Spare Ribs

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

2 kg Rippchen (Schälrippchen)
1 Tasse/n Tomatenketchup
1 Tasse/n Essig (Weißweinessig)
1/2 Tasse/n Honig
2 TL Zucker
1/2 TL Salz
1/4 TL Knoblauchpulver
1/4 TL Zwiebelpulver
  Tabasco, nach Geschmack
Portionen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Soßenzutaten verrühren und bei milder Hitze 25 bis 30 Minuten einköcheln lassen.
Backofen auf 150 °C vorheizen. Rippchen in Portionen teilen ( drei bis vier Knochen ), mit Soße bestreichen und in Alufolie wickeln. Die einzelnen Päckchen auf ein Rost oder Backblech legen, so dass nichts auslaufen kann, und zwei bis zweieinhalb Stunden braten, bis das Fleisch sehr weich ist. Zum Ende der Garzeit Grill vorheizen und die Rippchen auf dem Rost von beiden Seiten sehr braun braten.
Ich habe die Rippchen auch schon im Backofen gegrillt, geht auch sehr gut. Oder die Rippchen einpinseln und dann in einen Römertopf geben und bei 150 °C zwei bis zweieinhalb Stunden backen und dann grillen.

Kommentare anderer Nutzer


ralfgimpel

07.09.2004 13:34 Uhr

Super lecker wie die Spare Rips aus Amerika, Fleisch total weich und geht super von Knochen weg.

aduwe

09.09.2004 11:51 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Habs schon ausprobiert - allerdings im Römertopf - Knobi verdoppelt und zusätzlich zwischen die einzelnen Schichten Spare Ribs noch rohe Zwiebelringe gestreut - war einfach himmlisch!!!
Danke für dies tolle Rezept.

Viele Grüsse

Andreas

GourmetKathi

21.02.2011 19:57 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Danke für die tolle Anregung, das werde ich das nächste Mal auch so versuchen.

Ich habe die Rippchen wie angegeben gemacht, schmeckte uns ausgezeichnet, leider ist mir aber die Soße aus den Alupäckchen (obwohl ich sie meines Erachtens gut verschlossen hatte) ausgelaufen, was eine ziemliche Suaerrei im Herd ergab...

nichts desto trotz, das Ergebnis war ausgezeichnet!

GLG Kathi

B-B-Q

17.05.2005 11:00 Uhr

hihi guys

habe das erstemal spare ribs im Backofen gemacht

waren wunderbar!

c u

Mike

tanni1975

29.09.2005 15:20 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Die Spare Rips sind wirklich lecker, allerdings habe ich vor dem grillen das Fleisch noch einmal kräftig gesalzen! Mir wars dann doch viel zu wenig Salz. Und ich habe in die Marinade noch zwei Zehen Knobi getan.
Für die Soßenfans: Wenn man den Sud nach dem Backen in einen Topf abfüllt und einfach nur andickt, gibts eine tooootaaal leckere Soße! Meine Gäste waren begeistert!
Danke für das tolle Rezept!

LG
Tanja

o-ella

04.01.2006 09:15 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

War sehr gut, habe es etwas abgewandelt um die Grillzeit zu verkürzen.

Ich habe die Spare-Ribs gesalzen und gepfeffert, dann 20 Min. in kochendes Wasser gegeben.

Kalt werden lassen und dann mit der Marinade Honig, Essig und Öl eingepinselt.

Im vorgeheizten Backofen -GRILL-UMLUFT- 200 Grad ca 20-30 Minuten.

Waren sehr knusprig und haben sehr gut geschmeckt.

