Sivi's Semmelknödel

gelingen immer!
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

Brötchen, altbackene (Semmeln)
3 EL Petersilie, gehackte
10 g Butter
Zwiebel(n), fein gehackt
250 ml Milch
Ei(er)
  Salz und Pfeffer, aus der Mühle
 evtl. Semmelbrösel, zum Binden
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 20 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Brötchen in kleine Würfel oder in dünne Scheiben schneiden. Die gehackte Petersilie und die Zwiebel in der Butter ganz kurz anschwitzen, aber keine Farbe nehmen lassen, dann mit den Brötchenwürfeln mischen. Die Milch bis kurz vorm Kochen erhitzen und über die Brotwürfel gießen. Etwa 10 Minuten quellen lassen.
Die mit Salz und Pfeffer verquirlten Eier dazugeben und alles zu einem nicht zu festen Teig verrühren. Sollte der Teig doch zu weich sein, etwas Semmelbrösel einrühren, kein Mehl verwenden.
Mit nassen Händen tennisballgroße Knödel formen und in der siedenden, aber nicht sprudelnd kochenden Flüssigkeit (Salzwasser oder Brühe) in 20 Minuten gar ziehen lassen, bis sie nach oben steigen.

Semmelknödel sind die ideale Beilage zu Gulasch, Schweinebraten oder auch geschmorten Pilzen.

Kommentare anderer Nutzer


Jerchen

05.05.2004 09:01 Uhr

So gelingen Sie immer = Richtig! Habe bislang aber noch nie Semmelbrösel gebraucht.

LG
Jerchen

stuttgartpaul

05.05.2004 10:49 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Genau und wer es deftig will schwenkt mit den Zwiebeln noch ein paar Speckwürfelchen an. Dann aber vorsicht mit dem salzen.

Sivi

16.08.2004 10:15 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Nach dem gleichen Rezept habe ich letzte Woche Brezenknödel aus übrig gebliebenen Brezen gemacht. Funktioniert auch! Alerdings habe ich etwas mehr Milch gebraucht.

LG, Sivi

monpticha

20.09.2004 18:58 Uhr

Ob Sivi's Semmelknödel immer gelingen, weiß ich nicht, es ist aber gut möglich, denn bei mir sind sie bisher schon zwei Mal gut geworden.
Sollte es irgendwann mal schief gehen, melde ich mich wieder.

backmeisterin

13.12.2014 15:14 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Sollte es schief gehen, den Teig zu einer Rolle formen, erst in Klarsichtfolie, dann in Alufolie einwickeln, wie ein Knallbonbon, in simmerndes Wasser legen und garen. Ich lasse die Semmelknödel\"wurst\" 40 Minuten im simmernden Wasser.
Diese Methode ist zu 100 % gelingsicher und hat überdies den Vorteil, dass die Oberfläche nicht klitsch wird.

NicoG

04.06.2015 18:51 Uhr

@backmeisterin
Und Reste dann in Scheiben schneiden und in der Pfanne anbraten und zu irgendwas dazu essen.
So lecker :D.

dee101

21.10.2004 14:38 Uhr

Hi,

also hab mich an Mengenangaben gehalten, mein erster Knödel meinte trotzdem sich vollsaugen zu müssen *schmoll*
Nachdem ich dann noch Brösel dazu getan hab sind sie allerdings supergut geworden!
Sehr sehr lecker!

Gruß
dee

kerls

07.12.2004 14:08 Uhr

hi, brösel haben wir nicht gebraucht - tolles rezept. wiederholungsfaktor: 95%

casaflora

04.01.2005 16:40 Uhr

klasse- so kenne ich das auch von meiner mutter.... aber semmelbrösel habe ich da noch nie gebraucht-
grüssle
casaflora

sunny-babe

01.02.2005 11:57 Uhr

Hallo,

ich habe ein kleines Baguette zur Verfügung.
Weiss jemand, ob das ungefähr den 6 Semmeln entspricht,
oder muss ich da die Mengenangaben etwas ändern?

Grüsse
Stefanie

libellulia

11.12.2010 21:16 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

1 kleines Baguette würde ich bei ca. 4 Semmeln einordnen. Nicht wesentlich mehr!

Sivi

09.02.2005 20:33 Uhr

Hallo Stefanie,

ich denke, das müsste ungefähr der Menge entsprechen. Nimm vorsichtshalber mal etwas weniger Milch, damit die Masse nicht zu weich wird. Und notfalls kannst du noch Semmelbrösel dazugeben. Aber bitte kein Mehl!

