Weihnachtsgans - Menü mit Suppe

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

Gans mit mind. 4,5 Kg
Äpfel, als Füllung
Zwiebel(n)
Ei(er), für die Knödel
1/2 Kopf Rotkohl
1 kg Kartoffel(n), für die Knödel
  Karotte(n)
  Sellerie
  Lauch
  Knoblauch
  Rosmarin
  Liebstöckel
  Majoran
  Muskat
  Salz und Pfeffer
  Apfel
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 3 Std. / Schwierigkeitsgrad: pfiffig / Kalorien p. P.: keine Angabe

Gans:
Fett und evtl. Federn/Kiele, Flügelenden entfernen, gut salzen, pfeffern u. mit Knobi und Majoran abreiben. Innen ebenso salzen, pfeffern, Majoran und mit Knobi ausreiben. Mit den Äpfeln füllen und zunähen. In den Bräter (offen) mit der Brust nach unten.
Den Bräter mit Zwiebel, Karotten, Sellerie, Lauch, Knobi, 1 Zweig Rosmarin und Wasser (ca. unteres drittel) füllen, evtl. nachgießen.
Den Vogel für gesamt 3 Stunden braten. Nach 1,5 Stunden wenden. Immer mal wieder begießen, aber darauf achten, dass kein Gemüse auf der Gans liegen bleibt (verbrennt sonst).
Ca. 180-200 Grad Heißluft
Die Gans aus dem Bräter nehmen, den Sud (für die Soße) durch ein Sieb in einen Topf abgießen, Fett abschöpfen und mit Salz, Pfeffer abschmecken. Die Äpfel aus der Gans mit in die Soße legen, nochmals gut kochen und mit Mehl oder Soßenbinder andicken.
TRICK: eine super Farbe bekommt die Soße mit etwas Zuckerkulör
Suppe:
Hals, Magen und Flügelenden von der Gans, mit Liebstöckel, Karotten, Sellerie, Zwiebel, Lauch (etwas von allem noch aufbewahren) und Gemüsebrühe gut 2 Std. kochen. Alles durch ein Sieb geben, etwas frisches Gemüse dazu und kochen, bis Gemüse weich ist.
Knödel:
Einen Tag zuvor die Kartoffeln kochen. Kartoffeln reiben, 1 Ei, Mehl (nach Konsistenz), Majoran, Muskatnuss, Pfeffer u. Salz kneten. Knödel formen u. in kochendes Salzwasser gebeben, dann 20 Min. ziehen lassen, ohne zu kochen.
Rotkraut:
Kohl hobeln, 1-2 Äpfel dazu kochen, Salz, Essig, Nelken, Lorbeerblatt, und etwas Gänsefett, evtl. Rotwein. Kochen bis das Rotkraut weich ist.

Kommentare anderer Nutzer


susisorglos80

22.12.2004 09:43 Uhr

hallo,
hört sich gut an. ich werde es morgen abend ausprobieren.
leider gibt es einen nachteil an diesem rezept. für das gemüse gibt es keine mengenangabe und für nen laien wie mich ist es jetzt sehr schwierig abzuschätzen. aber ich krieg das schon hin ;-)

lg susi

Kasi67

26.12.2004 19:08 Uhr

Habe das Rezept gleich 3-fach ausprobiert. Für 15 Gäste 3 Gänse, je 5,3 kg (einschließlich der Öfen der Nachbarn). Die Gäste waren alle begeistert! Die Suppe war der absolute Renner!! Komplett ohne nachwürzen bzw. ohne Zusätze!!

suse660

18.03.2008 15:43 Uhr

... auch super lecker... und sehr gut beschrieben das Rezept.... selbst meine Eltern, für die es relativ neu war, das eine Gans eine Knoblauchnote hatte, waren begeistert... lieben Gruß, Suse660

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de