Speck-Zwiebel Wecken

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

500 g Dinkelmehl, Type 630
1 Pck. Trockenhefe
1 TL Salz
375 ml Wasser
3 große Zwiebel(n)
150 g Speck, oder Katenschinken, gewürfelt
 etwas Öl
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 25 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 30 Min. Ruhezeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Trockenhefe mit 375 ml lauwarmem Wasser verrühren. Mehl mit Salz mischen und mit dem Hefewasser verkneten. Diesen Teig dann ca. 0,5 Std. gehen lassen.

Zwiebel schälen und in einer Pfanne mit etwas Öl goldbraun rösten. Speck hinzu und kurz mit anrösten. Masse auskühlen lassen. Ausgekühlte Zwiebel-Speck-Masse zum Teig geben und kräftig unterkneten. Teig dann nochmals ca. 0,5 Std. gehen lassen.

Mit nassen Händen kleine Brötchen formen und diese dann auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen. Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad Ober-/Unterhitze ca. 0,5 Std. backen, je nach Größe der Brötchen.

Kommentare anderer Nutzer


s-fuechsle

25.09.2012 22:53 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo häslein,

heute gab es bei uns deine Wecken und die sind sooooo lecker! ;-)

Bei der Zubereitung hatte ich kleine Änderungen vorgenommen.

Dinkelmehl hatte ich nur Type 1050 da, so habe ich einfach noch normales 405er verwendet (halb/halb).

350 ml Wasser war allerdings viel zu viel. Da musste ich noch ordentlich Mehl zugeben. Aber egal! Dann kam auch kein Speck hinein sondern ein Schwarzwälder Schinken. Zubereitet und gehen lassen hab ich dann den Teig in meinem fleißigen Helferlein.

Die Trockenhefe habe ich durch ca. 20 g frische ersetzt.

Gebacken habe ich allerdings nicht auf dem Backblech sondern auf meinem Keramikbackstein. Die 10 Brötchen durften bei 220 Grad 25 Minuten schwitzen.

Deine Speck-Zwiebel Wecken mache ich 100 %ig wieder!

Vielen lieben Dank für dein Rezept! Von uns bekommst du *****chen!

Liebe Grüße,

s-fuechsle

Betty4862

28.09.2012 13:10 Uhr

Hallo häslein!

Ich habe gestern zum Abendbrot Deine Speck-Zwiebel Wecken gebacken. Sie sind eine Wucht. Im Ofen super aufgegangen, außen mit einer schönen Kruste und innen luftig locker. Die Kombination aus den angeschmorten Zwiebeln und dem Speck ist echt lecker. Habe mich an den Ratschlag von s-fuechsle gehalten und von Anfang an etwas weniger Wasser für den Teig genommen (ca. 50ml). Trotzdem war der Teig noch etwas klebrig. Also beim nächsten Mal noch etwas weniger Wasser. (Und ein nächstes Mal gibt es bestimmt.) Aber mit gut bemehlten Händen ließen sich trotz allem schöne Teiglinge formen. Noch warm aus dem Ofen mit verschiedenen Salaten. Lecker. Von der ganzen Family gibt es für dieses super Rezept wohlverdiente 5*****Sternchen.

LG Betty

P.S.: Bilder sind unterwegs

schaech001

28.09.2012 20:05 Uhr

Ich habe sie heute auch probiert und sie sind mir sehr gut gelungen. Und nun oute ich mich: habe den Teig im Backautomaten machen lassen....Klasse!!
Habe auch etwas weniger Wasser genommen, der Teig war zwar klebrig, aber mit nassen Händen und nachdem die Speck-Zwiebelmasse drin war, ging das ganz flott. Werden wieder gebacken.
Vielen Dank für das tole Rezept
Liebe Grüße
Christine

joanda

01.10.2012 09:44 Uhr

Gestern hab ich die Speck-Zwiebel-Wecken ausprobiert , allerdings mit Roggen- statt mit Dinkelmehl.
Ganz wichtig: Auch ich hab 50 ml weniger Wasser genommen, da war der Teig immer noch sehr feucht und klebrig.
Die Brötchen liessen sich schlecht formen und sind optisch nicht der Brüller geworden ( deshalb auch kein Foto), aber geschmacklich finde ich sie lecker.

