Soja-Spätzle ohne Kohlenhydrate

SiS-geeignet
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

200 g Sojamehl
Ei(er)
  Salz
  Salzwasser
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 10 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Mixt das Sojamehl und die Eier mit den Händen durch und gebt Salz dazu. Dann nehmt Ihr ein Plastikbrettchen und gebt etwas Teig drauf. Diesen dann mit einem Buttermesser o. ä. in einen Topf mit kochendem Salzwasser schaben. Nehmt immer dünne Teigstücke. Dann kocht Ihr diese ca. 10 min., bis sie weich sind.

Die Spätzle schmecken etwas nussig durch das Sojamehl. Allerdings habt Ihr auf 100 g lediglich 4 g Kohlenhydrate. Als Beilage zu Gulasch schmeckt es wirklich gut!

Sojamehl bekommt Ihr im Biosupermarkt.

Kommentare anderer Nutzer


Mariana18682

22.01.2013 12:01 Uhr

Das Rezept gefällt mir ganz gut. Es hat insgesamt 591kcal.

Regina1980

06.05.2013 20:30 Uhr

Das hört sich ja super an! Aber die große Frage: WO bekommen ich Soja-Mehl??? Hab ich noch nie wo gesehen, hab allerdings auch noch nie drauf geachtet... ;)
Vielleicht kann mir jemand weiterhelfen! Danke!

DraQla

09.05.2013 12:30 Uhr

Sojamehl gibt es im gut sortierten Reformhaus, Asialaden und teilweise schon im Supermarkt. Falls da nichts zu finden ist gibt es diverse Anbieter im Internet. Allerdings muss man sich je nach Anbieter auf Preise ab 3 Euro pro Pfund einstellen.

Regina1980

09.05.2013 20:16 Uhr

ok, danke! Werd ich mal schauen, ob ich was finde! L.g.

Julian651

30.01.2014 03:59 Uhr

Soja Mehl gibt es bei Kaufland oder Bio Läden

DraQla

11.05.2013 23:18 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Habe heute mal mit einem Viertel der Menge ausprobiert und musste feststellen, dass ich getoastetes Sojamehl habe und habe glatt noch ein zweites Ei gebraucht um einen schönen seidenglatten Teig zu kriegen. Die Spätzle selber wurden aber sehr fluffig und man schmeckte das Sojamehl eigentlich gar nicht (habe das Sojamehl vom Bauckhof - und wie gesagt, das getoastete). Die Spätzle waren dank dem vielen Ei aber auch sehr schnell gar.

Wird es auf jedenfall jetzt öfter geben, wenn ich mal wieder dringend Spätzle essen will. :D

habine

01.06.2013 10:13 Uhr

Hallo!

Leider haben sich meine Spaetzle sofort zu Brei aufgelöst als sie mit de m kochenden Wasser in Berührung kamen. Was ist da schief gelaufen? Habe mich genau an das Rezept gehalten.

Gruß

Habine

BockwurstmitBrot

30.06.2013 19:53 Uhr

Habe dasselbe Problem gehabt und keine Lösung dazu :( Mein Teig war auch sehr fest und ließ sich nicht wirklich schaben.

gelberdingo

22.01.2014 20:31 Uhr

Mein Teig war auch etwas fester, ich hab nach und nach ca 1,5 eier rein gerührt dann wurde er schöner und hat auch beim kochen gehalten...hab ein ganzes ei und vom zweitem nur das eigelb genommen ;)
finde sie auch ganz okay, aber kein vergleich zu richtigen spätzle...leider! amer, was mich echt

gelberdingo

22.01.2014 20:32 Uhr

überrascht hat, meinem keinem haben sie auch total gut geschmeckt und er hat ne riesen portion verdrückt!

stablah

05.11.2013 20:24 Uhr

Habe die Spätzle heute mit Pilzsoße zum Abendessen gehabt.
Für mich werden sie leider keine Alternative zu "richtigen" Spätzle. Die Konsistenz erinnert eher an Couscous, weil sie nicht wirklich die Form behalten. Habe übrigens eine Spätzlepresse verwendet.
Der nussige Geschmack hat allerdings super zur Soße gepasst!
Ich finde das Rezept ganz gut und eine Bereicherung für den kohlenhydratarmen Diätspeiseplan!
Aber wie gesagt, mit Spätzle aus Weizenmehl können sie nicht mithalten :)

Habe das Sojamehl von Huber Mühle verwendet.

Und das ist der Link zur Pilzsoße: http://www.chefkoch.de/rezepte/1978581321026289/Franzoesische-Pilzsosse.html

Obi_88

24.01.2014 11:55 Uhr

Hatte die Spätzle letzte Woche ausprobiert.

Leider wurden die im Wasser garnicht fest und waren ungenießbar.

