Zutaten

3 Scheibe/n Blätterteig, TK
200 g Hackfleisch
1 Stange/n Lauch, in Ringe geschnitten
100 g Weißkohl, in Streifen geschnitten
Knoblauchzehe(n)
Zwiebel(n)
3 EL Tomatenmark
 etwas Wasser
Ei(er)
  Sardellenpaste
  Salz und Pfeffer
  Kümmelpulver
  Paprikapulver
175 g Doppelrahmfrischkäse
5 EL Remoulade
1/2  Zwiebel(n)
  Petersilie
 etwas Zitronensaft
  Olivenöl
 evtl. Kräuter, nach Wahl
 evtl. Senf
 evtl. Pesto Rosso
 evtl. Käse, gerieben
 evtl. Sardellen, klein geschnitten
 n. B. Milch
Portionen
Rezept speichern
Zutaten in Einkaufsliste speichern
NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 20 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Eine Zwiebel und eine Knoblauchzehe schälen und klein schneiden. Zum Hackfleisch geben und alles krümelig anbraten. Mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver, Kümmelpulver und evtl. Kräutern würzen. Ich selbst habe noch jeweils einen TL Pesto Rosso und Senf zugegeben. Etwas Sardellenpaste und Tomatenmark nach Geschmack einrühren, kurz mitbraten, Lauchringe und Weißkohl zugeben. Alles zusammen kurz anschwitzen und mit einem Schuss Wasser ablöschen. Für eine festere Bindung der Hackmasse ein Ei verquirlen und unterrühren.
Das kann man gut vorbereiten, denn diese Masse sollte abgekühlt sein, bevor man sie in die Taschen füllt.

Den Blätterteig 10 Minuten antauen lassen und mit etwas Olivenöl einpinseln. Anschließend die Hackmasse darauf verteilen und zusammenklappen. Ich habe die Blätterteigscheiben jeweils in der Mitte durchgeschnitten, so erhält man 6 kleine Taschen. Das lässt sich besser aufteilen.
Die Enden der Taschen schön andrücken, damit sie nicht wieder aufgehen. Das restliche Ei verquirlen und die Taschen damit einstreichen.
15-20 Minuten bei 180°C goldbraun backen.

In der Zwischenzeit kann man den Dipp zubereiten.

Frischkäse, Remoulade, klein geschnittene Zwiebel und Knoblauchzehe vermengen und mit Salz, Pfeffer und Petersilie abschmecken.
Einen kleinen Schuss Zitrone dazugeben und falls die Masse zu fest erscheint, ein wenig Milch druntermischen.

Natürlich lässt sich das Rezept beliebig abwandeln, so liebe ich Käse (Belle Blanche) darüber gerieben oder man schneidet Sardellen klein und gibt sie statt der Paste dazu.
Schmeckt auch kalt sehr gut, lässt sich früh zubereiten und später kurz im Ofen erwärmen.
Auch als Snack für zwischendurch geeignet.