Schwäbischer Zwiebelkuchen mit Speck

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

250 g Mehl
1/2 TL Salz
Eigelb
75 ml Wasser, eiskaltes
1 kg Zwiebel(n)
3 Zehe/n Knoblauch
200 g Speck, gewürfelt
2 EL Öl
1 EL Mehl, (gehäufter EL)
3 Becher saure Sahne, zu je 100 g
2 TL Senf, scharfer
Ei(er)
Eigelb
  Salz und Pfeffer
Majoran
  Muskat, gerieben
  Mehl, zum Ausrollen
  Butter, zum Einfetten
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. Ruhezeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Für den Teig das Mehl sieben, in die Mitte eine Mulde drücken und das Salz mit dem Eigelb hineingeben. Die Butter in Flöckchen darauf verteilen und alles zu einem glatten Teig verkneten, dabei das Wasser hinzufügen. Den Teig zur Kugel formen und in Folie gewickelt 45 Minuten kühl legen.
Inzwischen für die Füllung Zwiebel und Knoblauchzehen schälen. Zwiebel in Würfel schneiden, Knoblauch fein hacken.
Den Speck in einer breiten Pfanne kräftig ausbraten und leicht kross werden lassen. Das Öl darin erhitzen, Zwiebel zufügen und bei sanfter Hitze glasig und goldgelb, aber nicht braun, werden lassen. Den Knoblauch kurz darin mitbraten, dann das Mehl darüber sieben, gut untermischen und durchschwitzen, ohne bräunen zu lassen.
Die saure Sahne mit Senf, Eigelb, Eiern und Gewürzen gut verquirlen und unter die noch warme Zwiebelmischung arbeiten. Pikant abschmecken.
Den Teig auf bemehlter Arbeitsfläche zu einer runden Platte von etwa 30 cm Durchmesser ausrollen und eine gefettete Springform ( 28 cm Durchmesser) damit auskleiden. Den Boden mehrfach mit einer Gabel einstechen, den Teig am Rand ein wenig hochdrücken. Die Zwiebelmischung einfüllen und den Kuchen im vorgeheizten Ofen bei 200 ° (E-Herd) 45 Minuten backen!
Den Zwiebelkuchen serviert man lauwarm, wobei er auch kalt sehr lecker schmeckt!

Kommentare anderer Nutzer


stuttgartpaul

12.05.2004 17:31 Uhr

So hat ihn meine Oma schon gemacht. Echt lecker. Dazu im Herbst neuen Wein. Bei uns wird er heiss gegessen.

michaelaj

16.05.2004 21:44 Uhr

Super, tolles Rezept!!!
Bei uns trinkt man(frau) federweisser dazu!!!!

HamburgDino

17.10.2004 20:44 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo liebe Zwiebelkuchen-Gemeinde,

was die Butter betrifft welche in Flöckchen dazu gegeben werden sollte: Ich habe es mit 100 g versucht, das Ergebnis war Spitze.
So die einhellige Meinung der Nachbarn.

Das zweite Eigelb sollte auch keine Problem sein. Becher mit 100 g saure Sahne habe ich nicht im Kühlregal gefunden, wurden es eben zwei a´200 g, den Rest muss man für die nächste Soße aufbewahren oder entsorgen.

Eine Springform finde ich übrigens nicht so gut, habe mich daher für ein flaches Blech, 28 cm Durchmesser und ca 3 cm hoch, entschieden. Sieht besser aus und ist im Ofen schneller warm zu machen (da nicht so hoch).

Mahlzeit

Liebe Grüße aus Hamburg

Bild wurde schon hochgeladen (mit einem flachen Blech)

trine51

23.10.2013 09:26 Uhr

Hallo Hamburg Dino,

Herzlichen Dank, für die Info.
G.Trine

uwelindo

18.10.2004 14:52 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

anstatt mit Zwiebeln versucht es mit feingeschnittenen Weißkohl, als Schwäbischen Krautkuchen.

