Heinerle

Weihnachtspralinen
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

250 g Palmfett
250 g Zucker
250 g Schokolade (Blockschokolade)
Ei(er)
1 Pck. Vanillezucker
1 Pck. Oblaten
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. Ruhezeit: ca. 1 Tag / Schwierigkeitsgrad: pfiffig / Kalorien p. P.: keine Angabe

Das Kokosfett zergehen lassen. Dann Zucker hinzufügen und unter ständigem Rühren Ei und Schokolade. Nun die Masse über Dampf zum Kochen bringen.
Ist die Masse wieder erkaltet, bestreicht man die Oblaten dünn und setzt 4-6 Stück aufeinander. Die aufeinander geschichteten Oblaten werden mit einem Brett beschwert und kalt gestellt. Am nächsten Tag schneidet man sie in Würfel.

Kommentare anderer Nutzer


dilo1747

01.06.2004 00:24 Uhr

Hallo Flölis
Ein wirklich interessantes und bestimmt leckeres Rezept, das ich noch nirgendwo gesehen habe.
Ich möchte es mal probieren, aber da ist noch etwas unklar.
Wenn man die geschichteten Opladen mit einem Brett beschwert, läuft die Masse dann nicht heraus?
Fragende Grüße
Ilona

abra

29.11.2004 20:00 Uhr

Das Rezept kenne ich schon seit meiner Kindheit und es ist d e r
Renner in unserer Familie.
Ich gebe noch etwas Kaffeepulver drunter und einen tüchtigen Schuß Rum. Dann etwas warten, bis das Fett ein wenig anzieht und auf die Oblaten streichen. Die Masse muß wirklich erst richtig dickflüssig sein, sonst läuft es zuu stark.
Ich habe das Glück, dass ich in einer Waffelfabrik große Waffelplatten kaufen kann, so 30x40cm, da lege ich 3 aufeinander und dazwischen die Schokomasse. Himmlisch. Sind schon fast Pralinen, wenn man sie mit den kleineren viereckigen Oblaten macht.

FlöliS

15.12.2004 13:19 Uhr

Ja, ja ... ich finde das Rezept ist was ganz besonderes. Meine Oma macht die eigentlich jedes Jahr und deshalb hab ich relativ wenig Erfahrung in der Zubereitung. Aber ich kann dir versichern, sie schmecken wahrhaft göttlich.

chriane

03.01.2005 00:49 Uhr

also das rezept ist grandios!

Ich selber komme aus dem Ruhrgebiet - hier hab ich noch nie was von den Keksen gehört .... bis mein Freund der aus Bayern kommt mal ein Paar davon mitgebracht hat.....genial!

Ich habe eine ewigkeit nach dem Rezept gesucht, da sie dort als Schokoladinchen oder Prinz-Regenten Schnitten bekannt sind und es dafür leider nirgens ein rezpt gibt ;)

May68

25.09.2006 15:18 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hier in Bayern kennt die eigentlich jeder. Noch feiner schmecken sie, wenn man statt Blockschokolade eine gute Zartbitter- oder, wenn man es (wie ich) süßer mag, Vollmilch- und Noisetteschokolade nimmt. Ich streiche die Obladen auch nicht so dünn ein, sondern mag es, wenn die Füllung dicker ist und statt dessen nur zwei oder drei Schichten aufeinander "sitzen". :-)

Viele Grüße Marion

Avandia

16.01.2011 20:55 Uhr

Da bin ich aber froh, dass man die auch mit normaler Schoki machen kann. Ich mag net so gerne Blockschokolade.

Danke

mamahäschen

24.11.2007 19:47 Uhr

hi!

bei uns hier heißen die "kalte hunde". anderswo werden die aber mit keksen gemacht, glaube ich.

damit die masse nicht davon läuft muss man sie so lange stehen lassen, bis sie schön kremig geworden ist.

