Kaspressknödel

Suppeneinlage
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

300 g Brot(e) (Knödelbrot)
Ei(er)
1/4 Liter Milch
Zwiebel(n)
200 g Käse (Bierkäse)
Kartoffel(n), gekocht
  Salz
  Pfeffer
1 Msp. Muskat
  Fett, zum Ausbacken
  Mehl
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Eier und Milch versprudeln und über das Knödelbrot gießen. Zwiebel fein schneiden und anrösten. Käse kleinwürfelig schneiden. Kartoffeln schneiden. Zwiebel, Käse und Kartoffeln zur Knödelmasse geben. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen. Zutaten mit etwas Mehl zum Binden gut vermischen.
Laibchen formen und im heißen Fett ausbacken.
In heißer Rindssuppe servieren.
Die Kaspressknödel sind im Kühlschrank sicher einige Tage haltbar. Einfach mit der Suppe aufkochen und servieren.

Kommentare anderer Nutzer


Jerchen

17.08.2004 10:20 Uhr

Aha, Tanja84 ist also aus dem Salzburger Land oder in Oberbayern zu Hause. Dieses Rezept (Kaspressknödel-Suppe in der CK-Datei) kenne ich sehr gut. In Inzell hab ich nur keine Kartoffeln in den Knödeln gefunden...:-(

Dieses Rezept kommt natürlich in meine Sammlung!

Viele liebe Grüße aus der schönen Pfalz!
Kommentar hilfreich?

masu

17.08.2004 16:31 Uhr

Hallo!
Solche Kaspressknödel schmecken auch ohne Suppe fein!
Ich mache dazu eine kalte Jogurtsosse (oder Sauerrahmsosse) mit Knoblauch und dann noch viel Salat.
Liebe Grüße
Masu
Kommentar hilfreich?

froeschle2

18.08.2004 22:42 Uhr

Aber hallo - das mit der Joghurtsosse mit Knoblauch ist aber eine prima Idee! Kann ich mir besser vorstellen, als sie in die Suppe zu legen...

Ich probiere mal beides aus! Auf jeden Fall herzlichen Dank für dieses originelle Rezept!
Liebe Grüße
Fröschle2
Kommentar hilfreich?

schweigereisen

19.09.2004 19:38 Uhr

Ich nehme dazu immer den Pinzgauer Bierkäse der stinkt zwar sehr aber schmeckt auch umso besser.
Den Käse nehm ich auch für überbackene Schinkenfleckerl und gratinierte Brote.

WICHTIG!!!!! BITTE die wohnung gut durchlüften
Kommentar hilfreich?

eorann

03.03.2006 22:41 Uhr

Wunderbares Rezept, danke!
Lg,
Eorann
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


Pitta

20.02.2012 09:22 Uhr

Hallo,

ich wohne in NRW und kenne keinen Bierkäse. Was ist die Alternative dazu? Das Rezept würde ich sehr gerne nachkochen.

LG Pitta
Kommentar hilfreich?

MissSunshine32

02.04.2013 19:09 Uhr

Hallo,
wir haben heut zum ersten mal die knödel gemacht, denn vorher kannte ich die nicht einmal. muss aber sagen, das man die durchaus sehr gut essen kann, aber man muss wirklich aufpassen, denn die machen süchtig. Na aber sie stopfen auch recht gut.
gruß nele
Kommentar hilfreich?

marmusine

27.10.2013 22:40 Uhr

Ich mache halbe-halbe Käse und Knödelbrot; die Kartoffeln lass ich weg.
Aber dann schmecken sie klasse und am besten in Zwiebelsuppe :-)

Danke für das Rezept!
Kommentar hilfreich?

PettyHa

17.03.2014 09:17 Uhr

Hallo,

das waren die ersten Kaspressknödel, die ich selber gemacht habe. Aufgrund der Kommentare habe ich mal die Hälfte mit und die andere ohne Kartoffeln gemacht. Beide Versionen haben uns sehr gut gemundet, aber ohne Kartoffeln sind sie doch etwas "fluffiger".

Vielen Dank für's Rezept.
LG Petra
Kommentar hilfreich?

aschberg

04.02.2015 07:43 Uhr

Hallo ich bin auch über die Kartoffeln gestolpert. Ich kenne das von meinen Tiroler und Salzburger Kollegen ohne Kartoffeln. Der Graukäse ist der Ideale. Anstatt des Bierkäses könnt Ihr auch Emmentaler nehmen. lg Rosi
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de