Viele Grüße Uwe

sludwig

22.10.2004 12:30 Uhr

Hallo,

fand das Rezept auch extrem lecker, werde aber das nächste mal entweder weniger Zwiebeln oder mehr Schmand nehmen, dann wirds richtig schön mampfig :-)

Ich habe ca. 125g Butter für den Teig genommen

Viele Grüße

Sanja

Tankred

26.11.2004 16:32 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Na also der war so schnell weg, dass ich gar nicht zum Fotomachen gekommen bin *grins*

Was aber definitiv "unschwäbisch" an diesem Rezept ist: in den Teig gehört Hefe, Senf hat in der Masse nichts verloren und im Schwobaländle macht man noch Kümmel rein!

Tankred

25.12.2004 16:03 Uhr

So, Zwiebelkuchen die Zweite! Dieses Mal habe ich auch ein Bild gemacht. Das müsste in 24h von Chefkoch.de freigeschalten werden. Nun habe ich auch Pfeffer und Senf weggelassen und meiner Meinung nach schmeckt es so eher nach einem schwäbischen Zwiebelkuchen. ;-)

rundler

11.04.2005 12:47 Uhr

super zwiwwelkuche würde ma in monnem sache

gruss

rundler

Schlaflied

30.09.2005 11:13 Uhr

Bei meiner Mädelsrunde kam der Zwiebelkuchen supergut an! Danke für das Rezept!

Gruß
Schlaflied

Kami77

14.10.2005 14:17 Uhr

Habe das Rezept ausprobiert voll lecker Kami77

LadyAngel

25.10.2005 10:43 Uhr

freut mich,dass es euch genauso gut schmeckt , wie uns :-)

grüssle angel

Fitiavagna

11.09.2006 17:06 Uhr

Ich kann hier in Frankreich keine saure Sahne finden, und habe sie deshalb durch Crème Fraiche ersetzt. Da ich Speck nicht mag, habe ich ihn einfach weggelassen.
Hat super geschmeckt! Auch am nächsten Tag kalt noch lecker!

zickzack1964

25.10.2006 18:24 Uhr

Hallo,
der Zwiebelkuchen ist super gelungen. Den Senf habe ich weggelassen, das konnte ich mir nicht so gut vorstellen ;-). An Butter habe ich so 115g verwendet.
Ich habe den Kuchen zu Bekannten mitgenommen, ihn im Ofen wieder erhitzt.
"Besser als der von meiner Mutter und die ist Zwiebelkuchenspezialist" war einer der Kommentare.
Nachbacken!

Gruß

Holger_Mille

13.10.2008 16:18 Uhr

Ein feines Rezept und es hat mir sehr gemundet.
Werde ich öfters zubereiten.

Kochmaus1000

28.10.2008 17:08 Uhr

Hallo,
der war vielleicht lecker....ein Oberhammer
der verdient 5 Punkte
LG Lisl

Pumpkin-Pie

18.01.2009 02:16 Uhr

Hallo,

wir hatten deinen Zwiebelkuchen zum Abendessen und er war ganz besonders lecker. Hier passt alles
*Perfekt * zusammen.

Ein ganz tolles Rezept.

Liebe Grüße

Pumpkin-Pie

lulupop

09.09.2009 16:01 Uhr

hallo,

das zwiebelkuchenrezept hörte sich tatsächlich sehr lecker an, aber ich hatte ein bisschen probleme mit den rezeptangaben. es wäre äußerst hilfreich, wenn man diese und die beschreibung überarbeitet.

zum beispiel die angabe butter zum teig und wieviel hinzugeben. ebenso die zugabe wasser zum teig? wenn man nicht so flott darin ist einen mürbeteig zu machen, hat man schnell eine teigbrühe und kostbare zutaten verbraten.

schade.

fenji

15.09.2009 18:34 Uhr

Hallo LadyAngel,

sehr schöner, schmackhafter, würziger Kuchen. Hat hervorragend geschmeckt. Kann ihn nur weiterempfehlen.

Was die fehlende Angabe von Butter im Teig angeht, so braucht man doch nur mal weiter oben die Kommentare zu lesen und stellt fest, dass man mit einer Menge zwischen 100 und 120 g wohl ein sehr gutes Resultat erzielt. Was die Angabe von Wasser betrifft, so war sie in meinem Falle korrekt. Grundsätzlich sollte man mit der Zugabe von Wasser vorsichtig sein, weil diese von Mehl zu Mehl verschieden sein kann. Erstmal ein bisschen weniger und wenn notfalls noch etwas nachgiessen.