LG
mamahäschen

Bookkeeper

05.03.2008 23:47 Uhr

Hallo FloeliS
Dein Rezept ist der Renner meiner Bekannten und Freundinnen. Ich habe aber noch gehackte Haselnuesse reingemacht und hatte nur runde Oblaten im Haus, die ich dann wie einen Kuchen in 8 Stuecke geschnitten habe. Sehen aber sehr gut aus, Bild ist schon hochgeladen.
Nochmals Danke
LG Petra

Drübbelken

09.12.2008 11:13 Uhr

Das Rezept müsste eigentlich verboten werden, weils SOOO LECKER ist und viel zu viele Kalorien hat!
Ich habe die Dinger jetzt mal ausprobiert, war mir aber von der Größe her nicht so sicher. Hier in Westfalen kennt man die nicht, ich wusste nicht wie groß ich die werden lassen sollte und habe jetzt so kleine Pralinchen in Würfelform mit einer Kantenlänge von ca. 1,5 cm gebastelt. Die verschwinden mit einem Happs und schmecken einfach göttlich!

DANKE!

humstein

21.12.2008 14:17 Uhr

Hallo!

Ich kenne das Rezept auch aus meiner Kindheit. Gibt es immer bei uns zu Weihnachten. Sind einfach so lecker, weil sie auf der Zunge zergehen.

Lg humstein

playagrande

22.12.2008 19:20 Uhr

Hallo,

ich habe diese Heinerle heute zum ersten mal gegessen, eine Bäckerei hat sie unserer Firma spendiert :-)
Ich hätte am liebsten den ganzen Teller alleine gegessen, aber den Kollegen ging's genau so! :-)))
Zuerst dachte ich ja, da sind rohe Eier drinnen, dann hätte ich es nämlich nicht gemacht, aber zum Glück wird die Masse ja gekocht!
Also muss ich mich morgen doch nochmal ins einkaufsgetümmel stürzen...

Lg Playagrande

Savannah06

23.12.2008 19:16 Uhr

Ich habe dieses Konfekt im Frankenland kennen gelernt! Himmlisch!

playagrande

26.12.2008 19:29 Uhr

Hallo,

also ich habe sie gestern dann zum ersten mal selbst hergestellt. Leider habe ich zu früh versucht, die Creme auf die Oblaten zu steichen, sie war zwar abgekühlt, aber anscheinend doch noch zu flüssig, denn als ich dann den Bräter zum beschweren drauf gestellt habe, ist nach ein paar Minuten immer wieder alles zur Seite geflossen und es war eine ziemliche Matscherei, die Oblaten wieder in die richtige Position zu bringen. Nach dem ca. 3. Misserfolg habe ich das ganze dann fest in Backpapier gewickelt und über Nacht auf den Balkon gestellt.
Beim auseinander schneiden musste ich leider feststellen, das die Oblaten irgendwie viel zu fest sind ?!? Also die Creme ist wunderbar in Konsistenz und Geschmack, aber die Oblaten sind einfach furchtbar, aber es gibt (zumindest hier im Ort) nur 1 Sorte zu kaufen! Sie sind viel zu dick, dicker als die kleinen Runden für die Makronen. Ich habe alles dann auch nochmal wieder bei Zimmertemperatur stehen lassen, aber leider ändert sich an der "Festigkeit" der Oblaten nichts...schade!

Gruß, Playagrande

Drübbelken

31.12.2008 18:27 Uhr

Hallo,

ich habe die eckigen Oblaten von Küchl* verwendet, andere gibt es hier gar nicht zu kaufen. Die haben die gleiche Stärke wie die runden.
Habe aber festgestellt, dass es den Heinerle guttut, wenn sie ein paar Tage in einer Kunststoffdose im Kühlschrank lagern. Irgendwie ziehen dann auch die Oblaten etwas an.

