Eiweißbrot mit Sämereien

sehr leckeres, kalorien- und kohlehydratarmes Brot
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

200 g Gluten
70 g Mehl (Mandelmehl), vorzugsweise entölt
50 g Sojamehl
45 g Sonnenblumenkerne
45 g Kürbiskerne
45 g Leinsamen
45 g Sesam
2 Tüte/n Trockenhefe
1/2 EL Zucker
1 TL Salz
1 TL Brotgewürzmischung
400 ml Wasser, lauwarmes
  Fett für die Form
Portionen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 15 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 1 Std. Ruhezeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Alle trockenen Zutaten gut vermischen, das gut lauwarme Wasser hinzufügen und zu einem homogenen Teig verkneten. Eine Kastenform fetten und mit Sesam und Leinsamen ausstreuen und den Teig einlegen.

Ca. 45 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen und im vorgeheizten Ofen ca. 60 Minuten bei 190°C backen.

Das Brot schmeckt auch getoastet sehr lecker! Der Teig ist auch für Brötchen sehr gut geeignet!

Gewicht: ca. 760 g
Eiweiß: ca. 232 g fürs ganze Brot
KH: ca. 56 g fürs ganze Brot

Kommentare anderer Nutzer


Lahela

15.07.2012 08:26 Uhr

Habe das Brot mit dem BBA gebacken, funktioniert wunderbar!

Geschmacklich ist es sehr gut, von der Konsistenz her locker und luftig.

Der Teig ist sehr ungleichmäßig aufgegangen, habe wohl zuwenig Flüssigkeit reingegeben. Damit experimentiere ich bei meinem BBA noch, bis ich die optimale Mischung habe.

Werde das Brot in dieser Zusammenstellung sicher öfter machen, die Vorbereitung hat max 5 Minuten gedauert.
Sehr einfach in der Zubereitung, prima Ergebnis!

Sunshine801980

25.09.2012 13:06 Uhr

Hallo wo bekomm ich den die Gluten?

3-mal-Mama

30.09.2012 16:05 Uhr

Im Reformhaus zum Beispiel, da habe ich meins her.....LG

Salieri

31.12.2013 08:19 Uhr

Im Versandhandel für vegane Artikel. Oft als Glutenmehl, Seitanfix, o.Ä. angeboten. Das wird dann auch deutlich günstiger als im Reformhaus.

Schokisüchtig74

10.10.2012 12:03 Uhr

Hallo ,
das Rezept hört sich super an würde ich gerne nachbacken. Vertrage aber Gluten nicht so gut kann ich das eventuell durch Eiweißpulver ersetzen? Oder etwas anderes?
Danke LG

alestar1

28.10.2012 21:11 Uhr

Hallo

Bin seit Ende April aktiv am sislern fg und bin leidenschaftlicher Brotesser.Hab heute als Premiere dein EW-Brot gebacken,da endlich die Mehle angekommen sind.Ich bin begeistert,gleich zum Abendbrot die ersten Scheiben genossen hmmmmm...lecker.
Nicht zu vergleichen mit den zu kaufenden Broten,die sind teilweise wie Gummi.
Hab minimale Veränderungen vorgenommen,weil ich keine Kürbiskerne da hatte. Darum 80g Sonnenblumenkerne 50g Sesam und 50g Leinsamen
Mein Brot hat ein Gewicht von 875g
bilanziert hat das gesamte Brot 107.5g Fett,256.3g Eiweiss und 42g Kohlenhydrate KJ 9144/Kcal 2184
Das Rezept wird es häufiger geben.

LG
alestar1

oberhausenermaus

21.01.2013 19:37 Uhr

tolles, einfaches und sehr leckeres Brot :o)

sonni575

24.01.2013 11:25 Uhr

Wenn man erstmal alle Zutaten bekommen hat, hat man die größte Hürde schon geschafft.