L, Sivi

schatzimaus6

21.02.2005 11:42 Uhr

Hallöle,

...gelingen immer? Bei mir wohl nicht so ganz. Sind im Wasser etwas zerlaufen und haben sich teilweise mit Wasser vollgesaugt. Hatte aber bisher noch nie Glück mit Semmelknödeln *heul*. Bleib aber dran, ein neuer Versuch wird gestartet!
Grüße schatzimaus6

Herta

22.02.2005 05:30 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Das Mißlingen der Knödel hängt oft mit den Semmel zusammen.
Die besten Knödeln gibt es aus dem "Weißbrot ruckzuck auf dem Tisch" Backe es in einer Kastenform und schneide es am nächsten Tag mit der Aufschnittmaschine.
Weiter wie Sivi beschrieben.

Gruß Herta

alaKatinka

26.12.2010 14:01 Uhr

Hallo Herta,

das werde ich mal probieren.


Danke Katinka

marky

24.02.2005 19:50 Uhr

tach,
gegen das "zerlaufen" im wasser hilft auch das einwickeln in frischhaltefolie, damit bleiben sie wirklich schön fest!!!!

wkr
marky

Tickerix

16.11.2009 16:18 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

ich habe die Knödel jetzt schon einige Male genau nach Rezept gekocht. Beim ersten Mal habe ich den Fehler gemacht und habe sie in Frischhaltefolie eingepackt, weil sich das erst ganz gut für mich anhörte. Dadurch werden die Knödel daran gehindert, aufzugehen und schön locker zu werden. Man hat im Endeffekt relativ harte Bälle. Nee, nee, die Knödel sind perfekt, so wie sie im Rezept beschrieben sind. Locker, lecker, einfach köstlich. \"Zerlaufen\" tut da gar nix.

Emely

06.03.2005 20:36 Uhr

Hallo Sivi!
Ich habe Deine Semmelknödel heute ausprobiert und fand sie seeeehr lecker! Erst dachte ich sie zerfallen, aber sie sind nur von außen etwas "abgekocht", innen waren sie total fest und suuuper gut. Das Rezept mach ich garantiert öfter.
Muß zu Pilzpfanne ein absolutes Gedicht sein!

Vielen Dank für das leckere Rezept

Anne

schatzimaus6

07.03.2005 11:10 Uhr

Hallo die 2.,
tja, Übung macht wohl doch den Meister! Nachdem mein erster Versuch mit diesen Knödeln eher fehlgeschlagen ist, hat der zweite nun geklappt!
Grüße
schatzimaus6

matsedel

13.03.2005 18:46 Uhr

Hallo Sivi,

wirklich sehr lecker, eine Semmelknödel. Die gab es gestern zum Gulasch. Ich habe ganz normale Semmeln verwendet, der Teig war genau richtig und ich mußte auch keine Semmelbrösel zugeben.

Danke für das Rezept, was es bestimmt öfter mal gibt.

Gruß Matsedel

arthurdent42

10.04.2005 17:55 Uhr

Hallo!

Da mein Schatz Semmelknödel über alles mag, habe ich schon öfters welche aus dem fertigen Semmelknödelteig gemacht... *rotwerd*
Hätte ich gewusst, dass das so einfach selbst zu machen geht (und dazu noch wesentlich besser schmeckt), hätte ich mich da schon viel früher rangetraut.
Ist wirklich ein einfaches Rezept und schmeckt super-lecker!
Dankeschön!

LG,
arthurdent42

wanderer78

19.04.2005 06:01 Uhr

Hi,

die Knödel haben echt gut geklappt und noch besser geschmeckt. Ich habe zwar relativ viel Semmelbrösel gebraucht, aber das macht ja nichts ;-)

Grüsse

speedymaus

20.04.2005 14:30 Uhr

So kenn ich das Rezept für Semmelknödel auch von meiner Mutter. Ich mach sie sehr oft, Semmelbrösel hab ich eigentlich noch nie dazu gebraucht und die Knödel sind mir bisher immer gelungen. Mit Laugenbrezen schmecken sie, wie Sivi schon geschrieben hat, noch besser.
LG
Bruni

