Schmorgurken mit Mettbällchen

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

500 g Schmorgurke(n)
1 m.-große Möhre(n)
1 Stange/n Lauch, (Porree)
100 g Speck, mager
Zwiebel(n)
20 g Butter
300 ml Rinderbrühe
250 g Hackfleisch, vom Schwein
Eigelb
1 kleine Zwiebel(n), gewürfelt
50 g Schinkenspeck, gewürfelt
1 kleines Brötchen, eingeweicht
1 Zweig/e Majoran
1 Bund Petersilie
1 Bund Liebstöckel
  Muskat
  Cayennepfeffer
  Salz
  Pfeffer, weißer aus der Mühle
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Schmorgurken vom Blütenansatz her mit dem Sparschäler schälen und der Länge nach halbieren. Die Kerne mit einem Löffel herausschaben und die Gurken in ca. ½ cm dicke Scheiben schneiden. Die geputzte Möhre in Scheiben und das Weiße der Lauchstange in Ringe schneiden. Den Speck und die Zwiebel in feine Würfel schneiden. Die Butter in einem Schmortopf geben, bei mittlerer Hitze schmelzen und einmal kurz aufschäumen lassen. Speck- und Zwiebelwürfel in der Butter kurz andünsten und mit der Rinderbrühe ablöschen. Die Möhren, den Lauch und die Gurken dazugeben und bei kleiner Hitze etwa 15 min. leicht köcheln lassen. Schweinemett, Speck, Eigelb, Zwiebel- und Schinkenspeckwürfel, das ausgedrückte Brötchen, Salz, Pfeffer und geschnittene Majoranblätter in eine Schüssel geben, zu einem Fleischteig verarbeiten und abschmecken. Kleine Bällchen formen, auf das Gemüse legen und 5 min. mitschmoren lassen. Das Schmorgemüse mit Salz, frisch gemahlenem schwarzen Pfeffer, Muskat und Cayennepfeffer abschmecken. Petersilie und Liebstöckel fein schneiden.
Zum Anrichten den Eintopf mit den Kräutern bestreuen. Dazu gibt es ein kräftiges Bauernbrot.

Kommentare anderer Nutzer


schlumilu

17.07.2009 13:55 Uhr

Hallo,
was ist denn bitte eine Schmorgurke? Sind das die normalen Schlangengurken?
Danke und viele Grüße
Schlumilu

Sivi

17.07.2009 17:03 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Schlumilu,

die Schmorgurken sind die kleinen, hellgrünen Bauerngurken, die momentan Saison auf dem Markt haben und die es günstig zu kaufen gibt. Manchmal werden sie auch als Einlagegurken verkauft, die sind etwas kleiner.

aber ich habe das Rezept auch schon mit Schlangengurken gemacht. Die sind allerdings weniger aromatisch!

LG, Sivi

ingridv9220

17.07.2009 15:23 Uhr

hallo,
keine normale salatgurke.schmorgurken sind dicker.steht bei uns auch als schmorgurke auf dem schild beim
E.kauf
hab ich aber auch noch nicht probiert.trau mich nicht.
kannst ja mal schreiben wie es dir geschmeckt hat.

gruß ingrid

fürmeinelieben

22.07.2009 11:10 Uhr

Hallo!
Naja trau mich eigentlich auch nicht an die Schmorgurke heran und warte jetzt auf Kommentare. Wird die Gurke durch Kochen nicht labberig (denke da so an meine Nacktschnecken im Garten). Ist nicht böse gemeint, bin schon neugierig auf das Rezept, weil die Zutaten sonst viel versprechen. Und mit 30 Minuten Zubereitungszeit käme ich sowieso nicht hin. Also wenn ich kleiner Koch mich hinstelle und schnibbele dann solls auch was werden.
Freu mich schon auf weitere Meinungen.

lilabär

22.07.2009 16:20 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich kann dich beruhigen, labberig werden sie nur, wenn du sie zu lange schmoren lässt. Ich kenne das Rezept etwas anders: ich brate zuerst die Gehacktesbällchen an, nehme sie aus der Pfanne und dann schmore ich die Gurken mit Zwiebeln an (Möhren und Lauch sind in meinem Rezept nicht drin). Dabei dürfen die Gurken ruhig etwas Farbe nehmen (die Röststoffe sind Geschmacksträger), dann lösche ich mit Gemüsebrühe ab und lasse es so lange köcheln, bis die Gurken noch bissfest sind (ca. 5 min). Dann gebe ich die Gehacktesbällchen wieder zu und rühre Creme fraiche unter (evtl. binden). Etwas Dill hacken und darüberstreuen! Schmeckt gut mit Reis!

manfr

22.07.2009 19:31 Uhr

Hallo Lilabär!
So etwa mache ich das auch, weil ich auf das Röstaroma nicht verzichten möchte.
Aber die Zugabe von Möhren und Lauch ist eine interessante Variante von Sivi. Das werde ich ausprobieren.
Gruß, Manfred

Heimwehschwabe

22.07.2009 11:29 Uhr

Ein fast gleiches Rezept ist unter "Schmorgurkenpfanne mit Bratklösschen" vorhanden. Einfach und sehr gut.
Kann mir jemand sagen. ob man das auch einfrieren kann??

Linzy

22.07.2009 18:10 Uhr

Hi, ich empfehle Dir, Gurkengerichte nicht einzufrieren, weil sie nach dem Auftauen mega wässrig und labberig schmecken.
Lieber frisch kochen und genießen.