Super einfach und super lecker!!!

dark-hummel

11.02.2013 23:24 Uhr

Sehr lecker und einfach in der Zubereitung.
Ich verzichte zwar am Abend nicht unbedingt auf KH, aber die (gekauften) Eiweiß-Brötchen schmeckten mir sehr gut und deshalb habe ich dieses Rezept ausprobiert. Geschmacklich ist das Brot sehr zu empfehlen. Ich habe 13 Brötchen aus den Teig zu Herzformen gebacken. Leider sind sie mir trotz 2 Pck. Trockenhefe nicht sehr aufgegangen.
Da ich aus Gluten mir selber Seitan herstelle (der wird in einem Gemüsesud gekocht), werde ich das nächste Mal die Brötchen in Salzwasser kurz "vorkochen", erst danach im Backofen backen. Die Brötchen müßten dann "rießig" werden. Ein Versuch ist mir das wert.

Hupshahu

28.03.2013 10:46 Uhr

Sag mal, wie ist es denn nun geworden als du die Brötchen in Wasser getan hast vor dem Backen? Hat das funktioniert oder hast du so Fleischersatz produziert?^^^^ Meine nur, Bagels tut man ja vorab auch in WAsser und die schmecken dadurch sehr lecker ;-) Würd mich über eine Antwort sehr freuen ;-)

dark-hummel

28.03.2013 10:57 Uhr

Leider habe ich es noch nicht ausprobiert.

VareliaGrün

02.03.2013 22:47 Uhr

Ich hab es gerade in den Ofen geschoben und bin schon ganz gespannt wie es wird!!
Ich hatte zwar keine Kastenform aber so wird das bestimmt auch gehen.. Werde auf jeden Fall berichten! :)

Llinda

09.03.2013 22:27 Uhr

Ist super geworden und klebt beim Toasten auch nicht fest. Tolles Rezept!

haihappen3007

22.03.2013 08:59 Uhr

Das Brot ist super geworden und hat auch geschmeckt.
Das Gluten habe ich nach langen suchen in der Apotheke bestellt, war dadurch leider relativ teuer.

Das Brot ist auf jeden Fall zu empfehlen und schmeckt getoastet noch besser.
Für alle die sich nach LOGI ernähren möchten echt super!

malanke

28.03.2013 12:07 Uhr

Das Brot ist super geworden und hat auch sehr gut geschmeckt. Ich habe es aber deutlich länger gehen lassen, bis es durch die Fingerprobe backreif war.

Asereth07

02.04.2013 15:48 Uhr

Ich backe dieses Eiweißbrot gerade schon das zweite Mal innerhalb einer Woche. Die Konsistenz ist genau richtig, schön weich, fluffig und saftig. Es schmeckt auch noch nach einige Tagen noch sehr sehr lecker, vor allem getoastet. Das Gluten habe ich in einem Bioladen bekommen.

zoli11

13.06.2013 01:43 Uhr

Großartig, danke!

Ich habe hier in Wien kein Eiweißbrot zu kaufen gefunden, deshalb mich mit Deinem Rezept selbst an die Sache gemacht. Ist auf Anhieb wirklich gut gelungen, die Konsistenz ist perfekt!

Folgendes musste ich improvisieren, hat aber trotzdem super funktioniert
- Hatte kein Mandelmehl gefunden, deshalb Sojamehl entsprechend erhöht
- Hatte keinen Brotform, sondern habs in einem Topf gehen lassen, und dann ohne Topf fertig gebacken
- Habe mit Umluft gebacken und das Brot war schon nach ca einer halben Stunde fertig

Ich habe normales Mehl verwendet, werde nächste Mal versuchen, entöltes zu finden, das sollte 20% Fett (70kcal oder so auf 100g) einsparen

Mein Nährwertrechner sagt auf 100g

Energie: 250kcal
Fett: 14,6g
Eiweiss: 25,8g
Kohlenhydrate: 3,61g
Calcium: 87mg

Tessah-Marie

02.07.2013 06:21 Uhr

Ich mache das Brot jetzt schon seit drei Wochen zwei mal die Woche. Gluten kaufe ich mittlerweile direkt im 2,5kg Sack online bei Vegan-wonderland, günstiger ist es nicht zu haben. Statt entöltes Mandelmehl kaufe ich ganze Mandeln und mahle sie im Blender zu Mehl. Die guten Fette der Mandeln nehme ich gerne mit!
Als Brotform verwende ich den großen Ultra von Tupper, das ergibt eine sehr schöne Brotform. Allerdings werde ich mich noch auf die Suche nach einer Silikonform geben.
Übringens wiegt bei mir eine Scheibe Brot im Schnitt 45g.

