Möhren durcheinander

Möhren untereinander, Karotten untereinander, meine Version
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

1 kg Möhre(n)
600 g Kartoffel(n)
 n. B. Brühe, instant
1 EL Butter
 n. B. Petersilie, frisch oder TK
  Salz
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 15 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Möhren putzen und in Scheiben schneiden. In einen größeren Topf geben und mit etwas Wasser auffüllen. Gerade soviel Wasser nehmen, dass die Möhren so eben bedeckt sind. Nicht mehr, sonst gibt es Suppe. So wird es leicht wässrig, man kann sie aber mit der Gabel essen. Die Möhren aufkochen und dann bei niedriger Hitze köcheln lassen. Brühe dazugeben.

Wenn die Möhren auf dem Herd sind, Kartoffeln schälen, in kleinere Würfel schneiden und mit Salz ca. 20 Minuten kochen lassen. Möhren und Kartoffeln sind ungefähr gleichzeitig gar. Kurz bevor alles fertig ist, Petersilie und die Butter an die Möhren geben. Petersilie kann ein Bund sein oder 2-3 EL TK-Petersilie. Die Kartoffeln abschütten und zu den Möhren geben. Alles gut durchstampfen. Abschmecken und ggf. nachsalzen.

Bei uns gibt es dazu heiße Fleischwurst.

Kommentare anderer Nutzer


aikota

16.06.2012 11:47 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Dieser Möhreneintopf ist ein klassisches Herbstgericht im Ruhrgebiet!
Ich kenne es in der Zubereitung etwas anders, man muss nicht die Möhren klein schneiden, da sie eh später zerstampft werden. Es reicht, sie zu schälen und im Topf in Brühe zu kochen.
Ich brate auch eine kleingeschnittene Zwiebel ganz leicht an, bevor ich sie zu den zerstampften Kartoffeln und Möhren gebe. Dann wird Mettwurst oben drauf gelegt und kurz (5min) mitgegart.
Das Möhrendurcheinander wird dann auf dem Teller quasi glattgestrichen, dann kommt eine sehr dünne Senf-schicht (mit dem Messer zerstreichen) obendrauf - und so wird es dann gegessen. Das ist immer sehr herzhaft + lecker.

Eichhoernchen64

11.10.2012 09:06 Uhr

Hallo, genau so mache ich es auch immer. :-) Früher habe ich am Ende immer den Pürierstab genommen, aber jetzt habe festgestellt, dass es mit dem normalen Stampfer viel schöner wird. Danke für's einstellen!

grubilein

08.01.2013 16:28 Uhr

Hallo,

auch bei uns gibt es dieses Gericht öfter, nur bewertet habe ich es noch nicht.
Aber es ist wirklich lecker

LG grubilein

romi5252

15.09.2013 19:55 Uhr

einfach nur lecker,ich kenn das noch aus meiner kindheit,ich mach noch etwas gebräunte butter drauf und früher wurde das mit rohen zwiebelwürfeln gegessen

romi5252

15.09.2013 19:56 Uhr

sorry hatte sterne vergessen ,und gebratene blutwurst passt toll dazu

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de