Rumkugeln

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

100 g Butter
300 g Schokolade, Zartbitter
2 EL Kakaopulver
4 EL Rum
  Schokoladenraspel, oder -streusel
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. Ruhezeit: ca. 6 Std. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Weiche Butter, geriebene Schokolade, Kakao und Rum zu einer glatten Masse verrühren. Kugeln von etwa 2 cm Durchmesser formen und in Schokoladenstreuseln wenden. Dann mehrere Stunden kühl stellen.
Video-Player wird geladen ...
Von: Rike Dittloff, Länge: 1:41 Minuten, Aufrufe: 137.623

Kommentare anderer Nutzer


Nora

21.12.2001 02:04 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Man kann sie aber auch in Staubzucker,Kakao,Kokosflocken oder gehackte Pistazien welzen.
Ist ein bisserl abwechslung am Teller.
Schauen schön in bunten Tütchen aus.
Für kinder kann man Orangensaft,statt Rum nehmen und in bunten Perlen,Streusel,Hagelzucker oder Liebesperlen(silber)welzen.
Ich kenne auch ein Rezept mit zerbröselten Keksen,oder Bisquit,ist weniger fett.
Kommentar hilfreich?

Momoss

30.12.2001 09:13 Uhr

Hmm , lecker.... Stimmt es eigentlich, das die Bäcker Schwarzbrot in Rumkugeln verarbeiten ? Wenn ja, kennt jemand ein Rezept? Das wäre dann ja eine tolle Resteverwertung für Schwarzbrot...

Lg
Momo
Kommentar hilfreich?

RexImperiSenatus

16.12.2015 19:41 Uhr

Etwas spät für eine Antwort - bin noch nicht so lange dabei.
Habe mal eine Bäckerlehre angefangen und weis wie die dort gemacht wurden.
SÄMTLICHE ! Kuchen und Teigreste ( auch salzige ) wurden verwendet.
Sämtliche Krümel am Boden ( Streusel, Brot/ Brötchenkrümel etc. )
wurden abends zusammengefegt und auch untergemengt.
Daraus wurden manchmal mit
viel Rum und etwas Schokolade / Kakao & Fett Rumkugeln hergestellt.

Manchmal aber wurde diese Masse aber auch für Streuselkuchen verwendet.
( Für die Masse, aus der später die Streusel hergestellt werden. )

Du kannst also so ziemliche Alles verwenden.
Aber "NUR" aus Schwarzbrot - da habe ich allerdings keine Erfahrung.

Wegen der Süße würde ich empfehlen Küchenreste zu nehmen oder auch Tortenreste.
Wenn Rum nicht geht ( Kinder ) würde ich eher zu Orengensaft o. Orangenmarmelade
tendieren. Nicht zu Rumaroma !
Nach meiner Erfahrung eignen sich die Reste von Schwarzwälderkirschtorte am besten.
Schmeckt die Mischung mal zu stren, kannst Du zur "Entschärfung" Nougat untermischen.
Gruß Rex
Kommentar hilfreich?

hilfskoechin

25.11.2003 14:48 Uhr

Ich habe das Rezept auch ausporbiert aber anstatt Butter schlagsahne genommen und ein paar gerösterte Haselnüse hinzugefügt.war trotzdem sehr lecker!Hmmmmmmmmmmm..........
Kommentar hilfreich?

petrabln

17.12.2003 11:13 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ja, schmeckt sehr gut, habe noch als Umhüllung Krokant genommen, sieht auch gut aus und schmeckt auch.

Bloß das Reiben war sehr anstrengend...Puh, man müßte die Schokolade auch im Topf schmelzen können und dann erkalten lassen. Werde es nächstemal ausprobieren.

VG Petra
Kommentar hilfreich?

karlschramm

16.01.2004 22:39 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

die schokolate
man kann sie wie eine ganach behandeln
das erspart das reiben
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


Fuchs_13

21.12.2014 11:48 Uhr

50 Stück gemacht.... drei Tage später.... alle weg! Also nochmal =)
Meine Familie liebt sie; allerdings schmelze ich die Schokolade gemeinsam mit der Butter und gebe dann den Rest dazu.
Ein tolles Rezept für jeden der sich das erste Mal an Rumkugeln wagt!
Kommentar hilfreich?

Tanja_89

05.04.2015 12:28 Uhr

Was soll man hier noch großartig hinzufügen, es war einfach lecker, doch viel zu schnell aufgegessen! :)
Einfach perfektes und schnelles Rezept. Gibt es auf jeden Fall nächste Weihnachten wieder, bzw. eventuell auch unterm Jahr! :)
Kommentar hilfreich?

Rezeptesammler

26.07.2015 00:37 Uhr

So einfach und so lecker! Die gab's letztes Jahr Weihnachten.
Es ist bei der Masse allerdings ein bisschen knifflig den Moment abzupassen zwischen ziemlich hart und bröselig frisch aus dem Kühlschrank und zu warm und klebrig zum Rollen. Ich habe sie ungefähr nach 1/3 Rollen wieder in den Kühlschrank verfrachtet und mich zwischendurch um andere Plätzchen gekümmert.
Kommentar hilfreich?

binchen59

30.11.2015 11:03 Uhr

Gestern Morgen hergestellt und am Abend verkostet. Leeeeeeeeeeeeeeeeecker.


LG binchen
Kommentar hilfreich?

Konfuresi

27.12.2015 17:38 Uhr

In diesem Jahr haben wir die doppelte Menge gemacht.
Nach unserer Erfahrung kann aber noch ein Schuss mehr Rum unter die Masse, 4 waren uns zu wenig.

Lecker!
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de