Blume2207

04.07.2013 17:19 Uhr

Hallo an alle!
Hab da mal eine Frage. Kann mann auch frische Hefe verwenden? Wenn ja, wie viel? Danke schön für eine Antwort.
Gruß aus Bayern
Blume2207

kruemelmonster79

16.07.2013 13:54 Uhr

Hallo Blume,
ich denke schon, dass es auch mit frischer Hefe funktioniert, aber ausprobiert habe ich es noch nicht.
Und was die Menge angeht ... ich glaube, 1 Päckchen Trockenhefe entspricht 0,5 Wüfel Hefe, demnach würdest du für dieses Rezept 1 Würfel Hefe benötigen - aber ganz sicher bin ich mir nicht
Die Antwort findest du aber sicher wenn du entweder im Chefkoch-Forum \"Backen\" suchst. Oder ggf. im Laden auf dem Päckchen für Trockenhefe nachsehen, ich glaube, da steht es auch drauf.
Viele Grüße
Krümelmonster79

kruemelmonster79

16.07.2013 14:01 Uhr

Hallo,

ich habe dieses Brot jetzt schon 3x gebacken. Das erste Mal hat es nicht recht geklappt, weil die Hefe nicht richtig aufgegangen ist (vielleicht hätte ich auch noch länger warten müssen). Da hatte ich es als 1 Klumpen ;-) gebacken, der aber recht flach blieb (ca. 4 cm).

Das zweite und dritte Mal habe ich aus dem Teig so ne Art Knödel geformt und es wurden ganz tolle, leckere Brötchen.

Ich habe lediglich folgende kleine Änderungen am Rezept vorgenommen:
- statt Mandelmehl Dinkelmehl
- doppelt soviel Brotgewürz
- doppelt soviel Salz

Mit diesem tollen Rezept kann ich endlich meinen Gluten-Vorrat dezimieren (ich hatte mir mal eine größere Menge bestellt, weil ich Seitan machen wollte, aber da das nie erfolgreich endet, backe ich jetzt eben damit, ist auch gut für meinen Eiweißhaushalt :-))

Viele Grüße
Krümelmonster79

Blume2207

23.07.2013 19:07 Uhr

Hallo!
Erst mal ein Danke an Kruemelmonster für die schnelle Antwort. Hab es heute dann doch mit Trockenhefe gebacken. Werde es aber bestimmt mal mit frischer probieren. Was eigentlich am längsten gedauert hat war die Zutaten zu besorgen. Da mein Mann und ich das Rauchen aufgehört haben purzeln die Kilos nur so nach oben :-)
Hab gleich zwei Brote gemacht und eins eingefroren. Also mir schmeckt es gut, mein Mann muss sich erst an die Körner gewöhnen. Sein Spruch ist immer, hätte Gott gewollt das ich Körner esse währ ich ein Vogel geworden. Bin jetzt bloß gespannt ob es hilft die Kilos zu reduzieren.
Gruß aus Bayern
Blume2207

iloness

30.07.2013 19:59 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo, vielen Dank für den Rezept. Ich habe das Brot mit frischer Hefe gebacken (halber Würfel) und es ist total fluffig und lecker geworden. Der Teig fühlte sich am Anfang etwas komisch an, aber es ist gut aufgegangen. Ich habe mit Umluft gebacken und nur 45 Minuten gebraucht. Vielen dank und guten Appetit!

iloness

30.07.2013 19:59 Uhr

Hallo, vielen Dank für den Rezept. Ich habe das Brot mit frischer Hefe gebacken (halber Würfel) und es ist total fluffig und lecker geworden. Der Teig fühlte sich am Anfang etwas komisch an, aber es ist gut aufgegangen. Ich habe mit Umluft gebacken und nur 45 Minuten gebraucht. Vielen dank und guten Appetit!

