Hobbykochens Sauerbraten

aus dem Schnellkochtopf, mit extra viel Sauce
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

1 kg Rinderbraten (Schmorbraten)
Lorbeerblätter
1 Tüte/n Gewürzmischung für Sauerbraten
1 Bund Suppengemüse, (Sellerie Lauch, Möhren)
1 m.-große Zwiebel(n)
3 EL Öl, neutrales
500 ml Fleischbrühe, ersatzweise Instant Rinderbrühe
150 ml Rotwein, kräftiger
150 ml Rotweinessig oder Balsamico
  Salz und Pfeffer
1 Prise(n) Zucker
2 EL Tomatenmark
4 EL Saucenbinder
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 50 Min. Ruhezeit: ca. 5 Tage / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Das Suppengemüse schälen, waschen und in kleine Stücke schneiden, die Zwiebel schälen und vierteln.

Rotweinessig, Rotwein, Brühe, Lorbeerblätter und das Sauerbratengewürz mit dem Gemüse in einem Topf aufkochen und erkalten lassen.

Das Fleisch waschen, trocken tupfen und mit der Marinade in einem großen Gefrierbeutel gut verschlossen 5 - 6 Tage im Kühlschrank marinieren. Immer wieder mal den Beutel wenden, damit das Fleisch gleichmäßig mariniert wird.

Das Fleisch abwaschen, trocken tupfen und im heißen Öl im Schnellkochtopf rundherum schön braun anbraten.

Die Marinade mit dem Gemüse durch ein Sieb gießen und die Marinade auffangen. Die aufgefangene Marinade zu dem Braten geben und wer möchte, kann noch 4 - 5 EL vom Gemüse mit in den Topf geben. Den Schnellkochtopf schließen und 45 Minuten bei 3 Ringen mittlerer Hitze schmoren lassen. 5 Minuten vor Ende der Garzeit die Herdplatte ausschalten. Den Topf öffnen wenn der Druck abgebaut ist.

Das Fleisch in Alufolie wickeln und ruhen lassen.

Mit dem Mixstab die Sauce pürieren und nochmals durchseihen. Nun mit der Prise Zucker, dem Tomatenmark und Wasser auf die gewünschte Geschmacksrichtung bringen und mit dem Saucenbinder binden.

Das Fleisch schneiden. Ich lege es immer in eine große, in der Mikrowelle vorgewärmte, Terrinenform und begieße das Fleisch mit der fertigen Sauce.

Dazu passen: Klöße, Rotkohl, auch Rosenkohl, aber auch Apfelkompott.

Kommentare anderer Nutzer


camouflage165

31.01.2013 12:03 Uhr

Hallo Hobbykochen,
Deinen Sauerbraten gab es letzten Sonntag, mit Klößen und Rotkohl.

Allerdings mag ich absolut kein Kochen mit dem Schnellkochtopf (mein Exemplar steht betimmt seit 10 Jahren unbenutzt im Schrank) und habe mich für das lange Garen entschieden. 3 Stunden gekocht und das Fleisch war butterweich.

Ein sehr empfehlenswerte Rezept, vielen Dank dafür!

LG
camouflage165
Kommentar hilfreich?

Hobbykochen

09.02.2013 11:01 Uhr

Hallo camouflage165,

dankeschön für die sehr schöne Bewertung und Deinen netten Kommentar.
Freut mich sehr, dass es Euch geschmeckt hat das Rezept habe ich fast
1 : 1 von meiner Mutter übernommen. Es ist natürlich egal ob man dem Braten Zeit gibt, oder wie ich mal wieder den Schnellkochtopf benutze, es gibt Rezepte die mache ich sehr gerne in meinem Schnellkochtopf, den ich auch nach Jahren wieder entdeckt habe und das war gut so! An dem Sonntag gab es mal wieder Deine tolle Gemüsesuppe die immer wieder verlangt wird, ob hier oder an der Mosel!

Hab einen schönen Sonntag und sorry für die späte Reaktion meinerseits, war leider früher nicht wirklich möglich.

Liebe Grüße
Hobbykochen
Kommentar hilfreich?

Unicorn004

14.02.2015 18:58 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Hobbykochen,

dein Sauerbratenrezept koche ich bereits zum 3ten mal und wir geniessen
ihn jedesmal. Und vor allem, ein " schnelles " Gericht für den Sonntag.
Ich koche sehr viel im Schnellkochtopf. Der Sauerbraten ist jedesmal Buterweich.

Allerdings verzichte ich auf den Saucenbinder und verwende Saucenlebkuchen und
ich füge noch Rosinen und schwarze Johanisbeerkonfitüre dazu.

Im Restaurant schmeckt er bestimmt nicht so gut.
Kommentar hilfreich?