Lg vom Drübbelken

playagrande

26.12.2008 19:31 Uhr

Nebenbei bemerkt, ich habe die rechteckigen Oblaten verwendet! Ich denke mal ich werde es nochmal mit den anderen versuchen und die Teile dann einfach sechsteln oder achteln.

bri1996

06.12.2009 13:56 Uhr

Ist wirklich lecker, man kann aber gut einiges weniger an Zucker nehmen. Ich habe um das etwas abzumildern noch ein wenig ganz starken Kaffee reingetan. In meinem fränkischen Rezept kommt glaube ich ca 1 EL Rum in die Schokoladenmasse.

Lilalotte

11.12.2009 17:00 Uhr

Oh, wunderbar!
Meine Oma hat jedes Jahr Heinerle gemacht und wir Enkel haben uns drum geklopft... Bin gerade dabei Heinerle nach deinem Rezept zu machen, doch irgendwie will die Masse einfach nicht aufkochen. Aber schmecken tut sie schon mal wunderbar!! Danke für das Rezept, es bringt mir ein Stück Kindheit zurück.

hoernchen1983

24.09.2010 11:27 Uhr

ich kenne die heinerli auch aus franken, das ist ned der einzige grund warum ichnach franken gezogen bin LOL.... habe auch lange nach dem rezept gesucht und werde es jetzt auch mal ausprobieren hatte schon mal eins aber das war echt nichts... vielleicht ist dieses hier besser....
im übrigen der heinerli erfinder macht das auch gerne noch mit schnaps heller und vollmilch schoki.... oder weisser schoki mit viel vanille

glg

hoernchen

agnetha77

23.11.2010 15:05 Uhr

Hallöchen,

ich kenne das Rezept auch aus meiner Kindheit und liebe es!
Da ja die Zubereitung eine ziehmliche Sauerei sein kann, hab ich
letztes Jahr eine eckigen verstellbare Kuchenform auf´s Blech gelegt und
darin die Oblaten gelegt. So geht´s einigermaßen!

Ich werde sie auf jeden Fall noch vor Weihnachten machen!

Ein absolutes MUSS zu Weihnachten!

Le-An

30.11.2010 11:41 Uhr

Hallo, ich habe das Rezept heute ausprobiert, aber bei mir hat sich der Zucker nicht richtig aufgelöst. Ich habe es ewig auf dem heißen Wasser -
bad stehen lassen und gerührt und gerührt aber der Zucker ist nicht geschmolzen. Und beim auseinanderschneiden ist dann alles wieder auseinandergefallen. Könnte man das ganze nicht mit Puderzucker machen? Der löst sich bestimmt besser auf.

Gartenliebe

10.12.2012 09:24 Uhr

Hi! Klar kann man das mit Puderzucker machen! Wir machen das nur so. Allerdings solltest Du statt Wasserbad direkt auf die Herdplatte gehen. Keine der Zutaten verträgt keine Hitze, die Blockschokolade ist Kochschokolade! Man muss die Masse aufkochen, alleine schon wg. der Eier sollte man darauf nicht verzichten.

LG von der Gartenliebe

pepsimaja

15.12.2010 16:11 Uhr

Sehr lecker, allerdings ist uns nicht alles so super gelungen.

Also über dem Wasserdampf das ganze zum Kochen zu bringen war nicht nur schwer, sondern superschwer. Hat da mal Jemand einen Tipp?

Und hinterher ist uns das ganze leider zur Seite weggerutscht. Die Oblaten (wir hatten die großen eckigen) waren verschoben und so waren die Heinerle recht dünn.

Beim Auseinanderschneiden ist auch bei uns, wie bei Le-An, einiges wieder auseinandergegangen.

Geschmacklich sehr lecker, wobei ich beim nächsten Mal Rum mit hineintun würde.
Der Anblick allerdings... Gästen kann ich die leider nicht anbieten. :-(

Gerne würde ich sie in einigen Monaten nochmal ausprobieren. Ich hoffe auf gute Ratschläge, was ich besser machen könnte. Danke!

