Coconut Cake Pops

ergibt ca. 40 Stück
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

  Für den Teig:
250 g Butter
200 g Zucker
Ei(er)
250 g Mehl
1 TL Backpulver
1 TL Vanilleextrakt
1 Prise Salz
  Außerdem:
75 g Butter
150 g Frischkäse
150 g Puderzucker
3 EL Kokosmilch, (od. Milch)
125 g Kokosraspel
  Für die Dekoration:
450 g Kuvertüre, weiße
1 TL Kokosfett, (nur wenn Kuvertüre nicht geschmeidig wird hinzufügen)
125 g Kokosraspel
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 1 Std. / Koch-/Backzeit: ca. 50 Min. Ruhezeit: ca. 2 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Bevor ihr startet, braucht ihr 40-45 Lollipop-Stiele oder Holzspieße und eine Halterung (z.B. eine dicke Styroporplatte).

Den Backofen auf 180°C vorheizen.

FÜR DEN BASISTEIG:
Weiche Butter und Zucker mit einem Handrührgerät 5 Min. auf höchster Stufe cremig schlagen. Ein Ei nach dem anderen hinzufügen und zwischendurch immer rühren.

In einer zweiten Schüssel die trockenen Zutaten vermengen und in die Buttermasse sieben. Alles noch mal gut durchrühren.

Eine Kastenform gut einfetten, den Teig einfüllen und für 45 - 50 Min. backen.

Wenn der Kuchen aus dem Ofen kommt lasst ihr ihn kurz in der Form abkühlen. Dann kann er auf ein Kuchengitter gestürzt werden und vollständig auskühlen.

Weiche Butter und Frischkäse mit einem Handrührgerät cremig schlagen. Die restlichen Zutaten hinzufügen und glatt rühren.

Um die Cake Pops zu machen schneidet ihr harte und dunkle Stellen von dem vorgebackenen Kuchen mit einem Messer ab. Dann nehmt ihr eine große Schüssel und zerdrückt den Kuchen mit den Händen zu kleinen Krümeln.

Legt etwas Backpapier auf ein Blech (sofern das Blech in euren Kühlschrank passt, sonst nehmt Teller o.ä.) und stellt es bereit. Mit den Händen die Krümel gut mit dem Frosting vermengen. Aus der Kuchenmasse 3 - 4 cm große Kugeln formen und auf das Blech legen.

Bevor es an das Dekorieren geht, die Kugeln für eine Stunde in den Kühlschrank stellen.

Die Kuvertüre im Wasserbad schmelzen, einen Lollipop-Stick oder Holzspieß fingerbreit in die Schoki tauchen und die Kugeln aufspießen. Sollte die weiße Kuvertüre nicht schön flüssig und geschmeidig werden, könnt ihr 1 TL Kokosfett hinzufügen.

FÜR DIE DEKO:
Ein Schälchen mit den Kokosraspeln bereitstellen.

Die Cake Pops in die Kuvertüre tauchen bis alles bedeckt ist. Haltet die Kugel nach unten geneigt und rollt die Lollipop Sticks zwischen den Händen solange hin und her bis die überschüssige Kuvertüre ganz abgetropft ist. Dann könnt ihr sie in die Kokosraspel tauchen und hin und her rollen bis alles bedeckt ist.

Steckt die Cake Pops in eure Halterung und stellt sie am besten in den Kühlschrank.

Kommentare anderer Nutzer


Luana82

08.01.2012 20:59 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo, habe gestern dein Rezept auspropiert und ich muss sagen sie schmecken nicht nur super sie sehen auch richtig toll aus. Einziger Minuspunkt ist der Aufwand wenn man nicht geubt ist :-(. Meine Gaeste waren auch schwer beeindruckt!!!

dashonigkuchenpferd

08.01.2012 21:12 Uhr

Freut mich, dass sie geschmeckt haben. ;-) Ein wenig mehr Aufwand sind Cake Pops generell schon. Aber wenn man sie einige Male gemacht hat, geht es auf jeden Fall von Mal zu Mal fixer. Liebe Grüße!

Berry1990

22.02.2012 21:37 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich hatte das Problem das mir die Stäbe durch die Cake Pops gerutscht sind beim aufstellen. Gibt es da einen Speziellen Trick?

dashonigkuchenpferd

23.02.2012 15:02 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Berry1990,

die Kugeln müssen auf jeden Fall gut gekühlt sein, bevor du sie dekorierst (sprich 1 Std. Kühlschrank). Den Spieß darfst du auch nicht zu weit in die Kugeln stecken.