Hobbykochen

21.02.2015 14:13 Uhr

Hallo,

das freut mich ja sehr, dass Du das Rezept nachgekocht und für sehr lecker befunden hast. Das Rezept ist noch von meiner Mutter und so essen wir den alle gerne. Der Schnellkochtopf ist dafür bestens geeignet.
Die Rheinländer essen den Sauerbraten genau so, nur der Rest meiner Familie mag keine Rosingen dazu und keinen Saucenlebkuchen aber eine schöne Ergänzung deshalb stelle ich Deinen Kommentar mal als hilfreich ein, es gibt bestimmt Nachahmer! Das mit der Johannesbeerkonfitüre werde ich beim nächsten mal ausprobieren stelle ich mir sehr lecker vor.

Bedanke mich für die sehr schöne Bewertung!

LG
Hobbykochen
Kommentar hilfreich?

Dschubbi

02.11.2015 12:40 Uhr

Hallo, möchte nochmal erwähnen, dass die Zubereitung im Schnellkochtopf perfekt geklappt hat, auch von der Zeitdauer her. Ich war etwas skeptisch, weil mein WMF-Topf nur zwei Ringe hat und dieser relativ leicht den Druck verliert, wenn er am ersten Strich ist. Hat aber letztendlich geklappt, und die komplette Familie (5 Leute) war vom Fleisch begeistert.
Zudem geht es viel schneller und energiesparender als im Backofen, auch noch ein Pluspunkt, daher vielen Dank für das gelungene Rezept.
Kommentar hilfreich?

Hobbykochen

02.11.2015 18:25 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

es freut mich sehr, das Du das Rezept entdeckt hast und es nicht bereut hast.
Genau, man spart Zeit und Energie.

Bedanke mich für die sehr schöne Bewertung und Deinen netten Kommentar!

Liebe Grüße
Hobbykochen
Kommentar hilfreich?

marinchen87

09.12.2015 13:51 Uhr

Eine kurze Frage! Was passiert mit der Fleischbrühe? Kommt die mit in den Schnellkochtopf?
Kommentar hilfreich?

Amazone63

09.12.2015 17:01 Uhr

Hallo marinchen87,
die Fleischbrühe ist ein Teil der Marinade.

Gruß von mir :-)
Kommentar hilfreich?

elektranic

24.12.2015 16:11 Uhr

Die Frage nach der Fleischbrühe habe ich leider erst heute in den Kommentaren entdeckt. Da lag mein Braten schon 5 Tage nur in Essig und Rotwein und ist deshalb viel zu sauer geworden.

Hätte man den Rezepttext daraufhin nicht verbessern können? Oder lassen sich die Rezepte hier nicht nachträglich editieren?

Als eher unerfahrene Köchin konnte ich mir das jedenfalls nicht selbst zusammenreimen und bin in die Falle getappt. Dachte, die Brühe kommt dann mit in den Schnellkochtopf.

Deshalb und weil´s mein Weihnachtsessen war, leider nur 3 Sterne.
Kommentar hilfreich?

Hobbykochen

30.12.2015 12:45 Uhr

Hallo,

tut mir leid, aber die Brühe war ja in der Zutatenliste aufgeführt nur leider in der Kochbeschreibung nicht. Habe dies heute korrigieren lassen.

Grüße
Hobbykochen
Kommentar hilfreich?

Mellimaus007

01.01.2016 10:23 Uhr

Weihnachten zubereitet und das ist als Vegetarier nicht immer einfach - das ist das 3. Jahr das ich für meinen Mann einen Sauerbraten gemacht habe, bisher schmeckten sie, ja das war dann aber auch schon alles :-) aber dieser hier war der Megahit - hat mich natürlich auch gefreut.Habe ihn allerdings viel länger eingelegt und somit war er richtig schön sauer (lt Kommentar) und zart. Daher alle verfügbaren Sterne von mir und ein frohes neues Jahr.
lg Melli
Kommentar hilfreich?

Hobbykochen

02.01.2016 20:40 Uhr

Hallo Melli,

bedanke mich fürs Nachkochen, Deine sehr schöne Bewertung und Deinen netten Kommentar. Das freut mich natürlcih sehr, dass das alles so gut gelungen ist und vor allem so gut geschmeckt hat. Stelle ich mir nicht einfach vor Routine in Sachen Fleisch zu bekommen, wenn man selbst keins isst. Alle Achtung schöner Liebesbeweis und wie Du siehst wurde der belohnt mit Deinem Erfolg!
Dir und Deinem Mann alles Gute für 2016 !

LG
Hobbykochen
Kommentar hilfreich?

Mellimaus007

03.01.2016 11:28 Uhr

Das hatte ich natürlich wieder im Eifer vergessen
>> Frohes neues Jahr auch Dir und Deiner Familie
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de