Werde das definitiv auch mal probieren - kann Sesam eh so gut leiden.

:D

LG und ebenso viel Spaß.

MissShrek

25.06.2013 11:47 Uhr

Bei mir gab's auch das Problem, dass der Teig zu krümelig war, allerdings habe ich erst hinterher bemerkt, dass ich Butter mit Raumtemperatur genommen habe.
Habe dann noch etwas Milch hinzugefügt um den Teig zu retten. Ging ganz gut.

Ein Bisschen zu dunkel sind sie mir bei 10 Minuten & 180 Grad geworden, aber das ist ja bei jedem Ofen anders ;-)

Sonst ein tolles Rezept!

Vielen Dank dafür.

LG
MS

Taikutsu910

03.11.2013 17:31 Uhr

Super Rezept!
Ich habe die doppelte Menge gemacht (mit abgeriebener Orangenschale, Zimt, Butter-Vanille-Aroma, Kokos, das was gerade im Haus war)
Die Kekse kamen sehr gut bei Allen an und wurden gelobt.
Ich werde das Rezept auf jeden Fall nochmal backen.
Diesmal werde ich den Teig schon am Vortag vorbereiten, weil mir aufgefallen ist, dass die Kekse, dessen Teig 5 Stunden im Kühlschrank war (ich steche sehr langsam aus ^^') besser aufgegangen waren und noch besser geschmeckt hatten, als die Kekse, dessen Teig nur eine Stunde im Kühlschrank ruhte.

zwergenwerke85

13.03.2014 14:44 Uhr

Genauso mache ich meinen Mürbeteig für Plätzchen auch immer und der gelinkt einem wirklich immer.
:-)

HappyFamily2007

09.09.2014 09:15 Uhr

Hallo,

ich suche für die Klasse meines Sohnes schon mal ein Rezept für das Adventsbacken. Wieviele Kekse bekommt man denn ungefähr aus einer Portion?

Danke schon jetzt für eine Antwort :)

LG

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de