Du kannst auch erst die Spieße in die Kuvertüre tauchen und alle der Reihe nach aufspießen und sie dann erst in die Kuvertüre eintauchen. Dann konnten sie zwischenzeitlich schon mal am Spieß antrocknen.

Aber der beste Tipp ist wahrscheinlich die Kugeln nicht all zu groß zu machen. Je schwerer sie sind, desto eher können sie abrutschen. Außerdem sollten die Cake Pops kühl lagern.

An Lollipop Sticks halten sie super, da der Umfang der Sticks größer ist. Ich mache sie aber auch häufig an Holzspießen und das funktioniert auch gut...

Ich hoffe ich konnte helfen. Viele Grüße!
dasHonigkuchenpferd

cheeseface

20.04.2013 21:05 Uhr

also im normalfall kann man die kugeln 1h in den kühlschrank oder 15 min in die gefriertruhe. in der zeit schoko schmelzen die kugeln rausnehmen und die lollistiele kurz in die schoko tunken ( je nach größe der kugeln aber ca 1 cm tief) und dann in die kugel stecken. die kugeln mit den stielen weitere 5min in die gefriertruhe oder ca. 15 min in den kühlschrank. dan die restlich deko etc. machen ;)

Silviahaupt

29.06.2013 13:07 Uhr

Stell die cake Pops für zehn Minuten ins Gefrierfach. Und bevor du du die Kugeln in die Kuvertüre tauchst, halte den Spieß ca. 1 cm in die Kuvertüre. Klappt perfekt.

dilos_20

18.03.2012 17:51 Uhr

Viele Dank für das tolle Rezept! Ich habe alle 3Sorten ausprobiert( lemon, coconut, vanilla)

Ich fand sie richtig lecker :)

DwarfInLove

23.04.2012 18:15 Uhr

Wo bekommt man denn diese Lollipop-Sticks?
Würde sie gerne auf dem Buffet zum Geburtstag meines Vaters anbieten und sie vorher natürlich schonmal ausprobieren.

cheeseface

20.04.2013 21:08 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

entweder du nimmst schaschlick spieße (vor dem servieren die spitze abschneiden) oder bestellst dir welche aus dem internet :)
aus meiner erfahrung sind 10 cm zu kurz besser 15cm 20 und länger unpraktisch

cookingcatrin

23.04.2012 22:36 Uhr

danke für dieses super fingerfood rezept... das wird auf jeden fall ausprobiert!

lg, cookingCatrin

sassenachmfg

23.05.2012 10:09 Uhr

Hi,

die Cake Pops sind sehr lecker, und gar nicht so schwer zu machen.
Vielen Dank für das Rezept.

krisenergy

05.07.2012 19:17 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich habe die Cake Pops zusammen mit den Kindern gebacken. Den Grundteig habe ich aufgeteilt und 3 Sorten gebacken (kokos, Zitrone, Vanille). Den Kuchen habe ich schon am Vorabend gebacken, am Morgen das Frosting und die Kugeln geformt und nach dem Mittag mit den Kindern dekoriert. So war es nicht so viel Aufwand auf ein Mal. Zum Dekorieren habe ich die Pops einzeln aus dem Kühlschrank genommen. das ging Super. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Die Kinder mögen eigentlich keinen Kuchen, von diesen "Lollykuchen" konnten sich nicht genug bekommen. Alle Sorten sind lecker und ein echter Hingucker. Einzig der Kühlschrank war durch die Pops ziemlich überfüllt, den Platz sollte man einrechnen. Danke für dieses Tolle Rezept.

MiriamNst

03.05.2013 10:49 Uhr

Hast du dann die verschiedenen Mengen durch 3 geteilt. Also die Kokosraspeln usw. Oder einfach die angegeben Menge genommen, obwohl es dann ja nur ein Drittel Teig war?

krisenergy

05.07.2012 19:18 Uhr

Wie ist die Haltbarkeit, hat Jemand Erfahrung damit?

dashonigkuchenpferd

06.07.2012 10:09 Uhr

Hallo krisenergy,

freut mich, dass alles gut geklappt hat! Vielen lieben Dank auch für den ausführlichen und tollen Kommentar. ;-)

Die Cake Pops sind recht gut haltbar. So 5 bis max. 7 Tagen überstehen sie ganz gut im Kühlschrank. Am besten schmecken sie mir an Tag 2 und 3. Sie über Nacht durchziehen lassen gibt noch mal viel Geschmack.

