Eiersalat mit selbstgemachter Curry-Mayonnaise und Ananas

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

10  Ei(er), Bio, wachsweich gekocht
1/2  Ananas, reife (oder aus der Dose)
1/2  Lauchzwiebel(n), nur das Grün, (alternativ Schnittlauch)
Zitrone(n)
Eigelb, Bio
1 TL Senf, fruchtig
  Salz und Pfeffer
200 ml Rapsöl
50 ml Joghurt
4 EL Currypulver
100 ml Fruchtsaft, (bei Verwendung von Dosenananas die Fruchtsauce davon)
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Curry in einer Pfanne trocken erhitzen bzw. etwas anrösten. Vorsicht, nicht verbrennen lassen! Mit Fruchtsaft ablöschen und gut verrühren, es sollte eine sämige Paste entstehen. Abkühlen lassen.

Für die Herstellung der Mayonnaise ein hohes Gefäß verwenden. Die Zitrone entsaften, Eigelb, eine gute Prise Salz, Pfeffer sowie den Fruchtsenf mit einem Schneebesen oder Stabmixer verquirlen und anschließend das Öl langsam tröpfchenweise unterrühren bis die Masse bindet. Dann mutiger werden und das Öl in einem dünnen Strahl zugeben bis die Masse eine feste Konsistenz erreicht hat. Ei und Öl sollten vor dem Mixen annähernd die gleiche Temperatur haben, damit sie sich gut verbinden. Damit die Masse homogener und leichter wird, den Joghurt untermixen und zum Schluss mit der Curry-Fruchtsaft Masse vermischen. Noch einmal abschmecken.

Ananas schälen, vierteln, Strunk entfernen, nochmals halbieren und in Würfel schneiden.
Zwiebellauch putzen, waschen und in feine Ringe schneiden. Eier pellen, abwaschen und vierteln. Eier und Ananas vorsichtig vermengen, die Curry-Mayonnaise zufügen und vorsichtig unterheben.

Anrichten: Den Eiersalat in eine dekorative Schale geben und den Zwiebellauch darüber streuen. Guten Appetit!
Video-Player wird geladen ...
Von: Carsten Dorhs, Länge: 12:46 Minuten, Aufrufe: 45.921

Kommentare anderer Nutzer


sukeyhamburg17

02.03.2012 14:41 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

ich habe - obwohl noch nicht Ostern - diesen Salat gleich einmal ausprobiert. Mit Eiern von gluecklichen Huehnern und ungefaerbt...
Und mit einer frischen Ananas. Die MaYonnaise habe ich in einem hohen Gefaess mit dem Stabmixer geruehrt - einfach a l l e Zutaten zusammen (auf einmal) in das Gefaess gegeben und dann mit dem Stabmixer zu einer schoenen MaYonnaise verbunden. Ach ja, ich habe einen Senf mit Orangenanteil genommen.
Haette ich jetzt 4 EL - in Worten vier Essloeffel - Currypulver mit den 100 ml Ananas-Fruchtsaft in der Pfanne (nach dem kurzen Anroesten des Pulvers) genommen, waere die MaYonnaise, nachdem ich die beiden Komponenten zusammengefuehrt haette, nicht mehr zu geniessen gewesen. Soll heissen: Viel zu viel Currypulver fuer 100 ml Saft.
Loesung: Ich habe nur 2 EL Currypulver genommen fuer die 100 ml Saft.

In die MaYonnaise kam dann noch ein ganz klein wenig Zitronenabrieb.
Dann hab ich alle Zutaten vorsichtig vermischt, auch mit der Haelfte der Lauchzwiebeln, die verbliebene andere Haelfte kam dann on top.

Es war - ein guter Salat.

=======================

Es waere doch angeraten, die angegebene Menge von 4 EL Currypulver seitens Chefkoch noch einmal zu ueberpruefen und zu korrigieren...
Und - auch bei dem Senf noch einen zusaetzlichen Hinweis zu geben, welche Art von - wenn Fruchtsenf - es sein koennte. Ebenso schlage ich vor, die Menge der Ananas noch genauer anzugeben. 1/2 Ananas ist nicht ueberall gleich von der Menge...

