Involtini von der Pute auf Blattspinat mit Polentaschnitte und Tomatensauce

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

4 Scheibe/n Putenbrust, a ca. 140 g
4 Scheibe/n Parmaschinken
4 Blätter Basilikum, oder Pesto
1 TL Senf
1 TL Kapern, evtl. 2
Tomate(n), getrocknete
2 EL Parmesan, gerieben
  Salz und Pfeffer
  Für die Sauce:
1 m.-große Zwiebel(n)
1 Zehe/n Knoblauch
1 Schuss Olivenöl
1 Zweig/e Thymian
300 ml Tomate(n), passierte oder in Stücken
  Polenta :
150 g Maisgrieß
500 ml Gemüsebrühe
1 Zehe/n Knoblauch
1 Prise Kurkuma, (Gelbwurz)
50 g Butter
50 g Parmesan, frisch
1 Prise Thymian, frisch
  Für das Gemüse:
300 g Spinat, frisch und geputzt
 m.-große Zwiebel(n)
1 Zehe/n Knoblauch
1 EL Butter
  Salz und Pfeffer
  Muskat
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 40 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Für die Involtini:
Putenfleisch-Scheiben gegebenenfalls noch etwas plattieren. Zuerst mit Senf bestreichen, mit Salz und Pfeffer würzen und je eine Scheibe Parmaschinken darauf verteilen. Nun Basilikum oder/und Pesto, Kapern, Tomaten und Parmesan darauf verteilen. Einrollen und mit einem Zahnstocher befestigen. In einer Pfanne mit Öl kurz anbraten, im Ofen bei 160°C Umluft ca. 10-12 Minuten garen und erst zum Schluss noch einmal von außen würzen.

Für die Tomatensauce: Zwiebel pellen und in feine Würfel schneiden. Diese in etwas Öl Farbe nehmen lassen. Knoblauch dazu pressen und die Tomaten und den Thymian zufügen. Mit Salz, einer Prise Zucker und Pfeffer würzen und etwas einkochen lassen.

Für die Polenta:
Brühe, Butter, Thymian, den angedrückten Knoblauch und Kurkuma kurz aufkochen. Maisgrieß unter Rühren langsam zufügen, bis eine sämige Masse entsteht. Geriebenen Parmesan zufügen, unterrühren und das Ganze etwas ziehen lassen. Anschließend Thymian und Knoblauch entfernen, die Masse in eine gebutterte/geölte Form streichen und kalt werden lassen. Kurz vor der Fertigstellung der anderen Rezeptbestandteile die Masse aus der Form stürzen, in Rauten oder Rechtecke schneiden und diese in einer Pfanne mit etwa Öl anbraten bzw. wieder erhitzen.

Für den Spinat:
Zwiebel in Würfel schneiden und in einer Pfanne mit etwas Butter angehen lassen. Angedrückte Knoblauchzehe mit dazu geben und den Spinat zufügen. Bei schwacher Hitze kurz angehen lassen, bis der Spinat in sich zusammenfällt. Mit Salz, Muskat und Pfeffer würzen.

Anrichten:
Spinat in die Mitte eines flachen Tellers geben, Involtini aufschneiden und auf dem Spinat platzieren, Polentaschnitten seitlich anlegen und mit Tomatensauce nappieren. Guten Appetit!
Video-Player wird geladen ...

Kommentare anderer Nutzer


Bibanesi

06.04.2012 14:38 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich habe dieses Rezept heute nach gekocht.

Die Involtini habe ich, OHNE Pesto, nur mit frischem Basilikum gemacht und nur von der Innenseite gewürzt. Das Fleisch war saftig und für unsen Geschmack genau richtig gewürzt da Parmaschinken und Parmesan bei Klasse 1 genügend salzig ist.

Polenta mit Brühe zubereiten kannte ich noch nicht. 30 Jahe habe ich sie immer, nach italienischer Trad., nur mit Salzwasser zubereitet. Dies ist eine sehr schmackhafte Variante. Aus mangel an Kurkuma habe ich Safran genommen und den Parmesan weggelassen.

Den Spinat habe ich genau wie im Rezept beschrieben zubereitet.

