Zutaten

1 Pck. Löffelbiskuits
1 Flasche Glühwein
6 cl Amaretto
1 Glas Kirsche(n)
750 g Mascarpone
Eigelb
1 Tafel Schokolade, weiße, oder Kuvertüre
2 Pck. Vanillezucker, (Bourbonvanillezucker)
3 EL Speisestärke
3 EL Wasser, zum Anrühren der Stärke
1 Stange/n Zimt
Gewürznelke(n)
1 Stück(e) Zitronenschale, unbehandelte
4 EL Zucker, für den Glühweinsud
3 EL Puderzucker, für die Mascarponecreme
 evtl. Mandelblättchen, geröstet
Portionen
Zutaten in Einkaufsliste speichern
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. Ruhezeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Hälfte der Löffelbiskuits nebeneinander in eine Form legen, bis der Boden bedeckt ist und anschließend flächendeckend mit Glühwein beträufeln.

Die Kirschen abgießen, den Saft dabei auffangen. Die Hälfte des aufgefangenen Saftes mit 1 Tasse Glühwein, dem Zucker, der Zimtstange, der Nelke und der Zitronenschale ca. 3 Minuten aufkochen lassen. Dann die Gewürze rausnehmen und
mit Speisestärke (angerührt in Wasser) binden und Kirschen wieder dazugeben. Wenn die Kirschen abgekühlt sind, diese komplett auf die Löffelbiskuits geben und verteilen.

Die Mascarpone mit den schaumig geschlagenen Eigelben verquirlen und mit dem Bourbonvanillezucker glatt rühren. Den Amaretto darunter geben und mit Zucker nach Belieben süßen. Ich habe hier 3 EL Puderzucker geschrieben, ich nehme mal mehr mal weniger.
Die Hälfte der Creme auf die Kirschen geben und diese Lage wieder mit Löffelbiskuits belegen und diese mit Glühwein beträufeln, dann mit der restlichen Mascarponecreme bestreichen.
Die Kuvertüre oder Schokolade raspeln und das Tiramisu damit bestreuen.

Dann ab in den Kühlschrank damit für mindestens 1 Stunde. Richtig lecker ist es, wenn es 3-4 Stunden im Kühlschrank durchgezogen hat.

Tipp:
Für eine höhere Form einfach noch mehr Kirschen und Creme machen und beliebig oft schichten.
Statt weißer Schokolade oder Kuvertüre kann man auch sehr gut geröstete Mandelblättchen verwenden.
Der Glühwein wird nicht komplett benötigt. Den Rest kann man anderweitig verwenden oder trinken.
Auch interessant: