Zutaten

Fladenbrot(e)
600 g Joghurt, griechischer
1 halbe Salatgurke(n)
3 Zehe/n Knoblauch
1 Schuss Olivenöl
1 Glas Gemüse, gemischt (Paprika-Gemüse, Raguza-Mix )
1 Glas Oliven, schwarze
1 Glas Oliven, grüne
1 Becher Röstzwiebeln
1 Glas Peperoni (griechische Pfefferoni, mittelscharf)
 n. B. Schnittlauch (TK)
 n. B. Petersilie (TK)
 viel Butter
  Salz und Pfeffer
Portionen
Rezept speichern
Zutaten in Einkaufsliste speichern
NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 40 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Zunächst die Knoblauchsoße vorbereiten, für die ich einfach ein bewährtes Rezept für Zaziki verwendet habe:

Knoblauch klein hacken, die halbe Gurke raspeln, Saft etwas rausdrücken, je nachdem wie dick ihr den Zaziki haben wollt. Dann alles mit dem Joghurt vermengen und Olivenöl, Salz, Pfeffer, Schnittlauch und Petersilie dazugeben.

Nun viertelt ihr zunächst das Fladenbrot und schneidet diese 4 Teile noch einmal auseinander, so dass ihr eine Ober- und eine Unterseite habt (bei 4 Personen sind jetzt für jeden 2 Stücke Brot da).

Dann gebt ihr in eine große Pfanne reichlich Butter (viele wissen ja vom Mittelaltermarkt, wie die Leute die Brote immer in Butter schwimmen lassen) und stellt sie bei starker Hitze auf eine große Kochplatte. Die Butter schön heiß werden lassen und dann die Brotteile hineingeben, genau wie auf dem Mittelaltermarkt, bis sie an der Unterseite etwas braun geworden sind.

Jetzt könnt ihr die Brote mit der Knoblauchsoße bestreichen und mit den oben aufgeführten Zutaten je nach Belieben belegen. Auf Tellern anrichten und servieren, bevor die Brote kalt werden.

Wer sich das leckere Knobi-Brot, das es nur auf dem Mittelaltermarkt gibt, schon immer mal selber herstellen wollte, ist hier nun fündig geworden. Ich habe die Zutaten eingekauft, die ich auf dem Mittelaltermarkt immer genommen habe, kann aber sein, dass es noch mehr gab, die ich vergessen habe.