Vielen Dank, und schöne Grüße
o-ella

danasy

29.06.2009 10:08 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Also das vorkochen ist mit das schlimmste, was du Spareribs antun kannst. Das Fleisch braucht die lange Zeit im Ofen oder auf dem Grill. Denn Spareribs sind typisch BBQ und BBQ ist das komplette gegenteil von unserem grillen. Grillen geht schnell, aber für ein echtes BBQ wird das Fleisch stundenlang bei kleiner Hitze gegart. So kriegt man die schöne Konsistenz hin(das Fleisch löst sich superleicht vom Knochen) ohne dass das Fleisch trocken wird und all seinen Saft verliert.
Beim Vorkochen garst du das Fleisch im Wasser und der Fleischsaft verbindet sich mit dem Wasser. Du machst eben ne Fleischbrühe. Das Fleisch selber ist danach fade und bekommt im Gegensatz zum Fleisch im Eintopf auch keine Würze von Außen durch z.B. mitgekochtes Gemüse.
Wenn du mal Ribs langsam, sprich schonend, im Ofen zubereitest dann hast du auch ein Ergebnis gegen das die vorgekochten Rippen aber alt aussehen.

LG danasy

Weisssemaus

01.07.2011 09:56 Uhr

In den USA wird auch vorgekocht, halb halb Bier und Wasser, schmeckt immer gut durch danach LANGSAMES garen im Smoker, nicht direkt über der Kohle

Patzi

15.12.2012 19:27 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

ich kenne von Freunden aus den USA beide Varianten. Da werden sich genauso die Geister scheiden, wie hierzulande bei vielen Rezepten. Die einen Freunde sagen, ja vorkochen und dann auf den Grill, die anderen kochen nicht vor und schmurgeln es dafür stundenlang auf dem Smoker, fürs BBQ. Mir persönlich schmeckt die nicht gekochte Variante auch besser.

onewoman

04.07.2013 10:10 Uhr

Hi,
also ich kenne das mit dem vorkochen auch aus Canada. Aber wie jemand unten schon schrieb, es gibt da unterschiedliche Meinungen und Geschmäcker sind eben verschieden. Ich habe ein Rezept für chinesische Rippchen, die kochen aber nur 5 min im Wasser um das Fett zu verlieren. Dann schmurgeln die 2 stunden im Backofen... und sind spitze.. :-) Deine probiere ich morgen mal aus....

Just-Angel

10.01.2006 18:11 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallöchen,

das Rezept ist echt mega lecker!

Ich habe allerdings anstelle des Tomatenketchup. Gewürzketchup genommen. Und statt des Knobipulvers, frische Knobizehen hineingepresst. Und statt des Zwiebelpulvers habe ich Zwiebeln klein gewürfelt und hineingetan. Dann habe ich noch, bevor ich dir Rippchen in Alu Folie gewickelt habe, auf beide Seiten ein paar Zwiebeln gelegt.

Einfach nur lecker!

Liebe Grüße,
Anja

TexMexHex

24.03.2006 13:08 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallöchen,

allerdings sollte man den Römertopf niemals in den vorgeheizten Backofen stellen, sondern immer in den kalten!

Heizt man den Ofen vor, besteht die Gefahr, daß der Ton platzt und dann wäre nicht nur der schöne Topf kaputt sondern auch das Essen flöten...

Also, einen Römertopf immer wässern und immer in den kalten Ofen stellen. Lieber die Garzeit etwas verlängern.

Liebe Grüße,
TexMexHex

Kingpin2000

04.06.2006 01:51 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo
Sehr lecker erst im Backofen unkompliziert vorgaren, und dann auf dem Holzkohlegrill kurz fertig garen. Und fertig gewürzte Spare Ribs vom Fleischer sind zumindest bei uns unverhältnismässig Teuer und schmecken oft bei weitem nicht so gut. Schönes Rezept und gute Idee
LG

Kingpin2000

28.10.2006 17:23 Uhr

hi sehr gut echt amerikanisch und wieder ein beispiel dafür was selber machen auch an geld sparen kann nicht nur das es in der regel auch besser schmeckt. was metzger für vorbereitete Spare Ribs verlangen ist unverschämt. und wie schon gesagt wurde römertopf immer in den kalten ofen und temperatur auf mindestens 180 grad stellen.