Kochfan50

24.11.2011 00:40 Uhr

Hi!

Nach fast einem Jahr will ich Dir gerne enen Tipp geben, da ich dieses Rezept gerade erst entdeckt habe. Schokolade auf dem Wasserbad kannst und sollst Du nicht kochen, sondern nur schmelzen. Ich denke, da hat sich ein Fehler eingeschlichen.

Im Gegenteil, Schokolade darf nicht sehr heiß werden, nur ca. 32°C, wenn ich mich recht erinnere. Bei den Heinerle fällt grö0ere Hitze nicht auf, aber wenn Du einen Schokoladenguss zu heiß machst, tritt nachher die Kakaobutter aus und die Oberfläche wird weiß. Dadurch ist die Schoki zwar nicht schlecht, es sieht aber nicht so schön aus.

LG, Heike

pepsimaja

24.11.2011 09:26 Uhr

Danke für den Hinweis!

Gartenliebe

10.12.2012 09:26 Uhr

Nee, nee, Mädels, da läuft etwas verkehrt!!
Hallo zusammen.
Blockschokolade ist im Rezept in der Zutatenliste und rohe Eier. Man muss definitiv aufkochen! Wer die angegebenen Zutaten verwendet, braucht da auch keine Sorge zu haben, denn Blockschokolade ist eine Kochschokolade und verträgt das. Wichtig ist nur das rühren während des Prozesses und statt Wasserbad unbedingt direkt auf die Herdplatte mit einem Topf.
Mache die Schokladina schon seit Jahren, ist bei uns ein altes Familien-Traditionsrezept und gelingt immer!

LG von der Gartenliebe

aikiti

22.12.2010 19:28 Uhr

Ein kleiner Tip: wer Oblaten nicht mag kann auch die masse mit Mandelspllitter und Kornflahes mischen, mit dem Teelöffel kleine Häufchen auf Backpapier setzen erkalten lassen. Schmeckt auch wunderbar. Eine andere alternatie ist mit undgesüßtem Puffreis. Sollte im Reformhaus zu haben sein.

Gartenliebe

10.12.2012 09:27 Uhr

..ist ja aber dann kein Schokladina mehr - leider! Die Kombi aus der Masse + den Oblaten ist es doch, die dieses Rezept ausmacht,,))

LG + dennoch gutes Gelingen,
die Gartenliebe

MingYongxin

01.11.2011 04:26 Uhr

Lange lange hab ich ein Rezept für Heinerli gesucht. In meiner fränkischen Heimat sind die ja ein Muss in der Weihnachtszeit. Könnte mich nur davon ernähren;)

Nachdem ich dein Rezept ausprobiert habe, weiß ich nun auch endlich, warum die so teuer sind. Ist schon ziemlich aufwendig die selbst herzustellen und eine Sauerei ohne Gleichen, aber das ist es auf jeden Fall wert!!!

Und Rum kommt bei mir auch mit rein. Ich glaube, ich habe auch so 1 EL in die Masse mit rein.

Oh, ich freue mich darauf, mal wieder Heinerli zu machen und dann zu verputzen.... :)

ricardamarder

02.12.2011 14:56 Uhr

Ich habe nach dem Rezept gesucht weil das hangeschriebene Kochbuch meiner Oma verschwunden ist.... Schlimme Sache!!!!! Allerdings hab ich in die Masse einige Tropfen Pfefferminzöl, so mag es Opa am liebsten. Ansonsten Danke für das Rezept, schmeckt wie gewohnt!!!

Quittenjunkie

20.12.2011 20:53 Uhr

Hallo,
ich wußte gar nicht das es Heinerli nicht in ganz Deutschland gibt.
Ist eine kulinarische Bildungslücke ;)
Dieses Rezept für Heinerli ist sehr lecker und ist dem meiner Oma sehr ähnlich.
Bei mir kommt Rum rein und ich nehme Blockschokolade.
Ich schichte meine Heinerli in eine Kastenform das sie nicht davon laufen,mit der Höhe klappt es bei mir nicht immer ganz gut.
Da muß ich noch üben ;)
Schöne Weihnachten..