Viele Grüße,
dasHonigkuchenpferd

lean2011

19.07.2012 02:07 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

lange habe ich es vor mir her geschoben, die Cake Pops zu testen.
Da der Geburtstag meiner Kleinen nun immer näher rückt, mußte ich doch mal ran. Doch ich war überrascht wie einfach eigentlich alles ging.

Ich habe die Kugeln allerdings unterschiedlich verziert:

1/3 weiße Kuvertüre + Kokosflocken
1/3 Kuvertüre Kakao + Kokosflocken
1/3 Kuvertüre Kakao

Mein Favourit sind die Kugeln mit dunkler Kuvertüre und Kokosflocken.

Meine Kinder waren begeistert. Auch bei meinen Arbeitskollegen kamen sie sehr gut an! Werde in nächster Zeit auch noch andere Cake Pops testen!

LG

00schnuppi

08.08.2012 14:27 Uhr

Tolles rezept, keine Frage, allerdings sind die Pops nach einiger Zeit abgestürzt, woran kann es liegen? Habe ich zu viel Teig genommen und sie waren zu schwer oder wurden sie durch die warme Schokolade zu weich?

süße Grüße,

00schnuppi

dashonigkuchenpferd

08.08.2012 14:34 Uhr

Hallo 00schnuppi,

das kann verschiedene Gründe haben. Generell gilt natürlich je größer desto schwerer. Also wenn sie dir runtergeplumpst sind, kannst du probieren, sie beim nächsten Mal ein wenig kleiner zu machen.

Dann würde ich sie aber auch immer kühl lagern, damit die Schoki nicht zu weich wird. Ich stelle sie bündelweise immer in Gläser und mache sie dann in den Kühlschrank. Gerade im Sommer wird es den Cake Pops auf Dauer draußen etwas warm... ;-)

Dann könntest du vielleicht noch etwas mehr Schoki auf die Stiele machen, bevor die Kugeln darauf kommen. Das gibt auch noch mal gut Stabilität. Idealerweise lässt du sie kurz trocknen bevor du den Rest überziehst.

Ich hoffe das hilft dir ein wenig. Viele Grüße,
dasHonigkuchenpferd

doyou

04.09.2012 13:13 Uhr

Geschmacklich einfach super lecker!!!
Leider hab ich die Kugeln etwas zu groß geformt,
deshalb sind sie an den Stäben heruntergerutscht...
Hab improvisiert und schließlich als Muffins "verkauft"...
In der Größe waren sie leider ein bisschen mächtig :D

marlar

10.09.2012 16:05 Uhr

Da ich mir vorher alles gut durch gelesen habe, waren meine CP genau richtig von der Größe her. Alle waren restlos begeistert von den Kokos CP. Der absolute Renner bei uns!! Danke für das Rezept!!

DjKiara

05.10.2012 18:20 Uhr

Hallo,

freue mich über das tolle Rezept und werde es nächste Woche mal machen.

Aber vorher habe ich noch eine Frage. Wie mache ich die Schäfchen?

Wie und aus was sind Beinchen und Köpfchen??

LG Kia

Bastelbäckerin

06.10.2012 10:03 Uhr

Das würde mich auch interessieren ;-) Die sind nämlich total süß!

Ka_Rina

29.10.2012 17:44 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Die Kugeln einfach in \"Schafkörperform\" bringen, Lollipop-Stick rein, mit Schokolade überziehen, in Kokos wälzen und erst einmal kalt stellen. Für die Beine habe ich Mikado-Stäbe gekürzt und mit dunkler Kuvertüre am Körper befestigt. Dafür braucht man etwas Geduld :) Man muss warten, bis die Kuvertüre fest wird und solange die Beine stabilisieren (hab dafür eine Pinzette verwendet). Den Kopf und die Ohren hab ich aus Marzipan geformt, dieses auch gekühlt. Den Kopf dann in Kuvertüre tauchen und am Schafskörper befestigen, anschließend kühlen. Die Ohren dann auch in Kuvertüre tauchen und auf dem Kopf plazieren. Für die Augen einen Zahnstocher in geschmolzene weiße Schokolade tauchen und Punkte auf den Kopf machen. Die Nase ist aus Zuckerdekor.

