4 Keulen Gänsebraten

"Männergans" oder "komischer Vogel"

Kein Foto vorhanden

Sie haben das Rezept nachgekocht und ein Foto gemacht?

Eigenes Foto veröffentlichen

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

Gans, 4 - 5 kg
Gänsekeule(n), eine rechte und eine linke
2 m.-große Äpfel
500 g Marone(n)
4 kleine Zwiebel(n)
  Salz und Pfeffer
  Beifuß
  Thymian
1 Bund Suppengrün
 etwas Honig
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 40 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 5 Std. / Schwierigkeitsgrad: pfiffig / Kalorien p. P.: keine Angabe

Rezept für einen Gänsebraten, wenn man Gäste hat, die alle eine Keule wollen.

Die Flügel der gesäuberten Gans am Gelenk abtrennen. Dann die Gans mit den vermischten Gewürzen von innen einreiben (mit frischen Kräutern einen Kräuterstrauß binden) und mit den entkernten Äpfeln, Zwiebeln und Maronen füllen.

Und nun kommt der Trick: Mit Küchengarn und einer Nadel, nicht nur das "Hinterteil" verschließen, sondern auch die beiden Keulen an die Stelle nähen, an der vorher die Flügel waren. Dazu mit einem kleinen Löffel oder Finger die Haut der Gans an diesen Stellen etwas lösen, die Keulen mit der geschnittenen Seite etwas darunter schieben und mit dem Küchengarn zusammennähen. Die Stiche bitte nicht zu eng setzen und auf rechts und links achten, alle 4 Beine sollen nach oben zeigen.
Den "komischen Vogel" von außen mit Salz und Pfeffer würzen. Mit dem geputztem Suppengrün im Bräter in den auf etwa 170º C vorgewärmten Backofen schieben, Rücken nach oben. Nach etwa 20 Min einen kräftigen Schuss Wasser zugießen. Nach etwa 2/3 der Garzeit die Gans vorsichtig umdrehen und fertig garen. Während der gesamten Zeit immer mal mit dem Fond begießen. Evtl. Wasser nachgießen.
Die Garzeit beträgt je nach Qualität der Gans ca 1 Std pro kg.

Kurz bevor die Gans fertig ist, den Bräter aus dem Ofen nehmen, die Gans auf einen Rost legen. Mit etwas leicht verdünntem Honig bepinseln und wieder in den Ofen schieben.
Von dem Bratenfond das Fett abschöpfen und mit einem Teil des Suppengrüns pürieren und abschmecken.

Beilage: Klöße, Salzkartoffeln, Rotkohl.

Dieser "komische Vogel" sollte am Tisch tranchiert werden, oder zumindest den Gästen vorher im Ganzen präsentiert werden.

Kommentare anderer Nutzer


bollerlulle

15.03.2014 06:54 Uhr

Genial......einfach nur genial !
Die Idee wird übernommen!

megaturtle

29.10.2014 14:49 Uhr

Super geniale Idee. Hab es schon mal, nach dem Thread im CK, so gemacht und werde es dieses Jahr wiederholen

Schade, das es noch kein Bild gibt

Carco

29.10.2014 17:47 Uhr

Hola megaturtle

Danke für deinen Kommentar & Bewertung. Mit den Bildern bedaure ich auch, aber ich habe hier leider keine Möglichkeit an einzelne Gänsekeulen zu kommen und als ich vor einigen Jahren das letzte Mal eine Gans so zubereitet habe, habe ich nicht an Bilder gedacht.

Saludos, Carco

megaturtle

30.10.2014 07:45 Uhr

Falls die OP bei unserer Gans dieses JAhr glückt versuche ich mal ein paar gute Bilder zu bekommen

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de