Liebe Grüsse, fenji

keule83

19.09.2009 16:53 Uhr

Auch bei unserer Runde ist er super angekommen ich hatte pro forma mal 125 g Butter genommen war auch ok.
Beim zweiten Versuch hatte ich dann etwas Kümmel dazu genommen und einen Teil der Zwiebeln durch Lauch ersetzt, auch das war super lecker.

Das Rezept an sich find ich einfach nur klasse!! Auch wenn man Geschmackspezifische änderungen je nach Region vornehmen kann. Ich danke dem Autor für dieses Rezept!

Kaddi81

24.09.2009 10:53 Uhr

Hallo.

Ich finde den Kuchen klasse und bin immer froh, wenn ich dem Hefeteich entweichen kann. :-D
Das Rezept ist vielleicht nicht typisch aus dem "Schwobaländle", ich verbuche ihn aber für die Zukunft als
"Zwippelkooken", denn bi uns im Norden sünd wi ganz flexibel, denn hauptsache dat smeckt goot!

Schönen Gruß aus Hamburg

Jessyca1603

17.10.2009 23:15 Uhr

Hmmmmmmm.... Der Kuchen ist toootal lecker.

Vielen Dank für das Rezept.

amabu

15.11.2009 13:36 Uhr

Der Zwiebelkuchen ist super, er schmeckt wie vom Bäcker.

Für den Teig habe ich 125 g Butter verwendet und anstatt Majoran habe ich Kümmel in die Zwiebelmasse gegeben.

Danke für's Rezept!

Grüße
amabu

vivi008

05.02.2010 08:14 Uhr

Ich habs mit 112g Butter probiert und den Senf weggelassen, das konnte ich mir einfach nicht vorstellen.

War super lecker, ein wahrer Genuss! Sehr saftig und so wie er sein muss!

Ein tolles Rezept, das sicher in meine Sammlung kommt.
Vielen Dank!

LG vivi

PennyLane85

03.04.2010 05:28 Uhr

Lecker!
Da hat sich das Weinen beim Zwiebelschneiden am Ende doch gelohnt! :)

5*

ricisimo

12.04.2010 17:32 Uhr

Echt lecker :) Eventuell könnte die Menge des Teiges noch ein wenig erhöht und ein Mürbteig aus ca. 350g Mehl zubereitet werden.

PennyLane85

03.08.2010 04:47 Uhr

So, das Dingen ist im Ofen und duftet herrlich :)

Ich habe ihn diesmal zwecks Resteverwertung mit 1 grossen Stange Lauch, 1 grossen Gemuesezwiebel und 300g Hackfleisch gemacht.

Ich habe erst das Hackfleisch angebraten, zur Seite gestellt, dann die Zwiebel-Lauch-Knofi-Mischung in der selben Pfanne angebraten und wie im Rezept das Mehl zugegeben.
Den Speck habe ich dann weg gelassen.
Ach und ich habe 200g Sour Cream verwendet.
Gewuerzt habe ich vor der Zugabe der Eier, so dass das Abschmecken auch moeglich war :)


Rueckmeldung folgt und hoffentlich auch Foto :)

maedele

24.09.2010 09:25 Uhr

dieses rezept ist echt genial und es verdient 5*

habe den teig mit 120g butter zubereitet und sonst nach rezept. es hat unseren gästen gestern sehr gut geschmeckt und ich habe eine menge lob dafür erhalten.

SvenniKoch

17.09.2011 22:41 Uhr

Ist sehr gut gelungen, auch mit einem TL mittelschrfen Senf....Käse gabs auch noch obendrauf :-).

Gruß
SvenniKoch

lee-oscar

18.09.2011 16:10 Uhr

Hab den Kuchen mit Hefeteig anstelle des Mehlteiges gemacht. War sehr lecker. Mit dem Salz muss man etwas sparsam sein (wegen dem Speck). Dazu badischer Federweißer *mmmhh* Hat selbst den Kindern geschmeckt (Nur der Kuchen natürlich *g*)

raven23

11.11.2011 22:06 Uhr

Hallo,

war sehr lecker :D Ich musste den Zwiebelkuchen allerdings in einer Marmorkuchenform machen, haha XD

Foto ist hochgeladen!

