Rotkohl

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

1 Kopf Rotkohl
750 ml Saft (Kirsch- oder Fliederbeersaft, ist noch etwas fruchtiger intensiver)
 etwas Apfelsaft
2 EL Schmalz
1 g Apfel
  Salz und Pfeffer
  Nelke(n), vorzugweise Pulver
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Rotkohl zerkleinern, nach Belieben in Schmalz anbraten, etwas Salz und Pfeffer dazu, dann mit Kischsaft oder Fliederbeersaft aufgießen. Das gibt einen tollen Geschmack und gibt dem Kohl eine schöne Farbe. Im Schnellkochtopf ca. 15 Min auf mittlerer Stufe kochen. In einem normalem Topf dementsprechend länger. Zum Schluss mit Balsamico-Essig (weiß od. dunkel) etwas Zucker, gem. Nelken, evtl. etwas Rotwein, abschmecken, noch mal etwas Pfeffer und Salz.
In einer kleinen Pfanne Äpfel in Schmalz anrösten und darunter geben, ggf. auch etwas Apfelsaft. Bloß kein Billigessig verwenden, das versaut den ganzen Rotkohl!
Das ist das WELTBESTE Rotkohlrezept und meine Gäste haben ihn immer gelobt. Auch die KIDDys, die sich in punkto Gemüse gerne verweigern, nehmen noch Nachschlag.
Und einmal aufgewärmt, ist er noch besser!!!
Passt zu allen Braten, Geflügel. Lässt sich hervorragend einfrieren!

Kommentare anderer Nutzer


simply

19.07.2004 15:30 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

mein liebstes "Blaukraut"-Rezept (von meiner Oma geerbt) wird ähnlich zubereitet. Allerdings werden statt Kirschsaft oder Fliederbeeren, Johannisbeeren und/oder Preiselbeeren verwendet.

Liebe Grüße

simply

momu17

26.09.2004 16:05 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hi,

ich habe den Apfel und den Apfelsaft weggelassen , dafür noch ein Lorbeerblatt mit reingesteckt. Meine Mutter ( normalerweise keine Rotkohlfreundin ), hat sich Nachschlag geholt !!!
Bisher mein bestes Rotkohlrezept !

LG

momu17

angelika2603

25.11.2004 08:41 Uhr

hallo

ich nehme nur apfelsaft - und dann schön lange vor sich hinschmurgeln lassen.

lg

angelika

Sirona

16.12.2004 10:23 Uhr

Tolles Rezept. Es schmeckt ganz anders als Rotkraut aus dem Glas.
An Säften habe ich je zur Hälfte Johannisbeer-Nektar und Flieder-Apfel-Nektar verwendet.
Richtig genial schmeckt es, wenn das Rotkraut noch mindestens eine Stunde nach dem Kochen ziehen kann. Nach einer Stunde ist es immer noch schön warm und die Aromen haben sich ganz toll gemischt.

strolchffm

19.12.2004 18:38 Uhr

Also ich habe das mit Zwetschgensaft gekocht, den hatte ich gerade zu Hause. Also ein Traum!

Stephanie_82

21.12.2004 10:56 Uhr

Ich gebe zu, ich bin in Sachen kochen ein Neuling und hab auch noch nie frischen Rotkohl zubereitet. Gestern habe ich es zum ersten mal versucht, mit diesem Rezept. Allerdings hatte ich keine Ahnung, wie viel von allen Gewürzen an das Rezept dran kommt. Könnte mir das bitte jemand mal idiotensicher aufschreiben? Bei mir schmeckt es jetzt etwas bitter und so richtig gut schmeckt es auch nicht. Was könnte ich falsch gemacht haben?

simonef

05.03.2005 15:19 Uhr

mache ich jetzt gerade zum zweiten Mal!

Echt super, schnell und einfach. (Nicht wie die anderen Rezepte, wo man so lange ziehen oder kochen muss...)

Ich hatte 2 ganze Nelken - und hab sie sogar wiedergefunden ;)

War mein erster Rotkohl.
abschmecken heißt übrigens so, weil man erst wenig würzt, dann probiert und dann evtl. noch weiter würzt....

Letztes Mal habe ich zur Deko ein paar Apfelstücke ganz gelassen, auch angebraten und oben drauf gelegt...