Henny38

05.08.2013 18:30 Uhr

Hallo das Brot sieht ja lecker aus, aber wo bekommt man denn die ganzen Zutaten her ?
LG Henny38

siri1970

17.08.2013 14:56 Uhr

Hallo,
kann mir jemand sagen, ob man statt Gluten auch was anderes verwenden kann? Ich würde das Brot heute gerne backen und habe alles außer den Gluten im Haus.....

LG siri

wildeZicke

20.08.2013 10:02 Uhr

Zucker, Hefe (davon 2 Tüten), Gluten etc....ist kein wirklich gesundes Eiweisbrot.

Cleo13

24.08.2013 17:48 Uhr

Was soll an Gluten nicht gesund sein? Was denkst Du, was in normalem Brot ist? Tztz.

abraxahh

11.09.2013 10:24 Uhr

meine Frage: was glaubst Du was wohl in den gekauften Eiweissbroten drin ist ??? :-)) das wissen die ja selbst oftmals nicht !!!

Und Hefe ist sehr gesund, braucht aber nun mal etwas Kohlehydrathe (Zucker) um auf zu gehen !!!
Gluten dagegen ist ei nBestandteil des Weizenmehles....was soll daran also ungesund sein wenn man keine Glutenunverträglichkeit hat ?

Einen hübschen Nick hast Du *smile*

abraxahh

11.09.2013 10:20 Uhr

habe nach langer Zeit hier mal wieder rein geschat und freue mich so viel Freude mit meinem Rezept bereitet zu haben !!! :-)

Ein Tipp : Ohne Körner kann man auch wunderbar eine Rizza mit dem Teig zaubern :-)

Gluten bestelle ich preiswert bei Ebay, ebenso wie entöltes Mandelmehl in Bioqualität.
Letzteres enthält alle wertvollen Inhaltsstoffe wie die ganze Mandel, ist nur wesentlich fettärmer weil es das ist was nach der Ölpresse übrig bleibt.

Gluten kann man leider nicht durch Eiweiss ersetzen weil das Gluten zwar auch ein Eiweiss ist, aber als einzioges ein "Klebstoff" ist. Es ist nichts anderes als Der extrahierte Eiweisskleber aus dem Weizen !

So, ich hoffe alle , vielleicht noch offenen Fragen beantwortet zu haben.......wenn auch etwas spät :-)

livistona

20.09.2013 05:25 Uhr

ich bin jetzt am verzweifeln. Jedes Mal wenn ich ein Eiweißbrot backe, geht der Teig keinen mm auf.
Bei diesem Rezept habe ich frische Hefe verwendet (0,5 W. auf die Hälfte der Potrtion) und mehr Sojamehl anstatt mandelmehl.

Der Teig ist bei mir immer hart wenn ich die angegebene Menge wasser benutze, deswegen nehme ich etwa die doppelte portion wasser und der Teig ist mehr so eine zähe masse.
Ich habe den Teig jetzt ein paar Stunden stehen und noch nicht in den Backofen gestellt aber ich habe die Erfahrung schon mit vielen anderen Eiweißbroten gemacht. Nach dem Backen sind sie genauso groß wie nach dem herstellen des Teiges.
Eine andere Sache ist die, dass ich mein Sojamehl immer aus sojabohnen selbst mahle. Könnte das das Problem sein oder was könnte noch der Grund für den nicht aufgehenden Teig sein??

abraxahh

20.09.2013 08:27 Uhr

Ich weiss das es immer ein Problem ist ein gutes Eiweissbrot zu backen, denn der Teig ist recht schwer und die Hefen müssen mächtig viel wachsen und "pupsen" um den Teig aufgehen zu lassen :-)

ich kann mir Dein Problem nur erklären das Du vielleicht den Zucker weg lässt....
Die Hefe braucht Kohlehydrathe um sich zu ernähren und zu vermehren !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Da ja kein Mehl enthalten ist brauchen sie etwas Zucker !!!
Wichtig ist auch; warmes Wasser dazu zu geben und auf keinen Fall die Wassermenge beliebig erhöhen. Nimm so viel Wasser das Du einen geschmeidigen Teig erhälst.

