Brunsli

Schweizerische Weihnachtskekse
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

250 g Mandel(n), gemahlene
250 g Puderzucker
50 g Kakaopulver
1 Msp. Nelke(n), gemahlen
1 Pck. Vanillezucker
2 EL Kirschwasser
2 EL Mehl
Ei(er), davon die Eiweiße
50 g Zucker, zum Bestreuen
100 g Schokolade, bitter, geschmolzen
Portionen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 1 Std. Ruhezeit: ca. 6 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Mandeln in eine Schüssel geben, Puderzucker mit Kakao versieben, mit den restlichen Zutaten vermischen, flüssige Schokolade einarbeiten. Eiweiß steif schlagen nach und nach so viel unter die Mandelmasse ziehen, dass ein fester Teig entsteht. Diesen in eine Folie wickeln und eine Stunde kühl stellen.
Auf einer gezuckerten Fläche gut 1 cm dick ausrollen, Figuren ausstechen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen, mindestens 4 Stunden trocknen lassen.
Ofen auf 250° vorheizen. Plätzchen ca. 6 Minuten backen. Noch heiß mit Wasser bestreichen und mit groben Zucker bestreuen.
Tipp: den Zucker kann man auch weglassen, oder die Brunsli glasieren.

Kommentare anderer Nutzer


Eveyln1980

28.07.2004 17:19 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hi, das Rezept kenn ich auch allerdings verwende ich anstatt Kakaopulver dunkle (zartbitter) oder weiße Schoklade in Raspeln. Davon nehme ich dann etwas mehr (ca. 75g)

einfach Göttlich!!!

alina1st

05.11.2005 00:47 Uhr

Hallo!!

ich habe auch statt dem Kakao 100 g geriebene Zartbiterschokolade genommen, schmeckt wirklich himmlisch....
die brunsli habe ich zum teil noch mit kuvertüre bestrichen, mmmmmh.....

lg alina

angel_sg

14.11.2006 21:12 Uhr

Was mich überrascht ist wie hell diese Brunsli werden.
Aber naja, es gibt so viele verschiedene Rezepte für die Basler Brunsli, auf jeden Fall waren sie lecker, anders als gewohnt, aber wirklich gut.
Danke für das Rezept.

Lg angel_sg

esra4

20.12.2006 18:30 Uhr

kann nur sagen, Lecker
LG Sabine

Cha-Cha

13.06.2007 19:18 Uhr

Also gschmacklich finde ich die Brunsli zwar kein Highlight, sind aber eine wunderbare Alternative zu gewöhnlichen Schoko-Plätzchen.
Wobei sich der Aufwand meiner Meinung nach nur bedingt lohnt.
Optisch waren sie nicht DER Hochgenuss, man muss den Backverlauf während der Ofenzeit wirklich genau im Auge behalten, sie werden ziemlich schnell schwarz, vor allem an Rändern.
Kann man ausprobieren, muss man aber nicht.

Sharontara

14.10.2008 23:35 Uhr

Heute habe ich mit meinen 2 kleinen Kindern (2 und 3.5Jahre) das Rezept ausprobiert^^ Es wahr zwar mehr eine *Schlacht* und ich habe im Eifer des Gefechts auch was falsch gemacht. Da wir keinen Kirsch hatten habe ich garnichts genommen, Wasser währe wohl besser gewesen, der Teig ist dann auch sehr schwer zu verarbeiten gewesen, da er nicht gut ausgewählt werden konnte und immer sehr stark riss, weil ehr zu trocken wahr.
Nichts desto trotz^^ meine Kinder haben das Abendessen verschmäht da der Bauch schon voll wahr mit den Leckeren * Güetzi* :-)
Danke fürs Rezept ist wirklich zu empfehlen

ElenoraDannen

20.11.2008 16:16 Uhr

Da ich auch kein Kirsch zu Hand hatte, habe ich einfach Amaretto genommen. War sehr lecker.
Mein Mann konnte gar nicht genug bekommen, der ist sowieso eine grosse schweizer Nachkatze.
Gut mein erster Versuch war eher ein Unglück, sie sind sehr dunkel geworden, waren wohl ungleichmässig ausgewallt. Aber die zweiten habe ich mit einer Auwallhilfe auf 1 cm ausgewallt und dann ausgestochen und über Nacht ruhen gelassen. Beim Backen extra aufgepasst, bis auf das sie leicht aufgegangen sind und leichte Risse bekamen, waren sie nahezu perfekt.
Ich kannte die Brunslis vorher nicht, erst durch mein Leben in der Schweiz bin ich auf den Geschmack gekommen.

Maitre-de-la-maison

31.10.2010 12:34 Uhr

Hallo,
danke für das Rezept!
Ich habe schon mal eine andere Variante gebacken:
Statt,
Mandeln : Haselnüsse
Kirschwasser : Rum
Nelken : Kardamon
War auch lecker!

Hier vielleicht noch ein paar Tipps!
Die Ausstechformen sollten nicht zu klein sein und möglichst die gleiche Form haben. Bei zu kleinen Formen wird das Gebäck zu hart und verbrennt sehr leicht.

Am besten schmecken die Brunsli, wenn sie mindestens 1 Woche in einer mit Pergamentpapier ausgelegten Blechdose gelagert wurden.

Gruß Dieter

Sheilyn

01.12.2010 19:25 Uhr

Hallo,

ich habe heute die Basler Brunsli nach diesem Rezept nachgebacken. Ich liebe diese Kekse oder "Gutzi" wie wir Schweizer sagen würden. Ich bin selbst Baslerin, habe eigentlich ein Familienrezept...fand es aber nach dem Umzug nicht und habe aus diesem Grund dieses Rezept als Inspiration genommen.
Ich habe das Rezept weitestgehend genau so umgesetzt. Die einzigen Variationen von mir waren:

Anstelle von Kirschwasser - Amaretto...und davon anstelle von 2 EL habe ich dicke 3,5 EL genommen. ;)

Zusätzlich zu dem Kakao und der geschmolzenen Schoki habe ich noch 2 EL Zartbitter Schokosplitter untergehoben. Diese Schmelzen dann erst beim Backen und geben eine angenehme feuchte.

Alles in allem finde ich meine Brunsli sehr gelungen. Ich habe sie dann noch leicht warm mit einem Glas Milch genossen. Leeeeeeecker. Das ganze hatte dann so einen leichten Touch von Hot Brownies ;)

Ich kann jedem dieses Rezept nur empfehlen. :)

Liebe Grüße und Guten Appetit.

Sheilyn

Happymeal7

24.10.2011 12:07 Uhr

Diese Plätzchen sind der Hammer ! =)
Ich habe aber anstatt der Schokolade einfach Nutellla genommen, schmeckt auch sehr gut ! Die Plätzchen machen auch richtig satt, aber man kann ja nie genug davon kriegen ^^
Viel Spaß beim nach backen es lohnt sich ! ;)

Liebe Grüße
Hannah

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de