Viele Grüße von Linzy

Silberchen

23.07.2009 15:22 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Das Gericht frieren wir nicht ein, wohl aber die rohen Gurkenstücke.
Bei uns gehören noch ein, zwei Tomaten dazu.

ffm-koch

22.07.2009 11:51 Uhr

Reichen denn 5 Minuten Schmorzeit für die Hackbällchen? Ansonsten klingt das sehr lecker

mme49

22.07.2009 12:32 Uhr

Ich muss auch fragen was Schmorgurken sind. Ich höre diesen Namen heute zum ersten Mal.
Ich kenne nur die eingemachte Essiggurke, oder die kleinere Cornichon. Dann ist noch die Salatgurke. Das war’s. Aber was um Himmelswillen ist eine Schmorgurke. Aber ich hätte gerne den Namen unter den man sie im ganzen Deutschsprachigenraum kennt. Nicht den Namen unter dem man sie z.B. nur in Bayern oder in Sachsen kennt.

Mit freundlichen Grüssen, mme49

webtobi0302

22.07.2009 13:12 Uhr

Hallo,
naja, der Name Schmorgurke ist keinesfalls regional veranlagt, sondern deutet darauf hin, dass es sich um Gurken handelt, die sich eben gut schmoren lassen...
Ich würde dafür die im Handel erhältlichen kürzeren, eher hellgrüner gefärbten Gurken verwenden, die in der Regel mit Bezeichnungen wie Schmorgurke, Einlegegurke, Bauerngurke oder Landgurke bezeichnet sind. Stand aber alles auch schon in den vorhergehenden Antworten ;-)
Auch wenn die Bezeichnungen nicht einheitlich sind, kann man denke ich auf den ersten Blick im Gemüseladen erkennen, welche gemeint sind... Im Zweifel kann man das Rezept ja auch mit \"normalen\" Salatgurken, oder Schlangengurken (wie sie auch heissen, Problem?) machen, diese haben nur ein weicheres und weniger aromatisches Fruchtfleisch als die kleineren.
Hoffe, ich konnte helfen,
LG Tobi

mme49

22.07.2009 13:22 Uhr

Hallo Tobi,

Vielen Dank für deine Zeilen. Ich kenne auch die Bezeichnungen > Schmorgurke, Einlegegurke, Bauerngurke, Schlangengurken oder Landgurke< nicht. Ich habe sie in den anderen Kommentaren schon gelesen. Weil die Begriffe mir nicht weiter geholfen haben, habe mir erlaubt noch einmal nachzufragen, sorry.
Eventuell, bekomme ich ja noch einen Tipp. Sonst hilft nur die Delete – Taste, weil eben Deutsch, eine schwere Sprache ist.

Mit freundlichen Grüssen, mme49

Purz

22.07.2009 13:29 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

hallo mme49.

gib mal bei google \"schmorgurke\" als Suchbegriff ein und dann klick auf \"Bilder\" und nicht auf \"web\"... da kannst du sie Dir ansehen.


gurkige Grüsse
Purz

mme49

22.07.2009 14:04 Uhr

Liebe Purz,

Vielen Dank. Ich habe nachgesehen und bin der Meinung, dass das bei uns als Salatgurke zu kaufen ist. Super.

MfG, mme49

lilabär

22.07.2009 16:13 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ne, es ist eben keine Salatgurke! Die Schmorgurke enthält weniger Wasser und die Kerne sind größer und härter und sollten aus diesem Grund unbedingt vor dem Zubereiten oder Essen entfernt werden. Die Schmorgurke sieht aus wie eine zu groß geratene saure Gurke aus dem Glas. Hier ist ein Bild: http://media.daskochrezept.de/400/403/6243.jpg
Bei uns (NRW) auf dem Markt wissen die Händler was gemeint ist, wenn ich Schmorgurken verlange. Ansonsten mal bei befreundeten Kleingärtnern nachfragen ;-)

mein

22.07.2009 16:58 Uhr

Ihr Lieben alle - ich bin eine Hamburger Deern - und ich kenne dieses Schmorgurkengericht von meiner Mutter, die das Gericht nach Fertigstellung immer süss-sauer abschmeckte d.h. mit Essig u. Zucker. Nur so als Tip, jeder hat ja einen anderen Geschmack. Ein Essen, was man zu jeder Zeit servieren kann, ob kaltes oder warmes Wetter. Wer es noch nicht zubereitet hat, sollte einfach erfinderisch sein u. dann wird es garantiert schmecken. Guten Appetit!

KüchenKing

25.07.2009 14:43 Uhr

Wir hatten deine Gurken heut zum Mittag... war ganz lecker... wir werden in nächster Zeit noch ein paar mal damit experimentieren... Bis dahin last es Euch schmecken

Grüße aus dem Spreewald

christianef

26.07.2009 20:33 Uhr

Hallo,
wir haben im Moment sehr viele Gurken im Garten und da hab ich dieses Rezept probiert. Es ist recht lecker. Ich habe mit etwas körnigem Senf nachgewürzt. Für mich war es etwas viel Speck und den Liebstöckel habe ich mir bei der zweiten Portion gespart. Das ist eines der wenigen Kräuter, die ich nicht so gerne mag... Also wie immer alles Geschmacksache.
Wie es aussieht dürftet ihr dem eingestellten Bild ersehen :-)
Grüssli
ChristianeF

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de