Ich denke nicht das es das selbst gemahlene Sojamehl ist..........aber das Du dessen Menge erhöht hast kann ein Problem sein da es noch schwerer ist als Mandelmehl und letzteres eine Spur von Kh enthält.

Versuch doch einfach mal Dich genau an das Rezept zu halten :-)

livistona

21.09.2013 07:42 Uhr

Danke für die Antwort.
ICh versuchs beim nächsten mal mit Zucker und weniger sojamehl sondern mandelmehl.
Ich werde dann berichten ob es geklappt hat.

abraxahh

21.09.2013 08:16 Uhr

*smile*...... da haben wir ja das Übel...der fehlende Zucker :-)
Keine Angst vor diesem einen Esslöffel......das Brot hat dennoch wenig weniger kh als gekauftes !!!

Gutes Gelingen !!!!!!!!!!!!!!!! ...und guten Appetit ;-)

abraxahh

21.09.2013 08:17 Uhr

meinte natürlich wesentlich weniger kh *grins*

fannvhit

08.11.2013 10:06 Uhr

Hallo,

gestern habe ich das Eiweißbrot nachgebacken finde es sehr schmackhaft. Wir essen zwar nicht KH-arm, jedoch wollte ich meinen Saitan -Mix verbrauchen :-)
Es ist sehr schön aufgegangen und hat im Ofen auch eine tolle Bräunung erhalten. Gebacken habe ich es in meiner kleinen Königskuchenform.

Meine Änderungen:
-nur ein Tütchen Hefe
-statt 70g Mandelmehl 550er Weizenmehl
-90g Leinsamen und 90g Haferflocken
-kein Brotgwürz (mögen wir nicht)

da ich noch 250g von dem Mix habe werde ich es nochmal backen!

Liebe Grüße Rina

xxxxtitaxxxx

30.11.2013 14:39 Uhr

hilfe ,hilfe,
ich habe dein brot so gerne gebacken, hat auch immer alles super funktioniert,super lecker geschmeckt,
nur heute nicht ,ständig gerinnt mir das eiweiss und ich weiss nicht warum :(,
sobald ich das wasser( wirklich nur ganz leicht lauwarm )an den teig mache ,ziehen sich fäden und das eiweiss gerinnt ,was mache ich nur falsch ?

Pinklolli-Pop

09.01.2014 17:52 Uhr

Hallo,
Kann mir vielleicht jemand sagen, wieviel WeightWatchers Punkte das
Brot hat ( eine Scheibe oder das ganze ) ?!?!?!

Das wäre sehr, sehr supernett ?????

Liebe Grüße

theresia206

21.02.2014 15:10 Uhr

Nachdem gestern alle Zutaten angekommen sind,, habe ich das Rezept heute sofort ausprobiert. Habe aus dem Teig Brötchen geformt, sie sind sehr gut aufgegangen und schmecken prima. Danke für das Rezept.

superhasi2007

10.03.2014 17:14 Uhr

Das Rezept klingt echt toll und ich würde es gern ausprobieren, allerdings gibt es eine Glutenunverträglichkeit bei einem "Mitesser".

Könnte man das Gluten durch Eiweißpulver ersetzen (das ist ja bei vielen Backrezepten der Mehlersatz) und als Kleber-Eiweiß etwas Johanniskernbrotmehl hinzufügen?

Vielleicht kann mir ja jemand weiterhelfen, ansonsten probiere ich es einfach mal mit einer kleineren Menge an Zutaten aus. ;-)

Danke!

JoeNbg

15.03.2014 13:25 Uhr

Hi,
mal eine blöde Frage von einem sehr unerfahrenen Bäcker:
Sind die jeweils 45g Leinsamen und Sesam für den Teig gedacht, oder sind das schon die zum Auslegen der Form?
Vielen Dank schonmal und Liebe Grüße!

sicrasi

08.04.2014 13:44 Uhr

Habe gerade 6 Baguettebrötchen aus dem Teig gebacken. Den Zucker habe ich weg gelassen. Sie sind super aufgegangen und riechen ganz köstlich.

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de