Khoresht - e- Bademjan - Lammfleisch mit Auberginen

Klassische persische Küche
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

500 g Gulasch vom Lamm, wenn möglich ein paar Knochen dazu
Zwiebel(n), gehackt
Aubergine(n), möglichst schlanke ohne viel Kerne
2 EL Tomatenmark
1 Pck. Tomate(n), passierte
Limone(n), getrocknete, ersatzweise 3 El. Zitronensaft
1/2 TL Kurkuma
  Salz und Pfeffer
1 Prise(n) Zimt
  Öl, zum Braten
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 2 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Erst die Zwiebel in heißem Öl anbraten, dann Lammfleisch zufügen, anbraten, Gewürze und Tomatenmark zugeben, kurz mitschmoren lassen, mit pass. Tomaten aufgießen, Knochen, Limonen oder Zitronensaft zufügen, ca. 2 Std. kochen lassen bis das Fleisch weich ist, wenn nötig mit etwas Wasser aufgießen.
Inzwischen Auberginen schälen, längs in 1 – 1 ½ cm dicke Scheiben schneiden, mit reichlich Salz bestreuen und etwa 1 Std. in einem Sieb abtropfen lassen. Dann abspülen, mit Küchenpapier trocknen und in Öl goldbraun braten. 10 Min. vor Ende der Kochzeit in die Sauce geben und mitziehen lassen. Mit Reis servieren.

Kommentare anderer Nutzer


enriques

21.10.2004 01:39 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hi aschpazi,

das hab ich im Iran schon so gegessen, bin aber sicher, dass die eine deutliche Spur Kreuzkümmel daran hatten. Ich weiß, das ist nicht jedermanns Sache, aber es lohnt sich, sich langsam zu gewöhnen. Passt auch gut zu Kurkuma und bringt die vorderasiatische Note.

Ciao und
Grüße von Enrique
Kommentar hilfreich?

ohnezopfrapunzel

11.01.2005 23:23 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Also, ich habe dieses Gericht schon ein paar Mal nach Anweisung einer frühereren iranischen Freundin gekocht und kenne es zusätzlich mit gelben Linsen, dafür ohne jeglichen Kreuzkümmel.
Aber vielleicht hat sie ja einfach nach den vielen Jahren in Deutschland das Ganze nach persönlichem Geschmack abgewandelt? Keine Ahnung, jedenfalls ist das Resultat sehr schmackhaft und nur zu empfehlen!
Kommentar hilfreich?

ungewitter7

17.05.2008 22:50 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich kenne das Gericht auch nur OHNE Kreuzkümmel!!!
Kein Perser den ich kenne kocht es mit Kreuzkümmel und auch keines meienr persischen Rezeptbücher führt Kreuzkümmel auf.
Das würde die feine persische Geschmackskomposition stören.
Kommentar hilfreich?

frank-de-cologne

20.05.2008 10:24 Uhr

Bin gerade auf deinen Kommentar gestossen + würde gerne wissen, ob die gelben Linsen – ich bin Hülsenfruchtfan – in das Rezept integriert werden, oder ob du von einer Beilage sprichst?
Herzlich
FRANK
Kommentar hilfreich?

ungewitter7

20.05.2008 13:38 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Die gelben Erbsen werden mitgekocht. Sie werden eingeweicht und nach dem Anbraten des Fleisches hinzugegeben und alles zusammen schön zart gekocht. Die gelben Erbsen bleiben immer gut in Form, man braucht keine Angst zu haben dass sie verkochen.
Es handelt sich übrigens um halbe gelbe Erbsen, es sind eine spezielle Art, man kann sie nicht mit Erbsen, nicht mit Linsen und auch nicht mit Kichererbsen vergleichen.
Kommentar hilfreich?

frank-de-cologne

20.05.2008 14:01 Uhr

Merci vielmals!
Haben diese Halben Gelben Erbsen einen speziellen Namen, so dass ich sie eindeutig identifizieren kann?
Kommentar hilfreich?

frank-de-cologne

20.05.2008 14:04 Uhr

Nachtrag.

Weiter unten schreibt ein Frau "die gelben Linsen (...), sie heißen "lapeh"." Sind das die "halben Erbsen"?

Und: hat jemand auch noch eine Mengenangabe die gut passt, so dass weder das eine noch das andere zu sehr dominiert?

Dann geb ich auch Ruhe ;-)
Kommentar hilfreich?

ungewitter7

20.05.2008 19:21 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich koche es mit gelben halben Erbsen so:

500 g Fleisch (meist Rind, weil mir Lamm zu teuer ist)
150 g gelbe halbe Erbsen
4 Auberginen (wenn sie sehr gross sind, dann nehme ich auch manchmal weniger weil es mir sonst so viel erscheint, das nehme ich nicht so eng. Wenn ich keine Auberginen habe, dann lasse ich sie manchmal auch weg, dann heisst das Gericht allerdings anders: Khoreshte Gaimeh)
1 grosse Zwiebel
3-4 getrocknete Limomen (nach Geschmack, ich mag gern viele=4)

Weiter unten hat auch mal jemand etwas zum Zwiebelanbraten gefragt,
Ich mache das so:
Zuerst brate ich das Fleisch braun (in Öl), nehme es mit einem Schaumlöffel raus, und brate dann im selben Öl die Zwiebeln an.
Dann kommt das Fleisch wieder dazu, Tomate, Wasser, Gewürze, gelbe Erbsen (1 Nacht eingeweicht) und alles schön zart kochen.
Zuletzt die schön braun und weich gebratenen Auberginen zugeben (wenn das Gericht schon fertig ist).