Und - wenn man sich nach der im Video gezeigten Menge des Curry-Fruchtsaft-Gemisches richtet, bekommt man - MaYonnaisen-Curryfruchtsaft, heisst, die Sache wird einfach zu duenn und der Salat fliesst auf dem Teller dahin...

================================

Eine Sache noch zum Schluss - soviel Zeit muss sein - es ist doch wohl ein elektrischer Schneebesen gemeint - nicht ein elektronischer.....

Liebe Gruesse und happy cooking

Susan, Pittsburgh, PA, USA
Kommentar hilfreich?

sukeyhamburg17

02.03.2012 15:50 Uhr

...ach, du liebe Guete - ich hab noch etwas ganz Entscheidendes vergessen - die im Rezept angegebene Fruchsaftmenge muesste bitte auch noch mal ueberprueft werden, das ist zuviel fuer die Menge an Mayonnaise.... hoechstens 50 ml... und nicht 100 ml....

Sonst wird das zu fluessig...

Ich hab auch nur 50 ml genommen und es war perfekt...

LG, Susan
Kommentar hilfreich?

Rince

05.04.2012 19:53 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Habe heute mal den Eiersalat nachgemacht weil er so appetitlich aussieht.

Ich habe erst mal nur 4 leicht gehäufte TL anstatt EL Curry genommen. Mir hat das durchaus gereicht. Zu der Flüssigkeitsmenge - ich hatte jetzt Ananas aus der Dose genommen damit ich auch Fruchtsaft habe. Ich würde meinen, dass das jetzt nicht ganz 100 ml waren vielleicht 80 ml. Hat die Mayonnaise dadurch etwas flüssig gemacht - war aber nicht schlimm. Haben wir aufgetunkt mit Brot.

Ich würde einfach nicht blind alles auf einmal reingießen sondern immer nach und nach - so kann man es besser abschätzen.

Und der Salat verträgt gut Salz! War lecker!

Grüße
Rince
Kommentar hilfreich?

leckerly

06.04.2012 19:09 Uhr

Also ich fand den Salat sehr gut, habe mich zusätzlich auch etwas an die Kommentare orientiert.

Damit die Eier nicht so sehr zerfallen, habe ich zuerst die Ananas mit der Mayo vermischt und dann erst die Eier untergehoben.
Kommentar hilfreich?

Ostfriesin1

07.04.2012 00:32 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo, Ihr Lieben,
diese vielen Kommentare haben mich förmlich dazu "gezwungen", aus meinen eigenen Erfahrung von heute zu berichten:
Ein "aufregendes Rezept", wie mir scheint...

Habe zu Beginn beim 1. Versuch in einer "normalen" Pfanne das Curry-Gewürz erhitzt - voll daneben... (aber jetzt kann ich mit relativ ruhigem Gewissen endlich diese Pfanne entsorgen...)

Beim 2. Versuch (teflon-beschichtete Gusseisen-Pfanne) gab ich die 4(!)EL eines ganz normalen Curry-Pulvers (PEN..) in die kalte Pfanne, ließ diese unglaublich lecker duftende Mischung bei MITTLERER HITZE ca. 3 Min. auf mich wirken, gab dann 1 kleinen Tropfen Wasser dazu (nur, um festzustellen, ob die Pfanne inzwischen heiß genug ist; sie war es, denn der Tropfen zischte mehr als dass er zu sehen war...), nahm die Pfanne vom Kochfeld, und gab dann erst die 100ml Saft dazu. Die Hitze hatte sich gespeichert, und so war wirklich nach einigen Minuten unter häufigem Rühren eine echt leckere PASTE entstanden.

ALLES WEITERE nach 2maliger Rezeptvorgabe (plus 100ml. Kokosmilch). Meine Leute waren unglaublich begeistert - wenn es auch nur "normale" Eier waren... Und die "überschüssige " Soße scheint allen "Räubern" mit eingetunktem Brot besonders gefallen zu haben - blitzblanke Teller und Schüsseln...

