Nieren nach Hausfrauenart

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

1 kg Niere(n), vom Schwein
150 g Speck, geräuchert und durchwachsen, gewürfelt
Paprikaschote(n), rot
Chilischote(n)
2 kleine Zwiebel(n)
Knoblauchzehe(n)
2 Gläser Rotwein
1 EL Tomatenmark
Lorbeerblätter
Gewürznelke(n)
Wacholderbeeren
1 EL Majoran
 etwas Liebstöckel
2 EL Mehl
 etwas Öl
  Salz und Pfeffer
1 Schuss Wasser, oder Fleischbrühe
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 35 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 30 Min. Ruhezeit: ca. 6 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Nieren putzen, in etwa gleichgroße Stücke schneiden und mehrere Stunden wässern, das Wasser dabei öfter wechseln.
In ein Sieb schütten, gut abtropfen lassen und dann mit Mehl bestäuben.

In einem Topf die klein geschnitten Zwiebeln und Speckwürfel in etwas Öl anbraten. Gewürfelte Paprikaschote, fein geschnittenen Knoblauch und Chilischote und Tomatenmark dazugeben. Dann die Nierchen mit in den Topf geben und ca. 5 Min weiter braten. Mit Rotwein ablöschen und die Flüssigkeit etwas reduzieren. Dann einen Schuss Wasser (gerne auch Fleischbrühe) und die Gewürze dazu und etwa 20 Min auf kleiner Flamme köcheln lassen. Die Gewürze koche ich in einem Teebeutel oder Teeei mit, so lassen sie sich hinterher leichter „rausangeln“.

Als Beilage Kartoffelpüree, Semmelknödel oder Spätzle reichen.

Kommentare anderer Nutzer


Juulee

12.02.2013 14:27 Uhr

Genauso mache ich unsere Nierle auch - wenn auch in der Weißwein-Variante. :-). So zubereitet sind die Nierle ein absolutes Spitzenessen.
Bei uns isst man Bratkartoffeln dazu.

LG Juulee

Carco

14.02.2013 12:05 Uhr

Hola Juulee,

Danke; ob Weiß - oder Rotwein ist Geschmackssache. Ich nehme auch schon mal einen Weißwein. Bratkartoffeln passen bestimmt auch.

Saludos, Carco

sorceress

17.02.2013 11:19 Uhr

hallo carco,
tolles rezept und suuper lecker. an innereien trauen sich ja nicht viele. ich habe sie jetzt mal nach deinem rezept gemacht. also mit paprika,- und chilischote. kannte ich vorher nicht, gibt dem gericht aber eine tolle geschmacksnote. von mir 4 ****
meine mutter machte übrigens immer einen kleinen schuß essig an die soße. also: sauere nieren. auch lecker.
bei mir gibt es meist püree und einen salat dazu.

lg
sorceess

keix

17.02.2013 12:34 Uhr

also ich mache sie viel einfacher, auch nach Hausmacher Art, ist vielleicht im Ruhrgebiet etwas anders.

Ich lege die Nieren gewürfelt oder in Scheiben einige Std. in Buttermilch ein, mehle sie dann - wie Leber, und brate sie an. Sie werden abgelöscht mit Brühe, dazu geschmorte Zwiebeln und verfeinert mit Sahne.

Dazu gibt es Kartoffelpürree mit Endiviensalat untereinander.

Ich kann nur sagen mmmmhmmmmmmmmmmmm!

Aber dein Rezept werde ich selbstverständlich auch ausprobieren.

Pauline2901

17.02.2013 16:56 Uhr

Ich mache auch eine einfache Variante: Anbraten mit Zwiebel, dann mit Gurkenwasser ablöschen, notfalls noch etwas Wasser oder Brühe zugeben und Schmoren. Zum Schluss kleingewürfelte Gewürzgurken unterheben.

Das o.a. Rezept werde ich als Variante aber gerne mal ausprobieren...

unterderlaterne

17.02.2013 22:30 Uhr

Leider kann ich keine Nieren in Californien kaufen. Aber meine Grossmutter hat nach dem krieg dieses gericht oft gekocht auf Ostpreussische Art also suess-sauer. (So wie Pauline2901). Oft musste auch eine Rinderzunge fuer dieses Rezept herhalten. Allerdings kamen keine Chilischoten und Paprikaschoten rein. Schade, dass wuerde ich jetzt gerne mal wieder essen!

Carco

18.02.2013 07:20 Uhr

Hola unterderlaterne,

schade, das keine Nieren bekommst. Ich mag übrigens diese Variante ohne Buttermilch, Essig oder Gurken..... lieber. Ist halt alles Geschmackssache.

Saludos, Carco

unterderlaterne

18.02.2013 08:49 Uhr

Natuerlich wuerde ich gerne das Rezept auf deine art versuchen, aber Innereien (ausser Leber) werden hier in Californien nicht mehr angeboten. Koennte sein dass es anders in Minnesota und Wisconsin ist wo viele Generationen von Deutschen gibt.

Hellinate

18.02.2013 16:26 Uhr

Bisher habe ich Nieren immer mit Zwiebeln und Kümmel zubereitet, es hat uns gut geschmeckt. Aber das Rezept von Carco gefällt mir, und ich werde es demnächst ausprobieren. Mal sehen, welches von beiden dann der Favorit wird!

omahans

16.04.2013 14:09 Uhr

Hallo,
habe im letzten Urlaub diese Nierchen für meine Schwester und mich gekocht. Habe zum Abschmecken noch mit einem kleinen Schuss Balsamico gewürzt. Von der Soße waren wir so begeistert, daß der Rest einfach so ausgelöffelt wurde. Von mir 5 Sternchen.
Gruß
Omahans

aussteigerin

02.03.2014 19:49 Uhr

Hola Carco,
habe heute nach über 20 jahren, erstmalig wieder nierchen gemacht.
Dein rezept war einfsch nur *lecker*!!!!

Mein göga hätte fast den teller abgeleckt, es ist für gut befunden worden und wird einen festen platz in unseren essensplänen haben.

Dein rezept hat von mir 5 sterne erhalten ;-)

saludos de la costa este ;-)

CBR-Lutzi

05.03.2014 21:49 Uhr

Wie früher bei meiner Mama. Lecker!

CBR-Lutzi

05.03.2014 21:50 Uhr

Ach ja, bei uns immer mit Maccaroni und Parmesan!

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de