Reibekuchen

Sehr leckerer Reibekuchen, schnelle Zubereitung! Probiert es aus!
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

1 kg Kartoffel(n), vorwiegend festkochend
Zwiebel(n)
Ei(er)
1 EL Weizenmehl
1 TL, gehäuft Salz
 etwas Pfeffer
1 Msp. Muskat
  Fett, zum Braten
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Zuerst müsst ihr die Kartoffeln ungekocht schälen. Danach reibt ihr sie, am besten in einer Küchenmaschine mit der mittelgroßen Scheibe, so dass es keinen Brei gibt, sondern feine Kartoffelstreifen. Danach müsst ihr den Kartoffelsaft abgießen. Dabei könnt ihr, damit es schneller geht, ruhig auf die geriebenen Kartoffeln drücken. Jedoch die Kartoffen nicht komplett "auspressen", sondern einfach handfest drücken.

Die Zwiebel könnt ihr direkt im Anschluss mit der Reibe reiben (oder per Hand in kleine Würfel schneiden, ist aber zeitaufwändiger). Jetzt gebt ihr das Salz, den Pfeffer und das Muskat hinzu und vermischt das Ganze ordentlich. Falls ihr glaubt, dass noch zuviel Kartoffelsaft im Teig ist, könnt ihr noch mal was abgießen. Danach gebt ihr das Ei dazu und vermischt es nochmals gründlich. Am Ende gebt ihr das Mehl hinzu (zum Binden), damit der Teig beim Braten nicht auseinander fällt. Vermischt den gesamten Teig nochmals gründlich.

Dann den Teig portionsweise (ca. 0,5-1 cm dick) in die Pfanne geben und von beiden Seiten in Öl goldbraun anbraten.

Wenn der Teig steht, bildet sich wieder Kartoffelsaft. Ist aber nicht schlimm, der kann drinnen bleiben.

Ich empfehle einfach mal 1-2 auf Probe zu braten und danach nochmals nach Bedarf nachsalzen.

Auf den Reibekuchen könnt ihr dann ein Spiegelei legen oder Apfelmus aufstreichen. Und drunter, wer es mag, eine Scheibe Brot.

Kommentare anderer Nutzer


Juulee

03.11.2012 18:13 Uhr

Das sind sehr leckere und schnell gemachte, knusprige Kartoffelpfannkuchen geworden.
Ich habe die Kartoffeln auf einer Handreibe in ein sauberes Geschirrhandtuch gerieben und dann gleich im Handtuch ausgedrückt. Das klappt ganz prima und es bildet sich nachher kaum noch Kartoffelsaft nach.
Ich brauchte etwas mehr Mehl als angegeben und habe anstelle von Muskat getrockneten Majoran verwendet.
Es gab einen schönen Feldsalat mit Birnen und Sonnenblumenkernen in einem Himbeeressigdressing dazu.
Fotos sind hochgeladen!
LG Juulee

Renegade22

08.11.2012 06:51 Uhr

Schön das es dir geschmeckt hat :)

Annemohne

21.11.2012 20:07 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Das ist das Lieblingsrezept meines Mannes.

Wir machen die Reibekuchen, seit wir einen Grill haben, immer draussen im Garten, da bleiben die Gerüche im Garten :o)
Ich mache immer noch 20-30g Haferflocken mit in den Teig, da werden die Puffer schön locker.
LG

Stella2003

21.03.2013 09:09 Uhr

Es war sooooo lecker. Vielen Dank

Renegade22

21.03.2013 14:27 Uhr

Schön das es dir geschmeckt hat! Freut mich zu hören.

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de