LG aus HH von Molly - und schöne Ostertage!!!
Kommentar hilfreich?

scottycat

17.03.2015 16:03 Uhr

Danke für das Experiment und den sachlichen Kommentar ohne jedes Kluggesch ....
Jetzt kann man sich ein realistisches Bild von dem Salat und der Zubereitung machen.
Kommentar hilfreich?

elliworld

08.04.2012 22:54 Uhr

Da ich zum Glueck das Rezept nur ueberflogen habe , nahm ich meine eigenen Maße.
Ich benutze frische Currymischungen aus Indien und keine nicht von Gewuerzfirmen Ready Mix im Glas aus dem Supermarkt, aber wie auch immer, 4 Essloeffel ist Bloedsinn. Ebenso sollte man Curry in einem kleinem bisschen Butter oder Fett anschmoren, ich moechte schliesslich den Duft und Geschmack im Essen und nicht nur in der Kueche haben, zumindest ist dies meine Erfahrung aus Indien/Asien.
Die Fluessigkeitsmenge stimmte fuer mich, da ich den Currysud schoen einkochen ließ.
Das das Dressing recht duennfluessig ist gefaellt mir, so ist es perfekt um es mit anderen frischen Gemuesen zu verbinden und das ultimative Diaetessen fuer mich.
Einmal probierte ich das Rezept mit Mayonnaise dann mit Miracle Whip und etwas Limone, freue mich aber schon auf die Anregung es mit Cocoscreme anzurichten auf einem grossem gruenen Salat mit
Fladenbrot.

Es ist nur traurig das ein Rezept eines "Chefkoch Koch's" so ungenau ist, keine Kalorien-Angaben ( das verlange ich von Professionelles), da sollte man sich mal ein Beispiel nehmen an so manchem Laien hier.

Ach ja, ich wollte so gern das Video sehen, aber das schein nicht mehr zu funktionieren, nein ich wundere mich nicht.
Kommentar hilfreich?

Buchling2010

10.04.2012 10:33 Uhr

Hallo elliworld,

das Video funktioniert einwandfrei, da muss etwas bei deinem Video-Player nicht richtig laufen.

Viele Grüße

Katja Grüschow / chefkoch.de
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


mikeklatt

26.12.2013 14:33 Uhr

Bin noch ganz weg... Ich wollte doch eigentlich noch ergänzen, das ich das Rezept eben auch schon als Geflügelsalat versucht habe...neben Hühnerbrust noch mit Maiskörnern ergänzt ist das ne feine Sache..
Kommentar hilfreich?

peter9557

08.05.2014 20:20 Uhr

Es war einfach nur Lecker ist ein schönes Rezept und mal was anderes
und werde ich mir wieder zubereiten !
Kommentar hilfreich?

Arriva1

13.11.2014 11:15 Uhr

Dank der vorab gegangenen Kommentare habe ich einen sehr leckeren Eiersalat bekommen.
Kommentar hilfreich?

KurtAlbert

07.06.2015 21:53 Uhr

Rezept ist Lecker!
Was mir aber im Herzen weh getan hat, ist das Herr Dohrs die Ananas-schale und den Strunk einfach zu dem anderen Abfall geworfen hat... Bei mir wird daraus ein super leckerer und gesunder Saft!
Falls mann grad keine Zeit hat, einfach ins Kühlfach damit, und später Aufkochen.
Kann noch warm als Tee oder Kalt getrunken werden, Zucker oder Honig nach Bedarf.

Gruß aus den Tropen

Kurt
Kommentar hilfreich?

SPECKdrum

26.11.2015 10:39 Uhr

Funktioniert das Rezept auch mit Eiern aus Legebetrieben?
Kommentar hilfreich?

Buchling2010

03.12.2015 15:28 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo SPECKdrum,

bestimmt funktioniert das Rezept auch mit Eiern aus Legebetrieben, aber der Eiersalat schmeckt nicht halb so glücklich ;)

Viele Grüße

Katja Grüschow / Chefkoch.de
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de