Junikatze

17.11.2012 16:13 Uhr

Hallo,

danke für das Rezept! Meine Oma hat die Heinerle immer gemacht und ich wusste gar nicht den Namen. Anleitung hatte ich auch keine - aber jetzt kann ich endlich, nach vielen Jahren, die feinen Heinerle "backen" .

hanni76

27.11.2012 21:23 Uhr

Hallo,

würde gerne Heinerle backen allerdings kann ich kein Palmfett finden, kann man auch Biskin nehmen?

Gruß Hanni

Gartenliebe

09.12.2012 23:34 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

..Palmin..

LG

JulauG

01.03.2013 13:48 Uhr

Gehen auch andere Fettsorten? \"Gesündere\"?

Gartenliebe

09.12.2012 23:36 Uhr

Hi!
Schokladina heißen die bei uns und sind der Segen meiner Kindheit. Ein Traum, der niemals fehlen durfte.
Wir nehmen nur Eigelbe + Puderzucker statt des normalen Zuckers. Dann passt das ganz gut so.
Sehr lecker auch, wenn man einige Kokosraspel mit in die Masse gibt.

Die Idee mit der Kastenform finde ich prima - ..ich würd dann eher einen Backrahmen nehmen - die gehen so rasch weg bei uns,,))

LG von der Gartenliebe

P.S.: Morgen ist Schokladina-Tag bei uns!

Gartenliebe

10.12.2012 09:32 Uhr

Ladung eins wie hier allerdings mit Puderzucker - Das Rezept hier ist auch das original Küchle-Rezept, das auf der Packung steht. Und wichtig: Im Topf arbeiten und alles zusammen unter rühren auch tatsächlich aufkochen! Die Blockschokolade (ist eine Kochschokolade!) ist dafür geeignet und mit den rohen Eiern ist man so auf der sichereren Seite als wenn man die gar nicht hoch erhitzt.

Ladung zwei auch mit Puderzucker, einen Esslöffel Whisky + zwei Esslöffeln Kokosraspeln.

Vllt. noch ein Tipp für die Umsetzung: Masse zubereiten, ordentlich stocken lassen während des Abkühlens und dann gleichmäßig auf die Oblaten streichen - Lage um Lage. Erst wenn die Masse nun fester wird mit Brettchen beschweren und eine Weile warten, bis man diese noch ein wenig beschwert. Beim schneiden am nächsten Tag muss man einkalkulieren, dass es am Rand durchaus Abfall gibt, weil die Masse niemals ganz sauber am Abschluss endet - aber das ist ja nicht schlimm!

LG von der Gartenliebe

Scrat_1963

16.12.2012 14:51 Uhr

Schade, jetzt dachte ich, ich hätte ein Rezept das noch nicht hier ist. Habe es von meiner Mutter bekommen und das erste mal gemacht. Meine Eltern schneiden die Heinerle in Rauten, das sieht gleich etwas besser aus und das Auge isst ja bekanntlich mit

Gartenliebe

01.03.2013 18:28 Uhr

Hi Scrat,
guck mal meine Fotos an: Wir schneiden schon immer Rauten. Das Rezept steht übrigens auch direkt auf der Packung von Küc.le, die die Oblaten dafür herstellen.
Ist schon alt und ein echtes Relikt aus meiner Kindheit - ..wie bei vielen, die \"Schokladina\" mögen!

rappzapp126

17.11.2013 17:32 Uhr

Huhu

Ich mache sie auch halb mit blockschokolade und halb mit Vollmichschokolade...mische aber noch gehackte Mandeln drunter..die einzelnen Schichten werden dadurch alle perfekt gleich hoch :-)

aber Heinerle an sich sind leider viel zu lecker :-(

lg Rappi

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de