Von uns bekommt dieses Rezept 4 **** da es auch sehr sättigend ist.

vielen Dank und
LG Bibanesi
P.S.: Bilder sind eingestellt

Oantschi

08.04.2012 22:30 Uhr

Habe dieses Rezept heute nachgekocht und kann nur sagen: Meinen Gästen und mir hat es super lecker geschmeckt!
Habe die Polenta nicht gemacht, da ich mich zur Zeit nach Montignac ernähre. Deshalb gab es mehr Blattspinat! Einfach ein Genuss, auch ohne Kapern. Beim nächsten Mal nehme ich aber Tiefkühl-Blattspinat, die Arbeit mit dem frischen Spinat mach ich mir nicht mehr.

Danke für dieses tolle Rezept!

sukeyhamburg17

11.04.2012 14:59 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

habe das Rezept einmal nachgekocht. auch nur mit frischem Basilikum und ohne Salz extra auf den Involtini. Die habe ich dann noch zusaetzlich an den Raendern eingerollt, sodass nichts herausfallen konnte. Sie kamen nach dem Anbraten in den Ofen - so aufs Rost - ohne Pfanne! und auch nicht bei Umluft... bei der Fuellung habe ich die kleinen Kapern genommen (abgespuelt wg. Salz). Polenta - da habe ich kein Kurkuma sondern Safran genommen, moegen wir lieber.

Spinat - da gab es Babyspinat, der ist einfach zarter.... allerdings sollte man - egal welchen Spinat man nun nimmt - nicht so vehement in der Pfanne herumruehren, wie im Video gezeigt, das bekommt dem Spinat nicht so ganz gut...

An die Tomatensauce hab ich noch ein wenig Zucker gegeben, vertieft (oder rundet ab) den Geschmack der Sauce... Ach ja, und den Knoblauch habe ich nicht gepresst sondern schoen fein geschnitten (im Video wird die Knoblauchzehe im Ganzen in die Tomatensauce gegeben, das finde ich nicht so gut).

Eine durchaus gute Sache.

Liebe Gruesse und happy cooking

Susan, Pittsburgh, PA, USA

knobi55

12.04.2012 16:36 Uhr

Es schmeckte soweit alles wunderbar, aber himmlisch war die Polenta wie im Rezept beschrieben. Anstelle von Pute habe ich Kalb genommen, war auch sehr gut.

fionale

07.05.2012 15:00 Uhr

Ich habe das Rezept gerade nachgekocht. Ein Problem hatte ich mit dem Fleisch - nimmst du auch ganz dünne Putenschnitzel dafür? Meine waren wohl nicht dünn genug, sie brauchten ungefähr doppelt so lange im Ofen.

Die Polenta ist sagenhaft und auch die Tomatensoße passt super dazu. Anstatt Spinat gab es bei mir grüne Bohnen als Beilage.

Tolles Rezept!

Buchling2010

08.05.2012 09:54 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo fionale,

die Putenschnitzel sollten für die Involtini möglichst dünn geschnitten sein, damit sie sich gut rollen lassen. Bei etwas dickeren Schnitzeln muss man dann, wie du richtig vermerkt hast, eine etwas längere Garzeit veranschlagen. Das tut dem Geschmack jedoch keinen Abbruch :)

Weiterhin viel Spaß beim Nachkochen!

Katja Grüschow / chefkoch.de

katita24

08.05.2012 11:27 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

ich habe dieses Rezept für Gäste bereitet,es kam sehr gut an.
Statt Basilikum habe ich Bärlauch verwendet,die Involtini in der Pfanne zu Ende gegart, den Bratensatz mit Weißwein abgelöscht und zur Tomatensauce gegeben.
Da man alles sehr gut vorbereiten kann,war es ein entspanntes Kochen!

LG
Katita

miamarieta

13.05.2012 15:07 Uhr

ich habe dieses Gericht heute meiner Familie kredenzt, es ist geschmacklich wirklich sehr gut geworden. Was aber nicht passte, waren die Mengenverhältnisse der Beilagen. Jeder hat ein Involtini gegessen, das war richtig, aber der Spinat hat den Schlag nicht gehört, obwohl ich schon die doppelte Menge gemacht hatte, und auch von der Polenta benötigten wir weit mehr. Die Soße habe ich noch ordentlich mit Wasser gestreckt, nach Originalrezept wäre sie viel zu dick und auch viel zu wenig gewesen.

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de