Dinkel - Toastbrot

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

250 g Dinkel - Vollkornmehl, fein gemahlen
250 g Dinkel, geschrotet
1 Pck. Hefe (Trockenhefe 10g)
400 ml Milch, leicht erwärmt
50 g Butter, geschmolzen
1 TL Salz
1 EL Zucker
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. Ruhezeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Das Mehl, den Zucker, die Hefe und das Salz gut vermischen. Dann die geschmolzene Butter und die handwarme Milch dazugeben und zu einem glatten Teig verkneten. Nun das ganze abgedeckt an einem warmen Ort 30 min gehen lassen.
Nach der Ruhezeit nochmals durchkneten und in eine gefettete Kastenform füllen und weitere 10min gehen lassen. Währendessen den Ofen auf 160°C vorheizen. Nun die Kastenform in den Ofen schieben und ca. 1 Stunde backen.
Schmeckt getoastet zum Frühstück superlecker!!!
Tipp: Mann kann auch anstatt dem Dinkelschrot insgesamt 500g feingemahlenen Dinkel nehmen.

Kommentare anderer Nutzer


blackshewolf

06.08.2004 18:48 Uhr

Hallo Chrissismile,
das Toastbrot ist gerade im Backofen ... es riecht auf jeden Fall schon super :-) Ich bin gespannt,

lg
blackshewolf
Kommentar hilfreich?

blackshewolf

06.08.2004 19:51 Uhr

Hmmm... super lecker :-)
Vielen Dank für's Rezept,
lg
blackshewolf
Kommentar hilfreich?

chookie

16.05.2005 14:26 Uhr

Dieses Brot ist ein Traum.Es duftet schon sensationell, wenn es im Ofen ist.Mein Mann ist normal kein Toastbrot mit Vollkornmehl, was soll ich sagen,zu zweit war das ratzeputz schnell weggegessen.Es war kein Krümel mehr übrig.Danke,für dieses himmlische Rezept!
Kommentar hilfreich?

Cheetah

11.06.2005 09:23 Uhr

Genau sowas hab ich gesucht!
Man kann ja nicht IMMER normales Vollkornbrot essen....
.... für Sonntags war so ein Rezept bitter nötig!

Dankeschön, chrissismile ;o)
Kommentar hilfreich?

Greta

23.03.2006 07:22 Uhr

Hallo !!

ich mache mein Toastbrot immer so :

Teig durchkneten und ausrollen und zu einem Teigstrang aufrollen diesen vierteln und dann mit den Schnittstellen zur Längswand in die Form einlegen
oder aber zwei Stränge rollen und diese verflechten und in die Form legen
Oder kleine Rundlinge formen (wie Brötchen ) und in die Form geben !!

liebe Grüße
Greta
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


Graf_Wronsky

05.06.2014 11:41 Uhr

Hallo,

ich habe das Brot mit 250g Dinkelmehl 630 und 250g Dinkelvollkornmehl gebacken, statt Zucker Honig genommen, ansonsten ans Rezept gehalten.

Ich bin hin und weg - das Brot schmeckt sensationell lecker und geht in die Produktion.

Danke für das Rezept!

LG,
Frau Wronsky
Kommentar hilfreich?

Förmchenfan

26.03.2015 16:19 Uhr

Backe erneut deinen Dinkeltoast!
Einfach lecker!

Vielen Dank für die "Genussmomente"
Kommentar hilfreich?

gabipan

01.07.2015 20:35 Uhr

Hallo!
Hab das Toastbrot mit 400g VK-Dinkel und 100g Weizenmehl 700 gebacken und den Zucker durch Rübensirup ersetzt - hat uns gut geschmeckt.
LG Gabi
Kommentar hilfreich?

Kand31

11.08.2015 16:01 Uhr

Hallo,
Mittlerweile habe ich sämtliche Bio-und Supermärkte abgeklappert, aber keinen Dinkel geschrotet gefunden. Blöde Frage, aber was genauestens geschroteter Dinkel? Im Bio-Markt hat man mir Feine Dinkelflocken verkauft.... Passt das?
Kommentar hilfreich?

Simon777

11.12.2015 21:20 Uhr

Liebe Chrissismile,

ich habe dein Dinkelbrot gebacken, etwas abgeändert. Ich habe 300g Dinkel und 200 g Buchweizen selbst gemahlen ansonsten das Rezept gelassen.leider ist es in der Mitte eingefallen, ich möchte es weiter Backen, auch mit den Zutaten, da ich kaum noch Weizen verwende weil der mittlerweile ungesund ist.Kannst du mir sagen warum der teig nachdem er sehr gut gegangen ist einfällt?

Herzlichen Dank.

Simon
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de