Annainfinity

04.12.2006 14:28 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich habe die Ribs am vergangenen Wochenende ausprobiert und sie sind klasse geworden.
Einfach in der Zubereitung und total lecker.
Ich habe aber die Sauce nach dem einköcheln nochmal ordentlich nachgewürzt (Knoblauch-und Zwiebelpulver und Salz!),aber das ist sicher Geschmackssache.
Um sie am Ende knusprig zu bekommen habe ich sie alle in eine große Auflaufform gegeben und dann unter den Backofengrill gestellt. Nach fünf Minuten gewendet und nochmal von der anderen Seite fünf Minuten knusprig gebräunt.
Als Beilage gabs einfach nur Baguette und den eingeköchelten Sud, der nach dem Backen in der Alufolie war. (Hatte ihn dann während des knusprig grillens nebenher auf dem herd einköcheln lassen)
Nächstes Mal werde ich aber auch noch eine fertige BBQ Sauce dazu servieren.

giggerle

12.04.2007 14:01 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

ich habe am vergangenen Wochenende dieses Rezept ausprobiert. Sehr lecker und durch das Vorgaren im Ofen, butterzart. Das Fleisch fällt praktisch fast von alleine vom Knochen.
Die Spare Rips wurden von mir nicht in Alufolie gepackt, sondern alle zusammen in eine Auflaufform mit der Soße geschichtet.
Ich habe statt Weißweinessig, Rotweinessig verwendet. Knobi und Zwiebelpulver mit frischen Zutaten ausgetauscht.

Danke für dieses klasse Rezept!

Gruß Giggerle

gelberLexi

18.05.2007 20:15 Uhr

Moin, moin!!!

Spare Ribs habe ich soeben gemacht und ich kann mitteilen, dass sie mir dank des guten Rezeptes sehr gut gelungen sind.

Ich habe jedoch ebenfalls das Zwiebel- und Knoblauchpulver durch frische Zutaten ersetzt. Die Rippchen habe ich im Backofen bei ca. 150 Grad ne gute Stunde auf Alufolie brutzeln lassen. Dadurch habe ich ein wenig Zeit gespart.

LG
gelberlexi

magzel

02.09.2007 22:55 Uhr

Die Spare Ribs waren ganz großes Kino!

Bourbie

08.11.2007 16:37 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

super Rezept! Habe es schon mit Schweine- sowie Rinderrippchen gemacht und das Rind hat mir fast besser geschmeckt.

Ich habe das doppelte an Salz, Knoblauch- und Zwiebelpulver genommen und gleich etwas mehr Sauce gemacht, dann den Bratensaft der sich in den Alufolie-Päckchen gesammelt hat in die Sauce gegeben und alles nochmal einköcheln lassen und zum Fleisch gereicht. Lecker!

Dazu Baked Potatoes mit Schnittlauch-Dip und Salat.... *schwärm*.

Grüssle,
Bourbie

the_buddha

20.02.2008 17:48 Uhr

Hallo,

Geschmacklich einfach perfekt! Vorallem in Verbindung mit der "Coca Cola Barbeque Sauce" aus der Rezeptdatenbank.
Ein Hinweis für die Zubereitung: Das Fleisch war für meinen Geschmack schon fast zu weich! Ich konnte die Knochen einfach zu aus dem Fleisch herausziehen, ohne dass etwas daran hängen geblieben ist. Wer es ein klein wenig fester mag sollte evtl. die Garzeit im Ofen reduzieren. Allerdings fehlt mir jetzt (noch) die quantitative Erfahrung um euch einen Richtwert zu geben ;)

Liebe Grüße aus Wien
The_Buddha

DasLau

22.02.2008 11:38 Uhr

Dieses Rezept ist wirklich ne Wucht! Hae die Ribs im Römertopf vorgegart und später dann gegrillt. Wirklich wunderbar! Wieder ein Essen, das ich selbst zubereiten kann und nun nicht mehr teuer im Restaurant bezahlen muss.
Danke!

esepopese

20.03.2008 20:03 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Der absolute OBERHAMMERWAHNSINNSKNALLER! ;-)

Bin wirklich schwer begeistert, die Knochen wurden bisher jedes Mal bis zum allerletzten Flecken abgeschleckt. Nachdem man beim ersten Mal so lang gewartet hat, kann man beim zweiten Mal sich schwer zurückhalten, den Ofen eher aufzureißen, schmeckt aber nicht minder fantastisch.
Kleiner Tipp: Etwas Marinade sparen und diese vor dem Grillen auf die Rippen pinseln für die Extra-Würze.

