Portionen
Rezept speichern

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 5 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Blätter mit dem groben Salz im Mörser oder Mixer (nur kurz anschalten, damit die Masse nicht warm wird!) zerkleinern, bis sich eine noch eher grobe Masse ergibt, die ähnlich wie feuchter, grüner Sand ist. Diese feuchte Masse auf einem Blech mit Backpapier verteilen, bei etwa 35°C (auf keinen Fall mehr als 40°C) trocknen und dabei häufig umrühren. Bei mir hat das etwa 25-30 min gedauert, das hängt aber sehr vom Wassergehalt des Gundermanns ab sowie davon, wie dick man die Masse auf dem Blech verteilt und wie oft man wendet. Wenn die Luft gerade recht warm und trocken ist, kann man die Masse auch an der Luft trocknen, das kann aber gut 2 Tage dauern.
Je nach Bedarf das getrocknete Würzsalz noch einmal im Mörser oder Mixer fein mahlen und abfüllen oder so grob in eine Salzmühle geben.

Gundermannsalz schmeckt/würzt recht herb-aromatisch, fast ein wenig pfeffrig, fördert die Verdauung und passt z.B. gut zu Schweinefleisch, Gemüsegerichten, Kartoffelgerichten, Pasta, Eierspeisen, Fisch usw.

Tipp:
Gundermann wird teils auch Gundelrebe, Erdefeu, Zaunrebe, Donnerrebe genannt, blüht im Frühjahr lila-violett und heißt botanisch Glechoma hederacea.