Zutaten

100 g Mehl
100 g Speisestärke
100 g Puderzucker
50 g Kakaopulver
1 TL Backpulver
Eigelb
175 g Margarine
2 TL Kaffeepulver, lösliches
1 EL Rum
50 g Kuvertüre, weiße
Portionen
Zutaten in Einkaufsliste speichern
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 15 Min. Ruhezeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Das Mehl mit dem Backpulver, der Speisestärke und dem Kakao vermischen und aufgehäuft auf die Arbeitsfläche geben. In die Mitte eine Mulde drücken. In die Mulde den Puderzucker geben und darauf das Eigelb. Das Eigelb leicht verrühren und das Fett, in Flöckchen auf den Rand der Mehlmischung geben. Nun das Kaffeepulver im Rum (oder ggf. heißem Wasser) auflösen und ebenfalls in die Mitte geben. Jetzt ein großes Messer zur Hand nehmen und den Teig hacken. Dabei die Masse immer wieder zu einem Berg zusammenschieben, bis der Teig krümelig ist. Jetzt alles schnell mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig in Klarsichtfolie verpacken und für ca. 20 Minuten in den Kühlschrank geben.
Den Backofen auf 180°C Ober- Unterhitze vorheizen, Umluft 160°C, Gas Stufe 3.

Mit dem Teelöffel nun kleine Teigstücke herausnehmen und in den Händen zu einer Bohne rollen. Die Teigstücke sollten kleiner, als eine Walnuss sein. Mit dem Messerrücken, längs, in die Bohne eine Kerbe drücken. Die Bohnen auf ein, mit Backpapier belegtes, Blech geben. Achtung! Größere Abstände zwischen den Bohnen lassen, da sie beim Backen noch auseinander gehen.

Die Moccabohnen nun 12-15 Minuten backen und auskühlen lassen. Die Kuvertüre hacken und im Wasserbad schmelzen. Die flüssige Kuvertüre in einen Spritzbeutel geben und eine sehr kleine Öffnung in die Ecke schneiden. Nun die Kuvertüre in dünnen Streifen über die Moccabohnen spritzen. Sobald die Kuvertüre ausgehärtet ist, die Moccabohnen in eine Blechdose, zwischen Lagen von Butterbrotpapier, schichten und kühl (aber nicht im Kühlschrank) lagern.

Kleiner Tipp: Wenn man die doppelte Menge Moccabohnen herstellt, dann kann man mit den beiden übrigen Eiweiß noch Haselnuss- oder Kokosmakronen backen.
Auch interessant: