Pute (Babypute) im Bratschlauch

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

Pute (Babypute)
  Äpfel
  Salbei, Estragon (wenn möglich frische Kräuter verwenden)
  Senf
1 Tasse/n Brühe
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 10 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Pute säubern, mit Äpfeln füllen, mit Senf, Salz und Pfeffer einreiben, noch einige Kräuter darüber (Salbei und Estragon).
Pute in einen Bratschlauch legen, 1 Tasse Brühe zufügen, bei 175 Grad eine Stunde im Ofen braten.
Dann die Pute aus dem Schlauch holen und noch unterm Grill bräunen, aus dem Sud eine Sauce machen (Sahne dazu und einköcheln lassen)

Kommentare anderer Nutzer


Der_Chefkoch

09.03.2005 13:06 Uhr

hallo Sheila


Genial einfach,

Gruß R.
Kommentar hilfreich?

abra

29.11.2005 11:01 Uhr

Das geht ja wirklich ganz prima mit dem Bratschlauch - man muß nicht laufend aufgießen und das Fleisch ist ganz zart.
Kommentar hilfreich?

Sylvia29

14.12.2005 10:07 Uhr

Kannst Du mir noch sagen welche Brühe man verwenden sollte,und die Äpfel ob süss oder sauer-ist egal??
Kommentar hilfreich?

sheila

14.12.2005 10:21 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hi Sylvia,

ich nehme immer Boskop-Äpfel, als Brühe verwende ich Gemüsebrühe.

Grüße Sheila und gutes Gelingen.
Kommentar hilfreich?

Sunycook

26.12.2005 14:03 Uhr

Es hat uns allen 6 Personen geschmeckt .
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


jamieleeblue

14.09.2010 11:20 Uhr

Ich mach die Pute heute zum zweiten Mal. Das Rezept ist einfach super einfach und so superlecker. Ich nehm immer eine 2Kg Putenkeule, und hab damit meinen Freund überzeugt, der ein kleines Puten-Formfleisch-Trauma hatte. =)
Kommentar hilfreich?

Knopfloeffel

13.12.2011 14:54 Uhr

Ich habe an Weihnachten 6 Personen zum Essen und eine Pute zwischen 4 und 6 Kg nach ihrem Rezept zubereiten.
Wie lange muss ich Sie braten???
Kommentar hilfreich?

ines1967

22.12.2011 15:51 Uhr

Hallo, ich habe eine 3 kg Pute, wie lange braucht sie im Ofen, wenn ich sie in ein Bratschlauch rein tue? Danke für die (hoffentlich schnelle ) Antwort
Kommentar hilfreich?

alwine43

05.01.2013 18:39 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich habe den Tip von "merinke" umgesetzt und die Pute hat meinen Gästen sehrrr gemundet.
Für alle die etwas Orientierung brauchen: Ich hatte eine 3,6 kg Pute.
Habe sie von innen mit Salz und weißem Pfeffer eingerieben und mit ge- würfelten Boskop-Äpfeln gefüllt. Die Pute mit der Soja-Honig Marinade eingepinselt, das ganze 2-3 mal wiederholt und 1 Std. im Kühlenschrank ziehen lassen. Dann ab in den Schlauch, Gemüsebrühe dazu und 1 Std. bei 175° , 30 Min. bei 100° garen lassen. Den Vogel aus dem Schlauch nehmen und nochmal 20-30 Min. mit dem Grill nachbräunen. Aus dem Sud wurde eine leckere Soße.
Ich hoffe es hilft euch.
alwine43
Kommentar hilfreich?

Cuisenelle

25.12.2013 17:37 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Haben dieses "Grundrezept" ausprobiert und hatten durch den Tipp mit dem Bratschlauch eine leckere, SAFTIGE Jungpute ( ca. 3 Kilo)!!! (Wir haben es zu zweit für vier gekocht...)

Da wir die Füllung sowieso nicht essen, hatten wir Stücke von 1 ungeschälten Apfel, 1 geschälter, geschnittenen Orange und 1 geviertelten, ungeschälten Limette fürs fruchtige Aroma und als feuchte "Bratsubstanz" für die Füllung gewählt.
Sehr von außen und innen gesalzen, nur von AUSSEN gepfeffert, Senf und französische Kräuter a. d. Haut eingerieben, wie im Rezept.
Nach einer Stunde bei 175° im Bratschlauch, wie im Rezept angegeben, den Bratschlauch weg und dem noch recht feuchten Puter den Bratfond abgegossen ( Vorsichtig beim Bratschlauchaufschneiden !- heiß!).
Dann mit "ordentlich Feuer" ( ca. 220°) den Vogel von oben u. unten (Wenden!) braunbraten.
Muss man nach Auge und Kochgefühl entscheiden... Zeit einplanen! ( 1 Std. ca...)

Als Geschmackshighlight für die Sosse haben wir parallel zum Putenbraten eine Rotwein-Zwiebelsessenz, aus mit Butter u. Honig angebratenen Zwiebeln, Port- u. Rotwein ( 2 Zwiebeln gewürfelt, 2 EL neutr. Honig, 200 ml Port, 300 ml trockn. Rotwein,) dazu eingekocht , durchgesiebt und mit dem entstandenen Putenfond und etwas Sahne und Pfeffer a. d. Mühle vermischt.

Dazu hatten wir Semmelknödel und Rotkohl! Wunderbar!

Danke für die super Kochidee!!!
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de