Träumerchen1

16.10.2012 20:41 Uhr

super lecker, vor allem am zweiten oder dritten Tag :)

LG
Träumerchen1

Fylgien85

05.11.2012 09:52 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hab mal das Rezept am Wochenende ausprobiert. :)
War allerdings faul und hab ne Biscuitteig-Fertigmischung verwendet... Statt Kokosmilch kamen anderthalb EL Kokossirup dazu. Von dem Frosting bin ich schlechtweg begeistert!

wexania

07.11.2012 13:35 Uhr

Super Rezept! Vielen Dank dafür! (Vor allem für die Videoanleitung auf deiner Homepage ;-) )

dashonigkuchenpferd

07.11.2012 13:38 Uhr

Gern doch!! Freut mich, wenn die Anleitung hilfreich ist! ;-)

ObelixOinky

11.11.2012 11:22 Uhr

Schmecken ganz ok aber brauchen ewig. Wir saßen zu zweit einen ganzen Tag dran also keine Last-minute- Lösung. werde ich wohl nicht öfter machen weil der aufwand es wirklich nicht wert ist! Trotzdem mal was anderes und momentan "In". LG

holibo

13.11.2012 12:43 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo, habe sie Cake pops bereits mit Nusskuchen gemacht - sind zwar gelungen, waren aber sehr mächtig und haben eher wie große Rumkugeln geschmeckt. Deshalb möchte ich gerne die Coconut Cake Pops ausprobieren - aber eben nur testen (ca. 4-5 Stück) . was muss ich bei den Mengenangaben beachten ? Geht das überhaupt ? Ich würde als Basis gerne einen gekauften Vanillekuchen nehmen.

dashonigkuchenpferd

13.11.2012 17:31 Uhr

Hallo holibo,

ein Vanille-Rührkuchen ist auf jeden Fall eine gute Basis. Ist das Rezept für den Basis-Rührteig oben ja auch. Die genauen Mengenangaben für das Frosting müsstest du allerdings selbst abschätzen. Ich weiß nicht wie groß dein gekaufter Kuchen ist und wie viel genau du davon verwenden willst. Sollte er größentechnisch mit einem klassischen Rührkuchen für eine Kastenform (wie oben) übereinstimmen und du würdest 1/4 des Kuchens zu Cake Pops verarbeiten wollen, würdest du natürlich auch nur 1/4 des Frostingrezepts verwenden.

Ich kann nur sagen, dass die Kuchen-Frosting-Masse, wenn sie vermengt ist, recht klebrig und feucht ist, aber sich noch gut zu Kugeln formen lässt.

Ich hoffe das hilft dir etwas. Wenn du noch Fragen hast, immer her damit! ;-)

Viele Grüße,
dasHonigkuchenpferd

bmwdeluxe

31.12.2012 10:13 Uhr

Diese Cake Pops sind wirklich ein Traum! Habe sie für meinen Geburtstag gemacht und alle waren total begeistert! Fotos hab ich hochgeladen! 5 Sternchen für dich!! ;-)

stella98

16.01.2013 20:09 Uhr

Einfach großartiges Rezept, volle fünf Punkte von mir. Habe heute zum ersten Mal Cake Pops gemacht und es hat auf Anhieb super geklappt.

Habe den Teil zur Hälfte nach Rezept gebacken. Unter die andere Hälfte habe ich im Kuchenteig noch Backschokolade dazugegeben und später unter die Frischkäse-Buttermischung noch 50 g geschmolzene Zartbitterkuvertüre untergemischt, damit es noch schokoladiger wird ;-)

Vielen Dank für das tolle, einfache Rezept. Ist gespeichert und wird es garantiert noch viel öfter geben :-)

glitzerzucker

04.02.2013 20:36 Uhr

Hallo dashonigkuchenpferd,
auch die Kokos Cake Pops schmecken s u p e r l e c k e r . Dankeschön für das tolle Rezept!
Bisher habe ich die Kugeln immer mit den Händen geformt. Doch ich möchte es gerne mal mit einem speziellen dafür vorgesehenen Plastikförmchen ausprobieren.
Der Teig blieb mir immer im Förmchen kleben. Probiert habe ich es mit Mehl und Bäckerstärke. Wobei ich Bäckerstärke nicht mehr so schnell verwenden mag. Gibt es da wohl einen Tipp, ohne dass ich den Teig fester machen muss?