Den Rest hab ich noch heiß in zwei Gläser abgefüllt, davon hab ich aber keines abgekriegt.

cu
simone

woodlousy

10.12.2005 21:22 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo zusammen,

auch ich habe den Rotkohl heute nachgekocht (als Test für Heiligabend) und bin wirklich überrascht, wie einfach man frischen Rotkohl kochen kann.

Wirklich sehr lecker und einfach. Ich habe lediglich (wie auch schon vorher erwähnt) ganze Nelken und Lorbeerblatt hinzugefügt und insgesamt drei Äpfel. Aber das liegt ja auch sicher an der Größe des Rotkohls (meiner hatte fast 2 kg).

Den mache ich Heiligabend auf jeden Fall, mal sehen, was Mama sagt.

Eines hatte ich vergessen, Rotkohl färbt!!! Für alle, die so wie ich, keine Einweghandschuhe beim Kleinschneiden getragen haben: Mit der Schnittfläche einer halbierten Zitrone Hände und Arbeitsgeräte abreiben, wird wieder alles blitzsauber.

LG Woodlousy

Rezeptetester

29.12.2005 17:13 Uhr

War mal was anderes und war sehr gut.
Ein tolles Rezept.

scheresade

17.01.2006 20:43 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

hallöchen


uns hat das rezept sehr gut gemundet , ich hatte alles mit apfelsaft aufgegossen mnjamm.
zwei ganze zwiebeln, zimt, nelkepulver, äpfel.......

mir ging es um die möglichkeit das kraut im schnellkochtopf zu garen und so einige stunden zu umgehen........hat gut geklappt..........!!!!!

schnellkochtopf sei dank in 20 min. war alles perfekt

mach ich jetzt immer.

tschüüüüüüüüüüüüüß

scheresade

stupsie157

23.08.2006 11:10 Uhr

Halli Hallo,

Also was soll ich sagen? Ich habe das Rezept gestern ausprobiert und es war richtig lecker!Ganz großes Lob, war schon mal ein Test für Weihnachten! :)

Aber weiß jemnd einen Trick wie man am schnellsten den Rotlohl schneiden kann? Ich habe das meinen Mann machen lassen hihi!


Liebe Grüße aus dem hohen Norden


Martina

ellima

29.10.2006 19:16 Uhr

Habe heute das Rezept ausprobiert und finde es superklasse.Ich habe nach einem Rotkohlrezept gesucht das ich nächste Woche zubereiten kann,weil wir Gäste haben und genau dieses werde ich machen.Kann mir nicht denken,dass es jemandem nicht schmecken wird.Danke.

mrs_B

15.11.2006 11:48 Uhr

Ich habe hier und da ein bißchen abgewandelt, aber der Rotkohl ist sehr, sehr lecker geworden. Statt der Nelken habe ich 2 Beutel Glühfix genommen, gibt auch ne leckere Note und ich habe mehr Äpfel mit rangemacht.
Aber als Grundrezept war dieses hier wirklich gut. Danke

peru5678

25.11.2006 19:21 Uhr

Hallo,

vielen Dank für das leckere Rezept. Es hat der ganzen Familie sehr gut geschmeckt. Nur mit dem Fliederbeerensaft habe ich meine Probleme gehabt. Ehrlich gesagt kenne ich so einen Saft gar nicht, deshalb habe ich Kirschsaft verwendet. Kann mir jemand einen Rat geben, wo ich Fliederbeerensaft bekomme?

Lg peru 5678

dariosmama

01.12.2006 21:22 Uhr

Hallo,
vielleicht kennst du Fliederbeerensaft unter dem Namen Holunderbeerensaft?
Gibt es eigendlich in den meisten Supermärkten, bei den Säften (oben im Regal) oder auf jeden Fall in der Apotheke. Und natürlich im Biomarkt/Reformhaus.

Der Fliederbeersaft, oder Holunderbeerensaft ist etwas herber im Geschmack, als Kirschsaft.

Liebe grüße
Marion

juis

25.12.2006 16:49 Uhr

Habe schon einmal versucht, Rotkohl selber zuzubereiten. Doch es gelang mir nicht, so dass ich immer schön Rotkohl im Glas gekauft habe. Dieses Mal wollte ich es noch einmal wissen und habe DIESES Rotkohl-Rezept genommen. Es hat sehr gut geschmeckt.

Habe den Rotkohl allerdings mit Kirschsaft gemacht, da ich Probleme hatte, Holundersaft zu bekommen. Es gab ihn nicht bei Edeka und auch nicht bei Real. Man verwies mich beide Male an einen Bioladen. Im vorweihnachtlichen Einkaufsstreß leider aus Zeitmangel nicht machbar gewesen, aber mit Kirschsaft war der Rotkohl sehr lecker . Meinen Gästen hat er auch sehr geschmeckt. DANKE für das einfache und vor allem GUTE REZEPT!

Liebe Grüße
Isa

experimentiererin

26.01.2007 17:37 Uhr

Ich hab Holunderbeerensaft verwendet, der Geschmack wollte aber nicht richtig durchdringen, so dass ich - wie sonst auch immer - ein Glas Preiselbeeren runtergemischt habe. Danach war der Rotkohl klasse!

LG,
Exi

Aylinsunay

08.12.2008 19:13 Uhr

Suuuuuuuuuuuuuuuperlecker und einfach! Hat geschmeckt wie bei muttern...(obwohl die ihren ganz anders macht und wenn ich ihn so wie sie zubereite schmeckt er bei mir... würg...) hab´s mit kirschsaft gekocht. muß ihn zu weihnachten wieder für alle kochen weil´s so lecker war. Vielen Dank für das tolle rezept!!!

Jonis

19.12.2008 16:58 Uhr

Ich habe den Rotkohl heute schon für den 24.12. vorbereitet. Ich will ihn einfrieren und hoffe er schmeckt danach noch genau so gut.
Ein wirklich perfektes Rezept.Kirschsaft hatte ich nicht, deshalb habe ich Orangensaft genommen.
Dazu noch ein paar Cranberries.
Danke für das super Rezept.
Jonis

Beerchen87

24.12.2008 13:21 Uhr

hallo zusammen!

will den rotkohl heute abend zur ente machen, aber weiß jemand wie lang ich den rotkohl kochen muss, wenn ich keinen schnellkochtopf habe? wäre sehr nett... mache das erste mal rotkohl selber

danke und liebe grüße

Beerchen87

25.12.2008 10:09 Uhr

GuMo zusammen!

Habe den Rotkohl gestern Abend zu meine Ente a la Fr. Jensen gemacht und bin hell auf begeistert.
Das war mein erster selbstgemachter Rotkohl und sogar ohne Probe und ich finde ich einfach klasse.
Bin beim Kochen immer sehr selbstkritisch, aber ich muss sagen das hab ich wirklich gut gemacht =)

Werde von nun an Rotkohl immer selber machen. War total einfach und man musste nicht viel vorarbeiten!

SUPER!

LG Beerchen87

MetzgersTochter

17.01.2010 04:48 Uhr

Hallo zusammen,

Ich habe leider keinen Schnellkochtopf, wie lange dauert denn der Rotkohl im normalen Topf?
Und mit "1 g Apfel" ist EIN Apfel gemeint oder? Sorry, ich habe noch nie Rotkohl gekocht und würde es gerne mit diesem Rezept zum 1. mal ausprobieren, daher die Fragen.

Danke und liebe Grüße
MetzgersTochter

dariosmama

27.01.2010 19:36 Uhr

Hallo, tut mir Leid, habe deine Frage erst jetzt gelesen, leider gibt es keine Benachrictigung.

Ohne Schnellkochtopf ca 45 - 60 Min.
Musst einfach mal zwischendurch probieren, obs gut ist.

mit 1 g Apfel ist ein GRoßer Apfel gemeint. Ist mir wohl das R anhanden gekommen.
Wenn du weitere Fragen hast, gerne auch per KM, dann krieg ich es wenigstens mit. Liebe Grüße Dm

MetzgersTochter

30.01.2010 19:30 Uhr

Super, danke für die Antworten.
Habe mich bis jetzt nicht so richtig an Rotkohl rangetraut, aber jetzt werd ichs mal ausprobieren. Ich melde mich wieder um zu berichten obs was geworden ist :-)

Liebe Grüße

Rezeptetester

03.01.2011 00:07 Uhr

Das war mein bestes Rezept bis jetzt, der Kirschsaft ist echt ne gute Idee und gibt dem noch nen Extrageschmack

miseonplace

25.01.2011 15:24 Uhr

mir hat der Rotkohl auch sehr gut geschmeckt...Habe noch eine Zimtstange hinzugegeben.
Fünf Punkte...

schlemmerling

07.02.2011 12:21 Uhr

SAUGUT! Hammergut...