Hut ab!

goldi-006

29.03.2008 19:48 Uhr

Hallo!
Super leckeres Rezept! Deswegen habe ich auch mit perfekt bewertet.
Mfg aus Sachsen

crumb

21.05.2008 20:12 Uhr

Hi,

also sooo begeistert wie meine Vorredner bin ich leider nicht. Die Soße im Topf hat mir nicht gut geschmeckt, aber da ich keine alternative hatte, habe ich die Rippen dann damit eingepinselt und in den Ofen geschoben.

Das Ergebnis war allerdings besser als erwartet.

Ich habe übrigens "der Zeitersparnis wegen", die Rippen vorgekocht. Das würde ich aber auch nicht wieder tun. Appetitlich sahen die nämlich nicht mehr aus und das aus dem Fleisch alles mögliche "rausgekocht" wird, sieht man spätestens am Wasser.

Meinem Mann hat es gut geschmeckt, er hat aber auch die Soße aus dem Topf nicht probiert und er hat die gekochten Rippen nicht gesehen.

Gruß crumb

migaweki

03.01.2013 21:54 Uhr

Also crumb - du solltest künftig nicht vom Originalrezept abweichen (sogar gegen die ausdrückliche Empfehlung der Rezepteinstellerin) und dann eine mittelmäßige Bewertung abgeben :-(
Zu der Sauce: Nimm den Ketchup der dir am besten schmeckt. Da gibt es wirklich erhebliche Unterschiede....
auch nach dieser langen Zeit konnte ich mich dieses Kommentars nicht enthalten...
lg migaweki

baumber

30.05.2008 15:39 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo und vielen Dank für das klasse Rezept.

Nachdem wir zweimal im Biergarten enttäuscht worden sind, habe ich mich selbst dran gewagt... lt. meinem Mann die besten Ribs, die er je gegessen hat!

Ich habe auch die Pulver durch frische Zutaten ersetzt (die Sauce roch in der Tat etwas stark nach Essig, aber geschmacklich war sie als Würze klasse) und die Ribs im Römertopf bei 180 Grad 90 min vorgegart, den ausgetretenen Fleischsaft in die Sauce getan und nochmal bepinselt und anschließend ca. 15 min gegrillt. Köstlich!!

LG baumber

dako1312

07.06.2008 13:01 Uhr

Hallo,

also ich kann meine Vorredner nicht verstehen, denn man soll die Sauce doch auch nicht pur essen, sondern darin das Fleisch marinieren bzw. damit zubereiten.

Wenn man sich an die im Rezept angegeben Zubereitung hält kann nix schief gehen.

Ich habe das Rezept schon öfter zubereitet. Ich nehme auch frische Zwiebeln und Knoblauch. Nehme etwa die 2-3 fache Menge an Salz und musst aus Mangel an Weinessig immer verdünnten Essig Essenz nehmen (1:2 Essig:Wasser). Im geschlossenen Römertopf schmoren die Ribs dann 2-3 Stunden und am Abend kommen die dann auf den Grill und werden nochmal ca. 10 Minuten knusprig gegrillt...

Einfach lecker !!!

mia71

13.06.2008 18:17 Uhr

Hallo,

ich habe statt der Rippchen (waren ausverkauft) Kotelett genommen, schmeckt genau so super und man braucht das Ganze nicht so lange im Ofen vorgaren.

Viele Grüße

jensic

22.06.2008 22:03 Uhr

UNGLAUBLICH LECKER!!!!!!!!

ich hab die Ribs mit der Marinade im Römertotpf für 2h bei 160C° ohne Vorheizen gedart, den saft aus dem Römertopf nachgesalzen und ca 50% einreduziert und die Spareribs darin über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen. Heute dann am See auf den Grill. Die Sauce mit dem Honig ist so richtig schön auf den Ribs karamelisiert.
Dazu hab ich die Coka Cola BBQ Sauce gemacht. Meine Gäste und selbst meine Frau (isst sonst kein Fleisch) waren begeistert. Genauso werde ich die Spareribs wieder machen!! Ich glaube, ich bestelle mir nie wieder Spareribs im Biergatren!