Herzliche Grüße von Glitzerzucker

tascha93

27.03.2013 19:40 Uhr

leider verstehe ich nicht was die Zutaten bei "Ausserdem" zu bedeuten haben. Braucht man nicht einfach die Zutaten für den Teig und die Dekoration??

dashonigkuchenpferd

27.03.2013 21:37 Uhr

Mmhh...komisch, eigentlich sollte da Frosting stehen. Das \"außerdem\" ist mir auch noch nie aufgefallen. Also: Außerdem = Frosting. ;-)

mohnschnecke79

22.06.2013 12:29 Uhr

Habe dieses Rezept gestern ausprobiert. Der Geschmack ist o.k. Die Zubereitung ist zwar aufwändig aber gut machbar. NUR: Die Bällchen zu formen ist eine absolut nervige Angelegenheit, da der "Teig" zu bröckelig ist um ihn kreisend in der Handfläche zu rollen. Die Bällchen musste ich zurecht drücken. Schon blöd. Habe die Bällchen dann über Nacht im Kühlschrank gelagert, damit sie fest werden und auf dem Stiel dann auch halten. Auch das ist nicht der Fall. Werde sie jetzt in Pralinen-Förchem platzieren und verzeiren. Sieht auf dem Bild oben echt super aus, aber für mich war es der erste und letzte Versuch. Schade!
LG mohnschnecke

calla20

30.06.2013 19:42 Uhr

Hallo,
Habe schon einen Kuchen gebacken und noch Kokosraspeln im Schrank. Allerdings fehlt es an Frischkäse.
Kann ich den durch Saure Sahne oder Vanillejoghurt ersetzen?
Viele Grüße
Calla20

deadmidnight

02.07.2013 20:56 Uhr

Huhu,

es ist vermutlich zu spät jetzt, aber ich würde dir etwas ähnlich Schnittfestes wie Frischkäse empfehlen (Mascarpone, Ricotta, ...).
Saura Sahne könnte auch noch klappen. Joghurt wäre, denke ich, zu flüssig. Allerdings würd ich evtl. etwas weniger Saure Sahne nehmen, dafür ggf. mehr Butter (Deutsche Markenbutter würde ich nehmen, die wird richtig hart, Kerrygold bzw. Irische Butter ist immer so weich).

LG

deadmidnight

02.07.2013 20:59 Uhr

Hallöchen,

ich habe Coconut und Vanilla ausprobiert, jedoch auf die Hälfte insgesamt runtergerechnet, sodass ich am Ende 25 Pops hatte, dreizehn Mal Coconut und zwölf Mal Vanilla. Dadurch hatte ich nur jeweils ein Viertel des Frostings.

Die Pops habe ich auf bunte, abgeschnittene Strohhalme gesteckt, was super gehalten hat und schön aussah. Nachteile waren, dass ich die Strohhalme sehr kurz machen musste, sodass sie unter dem Gewicht der Kugeln noch stabil waren und ich massive Probleme hatte, in meinen Styroporklotz Löcher rein zu bekommen, in die die Strohhalme passten. Das hat sehr lange gedauert... Beim nächsten Mal werde ich Schaschlikspieße nehmen und die Spitze unten dran lassen, sodass ich sie ganz leicht in den Styropor stecken kann ;-)

Ich kann dir bezüglich des Geschmacks in jedem Fall nur zustimmen. Am Anfang dachte ich: "Schmecken ganz okay..." aber jetzt nach drei Tagen (also am vierten Tag) schmecken sie sooo super lecker. Kann mich gar nicht entscheiden, welche Sorte besser ist. =)

Dekoriert habe ich mit dunkler Schoki + Kokosraspeln und weiße Schoki + Kokosraspeln.

Und ich will sofort neue Cake Pops ausprobieren, Lemon von dir ist demnächst dran! ;-)

LG

calla20

03.07.2013 21:10 Uhr

Hallo
Diese Cake Pops sind wirklich sehr lecker - und jetzt im Sommer auch nicht so mächtig.
Ich habe sie mit Saurer Sahne gemacht. Hat Super geklappt!
Habe am Samstag noch ne große Party, da werde ich wohl nochmal welche machen dürfen, denn diese darf man niemanden vorenthalten. Und von der ersten Fuhre ist nicht mehr viel übrig.