Sabbelbienchen

08.06.2005 10:16 Uhr

... das Semmelmehl hat die Knödel gerettet und lecker waren sie auch. Danke :o)

xmarylou

18.07.2005 10:27 Uhr

Hallo,
dies ist auch unser "Standardrezept" für Semmelknödel; bis jetzt sind sie auch (fast) immer gelungen;-). Einmal waren sie nicht so toll, da hab ich keine Semmeln sondern Weißbrot genommen u. ich fand die Knödel dann irgendwie pappig oder so. Hängt sicher damit zusammen, dass bei den Brötchen logischerweise mehr gebackene Oberfläche ist, denk ich mal? Naja, am Ende ist das Ganze ja natürlich auch Geschmackssache;-)
Liebe Grüße,
MaryLou

catwomen1968

25.07.2005 13:38 Uhr

Hallöchen,
erstemal Semmelknödel gemacht und es war sofort ein voller Erfolg... hab zwar ein wenig Semmelbrösel gebraucht aber ....
Es stimmt also... Sivli's Semmelknödel gelingen immer ,-))
Und dazu Pilzragout... Mein Freund hat mir sozusagen aus der Hand gefuttert
Danke für das super einfache Rezept.. gibt's jetzt sicherlich öfter.
Gruß
CAT

Sivi

25.07.2005 17:50 Uhr

Ohhh, ja! Die sollte ich auch mal wieder machen. Wos doch jetzt so schöne Pfifferlinge gibt... *schleck* Ja, es stimmt, das Rezept ist wirklich pupseinfach und bisher sind mir die Knödel immer gut gelungen. Nur einmal fand ich sie nicht so lecker, da hab ich statt Brötchen Toastbrot verwendet. Na ja... war vielleicht der gleiche Effekt wie bei Marylou!

Ansonsten freut es mich, wenn die Knödel so gut bei euch ankommen.

LG, Sivi

Hilde11

15.08.2005 19:46 Uhr

Hallo Sivi,

danke fürs Rezept, ging wirklich sehr gut, sogar ohne Semmelbrösel zusätzlich. Hat alles wunderbar gepasst und herrlich geschmeckt.
Dazu gab es frische Pfifferlinge.

LG Hilde

kuchenzwerg

01.09.2005 16:49 Uhr

Hi Sivi,

diese Semmelknödel waren meine ersten selbstgemachten und ich werde nie wieder ein anderes Rezept machen. Die sind super-lecker und ganz einfach und schnell zu machen!

Dazu gabs Schwammerlbrühe - mmmh!!!

Danke für Dein Rezept!

LG kuchenzwerg

whoppi

03.10.2005 19:26 Uhr

Hallo Sivi,

dieses Rezept hat mich überzeugt, Semmelknödel selber machen ist gar nicht schwer und dank Dir sind sie mir super gut gelungen.
Danke dafür. Wird es jetzt öfter bei uns geben.


knödelige Grüße

Whoppi

Sivi

08.10.2005 08:23 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Heute hab ich wieder Semmelknödelteig gemacht... dabei ist mir noch was eingefallen: Ich nehme für meine Semmelknödel immer die billigen Brötchen, die es im Supermarkt als 10er Pack in der Tüte gibt. Wenn man die einen Tag liegen lässt, dann sind sie perfekt! Komischerweise werden die Knödel damit besser als mit den teueren Brötchen vom Bäcker.

Warum? Keine Ahnung... vielleicht liegts dran, dass die vom Bäcker etwas großporiger sind. Wer weiß?

Liebe Grüße

Sivi

Surina

08.10.2005 11:22 Uhr

Hallo,

habe gestern zum ersten Mal Semmelknödel nach Sivis Rezept ausprobiert und sie sind klasse geworden. Kaufe mir n i e mehr wieder fertige im Kochbeutel.

Als ich die Brötchen kleingeschnitten in der Schüssel sah dachte ich erst, oh jeh... so viell, bis die Milch und die anderen Zutaten dazukommen und es ergaben genau 8 Knödel. Mengenangabe für 4 Personen perfekt!

Musste auch ein wenig Semmelbrösel dazutun.

Dazu gab es den Dänischen Schweinebraten von Ingrid R und selbstgemachtes Rotkraut mit Holundersaft

Surina

08.10.2005 19:02 Uhr

Hallo Sivi,

meinst Du mit dem 10er-Pack Brötchen die bereits gebackenen oder die Packungen zum Aufbacken?

Baerenkueche

08.10.2005 21:03 Uhr

Durfte heute diese tollen Semmelknödel als Original-Sivi-Knödel probieren. Kann sie nur jedem empfehlen - einfach super!!

Liebe Sivi, nochmals danke für diese tolle Beilage zu unserem Pilzessen.