Gruss aus München, Jens

blondeangel716

14.08.2008 16:29 Uhr

Hallo habe dein rezept am wochenende ausprobiert , hat allen sehr gut geschmeckt meinem mann auch und der ist amerikaner, also das will was heissen. Danke...

Locy

05.10.2008 19:32 Uhr

Hallo,

nun werd ich auch mal meinen Komentar abgeben, nach dem ich den Grillsommer diese Rippen machen musste.
Die Marinade hab ich etwas abgeändert. Weniger Essig. Aber alles andere ist geblieben. Ich hab immer 2 kg in den Ofen geschoben und was nicht den Tag gegrillt wurde hab ich gefrostet für Tage später.

Danke für das Rezept. Der nächste Sommer kommt bestimmt.
( Man kann sie auch im Backofen grillen im Winter!!!)

LG Locy =:)

midajah

08.10.2008 09:27 Uhr

das ist DIE perfekte marinade für spare ribs - vielen vielen dank!!!!!!!!!!!

spankylein

17.11.2008 12:43 Uhr

...was soll ich sagen....einfach oberhammerwahnsinnslecker! Wir haben nur so geschmatzt. Und wie sich das Fleisch vom Knochen gelöst hat...unglaublich. Und dann auch noch diese Marinade dazu....mein Mann konnte davon auch nicht genug bekommen :o)

Danke für dieses tolle tolle Rezept!! 5* von mir!

Fannylein

10.12.2008 01:41 Uhr

Hallo,

suuuuuuuuuuuuuuuuuuper. Fleisch wunderbar zart und saftig und der Geschmack traumhaft. Ich freue mich schon auf den Sommer, wo dann die Rippchen auf den Holzkohlengrill kommen.

Danke für das klasse Rezept.

Fanny

always

19.02.2009 09:10 Uhr

Hallo,

ich kann mich nur anschließen, die Rippchen schmecken einfach himmlisch :-) Wir waren sowas von begeistert, die Marinade ist einfach der Hammer! Ich hab die Rippchen im Römertopf gemacht, bei 190 ° 1 1/2 Std., danach die (leckere) Soße abgegossen und sie nochmal 10 Min. unter den Grill im Backofen gestellt.

Sehr empfehlenswert!!! So werd ich meine Spare Ribs garantiert jetzt immer machen!
Liebe Grüße
always

Zuckerrübe

12.03.2009 19:14 Uhr

Auch von uns *****; es hat wunderbar geschmeckt.
Ich hab ebenfalls- wie viele meiner Vorkoster- die marinierten Rippchen im Römertopf vorgegart
( den leckeren Bratensaft verwahrt, mal sehen, was ich damit bei Gelegenheit verfeinere....)
und dann nochmals mit Marinade eingepinselt in den Backofen gegeben.
Allerdings hab ich weniger Weissweinessig genommen, die Menge erschien mir zuviel.

Herzliche Grüße von der regnerischen Nordseeküste sendet
Sabine

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 30 und die neusten 10 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


anna0712

07.01.2013 12:26 Uhr

Hab meine Rippchen ja schon ein paar Mal nach deinem Rezept gemacht, ob später auf`m Grill oder im Backofen auf´m Grill, war immer wieder lecker. Die Marinade schmeckt übrigens auch für Wildschweinrippchen.

TamSiii

22.01.2013 00:46 Uhr

Ich hab da eine Frage.... ich war schon in mehreren Läden bei mir in Österreich aber ich bekomm nirgendst Zwiebelpulver..... gibts vielleicht einen Ersatz dafür? möchte dieses Rezept nämlich unbedingt ausprobieren.

Danke im Vorhinein

mehlzwergusa

23.02.2013 18:28 Uhr

Das Rezept ist einfach perfekt. Wir haben heute zum ersten Mal Spare Ribs selbst gemacht und waren restlos begeistert. Statt Zwiebel- und Knoblauchpulver haben wir frische Zwiebel und Knoblauch verwendet. Die Salzmenge war ausreichend und auch die Süsse war für uns sehr angenehm.

