Frittierte Holunderblüten

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

12  Holunderblütendolden
50 g Mehl, 100 ml Milch, 3.5 % Fett
Ei(er), getrennt in Eigelb und Eiweiss
1 Prise Salz
200 g Himbeeren
50 g Zucker
50 ml Sahne
2 TL Himbeergeist
  Öl, oder Kokosfett zum Ausbacken
  Puderzucker
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 40 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Das Mehl in eine Schüssel sieben und mit der Milch und dem Eigelb zu einem glatten Teig verrühren. Eiweiss und Salz zu steifem Eischnee verschlagen und Kühl stellen.
Die Blüten trockentupfen (nicht mit Wasser waschen!)

Die Himbeeren durch ein Sieb streichen (oder pürieren, wenn es schnell gehen soll), mit dem Zucker und dem Himbeergeist verrühren und als Sauce auf einen Dessertteller geben. Ein paar Klackse Sahne dazugeben und mit einem Holzstäbchen nette Muster in die Sauce rühren.
Den Teig und den Eischnee verrühren.

Das Öl bzw. Fett zum Ausbacken erhitzen (geht auch in der Friteuse), die Blüten am Stil halten und in den Teig tauchen, etwas abtropfen lassen und jede Blüte ca. 2 Min. frittieren. Auf einem Küchenkrepp abtropfen lassen, mit Puderzucker bestäuben. Pro Person 3 Blüten auf einen Dessertteller geben.

Wem das zu puristisch ist, der gibt noch eine Kugel Vanilleeis dazu.

Das gleiche funktioniert auch mit Zucchini- oder Kürbisblüten.

Kommentare anderer Nutzer


Silvia2

09.06.2002 19:26 Uhr

Hallo Susa, habe Dein Rezept ausprobiert.
Schmeckt super lecker! Wollt ich nur mal sagen, weil sich noch niemand geäußert hat.
Übrigens meine ganze Familie (6Pers.) mußten kosten und sie waren ebenfalls begeistert.

susa_

30.10.2002 22:38 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Übrigens noch ein Tipp dazu: Die Holunderblüten kurz (ca. 15 min) in den Kühlschrank legen und dann trockentupfen, dann spazieren ggf. vorhandene Holunderblütenbewohner raus.

karlschramm

13.01.2004 21:53 Uhr

ey
sollte jemand accaciablüten finden die eignen sich auch ausgzeichnet .zubereiten auf die gleiche art und weise.
karl

humstein

15.03.2004 22:22 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Bei uns heißt dieses leckere Gericht "Hollerküchle".

Wir essen dazu Apfelmus.

Schmeckt auch ganz toll!

Ingrid_R

24.06.2004 20:37 Uhr

Ein Superrezept für die Hollerkücherl. Sie werden richtig schön knusprig und genau so, wie sie sein sollen

Ingrid_R

susa_

25.06.2004 15:11 Uhr

Das Bild hat Ingrid_R gemacht und weil sie es nicht reinstellen wollte, hab ich es getan. Ingrids' Perfektionismus ist ja nix gut genug, aber es zeigt genau, wie diese fritierten Blüten auszusehen haben.

Ingrid_R

26.06.2004 12:08 Uhr

Leider hatte ich es ja ohne Himbeeren gemacht, aber die Blüten sind so schön knusprig und lecker geworden. Habe den Teig auch für Apfelringe verwendet ...

Das nächste Mal gibt es aber das ganze mit Himbeeren.

algabal

18.05.2005 15:58 Uhr

Das Rezept klingt sehr edel. Sobald ich hier in der Stadt Holunderblüten auftreiben kann, werde ich es ausprobieren.

algabal

18.05.2005 15:59 Uhr

Das klingt sehr edel. Sobaldich hier in der stadt frische Holunderblüten auftreiben kann, werde ich es ausprobieren.

Ingrid_R

01.06.2005 07:18 Uhr

Hallo, gestern gabs das wieder bei uns - ganz perfekt mit Himbeeren, die ich ja letztes Jahr leider vergessen hatte. Die Kombination ist himmlisch und macht das ganze noch besser.

Ich hatte mich schon Monaten auf die Hollunderblüte gefreut, nur damit ich wieder frittieren kann :-))

Ich glaub, ich machs heute noch einmal.

Ich kanns nur empfehlen! Ganz schnell nachmachen, bevor die Zeit vorrüber ist!

susa_

01.06.2005 07:23 Uhr

Holunder wächst - wenigstens bei uns auf dem Lande - wie Unkraut an jedem Waldrand und da hat bestimmt keiner was gegen, wenn Du Dir ein paar Blüten pflückst. Er wächst sich eh zur Plage aus und jede sich nicht entwickelnde Holunderblüte ist eine gute ;-)!
Also, mach mal nen kleinen Picknickausflug.

monpticha

20.06.2005 20:56 Uhr

Bei uns wächst der Holunder auch wie Unkraut und darüber freue ich mich jedes Jahr von neuem.
Da kann ich massenweise Sirup herstellen, Gelee kochen und natürlich diese leckeren, aromatischen Hollerküchle zubereiten, auch wenn sie in diesem Rezept anders heißen.
Mit Himbeeren schmeckt es ganz toll, die gibt es aber nicht immer dazu.

Kräuterjule

20.07.2005 17:52 Uhr

Auch ich kenne das Rezept unter Holunderküchl, aus dem bayrischen kommend. Außer Saft und Gellee, mache ich noch Holunderblütenessig, Holunderblütenhonig und natürlich sammle ich die Blüten auch für Tee, für den Winter. Ist gut bei Erkältungen und man kann gut alles ausschwitzen. Also nichts für Ungut, der Holunder ist gesund und kein Unkraut. Es gibt keine Unkräuter für mich, denn jede Pflanze hat ihre Daseinsberechtigung, dass ist meine Meinung, als "Kräuterhexe".