LG Elvira

Sivi

10.10.2005 09:16 Uhr

Hi Surina, ich meine nicht die zum Aufbacken, sondern die fertigen, die immer so labbirg sind.... *gg*

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 30 und die neusten 10 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


soja2010

06.02.2015 23:17 Uhr

Klasse! Danke für das Rezept!
LG Soja 2010

sawaddih

11.02.2015 02:18 Uhr

Die für mich perfekten Semmelknödel. Hätte ich vorher gewusst, wie einfach die Zubereitung ist und wie genial die schmecken, hätte ich schon eher kein Fertigprodukt mehr zubereitet.

balistooo

14.02.2015 13:28 Uhr

Das Rezept ist wirklich weltklasse! Vor allem der Hinweis mit dem Mehl - bzw. den Bröseln.. das war wohl seither das Problem.. Aber diese Sorge ist nun vergessen - dank dem tollen Rezept. Werde es nie wieder anders machen - DANKE :-)

Bluedivingpig

16.02.2015 18:29 Uhr

Ein geniales Rezept! Die Knödel gab es bei uns schon im Januar, muss jetzt doch mal eine Bewertung nachreichen.
Also: sau schnell, sau simpel, sau lecker (sorry, Saarländer halt) ;)
Da ich bei der Brötchenmenge nicht sicher war, hab ich auch mal noch die Brösel parat gehabt (selbst gemachte, den Weg gehen die altbackenen Brötchen normalerweise bei uns). Brauchte aber gar nicht viel davon.
Das ist seit Januar unser Standardrezept für Semmelknödel!

daniela__71

22.02.2015 10:24 Uhr

sehr leckere semmelknödel
lg daniela

Carmar2007

03.04.2015 22:06 Uhr

Super rezept, hatte allerdings keine Petersilie.hab dann schnittlauch und Salbei genommen, passt super. In die Masse hab ich noch eine Prise Muskat rein gemacht.
Mmmh immer wieder werd ich dieses Rezept machen, die gelingen einfach immer.

Sabine1190

05.04.2015 14:43 Uhr

Leider wusste ich nicht ob der Teig noch zu weich ist, da keine genaue Beschreibung oder ähnliches da ist. Und so wie es leider kommen musste sind die Knödel alle auseinander gefallen und ich hatte einen einzigen Semmelhaufen im Topf. Beim nächsten mal wirds hoffentlich besser!

norwegen2

19.04.2015 09:52 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich schneide die übrig gebliebenen Brötchen immer gleich klein und gefriere sie ein. Wenn genug zusammen gekommen sind, gibt es Knödel. Ich mache sie übrigens immer im Dampfgarer - perfekt

Marie38

03.05.2015 15:49 Uhr

Hallo,

ich kann endlich vermelden, das ich erstmals in meiner nun ca. 30 Jahre währenden Koch-Ära es zu Stande brachte, KEINE Semmelsuppe zu produzieren.

Ich bin strikt nach Rezept vorgegangen, da aber meine Semmeln wirklich staubtrocken waren (mehrere Wochen alt) brauchte ich etwas mehr heiße Milch.

Mir scheint, das es sehr wichtig ist mit den nassen Händen eine ganz glatte Knödeloberfläche hinzukriegen. Bei den Knödeln, wo ich weniger nasse Hände hatte, war die Oberfläche nach dem Sieden etwas "wolliger" als bei den ganz Glatten, aber abgelöst und aufgelöst wie sonst, hatte sich rein gar nix.

Danke Sivi!
Lg Marie

Marie38

13.05.2015 12:42 Uhr

Hallo,

noch eine Erfahrung: gestern ging es zum zweiten Mal gut! Wenn sich zwei klitzekleine Streifchen abgelöst haben, dann war es schon viel.

Ich meine, der Trick liegt wirklich an den NASSEN Händen. Mein Teig war im Vergleich zum letzten etwas feuchter, weicher, aber mit den nassen Händen bekam ich eine ganz, ganz glatte Oberfläche hin.

Und zum Kochen: Mein Herd hat 9 Stufen. Das Salzwasser habe ich auf Stufe 9 zum leichten Kochen gebracht, dann den ersten Knödel rein, dadurch wurde das Kochen gemindert, auf Stufe 7 runter, dann hat es nur noch "blubb-blubb" gemacht, den zweiten Knödel rein, dann auf Stufe 5, nächsten Knödel usw.
Schlussendlich mit 5 Knödeln im Topf siedete ich auf Stufe 2 und max. 3 über die nächsten 20 min.

Also auch das "blubb-blubb" und nicht das wilde Kochen ist wichtig.

Lg, Marie

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de