Der Geruch der Soße und der Spare Ribs im Ofen war zwischenzeitlich wirklich sehr unangenehm und ließ am Endprodukt zweifeln. Allerdings sind hier Geruch und Geschmack zwei total unterschiedliche Paar Schuhe. Die Spare Ribs schmecken unwiderstehlich gut. Also bitte unbedingt das Endprodukt abwarten - es lohnt sich.

AR12

24.04.2013 19:44 Uhr

Hallo zusammen!
Da das Wetter sich ja in den letzten Tagen von seiner besseren Seite zeigt, möchte auch ich es mir nicht nehmen lassen, die Grillsaison gebührend zu eröffnen. :-)
Nach kurzem hin und her, habe ich mich für dieses Rezept entschieden.
Jetzt habe ich allerdings eine Frage, die sich aus dem Rezept und den Kommentaren nicht beantworten ließ.

Welche Maßeinheit ist mit "Tasse" gemeint? Die europäische Tasse, also ca. 150 ml oder die amerikanische "Cup", also ca. 240 ml?

Sorry mochmal, falls das eigentlich selbsterklärend sein sollte... Ich bin ja noch neu hier! ;-)
Aber trotzdem schonmal im vorraus Danke für die Antworten! :)

Gruß

onewoman

04.07.2013 11:53 Uhr

Hi, auch wenns etwas spät ist :-) Ich habe von meinen Kids mal einen Meßbecher geschenkt, der ml und Cups kennt. Da ist ein Cup - wie du richtig sagst - 240ml. Ansonsten nehme ich auch gerne mal wirklich eine Kaffeetasse.... da alle zutaten ja so abgewogen werden sollte das Ergebnis gleich sein.

Yummy26

28.08.2013 12:53 Uhr

Super leckeres Rezept und einfach in der Zubereitung!!!
Ich habe dieses Rezept schon sehr oft zubereitet und mein Mann ist immer wieder begeistert!

Für die Sauce verwende ich allerdings frische Zwiebel und frischen Knoblauch den ich vorher in ein wenig Öl andünste. Des weiteren verwende ich noch geräuchertes Paprikapulver, da die Rippchen unter dem Backofengrill fertig gegart werden! Das verleiht dem Ganzen noch den gewissen Kick :-)

Achja, ein wenig einfacher hab ich es mir auch gemacht. Ich verwende einfach eine beschichtete Auflaufform, wo alle Rippchen mit Sauce hineinkommen und verschließe die Form dann mit Alufolie.
Oft bereite ich auch alles schon einen Abend vorher und am Morgen vor und mariniere die Rippchen somit noch ein wenig.

Alles in Allem, 5 Sterne!!!

freesia-marion

01.09.2013 17:59 Uhr

Hat uns garnicht geschmeckt, war viel zu sauer. Eine Tasse Essig ist auch zuviel.
Sie waren zwar schön zart aber die Soße ging garnicht.

schnudelmonster

05.10.2013 21:23 Uhr

Also bei uns gab`s die Ribs heute Mittag...Sie waren einfach perfekt! Habe das Salz verdoppelt,eine Tasse gewürfelte Zwiebeln und 2 Knobizehen reingetan statt Pulver. Den Rest (auch Essig)genau nach Rezept. Sie waren toll. Nach der Zeit im Ofen noch kurz auf den Grill und dann genießen. Wußte ganicht das das so einfach ist, darum gibt es die Ribs bald wieder...

Danke für das super Rezept und LG aus Bremerhaven!

bebebebebe

23.11.2013 22:52 Uhr

Da ich low carb esse, nehme ich Süssstoff und von allen Gewürzen etwas mehr. Köstlich!

Zirkinia

08.02.2014 14:25 Uhr

MEGA HAMMER! Dreimal 5 STERNE. Wir haben das gestern gegessen und es wird die Spare Rips nur noch so geben. Klasse.

Froschi06

28.02.2014 20:23 Uhr

Was soll man sagen. 5 Sterne sind nicht genug. Der Hammer. Mein Mann hat mir kaum was übrig gelassen. Ist direkt im Kochbuch gelandet. Hab noch Chiliepulver dazu geta und gepressten Knoblauch. Kommt unter Garantie wieder auf den Tisch. Foto ist leider nicht. Nur noch Knochen da ;-)

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de