LG
Joanda

gabipan

07.11.2012 17:04 Uhr

Hallo!
Mangels 630er Mehl habe ich je zur Hälfte VK-Dinkel u. "normales" Dinkel-Mehl genommen und leider habe ich gleich 350ml Wasser dazugegen und mußte dann noch ziemlich viel Mehl darunterkneten. Letztlich war der Teig immer noch ziemlich feucht und klebrig und wurde dann wie im Rezept angegeben mit nassen Händen "geformt". Trotz Befürchtung ist er dann nicht davongelaufen und es wurden 9 ziemlich große Weckerl draus - waren lecker, esse ich am liebsten noch warm mit "nichts" weiter dazu.
LG Gabi

gutexfee

12.11.2012 13:52 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

10000 Dank für das Rezept. Supereinfach, superlecker.

Ich muß gestehen, dass ich es mir noch einfacher gemacht hab: hatte Katenschinken und (fertig gekaufte) Röstzwiebeln drangegegben. Da hat dann auch die Flüssigkeitsmenge gestimmt.

Und ich habe auch einen Brötchenkranz daraus gemacht, hat die Form toll gehalten. Paßt so sicher auch gut für Partys, als Beigabe zu Käseplatte Suppe oder so....

Ist umgehend in meine "immerwiederundmöglichst auch im TK auf Vorrat" Sammlung gewandert!


Es grüßt
die gute Fee

yazzper

17.12.2012 10:14 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Superlecker!

War erst skeptisch, bei der Zwiebelmenge – hat aber hervorragend gepasst!

Habe ich etwas weniger Wasser verwendet (ca. 320ml), und etwas mehr Hefe, damit der Vollkornteig etwas besser aufgeht!
Außerdem habe ich mehr Salz verwendet!

Meine Gäste waren begeistert!

*****

kleinemama3

18.01.2013 19:53 Uhr

Hallo häslein,

auch wir haben Deine Speck-Zwiebel-Wecken ausprobiert und sie haben uns sehr gut geschmeckt.

Die Flüssigkeitsmenge habe ich (dank der div.Kommentare) ebenfalls reduziert und statt Trockenhefe frische Hefe genommen. Ich habe die Brötchen aber nicht mit nassen Händen geformt, sondern sie wurden vor dem Backen mit warmem Wasser bestrichen.
Insgesamt wurden es 10 leckere Brötchen, von denen ruck-zuck nix mehr übrig war...

Vielen Dank für dieses schöne Rezept.

Liebe Grüße
kleinemama3

angelika1m

20.01.2013 14:22 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

ich habe Dinkelmehl Typ 630 genommen und nur 100 g magere Speckwürfelchen. Zugefügt wurde 350 g Wasser und 20 g frische Hefe. Auf bemehlter Arbeitsfläche konnten die Teile geformt ( einigermaßen geschliffen ) werden. Ich hab' dann mit einem Wasser - Öl - Gemisch eingepinselt. Nach 30 Minuten Backzeit waren 12 sehr luftige, leckere Brötchen ( à ca. 84 g ) auf dem Tisch.

LG, Angelika

Bobecek

06.05.2013 10:06 Uhr

Super lecker geschmeck.Werde ich bestimmt wieder machen.

Eifelperle61

17.10.2013 13:13 Uhr

Hallo,
Ich habe vor ein paar Tagen diese Brötchen gebacken und wir sind begeistert sie schmecken sehr sehr lecker.Da wir nur zu zweit sind blieben dann noch Brötchen übrig die habe ich etwas antrocknen lassen und dann in kleine Würfel geschnitten,in der Pfanne etwas geröstet und über den Feldsalat gegeben.Das hat einfach wunderbar geschmeckt kann ich nur empfehlen und warum soll man übrig gebliebenes wegwerfen wenns so gut schmeckt.
Vielen Dank für das tolle Rezept,ist mir 5 Punkte wert.
lg

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de