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 30 und die neusten 10 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


MARIJANAURSIC

20.10.2013 20:46 Uhr

Also, ich bin von dem Geschmack begeistert. Das wird es bei uns bestimmt öfter geben.
Da wir keinen Speck mögen habe ich geräuchertes Rindfleisch genommen

Allerdings habe ich was auszusetzen, etwas was schon einige User vor mir angesprochen haben.
Die Angabe wie viel Butter in den Teig geht fehlt, den man hat nicht immer Zeit alle Kommentare
zu lesen um es zu erfahren.
Den bei Chefkoch kann man ein Rezept auch korrigieren lassen!

Liebe Grüße marijanaursic

trine51

22.10.2013 09:48 Uhr

FrGE MICH WIVIEL bUTTER ICH FÜR DIE fLOCKEN BENÖTIGE:

lg.TRINE

MARIJANAURSIC

22.10.2013 14:00 Uhr

Also ich habe (so wie viele andere auch) 125 Gramm genommen

Kochfan67

26.10.2013 21:14 Uhr

Habe heute Deinen Zwiebelkuchen gemacht! Sehr lecker! Ich lasse allerdings den Speck weg, weil der in meiner Familie nicht so gefragt ist... Dafür kommt bei mir Kümmel in die Sauerrahm-Masse. Also, ich kann nur sagen: nachmachen, dieses Rezept hat die absolute Gelinggarantie! LG

Aura76

15.11.2013 07:42 Uhr

Ich hab 200g Sauerrahm und 100g Halbrahm verwendet und auch noch Kümmel dazugegeben. Ganz ehrlich: das gelingt nicht nur, das macht glücklich! Nie mehr anders!

maus280287

09.01.2014 15:36 Uhr

Super lecker!!!!

Das mache ich definitiv öfters. Mit Sour Cream oder einfach einem Klacks saurer Sahne, zum reinknien :o)
vielen lieben dank und volle 5 Sterne

Kitkate22

12.08.2014 10:41 Uhr

Leider enthält das Rezept in der Beschreibung einige grobe Fehler. Wie viel genau ist z.B. 1 Majoran? Im Rezept wird Butter verarbeitet, die aber nicht in der Zutatenliste auftaucht. Im aktuellen Zustand ist das Rezept nicht simpel und für absolute Küchenanfänger eher ungeeignet.

Der Boden ist ausbaufähig, die Füllung aber sehr lecker.

Rezept überarbeiten, dann gibts auch 5 Sterne

321Deins

26.09.2014 19:43 Uhr

Hallo,

prima Rezept. Werde beim nächsten mal den Senf weg lassen, ist bei mir einfach geschmacklich zu dominant gewesen.

Rennlocke

30.09.2014 11:33 Uhr

Sehr lecker! Allerdings muss ich meinen Vorrednern recht geben: die Angaben der Zutaten im Rezept sind nicht wirklich genau und ausbaufähig. 4 Sterne!

OctogunSalata

19.10.2014 11:52 Uhr

Hallo,

bin ich wirklich der Einzige, der merkt, daß die Mengenangabe der Butter für den Teig fehlt?
Verwirrt ich bin. ^^
Es ist nur die übliche "Butter, zum einfetten" genannt, bei der man ja generell keine Menge angibt.
Nicht aber die, die man in Flöckchen im Teig verteilen soll.

Fette in Teigen müssen mengenmäßig ziemlich genau passen. Sonst gelingt der Teig nicht.
Hier braucht man definitiv eine Mengenangabe.
Könntest du das Rezept bitte dahingehend korrigieren?


Viele Grüße,

Toni

fragrance

30.10.2014 10:12 Uhr

Ein perfektes Zwiebelkuchenrezept!!! Fünf Sternchen dafür von mir!

Und wenn auch andere sich über den Senf beschweren, ich finde, er gibt der Sache den besonderen Kick! Wem`s nich schmeckt, soll den Senf doch einfach weg lassen, das bedarf doch keinen Komentar. Und schließlich ist dies ein Forum in dem Kreativität im Fordergrund steht. Gerade dafür bin ich immer wieder sehr dankbar.

Und wenn sich nun alle die Haare raufen, die jetzt denken in einen "schwäbischen" Zwiebelkuchen gehört kein Käse, ich habe sogar noch etwas geriebenen Emmentaler darüber gestreut.

Mhhhh lecker! Und danke für dieses tolle Rezept!

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de