Aargauer Rüeblitorte

Eine Karottenspezialitaet aus der Schweiz (Kanton Aargau)
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

200 g Zucker
300 g Mandel(n), geraspelt
300 g Möhre(n) (Ruebli, Karotten), geraspelt
Ei(er)
1/2  Zitrone(n), Saft und abgeriebene Schale
60 g Mehl
1 EL Kirschwasser
1 TL Backpulver
1 Prise(n) Salz
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Kuchenform (24 cm) ausbuttern und leicht bemehlen. Eigelb und Eiweiß trennen. Eigelb mit dem Zucker schaumig schlagen, bis der Zucker sich weitgehend aufgelöst hat, nacheinander Zitronenschale, Mandeln, Rübli, Zitronensaft, Mehl mit Salz und Backpulver, Kirsch zugeben, gut mischen. Eiweiß steif schlagen, vorsichtig unterziehen. Sofort in die Kuchenform einfüllen und im auf 165 Grad C vorgeheizten Ofen während 1 Stunde backen.
Nach Belieben mit Puderzucker bestäuben (oder mit einem Zuckerüberzug aus150 g Puderzucker mit 1 Esslöffel Zitronensaft glatt verrührt); eventuell mit Rübli aus Marzipan dekorieren! Schmeckt am Besten einen Tag nach der Herstellung.

Kommentare anderer Nutzer


sanjing

18.03.2005 21:50 Uhr

Wirklich ein super leckere Torte, finde eher Kuchen. Gabs bei mir zum Geburtstag als ich noch ein Kind war, ausserdem sehr saftig und aromatisch. Muss man probiert haben!

Sanjing
Kommentar hilfreich?

glücklich

22.04.2005 23:56 Uhr

Leckeres Rezept. Durch die vielen Rüebli und den Zitronensaft sehr saftig und frisch. Meine Kinder ziehen ihn jedem Schokoladekuchen vor, lieben natürlich auch die dekorativen Marzipanrüebli.

Glücklich
Kommentar hilfreich?

sahnebaer

17.10.2005 18:39 Uhr

Habe meinen letzten Rüblikuchen auf einem Blech gemacht. Gleiche Menge Teig, etwas mehr Guss. Der Kuchen ist so natürlich etwas dünner, brauchte aber nur 20 min Backzeit. Etwas dünner ist er immer noch super lecker und reicht vielleicht für zwei Personen mehr ;-)

sahnebaer
Kommentar hilfreich?

hippie

28.12.2005 14:16 Uhr

Super Rezept! schmeckt sehr lecker! :-)
Kommentar hilfreich?

Pewi68

09.05.2006 20:39 Uhr

Danke für das Rezept, den Kuchen gibt es jetzt öfter.

LG Petra
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


121138

11.04.2014 10:02 Uhr

Hallo, eine Frage : wäre es auch möglich, diesen leckeren Kuchen als Muffins zu backen ?
habe mit Muffins nicht so viel Erfahrung !

Danke .
Kommentar hilfreich?

kretasova

23.04.2014 12:38 Uhr

Vielen Dank für dieses superleckere Rezept. Der Kuchen war viel zu schnell weg.
Habe Nüsse verwendet und etwas weniger Zucker.
Kommentar hilfreich?

Lisi50

06.03.2015 23:21 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Der Rüeblichueche war super hab ihn für einen Tag der Offenen Türe Gebacken,es ist Kaum zuglauben aber er war sehr schnell weg und hat allen gut geschmekt.
Kommentar hilfreich?

gisa7

03.04.2015 17:38 Uhr

Pünktlich zu Ostern habe ich dieses Rezept heute ausprobiert. Statt 300 g Mandeln habe ich nur 200 g genommen und noch 100 g gemahlene Haselnüsse dazugetan. Statt 5 Eiern habe ich 6 verwendet. Die Torte habe ich mit Zitronenglasur ( Puderzucker und Zitronensaft ) glasiert. Da wir kein Kirschwasser hatten, gab es einen EL Himbeerbrand.

Ergebnis: Ein wunderbar saftiger und fluffiger Kuchen, der Gatte ist begeistert und wir vergeben 5 verdiente Sterne für dieses tolle Rezept!
Kommentar hilfreich?

Eckez2410

24.08.2015 08:19 Uhr

Unglaublich gut!!

Habe das Kirschwasser durch Orangenlikör ersetzt.
Den gibt es definitiv öfters!!

Habe auch keine Glasur gemacht sondern einfach Puderzucker drauf. So saftig, da brauchte es nicht mehr.

Ich habe allerdings Muffins daraus gemacht.
25 Minuten bei 180 Grad und sie waren perfekt.

Liebe Grüsse
Nathalie & Co.
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de