Steckrübeneintopf mit Gänsekeulen

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

Steckrübe(n), ca. 1 kg oder mehr
500 g Schweinebauch, gepökelt
Gänsekeule(n), oder Gänsebrust, TK
1 1/2 Liter Wasser
1 Bund Majoran, frisch, notfalls getrockneter
2 EL Hühnerbrühe, oder Fleischbrühe
1 TL Salz
1 TL Pfeffer, schwarz, aus der Mühle
700 g Kartoffel(n)
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 45 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 1 Std. 10 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Zuerst Schweinebauch und gefrorene Gänsekeulen in 1,5 l Wasser etwa 20 Minuten bedeckt köcheln lassen. Steckrübe schälen und in Würfel schneiden. Dann die Steckrübenwürfel, eine Hälfte vom Majoran und gekörnte Brühe dazugeben. Zugedeckt bei kleiner Hitze 40 Minuten kochen lassen.

Wenn die Steckrüben gar sind, Fleisch herausnehmen, von Knochen und Fett befreien und so groß gewürfelt wie die Steckrüben wieder in den Topf zurücklegen. Gänsebrust macht hier weniger Arbeit als Keulen.

Zwischendurch die Kartoffelwürfel in Salzwasser kochen, bis sie gar sind, abdampfen und kurz vor dem Servieren in den Steckrübeneintopf mit dem Fleisch hineingeben. Zum Schluss verbliebenen Majoran dazugeben. Frischer Majoran schmeckt unvergleichlich fein. Mit Salz und schwarzem Pfeffer abschmecken.

Köstlich auch noch am nächsten Tag.

Kommentare anderer Nutzer


geiga

26.11.2013 01:31 Uhr

SEHR LECKER
Mit Gänsefleisch ist das die Krönung.
Meine Mutter hat immer das Gerippe der Gans mit den Steckrüben (Kohlrüben) gekocht!
Kleine Abwandlung, Gänsekeulen mit viel Salz und Pfeffer gewürzt, angebraten und dann in die Hühnerbrühe mit Majoran gegeben. Auch mache ich gerne zusätzlich meine "Berlier Einbrenne".
Margarine und Mehl mit Schneebesen in der Pfanne bräunen - und mit Schneebesen in den Eintopf verrühren. Brauch man eigentlich nicht, da es auch so sehr lecker ist, aber ich liebe es trotzdem. Manchmal muß man auch sündigen dürfen!
4 Sterne für das Winter-Rezept.

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de