Der Vorteil des getrennten Anbratens, was vielleicht erst ein bisschen blöd erscheint:
Wenn ich Fleisch MIT Zwiebeln anbrate, dauert das Fleischbräunen sehr lange wegen des Wassers aus den Zwiebeln.
Wenn ich die Zwiebeln zu dem gebräunten Fleisch dazugeben würde, dann würden sie auch nicht mehr richtig anbraten können, weil das Fleisch ja schon braun ist und weiterbräunt...
Kommentar hilfreich?

ungewitter7

20.05.2008 19:25 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

... ich habe die Gewürze vergessen:
Im Rezept steht Kurkuma, Salz und Pfeffer.
Ich habe es seinerzeits von einem Perser mit ein wenig Paprika gelernt (achtung: nur milder!)
Heute würze ich es mit 1/2 Tl Kurkuma, 1/2 TL Curry, 1/2 Tl Paprika. Pfeffer tue ich keinen rein, das schmeckt mir persönlich nicht so (irgendwie "muffig" - ist aber geschmackssache)
Der Curry ist nicht original, aber mir schmeckt das Gericht so, es ist herrlich rund und ausgewogen, und man schmeckt kein Gewürz vor.
Kommentar hilfreich?

frank-de-cologne

21.05.2008 10:07 Uhr

Klasse, toll, danke!
Jetzt ratet mal, was es am Wochenende gibt?
Genau!
;-)
Kommentar hilfreich?

pedmog

07.08.2014 17:14 Uhr

das hier ist aubergine=bademdjan. ich kenne das auch mit qure=unreife trauben statt limu amani=getrocknete limmeten.
das was du hier beschreibst wäre dann qeymeh bademdjan!
nur qeymeh wäre ohne auberginen meist aber mit dünnen kartoffel pommes frits und kleinere fleisch stücken, so gulasch größe.

alle drei sind lecker.
Kommentar hilfreich?

HW56

12.10.2005 19:36 Uhr

Werden die Zwiebeln nicht ziemlich schwarz wenn man sie vor und dann nocheinmal mit dem Fleisch brät ? Ich denke sie müüsen nach dem anbraten des Fleisches in den Topf.
LG HW56
Kommentar hilfreich?

aschpazi

12.10.2005 19:58 Uhr

@ Enrique
Es kann durchaus sein, dass manche Hausfrau es mit Kreuzkümmel würzt! Es gibt ja auch nicht DAS Rezept für Khoresht-e-Bademjan, meine Variante ist eben nur eine sehr verbreitete, aber sicher nicht die einzige!

@ ohnezopfrapunzel
Du hast Recht, ich kenne etliche Familien, in denen man das Gericht mit halben gelben Erbsen kocht, vor allem in der Teheraner Gegend. Uns schmeckt es ohne besser, aber das ist, wie gesagt, reine Geschmackssache!

@ HW56
Nein, das kommt immer auf die Temperatur an! Das Fleisch wird auch nur kurz angebraten, aber nicht gebräunt!


Liebe Grüße an alle
aschpazi
Kommentar hilfreich?

Nela67

18.05.2008 13:20 Uhr

Servus,

da wir kein Lammfleisch essen, habe ich das Gericht mit Rindfleisch gekocht und da wir Kreuzkümmel-Fans sind habe ich auch welchen dazu. Einfach wunderbar, dafür gibt es die volle Sternchenzahl und zur Wiederholungstäterin werde ich auch wieder. Söhnchen hat sich schon den Rest, der übrig blieb, für heute Abend reserviert *g*.

Weißblaue Grüße,

Nela67
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


Morgenstern59

22.08.2015 21:31 Uhr

Hat uns gut geschmeckt, allerdings hätte ein Esslöffel Tomatenmark gereicht, auch die Augberginen werde ich das nächste mal in Mehl wenden, so bekommen die einen besseren Geschmack, oder sie direkt mit dem Flesich anbraten.
Kommentar hilfreich?

Mingo-27

27.09.2015 19:39 Uhr

Schmeckt genauso lecker, wie ich es von einer persischen Freundin kenne. Vielen Dank
Kommentar hilfreich?

Sonnilein

20.11.2015 15:33 Uhr

Oh war das lecker!!!
Kommentar hilfreich?

sarahmarmelade

02.02.2016 12:01 Uhr

Warum wird eine Dauer von 30 Minuten angegeben und im Rezept muss das Fleisch 2 std kochen?!
Kommentar hilfreich?

Chefkoch_EllenT

02.02.2016 16:56 Uhr

Hallo sarahmarmelade,

als aschpazi das Rezept 2004 eingestellt hat, war eine Rubrik "Koch-/Backzeit" in der Rezepteingabe noch nicht vorhanden. Diese wurde jeweils in der Rezeptbeschreibung angegeben.
Als Arbeitszeit wurde (und wird immer noch) die Zeit angegeben, die man braucht, um alles zu schneiden und vorzubereiten, bevor es in den Topf kommt.

Inzwischen gibt es auch die Angabe der Kochzeit neben der Arbeitszeit. Ältere Rezepte konnten aber nicht automatisch geändert werden. Aufgrund Deines Hinweises habe ich das jetzt eingetragen.

Lieben Gruß

Ellen Chefkoch.de Team Rezeptbearbeitung
Kommentar hilfreich?

aschpazi

03.02.2016 19:23 Uhr

Danke!!

aschpazi
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de