Ich habe das heute gemacht, allerdings statt Schmalz habe ich Butter genommen. Und ich habe 3 Nelken reingetan, kein Pulver, und die Nelken habe ich schon mitgekocht.

Kirschsaft gab es auf die Stelle keinen gescheiten, aber ich habe so Pausendrinks für Kinder genommen und dann etwas Kirschsirup (für Pudding) hinzu getan, und dafür keinen Zucker.

Essig war nicht nötig.

Extrem gut! Alle haben einen 2ten Nachschlag genommen! Hammer! Ich bin total beeindruckt. Vor allem kenne ich von anderen Köchinnen, dass das Rotrkraut total fad schmeckt, und es keiner isst, aber das hier ist KÖSTLICH!!! (ich platze gleich, so stolz bin ich auf meine heutige Meisterküche!!!!!)

dariosmama

14.02.2011 21:48 Uhr

Hallo,
na dann \"herzlichen Glückwunsch\" und auf die Schulter Klopf ;-)

SweetHeart2802

06.03.2011 23:00 Uhr

Ich habe mich heute bzw. gestern, das erste mal an einen selbstgemachten Rotkohl gewagt. Sonst habe ich immer den aus dem Glas verwendet. Und ich liebe Rotkohl. ABer bei dem einfachen und wirklich tollen Rezept habe ich mich dran gewagt und was soll ich sagen. Meine 4 Köpfige Familie hat heute den ganzen Kopf Rotkohl verdrückt.
DANKE für das extrem einfache und Leckere Rezept. Ich hab es genauso wie im Rezeot angegeben gemacht, mit Kirschsaft und etwas Apfelsaft bis auf den Balsamico Essig denn ich hatte nur Weisswein Essig im Haus und trotzdem war es himmlisch.
5 Sterne Plus von uns.

Es wird bei mir kein Rotkohl aus dem Glas mehr geben.

PS: Es lont sich den Kohl einen Tag vorher zu machen der Geschmack wird noch intensiver!!!!!!!

Schnittchen86

12.03.2011 19:27 Uhr

Einfach perfekt!
Ich werde meinen Rotkohl in Zukunft nie wieder anders kochen.
Selbst mein Sohn,der absolut scheu vor Rotkohl ißt hat seine Portion mit Genuss verputzt.
Danke! :-)

Koala45

22.11.2011 09:11 Uhr

Einfach genial! Der Geschmack war super. Das ist jetzt mein neues Rotkohlrezept. Ich habe allerdings noch ein Glas Wildpreiselbeeren hinzugefügt und vor dem Kochen den Rotkohl 24 Std. mit Aceto Balsamico und 3 Eßl. Zucker mariniert.

evita77

05.02.2012 16:22 Uhr

Hallo,

heute Mittag gab es dieses Blaukraut :-) zu Ente und Semmelknödeln - ein Traum!

Vielen Dank für´s Rezept, wird es sicher öfter geben.

LG Evita

fraugretel

23.03.2012 12:24 Uhr

Liebe Mama von Dario,

das Rotkohlrezept ist ganz wunderbar.
Zum 1.Mal in meinem 32jährigen Leben hab ich mich selbst an die Rotkohlzubereitung gewagt & es war super einfach,
hat so gut geschmeckt, dass grad noch so ein "Kosteklecks" für meinen Mann geblieben ist.
Mein Jüngster hats auch gemocht - mit dem roten Saft find ich einfach gudi.
Herzlichsten Dank!
Gretelchen

Doctor_BOB

07.03.2013 17:17 Uhr

Hi,

Dein Rotkohl schmeckt richtig richtig gut und wird nun immer so gemacht, wir hatten in dem Fall Fliedebeersaft, nächstes Mal probieren wir es mit Kirschsaft.

5 Sternchen von uns!!

LG
Doc

superbini1975

11.11.2013 15:44 Uhr

Mhhhhh, sehr lecker und relativ simpel zu machen, gibt es mit Sicherheit öfter!!!

schnucki25

07.01.2014 08:23 Uhr

lecker,lecker und nochmal lecker
lg dani

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de