Maronen aus dem Backofen

herrlich in der Weihnachtszeit
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

2 Handvoll Marone(n)
  Salz
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 10 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 25 Min. Ruhezeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Maroni waschen und in kaltem, klaren Wasser eine Stunde einweichen.
Den Backofen mit Blech auf 220 °C vorheizen. Die Maroni oben kreuzweise einritzen.
In einem Topf Salzwasser zum Kochen bringen und die Maroni im sprudelnd heißem Wasser 6 Minuten kochen, dann abschütten und nass auf das heiße Blech geben.
Den Backofen auf ca. 180 °C stellen und 20 - 25 Minuten backen. Das Backblech zwischendurch immer mal wieder schütteln und die Maroni mit kaltem Wasser besprühen.
Wenn sie lange genug gebacken haben, das Blech aus dem Ofen nehmen und sofort mit einem nassen Geschirrtuch abdecken. Anschließend heiß - am besten in einer Papiertüte - servieren.

Kommentare anderer Nutzer


fanniefink

16.12.2011 21:01 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Habe vorhin zum ersten Mal selbst Maronen im Backofen geröstet und dank dieses tollen Rezeptes hat es super geklappt!

Sie haben genauso wie auf dem Weihnachtsmarkt geschmeckt und die Schale samt Innenhaut hat sich super gelöst (zu 99%).

Lecker, die mach ich jetzt öfter.

Ein paar waren übrig, die haben wir mit Nudeln und Pesto gegessen, auch sehr yummie.

garten-gerd

19.12.2011 21:27 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo, Tick !

Eine sehr gute Zubereitungsmethode für Maronen. Hat sehr gut geklappt.
Und falls etwas übrigbleibt, kann man den Rest noch sehr gut für diverse andere Gerichte verwenden.

Vielen Dank und liebe Grüße,

Gerd

Dolcevita2011

23.01.2012 10:28 Uhr

Hallo Tickerix,

ich liiiiebe Maronen! Aber mir ging es immer auf den Kecks dass ich diese nie sauber schaelen koennte :o( Diese Zubereitung ist super!

Danke schoen dafuer!
LG, Dolcevita2011

Superwomen

01.02.2012 10:50 Uhr

Unsere ganze Familie isst leidenschaftlich gerne Maronen. Allerdings muss ich sagen ich ritze die Maronen nur ein und schmeiss die dann bei 180 Grad für 18-20 Minuten in den Ofen dann sind sie auch fertig und lassen sich zu 90% auch schälen. Weiß nicht so genau was das mit dem Wasser bringen soll.

LG Verona

Tickerix

01.02.2012 11:53 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Die Maronen trocknen nicht so schnell aus, bleiben also saftiger und bekommen durch das Salz auch eine schönere Würze. Kannst es ja mal ausprobieren.

LG Tick

claudi97

04.11.2012 19:29 Uhr

Hallo Tickerix,
danke für das Super Rezept. Hatte allerdings wenig Zeit und habe auf die "Einweichstunde" verzichtet. Ich habe die Maroni in kaltem Wasser aufgesetzt, aufkochen lassen und dann die 6 Min gekocht, abgegegossen, eingeritzt und ab in den Ofen. Super der Tipp mit dem nassen Geschirrtuch - dadurch lassen die sich wirklich gut schälen.
So war's eine schnelle, nette Nascherei zum Sonntagskaffee.
LG
Claudi

Kasimir_86

21.11.2012 20:41 Uhr

Also ich finde den Aufwand kann man sich sparen. Die Maronen waren ganz lecker aber es geht auch schneller mit weniger Aufwand.
Ich habe gestern welche gemacht so wie ich sie immer mache (einritzen, 25-30 Min bei 180° im vorgeheizten Backofen und fertig) und heute eine Portion wie sie hier beschrieben sind und ich muss sagen man schmeckt keinen Unterschied und es gab auch keinen Unterschied beim schälen/pellen.
Also ich werde sie weiter so machen wie immer, dass geht auf jeden Fall schneller.

abrokenframe

22.11.2012 07:52 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Da bin ich völlig anderer Meinung. Der Unterschied ist nicht nur fein, sondern deutlich. Ich habe die Maronen bisher auch immer so gemacht, dass ich sie einfach nur eingeritzt und gebacken habe. Natürlich quellen die Maronen auch ein wenig im Wasser und sind im Endeffekt viel saftiger. Alleine schon dieser leicht salzige "Überzug" ist einfach nur köstlich. Es lohnt sich sehr und wo bitte ist der Aufwand? Einweichen und 6 Min kochen... gigantisch! Vielen Dank für diese super Vorgehensweise, ich werde es jetzt immer so machen. Volle Punktzahl.

dstieh

25.11.2013 20:24 Uhr

Wenn nicht über dem Feuer - dann genau wie hier beschrieben!!!
Daumen hoch ;-)

ach_nee

01.01.2014 15:12 Uhr

Himmlisch! Unbedingt ausprobieren! Schmecken echt wesentlich besser als einfach nur so im Backofen geröstet.

Möhrchen2010

09.01.2014 20:33 Uhr

BIN BEGEISTERT. Dis Maronen lassen sich nach dem Wasserbad wesentlich besser einritzen. SCHMECKEN LECKER! Mein Sohn möchte sie nur noch nach diesem Rezept. Er meint sie schmecken wie auf dem Weihnachtsmarkt.

Virtuna

10.01.2014 18:12 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo :-)

Ich habe heute unsere restlichen Maronen nach diesem Rezept zubereitet, weil mich interessiert hat, wo der Unterschied zur "normalen" Zubereitung im Backofen liegt. Ich muss sagen, dass wir total begeistert waren - außerdem hatten wir den direkten Vergleich, da ich die Woche die eine Hälfte bereits gemacht hatte.

Die Maronen lassen sich wirklich leichter einschneiden nach dem Einweichen. Außerdem lassen sie sich durch das Aufkochen vorher viel leichter schälen und sind wesentlich geschmackvoller, weil sie auch nicht so trocken sind, als wenn sie nur im Ofen zubereitet wurden.

Ich werde ab jetzt Maronen immer so zubereiten. Vielen Dank für diese Idee!

Liebe Grüße,

Virtuna

Rirafi

10.11.2014 16:56 Uhr

Super, Super, Super!
Am Wochenende zum ersten Mal ausprobiert und wir waren total begeistert.
Die Maronen auf diese Art zubereitet, sind viel besser als auf die herkömmliche.
Zudem lassen sie sich wirklich viel einfacher schälen.
Es hat uns so gut geschmeckt, dass wir heute gleich nochmal Maronen machen werden. :-)

Avelinde

28.11.2014 15:02 Uhr

Schnell, einfach und lecker!

LG
Avelinde

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de