Erinnerte eher an Sägemehl. :-(

stephan-p-

10.02.2014 15:46 Uhr

Ich habe die Spätzle letzte Woche gekocht und fand sie eigentlich ganz lecker, wenn auch anders als herkömmliche Spätzle.
Ich habe statt der vier Eier, zwei Eier und zwei Eigelb genommen. Der Teig war sehr fest, zerbröckelte aber auch nicht. Scharben war somit aber nicht möglich, doch wir haben eine Tupperware Spätzlereibe zuhause. Dann musste der Teig halt mit viel Kraft da durch.
Nach etwas längerer Kochzeit schmeckten diese Spätzle auch nicht mehr so sehr bröckelig / mehlig.

Ich habe daraus Käsespätzle gemacht. Einfach zwei Zwiebeln würfeln, anbraten, salzen, pfeffern und die Spätzle in die Pfanne dazu geben. Nach kurzem anbraten, 200g geriebenen Gouda dazu und rühren, bis der Käse schmilzt.

Die Soja-Käsespätzle gab es bestimmt nicht zum letzten mal, also: Danke für's Rezept.

schaech001

17.05.2014 20:10 Uhr

Hallo,
habe heute die Spätzle ausprobiert und es ging leider total daneben. Sobald sie ins kochende Wasser kamen, haben sie sich komplett aufgelöst. Lese gerade, daß auch andere dieses Problem hatten und Du leider auf die Frage nicht geantwortet hast. Werde es also nicht mehr versuchen.

Liebe Grüße
Christine

NatJo

24.05.2014 20:01 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich ernähre mich abends low carb und habe vorhin mal schnell nach einem Rezept für Sojanudeln gesucht. Ich habe dieses hier gefunden und ausprobiert.

Das Resultat sah nicht ganz so aus wie auf dem Foto, aber ich habe auch nur ein Ei verwendet und Pi mal Daumen Sojamehl dazugegeben mit Salz und in einer Tupperdose durch Schütteln gemixt. Darüberhinaus habe ich geriebenen Parmesan beigegeben. Es gab einen Klumpen, den ich mit Teelöffeln in das sprudelnde Salzwasser gab - es hatte so in etwa die Konsistenz von Gnocchi. Es hat sich teilweise etwas aufgelöst, aber es blieben Brocken übrig, die gar nicht so schlecht waren. In ein feines Sieb abgegossen, Gulasch von heute Mittag drüber und Salat dazu - fertig!

Es war superlecker. Ob es am Parmesan lag, kann ich nicht sagen, aber ich war begeistert. Die Konsistenz war natürlich ziemlich weich, aber das war mir wurscht. Keine oder wenige Kohlenhydrate und als Beilage zu einer reichhaltigen Sauce prima geeignet!!!

Ich mache die bestimmt mal wieder :)

Kreuzchen

01.07.2014 20:27 Uhr

Heute Abend probiert. Genau an die Vorgaben gehalten, aber das Endergebnis war grauenhaft. Das Zeugs hat sich gleich im Topf aufgelöst und am Ende ist dann doch alles im Mülleimer gelandet. Leider nicht weiterzuempfehlen.

Josi_LC_13

09.08.2014 15:04 Uhr

Hallo zusammen,

ich bin schon lange passiv bei Chefkoch und habe zahlreiche Rezepte nachgekocht. Als Low Carb-Verfechterin bin ich immer auf der Suche nach tollen alternativen Kreationen, wie auch dieser. Ich hab die Sojaspätzle gestern ausprobiert und bin begeistert! Hab mich extra dafür registriert, mein Foto folgt.

Ich hab auch erst mal ein Viertel der angegebenen Menge probiert, also ein Ei und ca. 50 g Mehl. Der Teig wurde recht fest, fast wie ein Kloß. Damit war ein Schaben nicht mehr möglich, ich hab die Masse aber einfach auf dem Brett glatt gestrichen und dann immer kleine "Spätzle" abgeschnitten und ins Wasser geschoben. Das macht sich gut, wenn das Messer immer wieder ins heiße Wasser getaucht wird, da der Teig sonst recht klebrig ist. Hat super funktioniert. Die Stücke sind zwar etwas größer als richtige Spätzle geworden, aber das kann man ja selbst entscheiden. Nach gut 5 Minuten waren sie bereits gar und schwammen oben. Und das Ergebnis war echt super, total lecker!

Von daher vielen Dank für das tolle Rezept und vielleicht probiert der ein oder andere es ja nochmal.


Liebe Grüße
Josi_LC_13

Josi_LC_13

09.08.2014 15:06 Uhr

Ach so, ich habe übrigens Sojamehl vollfett verwendet. Das getoastete enthält weit mehr Kohlenhydrate.

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de