VG die Kräuterjule

monpticha

02.07.2006 20:51 Uhr

Heute gab es wieder einmal diese leckeren Holunderblüten, leider wohl zum letzten Mal in dieser Saison.
Auch in diesem Jahr habe ich so wieder massenweise Unkraut dezimiert :-))

Elfengarten

19.05.2007 02:13 Uhr

Hallo, wir haben in der letzten Woche dieses Rezept im Kinderhaus zum Mittag gehabt. Kam bei den Kindern sehr gut an. Das Essen hat den Namen "Blumenessen" bei den Kindern bekommen. ^^ Habe eigentlich nicht damit gerechnet, dass denen das so gut schmeckt.

Zu den Blumen gab es Zucker und Zimt, einige Kinder haben sich allerdings die "ÄSTE" aus den Teigmantel heraus geholt.

pepeundbiggi

05.06.2007 18:07 Uhr

Hallo Susa_


waren sehr lecker, habe Bilder gemacht.

LG Biggi

olpl42

26.05.2008 21:02 Uhr

Hallo Susa,

danke für das Rezept! Die Holunderblüten gab's gerade zusammen mit nearlyheadlessnick's Lavendeleis als Dessert. Super leckere Kombination!

Oliver

HeXeChiara

01.06.2008 19:57 Uhr

Fand das ganze etwas fettig aber das ist ja Geschmackssache ;o)

biene_meier

13.06.2008 11:26 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,
nun muss ich auch mal meinen Senf dazugeben. Nach diesem Rezept mach ich auch schon lange meine \"Holler Kiacherl\" wie sie in Bayern heißen.
Das Fett muss sehr heiß sein, wenn man die Blüten reingibt, sonst saugen sie sich voll Fett und sind dann in der Tat kein Genuss. Nach dem Frittieren legt man sie kurz auf Küchenpapier zum Entfetten. Schließlich isst man sie ja auch nicht kiloweise und täglich.
Die Hollerzeit ist kurz und diese Kücherl gehören für mich unbedingt dazu.

LG Renate

Herta

03.06.2009 11:32 Uhr

Hallo Susa!

Nach dem Hollerkiacherl eine bayrische Spezialität ist, hab ich mich schon gewundert, kein Rezept im ck zu finden. Wurde heute von einer Userin auf das Fehlen hingewiesen. Über Google bin ich hier gelandet.

Das Rezept ist gut, aber klassisch bajuwarisch kommt nur Puderzucker darüber

Gruß von einer Bajuwarin

Wusilon

16.06.2010 23:52 Uhr

@ HexeChiara -

Liebes Hexlein,
weil ich es auch nicht so fettig mag, backe ich die Blüten wie Eierkuchen mit ganz wenig Fett -
und dann mit Puderzucker und frischen Erdbeeren dazu serviert,
ist die ganze Familie begeistert.
Schade, daß es die Blüten nur so kurze Zeit gibt.
Ob man sie einfrieren könnte?

Liebe Grüße
Wusilon

susa_

17.06.2010 07:18 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Nein, das ist ein reines Saisongericht, das eignet sich nicht zum Einfrieren.

KarinB

24.06.2010 19:58 Uhr

Auch ich muß meinen Senf auf gut bayerisch noch dazu geben:

"Sauguad"!!! Und es werden wieder Kindheitserinnerungen wach.

Meine Lieben wollten keine Sauce oder Eis dazu, sondern nur Zimt und Zucker oder nur Puderzucker.

Leider war der Teig zu wenig bei meinen großen Blüten so gab leider nur 7 Blüten. Bei uns gibt es noch Holler und in den nächsten Tagen werden wir die Kiachl nochmal machen, aber mit der doppelten Teigmenge.

LG Karin

Murtl

28.05.2011 11:58 Uhr

Wie letztes Jahr köstlich!

... Und jedes Jahr wieder ;)

Veggiestar

02.02.2013 13:57 Uhr

Hallo,

in unserer Familie serviert man die köstlichen Holunderblüten zu einem Kompott aus Holunderbeeren. Die Holunderbeeren machen wir immer im Herbst ein, wenn der Holunder schwarz glänzt ...

Sehr zu empfehlen.

Liebe Grüße, Veggiestar

piki

22.06.2013 11:51 Uhr

hier wÄchst der holler nicht freiwillig, also hab ich mir einen kleinen in den garten gepflanzt. dieses 'unkraut' wird jetzt von mir gehegt und gepflegt, und ich hoffe, dass es diesen heissen sommer überlebt und sich nächstes jahr an blüten traut! wie ich mich jetzt schon drauf freu!!!!!
ich hab sie als kond mit zimt und zucker oder mit apfelmuss gegessen... war jeeedesmal ein fest!!!
und dass man damit einen tee machen kann, wusste ich nicht... werd also dann nicht komplett 'abräumen'...
danke für eure vielen kommentare, tipps und weisheiten! es ist immer wieder lehrreich, hiert herumzustöbern...
:))

Lady_Cuisine

07.06.2014 14:42 Uhr

Ich habe Sojamilch verwendet. Statt Ei habe ich eine halbe Banane in den Teig getan. Sehr gut verrührt und mit Kokosöl ausgebacken.

Wenn die Banane noch hell ist und keine Pünktchen oder Flecken aufweist, schmeckt sie nicht oder nur dezent raus. Ich würde immer dem Kokosöl den Vorzug geben, weil Banane damit gut harmoniert.

Schmeckt sehr gut. Ich habe Himbeeren pur dazu gegessen.

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de