Lg
Calla20

anared

24.08.2013 16:13 Uhr

Meine Tochter und ich haben diese Cake Pops gestern gemacht. Bisher habe ich nur die Schoko-Chili probiert, sie schmecken wirklich himmlisch -> 5 Punkte

Wir haben den Grundteig zur Hälfte wie hier beschrieben zubereitet und die andere Hälfte mit Kakao.
Vom hellen Teig haben wir Coconut und Vanilla Cake Pops gemacht. Von der Hälfte des dunklen Teigs haben wir Schoko-Chili Cake Pops gemacht und wollten eigentlich von dem Rest Schoko-Rum-Marzipan Cake Pops machen. Den restlichen Kuchen brauchte ich dann aber für Rumkugeln, so dass wir letztlich nur 3 Sorten haben. Es sind insgesamt 47 Cake Pops entstanden, von denen uns nur 5 abgestürzt sind. Das lag hauptsächlich an der weißen Kuvertüre, die leider zu dickflüssig war. Die dunkle Glasur war viel besser.
Insgesamt haben wir viele Stunden damit zugebracht. Der Auwand ist also wirklich nicht ohne. Wenn wir nur eine Sorte hergestellt und eine brauchbare helle Glasur gehabt hätten, wären wir sicherlich schneller fertig geworden.

Fazit:
Wer viel Zeit und Lust zum Backen, Dekorieren und "Basteln" hat, dem sind diese Cake Pops unbedingt zu empfehlen.
Ich würde sie nächstes Mal vielleicht eher als Pralinen machen, dann kann man sie auch besser im Kühlschrank aufbewahren.

Nicki_x3

06.10.2013 17:24 Uhr

Hallo
bei mir wurde der Teig sehr gut!!!
Leider hat die Kuvertüre nicht geklappt!
Sie wahr verklumpt und dickflüssig,
die Cake Pops wahren sonst sehr gut!!!

dashonigkuchenpferd

06.10.2013 17:30 Uhr

Dann ist sie dir bestimmt verbrannt oder es ist etwas Wasser rein gekommen. Weiße Kuvertüre ist da leider sehr empfindlich. Wie genau hast du sie denn zubereitet?

dashonigkuchenpferd

06.10.2013 17:30 Uhr

Dann ist sie dir bestimmt verbrannt oder es ist etwas Wasser rein gekommen. Weiße Kuvertüre ist da leider sehr empfindlich. Wie genau hast du sie denn zubereitet?

schneeglööckchen

12.12.2013 14:41 Uhr

Super!!!
Tolle Idee

love_cupcakes

13.01.2014 19:33 Uhr

sehr lecker !

Ostfriesin1

27.01.2014 10:27 Uhr

Hallo dashonigkuchenpferd,

eben entdeckte ich diese niedliche Backidee. Eine gaaaaanz große Bitte: Wenn Du die Schäflchen mal wieder machst, würdest Du bitte eine Art "Foto-Galerie" mit Schritt-für-Schritt-Anleitungsbildern einstellen? Ich glaube, dass sehr viele unerfahrene Backbegeisterte sich echt darüb freuen würden...!

Vom Geschmack her sind sie "einsame Spitze", lediglich die niedlichen Figuren bekomme ich einfach nicht hin...

LG aus HH von Molly

27Jule03

30.03.2014 20:54 Uhr

Ich hab es ausprobiert und es ist einfach so toll. Es macht zwar wirklich viel Arbeit, aber es lohnt sich wirklich. Nur leider sind sie bei mir viel zu groß geworden :(

Jul4ik-G

11.04.2014 10:41 Uhr

Sehr, sehr lecker VIELEN DANK für das Rezept

N1421

11.04.2014 21:55 Uhr

Habe die Cake-Pops mit dunkler Schokolade überzogen, hat sehr gut geschmeckt. Das nächste mal werde ich es mal mit weißer Schoki probieren...
Alleine der Tührkuchen ist schon super lecker gewesen!!!
Danke für,das super Rezept!

Melly_

17.05.2014 14:47 Uhr

Hey.
Die Cake Pops sind wirklich toll!
Meine ganze Familie war begeistert von denen ^-^
Danke für das Rezept!
LG

Carmilkala

28.05.2014 16:47 Uhr

Sehr lecker. Meine Familie war absolut begeistert.
Werde diese bestimmt nochmal machen. Danke für das tolle Rezept.
Der Aufwand lohnt sich auf jeden Fall.

LG

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de